Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Gerhard Ehrenberg

Porsche 997 4S 2010, leichte Vorderachse

Empfohlene Beiträge

Gerhard Ehrenberg
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Habe ab ca. 220 km/h Fahrwerksprobleme, schwimmt, unruhiges Fahrverhalten,

unsicheres Fahrgefühl. Gilt auch für den Sportmodus.

Wurde vom PZ neu vermessen, neue Pirellis sind aufgezogen, laut PZ keine

Fehlermeldungen.

Fahrzeug hat ca. 72000 km Laufleistung, unfallfrei, Dämpfer vorne wurden auf Garantie

erneuert, ( Rost ) hinten sind noch die alten verbaut.

Meiner Meinung nach kommt das Problem von der Hinterachse, das Fahrwerk macht auch beim

Ausfedern Klappergeräusche.

Wer hatte gleiche Erfahrung und welche Abhilfe wurde unternommen ?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W.
Geschrieben

Guten Morgen Gerhard,

 

vorab muss ich leider mit einer Gegenfrage kommen, ich weiß, das ist eigentlich unhöflich, in dem Zusammenhang aber nicht ganz unwichtig:

 

Wie lange fährst Du dieses Fahrzeug und wie lange bist Du es schon gewohnt 911er zu fahren?

 

Der Hintergrund dieser Frage ist, dass 911er (auch die modernen) konzeptbedingt auf der Vorderachse sehr leicht sind, weil der schwere Motor nun mal hinter der Hinterachse sitzt. Wenn man nun Ewigkeiten Limousinen gefahren und nun 911er-Ersttäter ist. Irritiert die leichte Vorderachse vor allem bei hohen Geschwindigkeiten regelmäßig.

 

Entsprechend häufig kommt dann auch genau diese Fragestellung inkl. einer ganzen Liste an Versuchen, den vermeintlichen Fehler zu finden, obwohl es gar keinen Fehler gibt. Um das heraus zu finden, sollte man sich einem neutralen, langjährigen 911er-Fahrer suchen, der das Auto mal fährt und seine Meinung dazu abgibt.

Es soll auch Leute geben, die im Kofferraum Betonplatten spazieren fahren, um dem Gefühl der leichten Vorderachse entgegen zu wirken. Das funktioniert wohl auch, ist aber ganz sicher nicht der Sinn dieses Fahrzeug-Konzepts. :huh: 

 

Wie gesagt, ich entschuldige mich für meine Gegenfrage, eventuell ist ja tatsächlich irgendwo noch ein Defekt, eventuell auch ein aerodynamischer (hatte ich auch schon mal). :wink:

Gerhard Ehrenberg
Geschrieben (bearbeitet)

Ein 997 Fahrer hat mit mir das Fahrzeug nach Kauf ca. 200 km gefahren und gleich das unsichere Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten bemerkt, es hat das Fahrzeug auch jetzt nach der letzten Prüfung im PZ mit mir abgeholt und auch wieder

ca. 200 km gefahren mit dem gleiche Ergebnis . Im Beriech bis 220 km/h ist das Fahrverhalten besser geworden, aber darüber

die gleichen Mängel. ( Fahrzeug wurde beim PZ nur vermessen und eingestellt ) Dämpfer hinten wurden nicht erneuert.

MfG G. Ehrenberg

Zu meinen Fahrzeugen bis jetzt: BMW m3 E 30, E36,E46, aktuell X5 und Ferrari 348. Berg-Rundstreckenrennen auf einem BMW 2002 und Honda Civic

bearbeitet von Gerhard Ehrenberg
Nachtrag
Need 4 Speed
Geschrieben

Haben die Pirellis Porsche-Kennung (N0, N1 oder N2)? Wenn nein, dann wäre das ein heißer Kandidat.

Gerhard Ehrenberg
Geschrieben

Ja, wurden ja extra für dieses Fz aufgezogen.

Mfg

Marc W.
Geschrieben

Ok, vielen Dank für Deine Antwort. Kommen wir noch mal auf einen möglichen, aerodynamischen Defekt zurück:

 

Ist die Frontspolier-Lippe unbeschädigt, sind alle Halteklips eingerastet?

Ist die Unterbodenverkleidung komplett richtig montiert oder irgendwo lose?

Sind die Kühlluftkanäle zu den vorderen Bremsen richtig an ihrer Position?

 

Unabhängig davon, sind die Reifen rundum in etwa gleich alt? Das betrifft sowohl die DOT-Nummer, als auch die Profiltiefe. Welche Reifen (Marke/Modell) sind montiert? Es gab mal eine Serie (war glaube ich Michelin), da haben sich alte Reifen (ausgehärtet) mit neuen Reifen überhaupt nicht vertragen, obwohl es das selbe Reifen-Modell des selben Herstellers war.

 

991
Geschrieben

Besonders die Reifen sind eine heiße Nummer. Gilt auch für andere Autos. 

Gerhard Ehrenberg
Geschrieben

Die Pirellis sind neu, ca. 2.000 km gelaufen, haben natürlich Porschekennung, das Fahrzeug war eine Woche im PZ und komplett überprüft einschl.  Gesamtvermessung.

MfG

fridolin_pt
Geschrieben (bearbeitet)

Konzept oder nicht:

ich würde das mit dem Sandsack ja mal versuchen, nur zum Vergleich.

ich bin dann irgendwann auf Ferrari umgestiegen weil mir das zu nervös war.

bearbeitet von fridolin_pt
shootermcgavin
Geschrieben

Hallo,

 

wenn die Probleme noch bestehen, würde ich den Wagen nochmal von einem Porsche-Spezialisten (nicht PZ) vermessen und einstellen lassen. Gerade der 4S sollte auf der Vorderachse nicht so leicht sein und sich jenseits der 220 km/h stabil anfühlen. Darüber hinaus habe ich persönlich mit den Pirellis nicht die besten Erfahrungen. Ich fahre aktuell die Michelin PS2, steige aber demnächst auf PS4S um, damit liegt er schon viel besser sowohl längs- als auch querdynamisch. Aus welcher Region kommst du? 

 

Gruß

Stefan

F430Matze
Geschrieben

Macht man bei so einem Auto nicht alle 4 Dämpfer neu? Glaube, habe das mal gehört.

 

Ist hinten ein großer Spoiler drauf, der die HA evtl. noch "schwerer" macht und die Vorderachse angebt oder ist alles Serie?


Vielleicht machst du mal ein paar Fotos von dem Auto vorne und hinten und postest diese, ich kenne mich mit Porsche nicht aus, aber vllt. fällt dem ein oder anderen Porsche Experten irgendwas auf (fehlende Gummilippe, irgendwas falsch montiert, etc). 

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo
       
      Ich beabsichtige mein MF3, Bj.2006, 35.000km Laufleistung mit einem KW Gewindefahrwerk der Firma Drehzahl und Momente auszustatten.
      Hat jmd Erfahrung mit dem Verbau des Fahrwerks und dessen Fahreigenschaften?
       
      Freue mich auf entsprechendes Feedback
       
      Gruss
      Jens
    • Hallo!

      Ich hatte bei meinem Maranello ein Problem mit dem Anlasser. Sobald das Fahrzeug warm war, funktionierte der Anlasser nicht mehr. Obwohl ca. 2 Jahre zuvor deswegen der Anlasser ausgetauscht wurde, blieb die Problematik. Trotzdem wurde jetzt erneut der Anlasser abermals ausgetauscht und zusätzlich das Pluskabel. Ich hatte zuvor noch erwähnt, dass es nicht am Anlasser liegen könne, da der ja erst vor 2 Jahren ausgetauscht wurde und dass es nichts gebracht hätte. Wie erwartet: Der nächste Anlasser und das neue Pluskabel brachten keine Veränderung. Nach langwieriger Fehlersuche ist nun das Problem geortet: Es war der Batterie-Notschalter, welcher beim Starten bei Betriebstemperatur (da ist es im Motorraum schön "heiß") offensichtlich soviel Widerstand aufbaute, dass die Start-Spannung gerade mal ausreichte, um nur den Magnetschalter des Anlassers auszulösen, aber nicht den Anlasser-Start.
      So weit so gut. Man freut sich ja, wenn ein Fehler endlich beseitigt ist!

      Aber:

      Ich fahre vom Hof des Freundlichen und sofort fällt mir auf, dass die Fahrwerkskontroll-leuchte nach dem Start-Check leuchtet. Einen Hinweis auf dieses neu entstandene Problem erhielt ich bei der Fahrzeugübergabe nicht. Ich habe sofort den Serviceleiter angesprochen, welcher meinte, um diesen Fehler habe man sich nicht gekümmert, weil der bei Fahrzeugabgabe ja nicht von mir benannt worden wäre und auch schon bestanden hätte. Definitiv hat er aber nicht bestanden. Die Kontroll-Leuchte hat in den letzten 3 Jahren vielleicht max. 3x während der Fahrt kurz aufgeleuchtet. Das Problem verschwand jedoch dann immer mit dem nächsten Startvorgang.
      Jetzt aber leuchtet sie schon vor dem Startvorgang nach dem "Fahrzeug - Check".
      Ich will ja nicht behaupten, dass der neue "Fehler" durch die Werkstatt verursacht worden ist, doch ärgerlich ist es schon, wenn man zur Fehlerbehebung das Auto in die Werksatt bringt, viel Geld bezahlt für die Fehlerbehebung erst im 2. Anlauf und dann das Fahrzeug mit einem neuen Fehler übergeben bekommt, der vorher nicht bestanden hat und auf den man bei Abholung nicht hingewiesen wird, weil einem unterstellt wird, man habe das Fahrzeug mit diesem Fehler doch übergeben. Ein "ungutes" Gefühl bleibt.

      Der Serviceleiter meinte, die Stoßdämpfer würden durch einen Defekt die Grundposition nicht mehr erkennen und müßten wahrscheinlich ausgetauscht werden. Kosten nur für das Material pro Stück 1500 EURO. Jetzt kann ich mir nicht vorstellen, dass gleich alle vier Stoßdämpfer diesen Defekt aufweisen und ich weiß auch nicht ob die Aussage des Serviceleiters stimmt. Ich habe auf jeden Fall einen Horror davor, jetzt schon wieder 4x 1500 EURO zzgl. Arbeit zu investieren, festzustellen, dass es am Ende gar nicht die Fehlerursache war. Weiteres Geld dann für die Fehlersuche im 2. Anlauf zu investieren und dann schlussendlich das Auto zurück zu bekommen, mit dem nächsten Fehler.

      Wer weiß Rat in Bezug auf das Aufleuchten der Fahrwerks-Kontrollleuchte?
    • Hallo liebe Wiesmann-Fahrer,
       
      so ein Wiesmann bietet wirklich ein ganzes Füllhorn an neuen Erfahrungen. Irgendwie wollte ich eigentlich nur einen neuen Wagen und mit jeder "Kleinigkeit" muss man sich dann irgendwie technisch auseinandersetzen.
       
      Aktuell habe ich das Problem, dass die Spur und Sturzwerte des Wagens ganz in Ordnung sind, jedoch die Federbasis ganz unterschiedlich. So differieren z.B. die Werte bei dem einstellbaren Sportfahrwerk von Hinten Links zu Hinten Rechts satte 12,4mm bei der Gewindelänge, vorne sind es zwischen Links und Rechts noch immer 5,7mm. Dummerweise auch diametral unterschiedlich, d.h. über Kreuz. Auf Rückfrage meinte man, dass dies aufgrund unterschiedlicher Höhen der GFK-Teile vorkommen kann, wenn man den Wagen dann optisch ins Wasser bringt.
       
      Wie habt Ihr das gelöst? Alles gleich eingestellt, oder optisch angepaßt? Wie macht sich das auf der Straße bemerkbar?
      Technisch wurde mir abgeraten es unterschiedlich einzustellen, aber ich denke dass hier natrülich auch ganz andere Maßstäbe angelegt werden.
       
      Beste Grüße
      Patrick
    • Hallo,
       
      bei meinem kam heute auf einmal die Leuchte vom Fahrwerkkontrollsystem, habe das Magnetic Ride, beim aus und wieder einschalten ging es auch nicht wieder weck, weiß jemand den Grund oder kann mir weiterhelfen?
       
      Danke vorab und Gruß
       
      Daniel
    • Hallo zusammen
       
      habe mich für Michelin 4S entschieden. Nach der ersten Fahrt klingen die echt leise. Zuvor hatte ich P Rosso darauf.
      Frage mit wieviel Drehmoment werden die Titanschrauben wieder angezogen.
       
      Ich war in den Serpentinen unterwegs und es Blutet das Herz: Ratsch Ratsch Ratsch....
      Mein Fahrwerk ist nicht tief eingestellt... Kann man beim Sachs Schraubfahrwerk nicht Federwegbegrenzer verbauen? Hat jmd damit schon Erfahrungen gesammelt?
       
      Grüsse
      AC

×
×
  • Neu erstellen...