Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Ultimatum

Wertverlust bei Porsche

Empfohlene Beiträge

Ultimatum
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

zum thema wertverlust noch eine anekdote aus eigener, aktueller erfahrung:

 

unser aktueller porsche panamera soll ersetzt werden.

am einfachsten per inzahlungnahme beim porsche zentrum gegen einen neuen, so der plan. also anfrage nach dem Inzahlungnahmepreis. die daten: panamera s hybrid, ez 03/2012, np 136.000.- euro, nahezu vollausstattung, übernommen als 1- jähriges vorstandsfahrzeug mit 11.000 km, jetzt km 36.000. alle services, sehr gepflegt, keine steinschläge. mwst. ausweisbar.

 

festhalten, jetzt kommt der Inzahlungnahmepreis: euro 33.000.- brutto!

:crazy:

  • Haha 1
  • Wow 10
  • Verwirrt 2
  • Traurig 6
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
355GTS
Geschrieben

und wie versucht das PZ dieses

Inzahlungsnahmeangebot zu erklären/rechtzufertigen?

nero_daytona
Geschrieben

Und zu welchem Preis hat dir das großzügige PZ den Panamera überlassen damals?

MischiMischi
Geschrieben (bearbeitet)

Keiner will mehr Autos in Zahlung nehmen...

 

am besten weiterfahren.

bearbeitet von MischiMischi
Luimex
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb 355GTS:

und wie versucht das PZ dieses

Inzahlungsnahmeangebot zu erklären/rechtzufertigen?

wahrscheinlich gar nicht.......

 

vor 3 Minuten schrieb MischiMischi:

Keiner will mehr Autos in Zahlung nehmen...

 

doch, ich schon...... gehört zu meinem Geschäftsmodell.... :wink:

Ultimatum
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb 355GTS:

und wie versucht das PZ dieses

Inzahlungsnahmeangebot zu erklären/rechtzufertigen?

 

vor einer Stunde schrieb nero_daytona:

Und zu welchem Preis hat dir das großzügige PZ den Panamera überlassen damals?

die beiden fragen sind leicht in einem zu beantworten. beim verkauf ist meistens kaum was drin, die autos sind ja gefragt und grössere nachlässe nicht möglich ... beim verkauf/inzahlungnahme ist dann gerade und ausgerechnet bei diesem modell die nachfrage aktuell sehr gering, dann gab es ja ein facelift (was es ja andauernd gibt) und man muss ja das verkaufsrisiko und die dauer der vermarktung mit einpreisen. am liebsten würde man aber nur den neuen verkaufen und lieber nichts in zahlung nehmen.

 

vor 9 Minuten schrieb MischiMischi:

Keiner will mehr Autos in Zahlung nehmen...

nein, das kann ich nicht sagen. mein nera wurde problemlos in zahlung genommen und sehr schnell weiterverkauft (knapp eine woche später)

 

 

vor 6 Minuten schrieb Luimex:

doch, ich schon...... gehört zu meinem Geschäftsmodell.... :wink:

werner, das weiss ich und habe selbstverständlich an dich gedacht und bei dir auf der seite geschaut. leider hast du das, was wir suchen nicht im programm.

emuman
Geschrieben

Die Händler gehen ganz einfach nach Faustformel vor:

 

Alle drei Jahre halbiert sich der Wert, also kommst du auf 34.000. Dann noch schnell einen gewünschten Betrag abziehen, für das eigene Verkäuferbonuskonto, in diesem Fall ein glatter 1000er, wir sind ja bescheiden.

 

Es ist eben ein Fehler, das Auto in einem durch drei teilbaren Alter zu verkaufen, das macht es den Händlern nur leichter. Hättest du ihn 2017 verkauft, hätte sie interpolieren müssen, das können die Rosstäuscher nicht so gut und dann kommt eher ein Preis zu deinen Gunsten heraus.

erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Der alte Panamera ist halt nicht sehr gefragt, optisch sehr speziell. Dann noch als Hybrid, ultra selten. Ich finde das Angebot für ein fast 6 Jahre alten Wagen nicht so schlecht.

Denke du hast knapp 100 bezahlt, da bist du mit rund 1.000 € Wertverlust im Monat nicht so schlecht bedient.

Ist ja kein 911er.

bearbeitet von erictrav
Ultimatum
Geschrieben
vor 41 Minuten schrieb erictrav:

1.000 € Wertverlust im Monat

der neue wird sicher kein porsche mehr, bei diesen argumenten. mit dem wertverlust kann ich jeden exoten in jeder noch so schrägen fehlfarbe kaufen, ihn vier jahre schinden, einfach unter der laterne parken, nicht waschen und .... 

da hätte ich mir die lederpflege, regelmässige aufbereitung, warme garage und pflege sparen können. ich dachte es sein ein porsche, nicht nur beim kauf, der sich dann beim verkauf als dacia-skoda entpuppt, der nur noch per abwrackprämie oder irgendwo nach schwarzafrika verkäuflich ist.

  • Gefällt mir 6
  • Haha 1
  • Wow 1
luxury_david
Geschrieben (bearbeitet)
vor 55 Minuten schrieb erictrav:

Der alte Panamera ist halt nicht sehr gefragt, optisch sehr speziell. Dann noch als Hybrid, ultra selten. Ich finde das Angebot für ein fast 6 Jahre alten Wagen nicht so schlecht.

Denke du hast knapp 100 bezahlt, da bist du mit rund 1.000 € Wertverlust im Monat nicht so schlecht bedient.

Ist ja kein 911er.

 

Trotzdem ist das Angebot vor allem bei Inzahlungnahme eine Frechheit. Mit Müh und Not vergleichbare Modelle gehen bei mobile bei 50k los (dann aber mit immer noch deutlich mehr Laufleistung). Anscheinend hat das PZ wohl kaum Vertrauen in seine Fahrzeuge, anders kann ich diese Offerte kaum interpretieren.

bearbeitet von luxury_david
erictrav
Geschrieben

Bei mobile stehen 19 Stück aus 2012/2013 drin, also wenn das kein Exot ist.....

Ich schätze Mal, keiner bringt im Verkauf mehr als Ende 30, dann das übliche Händlermarge Blabla und die Welt sieht wieder ganz anders aus. Das er so einen Exoten überhaupt in Zahlung nimmt. 

Beim neuen Panamera wird es in ein paar Jahren sicher auch ähnlich aussehen. 

Wobei ich mich an deiner Stelle natürlich auch ärgern würde. 

Ultimatum
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb luxury_david:

 

Trotzdem ist das Angebot vor allem bei Inzahlungnahme eine Frechheit. Mit Müh und Not vergleichbare Modelle gehen bei mobile bei 50k los (dann aber mit immer noch deutlich mehr Laufleistung). Anscheinend hat das PZ wohl kaum Vertrauen in seine Fahrzeuge, anders kann ich diese Offerte kaum interpretieren.

so sehe ich das auch. 

mich mache mir den spaß und verkaufe ihn selbst. das risiko gehe ich ein. ich bin mir sicher, das sieht anders aus. 

 

ich habe aber in mobile ebenfalls recherchiert, in anbetracht der geringen laufleistung sind dort die wenn auch unverhandelten preise deutlich höher!

kkswiss
Geschrieben

 

Den recht hohen Wertverlust schiebe ich dem Panamera zu.

Ich habe ja zeitgleich im März 12 meinen Cayenne Hybrid bekommen. In einer nicht alltäglichen Farbkombination.

Bezahlt habe ich etwas um die 130k. Gefahren bin ich mit dem Auto 120'000 km, und habe im Sommer 17 noch 45K für bekommen.

Da war der Wertverlust beim Cayenne massiv kleiner.

991
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb MischiMischi:

am besten weiterfahren.

Das habe ich auch so gemacht,

NP CHF 154000.- My 2012, 

Eintausch CHF 66000.- 2015 mit 49000 Km. Wollte einen 991GTS kaufen. 

Mittlerweile 90000 Km und immer noch bei mir.

bearbeitet von 991
Luimex
Geschrieben

eigentlich wollte ich zu diesem Thema gar nichts schreiben....... da bekomme ich gleich Bluthochdruck......

 

Porsche Cayenne Turbo S

Neuwagen im Dezember 2016 in Zahlung genommen, 

mit 26km auf dem Tacho, Listenneupreis 211.000,- €,

 

Verkauft im Januar 2018, immer noch Neuwagen mit jetzt 27km auf dem Tacho

 

für 127.000,- €

 

Wertverlust 84.000,- in einem Jahr, ohne dass der Cayenne angemeldet war oder gefahren wurde :mad::mad:

 

passiert bei einem Ferrari nicht........ :wink:

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
  • Traurig 6
kkswiss
Geschrieben

Sobald mindestens Turbo dran steht, musst du Kunden finden, die den Rappen nicht umdrehen.

Unser Turbo P macht richtig viel (extrem) Spass.

In einem Jahr 30'000 KM, und nur fun. Das Ding schiebt in jeder Lebenslage. Vor allem in den Bergen macht er Spass. Ich denke nur Hybrid oder Stromer können das Feeling noch steigern.

chip
Geschrieben

Daran merkt man dass viele Autos neu einfach generell viel zu teuer sind die Werke der hochpreisigen Autos wissen genau, dass da viel über die Vorsteuer bei gewerblicher Nutzung  geht und wer als kritischer Käufer neu kauft, dem ist kaum noch zu helfen aus dem Grund würde ich auch aktuell  kaum noch einen Porsche kaufen zum Wertverlust kommt ja schnell die extrem teurer Garantie Verlängerung usw. hinzu das geht wirklich ins Geld und selbst wenn auch andere Marken im Wert stark verlieren 20 Prozent von 50.000 ist halt eine andere Hausnummer als 20 Prozent von 200.000 Euro. Hinzu kommt hier die spezielle Preispolitik von Porsche nur mal so als Beispiele wenn ich mich recht erinnere die Leistungssteigerung um 20 ps kostet mal schnell bei Porsche  10.000 Euro der klappenauspuff dann auch locker 3000 Euro bei bmw kosten 20 ps und 50 sehr spürbare NM für den aktuellen 340i gerade mal 3000 Euro ab Händler mit voller garantie und der sehr gut klingende klappenauspuff ist auch dabei. 

nero_daytona
Geschrieben

Panamera und Cayenne. Das sind zwei seelenlose Alltags-Kilometerfresser. Wer dafür - egal was für eine Motorisierung - 200+ TEUR hinlegt dem ist es entweder egal oder er darf sich nicht wundern dass es kaum Käufer gibt, denen diese Vehikel auch nur annähernd soviel wert sind.

matelko
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb Luimex:

passiert bei einem Ferrari nicht........

Welchen Ferrari ziehst Du denn bei einem Cayenne zum Vergleich heran? Den zu erwartenden Ferrari-SUV? Wenn ja, muß ich Deine hellseherischen Fähigkeiten bewundern. :wink:

 

vor 36 Minuten schrieb nero_daytona:

Panamera und Cayenne. Das sind zwei seelenlose Alltags-Kilometerfresser.

Da bin ich mal gespannt, wie sich dieses Thema beim Ferrari-SUV verhalten wird. Und beim Urus. Ich nehme zwar an, daß beide keine Kilometerfresser sein werden, aber ob sich der Wertverlust dieser Fahrzeuge in der Größenordnung der herkömmlichen Sportwagen der beiden Marken halten wird? Daran zweifle ich.

 

vor einer Stunde schrieb chip:

Leistungssteigerung um 20 ps kostet mal schnell bei Porsche  10.000 Euro der klappenauspuff dann auch locker 3000 Euro bei bmw kosten 20 ps und 50 sehr spürbare NM für den aktuellen 340i gerade mal 3000 Euro ab Händler mit voller garantie und der sehr gut klingende klappenauspuff ist auch dabei. 

Bei Porsche ist der Klappenauspuff ebenfalls integraler Bestandteil der Leistungssteigerung. Denn Porsche modifiziert natürlich den gesamten Strömungsweg. Das fängt beim Luftfilter an, geht über den Verteiler mit größerer Drosselklappe, Abgaskrümmer, Auspuff...  Da ergibt die Klappenanlage auch einen tieferen Sinn, während sie bei Fahrzeugen ohne Leistungssteigerung nur dem "Sound-Tuning" dient, darüber hinaus aber keinen Mehrwert bietet. Und selbstverständlich gibt es bei Porsche für die Leistungssteigerung die volle Garantie. Aber das alles nur nebenbei.

 

nero_daytona
Geschrieben

Der Klappenauspuff aka Sport AGA konnte doch beim 991 zu jedem Modell bestellt werden ganz unabhängig von einer Leistungssteigerung?

matelko
Geschrieben

Eben drum! Und nicht nur beim 991. Wenn die Sport-AGA ohne Leistungssteigerungskit verbaut wird bzw. wurde, ist's eben nur "boah ey, geiler Sound" und sonst nichts. Erst im Zusammenhang mit dem kompletten Leistungssteigerungskit, also bei Berücksichtigung der spezifischen Merkmale einer Klappensteuerung im Gesamtsystem, ergibt sich der tiefere Sinn einer Klappensteuerung. Weil sie dann selbst zur Leistungssteigerung beiträgt.

 

san remo
Geschrieben

Muss dem ansonsten  von mir sehr geschätzten @nero_daytona wiedersprechen:

Wir fahren als Familienauto einen Panamera, den ich sowohl als Reisewagen wie auch als sportliche Limousine schätzen gelernt habe, man fühlt sich immer ein wenig in einem Sportwagen und obwohl kein Allrad, hat er bisher vier Winterurlaube hervorragend gemeistert.  Einen angedachten Verkauf und den Umstieg auf einen Pseudoelektrowagen (Hybrid) haben wir sowohl aus verkaufstakischen Gründen wie auch nach genauer Betrachtung des angedachten Fahrzeugs auf Eis gelegt. Im Porsche Allerlei unserer Stadt hebt er sich noch immer ein wenig hervor, jedenfalls ein kleinwenig;).

 

Herzlichst

S.R.

 

Cavallino Rampante
Geschrieben
vor 13 Stunden schrieb Ultimatum:

so sehe ich das auch. 

mich mache mir den spaß und verkaufe ihn selbst. das risiko gehe ich ein. ich bin mir sicher, das sieht anders aus. 

 

ich habe aber in mobile ebenfalls recherchiert, in anbetracht der geringen laufleistung sind dort die wenn auch unverhandelten preise deutlich höher!

Mache das so und verkaufe dein Fahrzeug selbst!  Setze ihn die ersten 30 Tage ruhig etwas hochpreisiger an und beobachte, was passiert.

Auch ein Vorteil!....dein Panamera hat Mwst. ausweisbar.

 

Gruß Thomas

erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Ergänzend noch dazu, wir haben gerade Modellwechsel und der alte sieht neben dem neuen Panamera extrem ******* aus. Das drückt die Preise auch noch zusätzlich.

vor 11 Stunden schrieb Luimex:

Porsche Cayenne Turbo S

Neuwagen im Dezember 2016 in Zahlung genommen, 

mit 26km auf dem Tacho, Listenneupreis 211.000,- €,

 

Verkauft im Januar 2018, immer noch Neuwagen mit jetzt 27km auf dem Tacho

 

für 127.000,- €

Ebenso Modellwechsel, wer will denn da noch den alten fahren? 

Hast du nicht auch noch einen Panamera in alt stehen?

 

Das sind ganz normale Alltagsbüchsen, nicht vergleichbar mit Ferrari.

Wobei ich glaube, 4-sitzige Ferrari und Maserati glänzen auch nicht gerade durch Wertstabilität.

bearbeitet von erictrav
Luimex
Geschrieben
vor 4 Minuten schrieb erictrav:

Ebenso Modellwechsel, wer will denn da noch den alten fahren? 

Da magst du schon recht haben, nur es gibt meines Wissens noch keinen neuen Cayenne Turbo S.

 

vor 5 Minuten schrieb erictrav:

Hast du nicht auch noch einen Panamera in alt stehen?

Ja habe ich. Aber auch da gibt es keinen neuen Turbo S. Es gibt nur noch den Turbo S E-Hybrid....... :wink:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Guten Abend meine Damen und Herren,
       
      beim durchstöbern der gebrauchten Porsches aus Dubai, ist es mir aufgefallen, das die Preise recht attraktiv sind, im Vergleich zu Europa. Nun nach längeren Recherchen, bin ich mir noch immer nicht ganz im klaren wie viel das Auto im Endeffekt kostet. 
       
      Nun meine Frage hat das jemand schon gemacht oder wenigstens eine Ahnung was das alles kostet und ob man Autos in Dubai kaufen kann?
      Was ich bis jetzt weiss ist, dass die Autos nicht identisch sind wie hier zu Hause (verstärkte Kühlung, etc..)
      Wie das mit der Fracht ist und der Anmeldung (TÜV, Verzollen,  Mwst, Einfuhrsteuer, usw....)
       
      Auf jedem Fall freue ich mich auf jede Antwort. 
       
      Einen schönen Abend noch und viele fröhliche Kilometer! 
       
      Marijan
    • Guten Tag,

      Ich habe in einer Kiste bei mir auf dem Dachboden ein altes Porsche Emblem gefunden.
      Laut meiner recherche (Wappenkunde Porsche) stellte sich heraus das es eines der ersten Porsche Embleme (1965 bis ca. 1974) ist.
      Ich habe bei einem Auktionshaus nur ein Angebot zu diesem Emblem gefunden.

      Da es wohl sehr selten ist, dachte ich mir es ist das beste sich hier anzumelden um es vorzustellen. Vileicht gibt es ja jemanden der interesse daran hat.

      Bei interesse lade ich gerne Bilder von dem Emblem hier hoch.
      Es scheint wohl ein seltenes und wertvolles Emblem zu sein. Der zustand ist leider nicht mehr so gut , da 2 rote Streifen fehlen. Dennoch würde ich mich über erfahrungen / Antworten freuen.


      Gruß
      Ioerror
    • Hallo, 
       
      Ich bin neu hier im forum und bin auf den mclaren Trichter gekommen. Ich habe schon einige threads gelesen und mich informiert. Ich komme eigentlich aus der Japaner Ecke. Fahre zur Zeit einen gemachten Honda s2000 und im Alltag einen lexus hybrid. Meine finanzielle Situation lässt es nicht zu das ich mir so mal zwischendurch so einen mclaren kaufen könnte, da ich im Prinzip durchschnittlich verdiene. Jedoch soll man ja träumen. 
      Ich hab mal ein paar Fragen die ich so konkret noch nicht gefunden habe. 
      Was kostet ein mclaren 570 an steuern im Jahr?  Kosten Versicherung. Ungefähr. Mir ist klar das es sf Klassen abhängig ist.
      Nehmen wir mal an sf Klasse 12. Saison Fahrzeug von April bis Oktober. Vollkasko.  Was denkt ihr wie weit die Gebrauchtwagen Preise noch sinken werden in den nächsten Jahren? Zur Zeit kann man einen 570 ja bei ca 130.000 € kaufen.  Wartungskosten habe ich schon gelesen das diese so im humanen Bereich liegen sollten bei ca 1500€ pro Inspektion. Carbon keramik bremse ist teuer aber vllt findet man ja einen mit stahlbremse. 
       
      Gruß Marcus 
    • Mercedesstern: Beliebtes Diebesgut
      Die meistgeklaute Kühlerfigur Deutschlands soll nach dem Willen ihres Erfinders Gottlieb Daimler die Motorisierung zu Lande, zu Wasser und in der Luft darstellen.

      Volvo: Der schwedische Kriegsgott
      Kreis und Pfeil als Symbole für Eisen und Schwedenstahl schmücken alle Volvo-Autos. Gleichzeitig stehen sie für den Kriegsgott Mars, der mit eisernen Waffen ausgerüstet war.

      Toyota: Ein Herz für Kunden
      Der japanische Firmengründer Kiichiro Toyoda entwarf die Verbindung dreier Ellipsen 1937. Die Ellipsen stehen für die Herzen der Kunden und Autos, sollen Teamgeist und Fortschrittswillen darstellen.

      Suzuki: Kreativer Wettbewerb
      Für das Suzuki-Logo nahmen 300 Kunststudenten an einem Design-Wettbewerb teil. Der Entwurf eines schlichten S gewann und bildet seit 1961 das Markenlogo.

      Subaru: Sternzeichen aus Japan
      Subaru entstand aus einer Fusion von sechs japanischen Auto-Unternehmen. Die sechs Sterne im Oval sollen die Gründerfirmen symbolisieren.

      Seat: Spanisches S
      Nach der Fusion mit VW Anfang der 90er Jahre legte sich der spanische Autobauer ein großes S-Logo zu, dessen klares Design für Prestige, Fortschritt und Dynamik stehen soll.

      Saab: Greifskopf aus Schweden
      Der schwedische Autohersteller zeigt Heimatverbundenheit: Der Greifskopf ist das Wappentier der Provinz Schonen, wo die Firma ihren Stammsitz hat.

      Lancia: Lanze für den Rennsport
      Ein Lenkrad und ein Fahnenmast ziert die Auto-Plakette des italienischen Fahrzeugherstellers Lancia. Der Fahnenmast geht mit seiner lanzenförmigen Gestalt auf den Firmengründer, Rennfahrer Vincenzo Lancia, zurück. Dessen Name bedeutet auf deutsch "Lanze".

      Renault: Kubistische Raute
      Der ursprüngliche Entwurf für die Renault-Raute stammt aus den dreißiger Jahren und versinnbildlicht durch die klassisch-klare Form Zukunftsorientierung. Erst 1992 wurde ein moderneres Design entwickelt.

      Mazda: Neuentwurf nach Klage
      Weil Renault wegen zu großer Ähnlichkeit klagte (und gewann) musste sich der japanische Autohersteller Mazda ein anderes Markenzeichen zulegen. Heute ziert ein Schwingenpaar (Spitzname: Adler) die Karosserie.

      PS: Das Alte

      Jaguar: Schnelle Katze
      Kraft und Eleganz bei Katze und Auto. Der springende Jaguar als Kühlerfigur hat Seltenheitswert. Wegen zu hoher Verletzungsgefahr für Fußgänger bei einem Unfall wird nur noch eine Plakette mit dem Jaguarkopf auf die Kühlerhaube montiert.

      Opel: Wie der Blitz
      Am Anfang baute Opel Nähmaschinen. Ab 1899 konstruierten die Rüsselsheimer dann Autos. Deren Markenzeichen, der Blitz im Radkreis, sollte Geschwindigkeit symbolisieren und kam erst später auf die Karossen.

      Ferrari: Geschenkter Gaul
      Eine italienische Gräfin schenkte Firmengründer Enzo Ferrari 1923 das Pferde-Maskottchen aus ihrem Hauswappen.
      Die Grundfarben Gelb und Rot stehen für die Stadt Modena (Nachbarstadt vom Firmensitz in Maranello) und Rennfreude.

      Citroen: Verwinkeltes Symbol
      Die Doppelwinkel der französischen Automarke waren das Zeichen für das früher hergestellte Produkt von Citroen: Zahnräder. Erst ab 1919 wurden die ersten Autos konstruiert.

      BMW: Bayerische Farben
      Ein rotierender Propeller stand Pate für das weiß-blaue BMW-Logo. Denn vor 1929 stellten die Bayern Flugzeuge und -motoren her.

      Porsche: Schwabenwappen
      Das Porsche Emblem bzw. Porsche Wappen bzw. Porsche Zeichen von 1952 zeigt die Verbundenheit zur schwäbischen Heimat. Das schwarze Pferd stammt aus dem Stadtwappen Stuttgarts, das Geweih und die rot-schwarzen Streifen vom württembergischen Landeswappen.

      Peugeot: Löwenstärke
      Geschmeidig und kraftvoll wie ein Löwe sollten die von Peugeot ursprünglich hergestellten Sägen und Sägeblätter sein. Diese Eigenschaften übernahmen die Franzosen für ihre Autos.

      Nissan: Sonne und Wahrheit
      Der Kreis mit dem Markennamen versinnbildlicht die aufgehende Sonne und weist auf die Nationalflagge Japans (roter Kreis auf weißem Grund) hin. Er soll für Wahrheit und Aufrichtigkeit stehen.

      Mitsubishi: Samurai-Tugenden
      Das dreiflügelige Rautenzeichen (stilisierte Verbindung von Eichenlaub und Diamanten) stammt aus den Samuraiwappen der beiden Gründerfamilien. Die Bedeutung: Verantwortung, Fairness, Völkerverständigung.

      Ford: Vergangenheit ganz modern
      Wie eine nostalgische Erinnerung mutet die blaue Plakette mit der Schnörkelschrift an. Seit 1903 gibt es das Markenzeichen von Ford. Im Nationalsozialismus wurde das "Ford-Zwetschge" genannte Emblem vorübergehend durch die Silhouette des Kölner Doms (Ford Köln) ersetzt.

      Skoda: Tschechische Symbolik
      Das Markenzeichen von Skoda, (geflügelter Pfeil im Kreis) strotzt nur so von Symbolik: Vision, Akkuratesse, Geschwindigkeit, Fortschritt - alle diese Eigenschaften sollen die Autos besitzen.

      Audi-Ringe: Vier Firmen
      Die vier Kreise stehen für die vier Firmen, die sich zur "Auto-Union" zusammenschlossen.
      Der frühere Firmenchef August Horch gab dann den Autos den Namen Audi (lateinisch für horch oder höre - wie der Name des Ingenieurs). Seinen Namen durfte er nicht verwenden, da er das Unternehmen, das Horch-Autos baute, verlassen hatte.

      Rolls Royce: Geliebte Emily
      Die elegante Kühlerfigur der Luxus-Marke Rolls Royce stammt von 1911 und soll die Geliebte des Designers darstellen.
      Der Originalname "Spirit of Ecstasy" (Geist der Erneuerung) der Figur wurde im Volksmund schnell in Emily umbenannt.

      Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit dieser Dinge, denn ich hab's nur aus einer Zeitschrift übernommen und abgetippt und die Symbole per Google-Bildersuche verlinkt!
    • Hallo zusammen:  Ich überlege vom California auf einen Bentley CTC V8 umzusteigen.
       
      Reicht die 2012 Version oder muss man ein Facelift oder was spricht für das neue Modell ?

      Ach ja, und was ist in 3-5 Jahren, wenn alle ein E-Auto fahren mit dem Wertverlust?

      Danke Euch...
       

×
×
  • Neu erstellen...