Jump to content
Ferrarirookie

599 GTB - Autos mit Motor F140 - abrupter Motoraussetzer

Empfohlene Beiträge

Ferrarirookie CO   
Ferrarirookie
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Freunde,

 

gestern war ich mit meinem 599 GTB - den ich schon mehr als drei Jahre lang habe - unterwegs, beschleunige ziemlich zügig, trockene Straße, völliger Kraftschluss, kein Rad durchdrehend und im dritten Gang bei rund 6.000 rpm ist plötzlich schlagartig die Motorleistung weg und im TFT Display erschien ein dreieckiger Warnhinweis mit der Schrift "Defekte...."

Mehr konnte ich leider nicht mehr lesen dann war die Meldung schon wieder weg und ich hatte im Anschluss noch gefühlte 50-60 PS Leistung.

Da im Display keine einzige rote Lampe oder ähnliches an war, fuhr ich noch bis zur nächsten Haltemöglichkeit, schaltete den Motor aus, nach ein paar Sekunden wieder an und siehe da, alles war wieder wie zuvor, als wenn nie etwas gewesen wäre.

 

Gerade eben habe ich dann den Service meines Vertrauens kontaktiert und dieser sagte mir dreieckige Hinweise kämen vom Fahrwerk, das könnte ein defekter Sensor am Radlager sein oder ähnliches, wir wollen bei nächste Gelegenheit mal den Fehlerspeicher auslesen.

 

Meine Frage jetzt an Euch :

 

Habt ihr soetwas mit eurem F140 12-Zylinder, welcher ja in etlichen Modellen verbaut ist schon einmal erlebt ?
 

Gestern das war harmlos, aber eine meiner Lieblingsdisziplinen bei Ausfahrten mit meinen 599 ist auf kurvenreichen Strecken das überholen von ganzen Kolonnen hinter vorausfahrenden LKW´s oder anderen Stehzeugen, das muss dann aber wenn die nächste nicht einsehbare Kurve nur noch 100 Meter entfernt ist passen, ich möchte mir nicht ausmalen wenn ich gerade zum Schuss ansetze und nicht in den benötigten 3-4 Sekunden am ganzen Pulk vorbeikomme und der Gegenverkehr aus der Kurve vor mir zum Vorschein kommt ....

 

Also hat irgendjemand ne Ahnung was das genau sein könnte, und vor allem :

 

Hat hier schon mal jemand die gleiche Erfahrung gemacht ?

 

Bis dies völlig aufgeklärt ist werde ich mich bei 5 Autos vor mir zunächst einmal als Auto 6 hinten anstellen , denn Harakiri brauche ich nicht.

 

Infos wäre nett.

 

Danke und Grüße

 

Golo

Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb Ferrarirookie:

.... überholen von ganzen Kolonnen hinter vorausfahrenden LKW´s oder anderen Stehzeugen, das muss dann aber wenn die nächste nicht einsehbare Kurve nur noch 100 Meter entfernt ist passen ....

Überholen von Kolonnen auf der Landstraße bei nur 100 m weit einsehbarer Straße? Ehrlich, ich glaube es ist besser, wenn Dein 599 dauernd im Notmodus verbleibt .... B)

 

Zu Deinem technischen Problem, ich hatte nur einmal den Fall, dass der Wagen im Notmodus lief (ohne Fehleranzeigen), und das war nachdem ich keine "Gedenkpause" zwischen Zündung an und Startknopf eingelegt hatte.

 

Ein Fahrwerkfehler müßte m.E. permanent angezeigt werden.

 

Bin gespannt, was die Auslesung sagt.

  • Gefällt mir 2
Ferrarirookie CO   
Ferrarirookie
Geschrieben

Ich wollte hier jetzt eigentlich nicht über meinen ( völlig punktefreien und seit mehr als fünfundzwanzig Jahren unfallfreien ) Fahrstil referieren, denn ich als absolut sicher und höchstkonzentriert bezeichnen würde, sondern vielmehr in Erfahrung bringen ob anderen mit einem F140 schon einmal gleiches passiert ist - letztendlich um diesen Bug absolut sicher und vor allem dauerhaft abzustellen.

 

Gern höre ich mir aber auch an, was gegen einen Überholvorgang spricht, wenn 1.) zuvor der gesamte tote Bereich der vorausliegenden Straße eingesehen werden konnte 2.) dieser nach 3-4 Sekunden beendet werden kann und 3.) man noch soweit vor der nächsten Kurve wieder einscheren kann das selbst ein schnell entgegenkommendes Fahrzeug einem nicht gefährlich werden kann - sprich man niemanden zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Weise gefährdet hat.

 

Wo liegt die Kritik ? Weil man mehr als nur einen PKW überholt hat:crazy: ?

 

Eine Info wäre nett.

Jamarico CO   
Jamarico
Geschrieben
vor 4 Minuten schrieb Ferrarirookie:

Gern höre ich mir aber auch an, was gegen einen Überholvorgang spricht,...?

....ein Problem mit der zuverlässigen Gasannahme im Ferrari 599GTB ;)

 

....welches ich bei meinem Fahrzeug zum Glück noch nie beobachten konnte.

  • Haha 1
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn Du 100 m einsehbare Straße hast (so hattest Du es geschrieben), dann werden von einem entgegenkommenden Auto mit 100 km/h (womit Du rechnen musst) bereits knapp 30 m aufgebraucht. Du überholst zwei Pkw (also eine Minikolonne), die nehmen mit sehr wenig Abstand rund 20 m ein. Verbleiben 50m. Die beiden Pkw fahren mit 70 km/h, verbrauchen also rund 30 m. In den verbleibenden 20 m überholst Du also (Deine Reaktionszeiten mal mit null angenommen)? Ernstlich?

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 4
Ferrarirookie CO   
Ferrarirookie
Geschrieben
vor 20 Minuten schrieb Jamarico:

....ein Problem mit der zuverlässigen Gasannahme im Ferrari 599GTB ;)

 

....welches ich bei meinem Fahrzeug zum Glück noch nie beobachten konnte.

Ja, seit gestern ist dies tatsächlich DER Grund, deshalb möchte ich das auch mit einer gegen Null laufenden Fehlertoleranz sicher abgestellt wissen. Welches Modell mit dem F140 fährst Du ?

O.k., noch als Anmerkung, die von mir genannten 100 Meter sind tatsächlich arg knapp - also 1-2 Stehzeuge sind da sicher und unproblematisch drin, aber für die genannten 5-6+LKW davor sollten schon rund 200 Meter frei einsehbar sein , aber wie schon erwähnt darauf sollte hier jetzt nicht das Gewicht liegen.

 

Frage vielmehr :

 

Wer hat einen F140 unter der Haube und damit solch einen Aussetzer beim hochdrehen unter Last mal gehabt ?

Kurt_Kroemer   
Kurt_Kroemer
Geschrieben

Hört sich nach einem Sensor an, der zur Traktionskontrolle ausgelesen wird.

Das ist aber kein Ferrari-spezifisches Problem.

Wenn ein Sensor Daten liefert, welche als problematischer Fahrzustand unterpretiert werden,

dann wird gegebenenfalls die Motorleistung zurück genommen.

Dein Mechaniker hat das gut erkannt.

 

 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • rx7cabrio
      Hallo zusammen,
       
      nachdem es vorm Saisonende letztes Jahr schon zu Ladeleuchtenflackern kam und das Auto liegengeblieben ist, wurde im Zuge der großen Inspektion, Lichtmaschine, Regler, Batterie usw. erneuert.
      Die ersten 100km war auch alles gut, jetzt plötzlich beginnt die Lampe wieder zu flackern...
      Ich habe mal so eine digitale Anzeige in den Zigarettenanzünder gemacht, diese zeigt während der Fahrt zwischen 11,5V und max. 12,1V an. Was ja sehr wenig ist...
      Wie gesagt, Lichtmaschine, Regler, Batterie würde ich ausschließen.
       
      Hat jemand eine Idee??? 
       
      Achso, mein Speedsensor ist wohl defekt, da ab und an die Tachonadel  leicht hüpft, habe diesen schon neu hier liegen, aber noch nicht eingebaut, weil man so einfach ohne Bühne nicht rankommt...  Könnte das damit zusammen hängen, gibt der irgendwelche Signale in diese Richtung?
       
      Bin für jeden Tip dankbar! 
    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • Jarama
      Manchmal wundert man sich ja schon, was in den Köpfen von Entwicklern vorgeht. Ich habe die Tage die Batterie beim 599 erneuert und dazu ist es ja zweckmäßig, zunächst den Batteriehauptschalter umzulegen, der in der Masseverbindung der Batterie zwischengeschaltet ist. Und was braucht man, um den Batteriehauptschalter zu betätigen? Einen Sterninbus . Mensch Ihr Pfeifen bei Ferrari, das Teil sollte doch auch eine Notfalloption sein. Dass man die Elektrik schnell tot legten kann, sollte mal etwas qualmen. Aber welcher "Normalo" hat denn, zumal womöglich unterwegs, einen Sterninbus zur Hand . Ich besorge mir jetzt einen passenden Schlüssel mit Griff und schaue mal, wie ich den beim Hauptschalter so anbringe, dass er leicht entnehmbar ist (irgendeine Rasthalterung).
       
      Die Batterie war übrigens trotz Erhaltungsladung sehr schwach. Und hat nach der Ausfahrt geblubbert. Das Blubbern hielt auch nach dem Ausbau noch stundenlang an. Vermutlich interner Schluß, einfach so beim Überwintern entstanden, Erhaltungsladungsgerät hin oder her. Mit der neuen Batterie alles wieder fein. Ich hab sogar den Radiocode gefunden .
    • snoppy
      Hallo
      Bei meiner ersten großen Ausfahrt in diesem Jahr ging auf einmal die Batteriekontrolleuchte an.
      Gottseidank war ich erst nur ca 35 km von zu Hause weg und konnte noch nach Hause fahren.
      Auch mein Kontrollgerät im Zigarettenanzünder fing an zu piepsen und zeigte nur noch 11,6 bis 11,8 Volt an egal bei welcher Drehzahl.
      Wassertemperatur stieg zum Glück nicht.
      Ich möchte noch dazu sagen das meine Batterie an einem Erhaltungsladegerät gehangen hat und somit voll war.
      Ich gehe davon aus,  das die Lichtmaschine oder auch nur der Regler denn Geist aufgegeben hat.
      Ich werde das noch von meiner Werkstatt prüfen lassen aber ich denke das wird es sein.
      Frage: woher bekommt  wann  eine neue Lichtmaschine, gibt es verschiedene Alternativen ( Hersteller , Amperezahl etc. )
      oder kurzum, was würdet Ihr mir empfehlen.
      Danke im voraus für eure Antworten.
       
    • SaMa16
      Guten Morgen @all
      Seit ein paar Tagen hat sich ein seltsames Problem beim 328er ergeben, dass ich mir nicht so recht erklären kann.
      Im Stand bei normaler Leerlaufdrehzahl fällt unregelmässig gefühlt eine komplette Bank weg, die Leistung geht in den Keller und der 328 fährt sich wie ein Golf mit den gefühlt verbleibenden 4 Zylinder. Nach Neustart ist das Phänomen komplett weg. Das Problem tritt unregelmässig auf, also nicht pauschal bei jeder Standphase.
      Da ich den Fehler nicht reproduzieren kann und auch nur unregelmässig auftritt Frage an die Runde wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte.

      Im Fahrbetrieb hängt der 328er sauber und ohne Aussetzer am Gas,das Problem tritt NUR im Standgas und hierbei vollkommen unabhängig von der Motortemperatur auf.Es kam schon an der ersten Ampel kurz nach der Abfahrt mit Motor kalt als auch nach längerer Fahrt mit Motor warm.
      Der Spritverbrauch ist normal,während der Fahrt keinerlei Auffälligkeiten, die Batterie (Bosch 70A) zur Saison 18 erneuert, die Kontakte an Massehauptkabel (Trennstecker) und Zündspulen (Magneti Marelli AEI 500C) gereinigt, die Zündkerzenstecker, Kabel ohne Befund bzw. Beschädigungen.
      Ich hätte zuerst auf nachlassende Zündspulen, Massedefekt oder ähnliches getippt...aktuell bin ich etwas ratlos...ist das Problem in ähnlicher Form bekannt....die Suche ergab hier nichts vergleichbares..

×