Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
eisenwalter

Panamera Turbo S Hybrid 0-200 km/h in 8,3 sec.?

Empfohlene Beiträge

Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten schrieb cinquevalvole:

Jedes Vehikel kann die Menschheit ohnehin nicht mit dem Lithium-Ionen-Akku betreiben.

Pro Kopf kann nur etwa 2 bis 3 kg geschürft werden.

Ja, ähnliche Zahlen hatte ich auch schon gelesen. Lithium-Ionen-Akku kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein, oder wir müssten es auf anderen Himmelskörpern abbauen, was vermutlich möglich ist, aber den Preis sicher sehr hoch treib. Deshalb meine Forderung mehr nach Grundlagenforschung.

vor 14 Minuten schrieb cinquevalvole:

CO2/NOx wird währenddessen weiter aus den Kraftwerken gelassen und in 100 m Höhe übers Land verteilt, Innenstädte hingegen entlastet.

Ja, aber weniger und mit neuen Energiespeicher- und Verteilungsmethoden noch weniger.

Auch neue Wege der Energieerzeugung wären, neben CERN, für mich deutlich mehr in der Forschung zu unterstützen.

 

Zusammengefasst hast Du im jetzigem Zustand marktreifer Techniken recht, aber war das schon alles?

 

Mehr wird nicht kommen?

Öl zu ende menschliche Entwicklung zu ende?

 

Es ist ein langer Weg.

Für uns Menschen, unsere Kinder und deren Kinder.

Nicht relevant für den Quartalsgewinn. O:-) 

Wir müssen losgehen!

bearbeitet von Thorsten0815
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast amc
Geschrieben
vor 26 Minuten schrieb Thorsten0815:

Es ist ein langer Weg.

Für uns Menschen, unsere Kinder und deren Kinder.

Nicht relevant für den Quartalsgewinn. O:-) 

Wir müssen losgehen!

Genau. Sprich:

 

- Finger weg von Direktsubventionen für Spielzeuge der sehr Wohlhabenden. Die hebt man sich auf für den Zeitpunkt wo es die letzten paar Tausend Euro im Massenmarkt zu überbrücken gilt.

 

- Finger weg von Normverbrauchsoptimierungen, hin zu Optimierung aller Betriebszustände (bei LKW wird das meines Wissens gemacht).

 

- Finger weg von teilweise sehr indirekten Steuerungsversuchen des Staates, hin zu Steuerung über Ressourcenverbrauch und Bepreisung von Emission (Zertifikatshandel, aber flächendeckender und mit internationaler Komponente) - die lokale Optimierung darin macht der Markt besser und auch erfolgreich.

 

- Konzentration auf die Punkte die der Markt nicht richtig kann: Infrastruktur und Grundlagenforschung (das man davon dringend mehr braucht zeigt deutlich daß die Zeit für flächendeckende E-Mobilität noch nicht da ist - Bedarf an Grundlagenforschung heisst auch: nicht in den nächsten 15 Jahren auf der Straße).

 

 

Thorsten0815
Geschrieben
vor 7 Minuten schrieb amc:

Infrastruktur und Grundlagenforschung

Sind klassische Investitionen des Staates in die Wirtschaft.

 

Daran hat der Markt naturgemäss wenig Interesse. Die Unternehmen bauen ihre Produkte aber fast immer darauf auf. Erst nach den Erfolgen der Wissenschaftler in Grundlagenforschung kommt die kommerzielle Nutzung.

 

Ich denke das Grundlagenforschung fast nur vom Staat finanzierbar ist, weil sie keine direkten Gewinne abwirft und die Infrastruktur zum Versorgungsauftrag des Staates gehört, damit diese allen Menschen zur Verfügung steht. Auch und besonders den armen Menschen.

 

Aber lasen wir das, denn Du scheinst zu denken der Markt wird alles zum Wohl der Menschheit richten.

Ich denke da halt anders.

 

Sind wir uns denn einig, dass für Massenmarktfähige Elektromobilität mehr in Grundlagenforschung und Infrastruktur investiert werden muss? Egal vom wem?

 

Sind wir uns denn einig, dass Hybrid Technologie eine Übergang ist? Die ich im Fall des hier eigentlich diskutierten Panamera Turbo S Hybrid als sehr gelungen betrachte. Ohne den interessanten Ansatz (i3/i8)von BMW schmälern zu wollen. O:-) 

Marc W.
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb erictrav:

Das mit der Lebensqualität kann ich zu 100 % verstehen, das mit den Jobs müsstest du mir mal bitte erklären.

Die Wertschöpfungskette eines E-Fahrzeuges ist ersten völlig anders und zweitens sehr viel kürzer. Die Infrastruktur eines E-Motors ist deutlich kleiner, als die eines Verbrenners, es gibt keine Wasserpumpen, Ölpumpen, Anlasser, Generator, Getriebe, etc., etc., etc.. Für die Produktion eines E-Autos bedarf es somit deutlich weniger Zulieferer-Industrie. Hinzu kommt, dass die Akkus höchstwahrscheinlich nicht in Deutschland produziert werden, aktuell kann das Südkorea um den Faktor 10 (!!!) günstiger, als wir hier in Deutschland. Diesen Vorsprung werden wir so schnell nicht aufholen.

Thorsten0815
Geschrieben

Dazu kommt der geringere Wartungsaufwand des E-Motor/E-Auto (nicht Hybrid).

Also die Arbeitsplätze in den Werkstätten.

Gast amc
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Thorsten0815:

Sind klassische Investitionen des Staates in die Wirtschaft.

 

Daran hat der Markt naturgemäss wenig Interesse. Die Unternehmen bauen ihre Produkte aber fast immer darauf auf. Erst nach den Erfolgen der Wissenschaftler in Grundlagenforschung kommt die kommerzielle Nutzung.

 

Ich denke das Grundlagenforschung fast nur vom Staat finanzierbar ist, weil sie keine direkten Gewinne abwirft und die Infrastruktur zum Versorgungsauftrag des Staates gehört, damit diese allen Menschen zur Verfügung steht. Auch und besonders den armen Menschen.

 

Aber lasen wir das, denn Du scheinst zu denken der Markt wird alles zum Wohl der Menschheit richten.

Ich denke da halt anders.

Thorsten, mal ehrlich, hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen? 

vor einer Stunde schrieb amc:

- Konzentration auf die Punkte die der Markt nicht richtig kann: Infrastruktur und Grundlagenforschung 

 

Thorsten0815
Geschrieben
vor 6 Minuten schrieb amc:

Thorsten, mal ehrlich, hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen? 

???? Was willst Du damit ausdrücken? Ich verstehe Dich nicht. Werde doch bitte mal deutlicher. Und wenn es geht zum Thema und nicht wieder zu meiner Person. Wäre sehr nett von Dir.

JazP
Geschrieben

@Thorsten0815 Der Punkt ist, dass, obwohl Du es in Abrede stellst, Du und amc hier einer Meinung seid :wink:

erictrav
Geschrieben
vor 21 Stunden schrieb Marc W.:

Die Wertschöpfungskette eines E-Fahrzeuges ist ersten völlig anders und zweitens sehr viel kürzer. Die Infrastruktur eines E-Motors ist deutlich kleiner, als die eines Verbrenners, es gibt keine Wasserpumpen, Ölpumpen, Anlasser, Generator, Getriebe, etc., etc., etc.. Für die Produktion eines E-Autos bedarf es somit deutlich weniger Zulieferer-Industrie. Hinzu kommt, dass die Akkus höchstwahrscheinlich nicht in Deutschland produziert werden, aktuell kann das Südkorea um den Faktor 10 (!!!) günstiger, als wir hier in Deutschland. Diesen Vorsprung werden wir so schnell nicht aufholen.

Da kann ich dir natürlich folgen und bin da auch ähnlicher Meinung. Ich hatte den vorherigen Post so verstanden, dass es im Zusammenhang mit dem Tempolimit ist. Da hatte ich nicht richtig gelesen.

 

 

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Stunden schrieb Marc W.:

Die Wertschöpfungskette eines E-Fahrzeuges ist ersten völlig anders und zweitens sehr viel kürzer. Die Infrastruktur eines E-Motors ist deutlich kleiner, als die eines Verbrenners, es gibt keine Wasserpumpen, Ölpumpen, Anlasser, Generator, Getriebe, etc., etc., etc.. Für die Produktion eines E-Autos bedarf es somit deutlich weniger Zulieferer-Industrie. Hinzu kommt, dass die Akkus höchstwahrscheinlich nicht in Deutschland produziert werden, aktuell kann das Südkorea um den Faktor 10 (!!!) günstiger, als wir hier in Deutschland. Diesen Vorsprung werden wir so schnell nicht aufholen.

Ich denke es ist mal prinzipiel richtig das vieles anders wird, aber Getriebe für e-Autos stehen wohl auch schon am Start weil eben der Direktantrieb auch nicht immer optimal ist und die Akkukühlung, wenn mit Wasser braucht auch irgendwelche Pumpen. Anlassser und Generator braucht man nicht aber dafür sind es eben die Antriebsmotoren die elektrisch sind. das dürfte sich ausgleichen. Lediglich die Verbrennungs-Schwermetallfraktion (Kolben, Motorblöcke, Ventiltrieb, Krümmer) hat da kein rechtes Pendent

bearbeitet von MUC3200GT
Thorsten0815
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb JazP:

@Thorsten0815 Der Punkt ist, dass, obwohl Du es in Abrede stellst, Du und amc hier einer Meinung seid :wink:

Was stelle ich den in Anrede?

Luimex
Geschrieben

So, unser Panamera Turbo S E-Hybrid ist jetzt gekommen......

 

Bin mal neugierig.....

 

IMG_0341.thumb.JPG.3d36c78edbca11b11aa9525d910d2658.JPG  IMG_0345.thumb.JPG.6273c69b7d5bbf72ed654766a6d72d70.JPGIMG_0346.thumb.JPG.2399f760c6833088ec856dd622b085bc.JPG  IMG_0347.thumb.JPG.f15a6494e909342d1fd8cb839d9f7bf1.JPG  IMG_0348.thumb.JPG.17d5b2ed1c6632679739bcd9162899bd.JPG  IMG_0349.thumb.JPG.dddfc2724f4b4f35ba77cda3ebba1a64.JPG  IMG_0343.thumb.JPG.838245b538da172870b9701c72cf9a41.JPG  IMG_0350.thumb.JPG.214b8b5f26c12cd41084471c7b11148c.JPG  IMG_0344.thumb.JPG.58524900ea17d30a334e87061e99a104.JPG

  • Gefällt mir 4
  • Wow 1
Eno
Geschrieben

und? 0-200? ;)

 

Die Bremsen sind... sagen wir Tim Taylor wäre stolz! ;)

Dagegen sind die originalen bei mir wie Spielzeugbremsen.

Viele Grüße,
Eno.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Grad auf der IAA präsentiert, das neue Hypercar Mercedes AMG Project One
       
      Schön ist es nicht, sieht eher aus als ob diverse Hypercars eine wilde Nacht gehabt hätten und am Ende ist irgendwas dabei rausgekommen was letztlich nicht wirklich hübsch aussieht, aber höllisch abgeht
       
      Zahlen / Daten / Fakten:
      Motor: 1,6-Liter-V6-Hybrid-Benzinmotor mit elektr. Turbo - abgeleitet aus dem F1 Motor
      Drehzahl: > 11.000 U/Minute
      Leistung:  > 1000 PS
      Top-Speed: > 350 km/h
      Beschleunigung 0-200: < 6 Sekunden
      Grundpreis: 2,275 Millionen € + jeweilige MwSt.
       
               
       
       
    • Seit September ist ein neues Buch über die Zeit der ersten Ferrari V8-Turbos auf dem Markt. 
       
      Ich kann das Buch sehr empfehlen. Der Autor bietet hier nicht nur eine Modellübersicht sondern wirklich sehr viel Detailinformationen über die gesamte Bandbreite. Interessante Interviews mit den involvierten Personen, aber auch Infos z.B. zum Schedoni-Kofferset usw. usw. 
       
      Vieles wusste ich zu diesem Thema noch nicht und erfreute mich so umso mehr an diesem Buch. Hier hat sich jemand richtig Mühe gegeben und lange und gründlich recherchiert. Etwas Insiderwissen kam dann noch dazu.
       
      Das Buch ist lieferbar in Italienisch oder Englisch. Sollte in keiner Ferrari-Bibliothek fehlen.
       
       

       
      >>> ENGLISCH <<<
       

       
      >>> ITALIANO <<<
    • Hi zusammen,
       
      Erstmal verregnete Herbstgrüsse in die Runde! Hoffentlich kommt der Indian Summer bald zurück. Ich habe meinen GTS Turbo (Intercooler) die Tage von der Jahreswartung von der Vertragswerkstatt zurückbekommen. Läuft auch richtig gut. Allerdings leuchtet seit der Wartung nun regelmässig der Überdrucklampe auf wenn ich gut Gas gebe. Die Druckanzeige geht dann auch hoch bis 1,2 Bar. Ich geh dann natürlich gleich vom Gas und halte  nicht weiter drauf und dann geht die Lampe auch gleich wieder aus nach 1-2 Sekunden. Der Meister sagt nun das wär mehr oder weniger "normal" und ok so. Sieht also keinen Anlass da "nachzubessern". Aber irgendwie lässt mich das Thema doch nicht los. Hat da hier jemand mit Turbo Erfahrung vielleicht eine Meiningen zu?  Macht da das Wastegate zu spät auf? Kann man das eigentlich selber irgendwie feinjustieren  ohne großen Aufwand? Seither hatte ich eher das Problem andersrum dass es hier und da gern auch mal so um die 0,9 Bar zu Ende war...
       
      Lg
      Sven.
    • Seit kurzem ist eine Rückleuchte bei meinem 991.2 turbo lose. Sie ist bekanntlich mit Schrauben befestigt, an die man beim Turbo aber nur nach Demontage des Heckflügels kommt. Ich habe mir einige You-Tube-Videos dazu angesehehn, aber keines gefunden, das den Ausbau von Anfang bis Ende zeigt. Es gibt eines, das den Ausbau des unteren Teils zeigt, nachdem der obere Teil bereits entfernt wurde. Das sieht mittelschwierig aber machbar aus.
       
      Hat das jemand schon einmal gemacht und wenn ja, was gibt es zu beachten? Bin für jeden Tipp dankbar, wobei natürlich eine bebilderte Anleitung am besten wäre.
       
      Grüße
    • Guten Morgen. 
      Ein guter Bekannter von mir, möchte ebenfalls einen 997turbo käuflich erwerben.
      Er hat ein recht gutes Angebot erhalten,allerdings kann der Verkäufer nicht zusichern,dass der Wagen eine PORSCHE APPROVED bekommen würde,da jener Verkäufer sich unsicher ist ,ob /dass der Wagen vom Erstbesitzer per Chip 
       leistungsgesteigert gefahren wurde.
      Die Leistungssteigerung ist jedoch seit Verkauf des damaligen Erstbesitzers nicht mehr vorhanden (wurde also vom Erstbesitzer vor dem Verkauf entfernt/"rückgebaut").
      Nun die Frage, wie man eine ehemalige Leistungssteigerung erkennen kann?
      Wird man dies ggf.im FAP o.ä. erkennen können?
      Vielen Dank.

×
×
  • Neu erstellen...