Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Erator

NIO EP9

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben

Ich finde das Projekt klasse!!!

erictrav
Geschrieben

635 Kilo Batterien, die müssen erst mal beschleunigt werden. Wieder ein Renner mehr, Reichweite wird in der Realität kaum über 200 km sein, mit Spaß eher deutlich drunter. Ob er bei seiner angeblichen 7:05 auf auch zwischendurch aufgeladen werden musste?

Die Zukunft sehe ich da noch nicht, eher ein Show and Shine Modell.

matelko
Geschrieben

Wieso aufgeladen? Da wird die Batterie gewechselt, wie bei anderen die Reifen:

 

nio-ep9-batteries.jpg.jpeg

 

:wink:

vor 15 Minuten schrieb erictrav:

eher ein Show and Shine Modell.

...aber eines mit sehr ausgetüftelter Technik und v.a. Aerodynamik.

erictrav
Geschrieben

Wechsel mit einem Gabelstapler? Fährt dann immer ein Sprinter mit der 635 kg Batterie hinterher?

 

Mit den Wechselbatterien sollte es doch mal ein Projekt mit Renault in Israel geben, weiß jemand was daraus geworden ist?

 

 

JoeFerrari
Geschrieben
Am 23.11.2016 um 19:12 schrieb erictrav:

Wechsel mit einem Gabelstapler? Fährt dann immer ein Sprinter mit der 635 kg Batterie hinterher?

 

Mit den Wechselbatterien sollte es doch mal ein Projekt mit Renault in Israel geben, weiß jemand was daraus geworden ist?

 

 

Das war das Projekt Better Place von Shai Agassi (zwischenzeitlich mal SAP) und ging schon 2013 pleite

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/a-901960.html

 

Bisher scheitern Wechselkonzepte an mindestens zwei Punkten:

  • DIe OEMs müssten sich vorzugsweise auf ein einheitliches Konzept (Größe, Platzierung etc) verständigen, damit dies markenübergreifend funktioniert - > bisher nicht realistisch
  • Das Konzept funktioniert nur auf Mietbasis, denn niemand will eine fremde Batterie im Tausch haben. Das könnte aber grundsätzlich funktionieren wie bei den Gasflaschen.
erictrav
Geschrieben

Danke für die Info.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hallo zusammen,
      als langjähriger, aber allgemein kritisch denkender BMW Fan muss ich jetzt meinen Frust loswerden. Meine geliebte Marke bringt's eigentlich nicht mehr. Doch fangen wir vorne an.
      Die jüngsten Entwicklungen der BMW AG und der BMW M GmbH scheinen für mich und - wie die Zulassungszahlen beweisen - auch für andere nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein. Während Audi 2008 mit einem operativen Ergebnis von 2,77 Milliarden Euro einen Zuwachs von 2,5 % erwirtschaftete, brach der Gewinn bei BMW von 3,13 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 330 Millionen 2008 und damit um 89 % ein.
      Der BMW 3er, das eigentliche Zugpferd der Münchner, liegt in der diesjährigen Zulassungsstatistik gerade mal auf dem 4. Platz, obwohl dem Modell erst im Herbst letzten Jahres eine umfangreiche Modellüberarbeitung zu teil wurde. Und der neue 7er schafft es nicht einmal, öfter zugelassen zu werden, als die vier Jahre alte S-Klasse. In keiner anderen Klasse steht BMW auf Platz 1. (Quelle: Auto-Motor-Sport)
      Stattdessen bringt man in einer Zeit, in der zumindest die Medien geradezu hysterisch von CO2 und Elektrofahrzeug berichten, eine auf Sport getrimmte Schrankwand auf den Markt, bei dem vermutlich selbst der Normverbrauch jedem Tankwart Freudetränen in die Augen treibt. Wenigstens stimmt die von BMW gewählte Assoziation bezüglich Windwiderstand und Dynamik (siehe Anhang).
      Den Markencharakter formende Fahrzeuge wie ein M1 oder der M3 CSL werden abgekündigt und durch Fahrzeuge ohne Sinn und Eleganz ersetzt (5er GT).
      Und auch in der Modellpalette sind Lücken zu finden: kein 3l Biturbo im 5er oder im 1er Sports Hatch, kein 335xd, kein 550xi.
      (Quelle: meine Meinung)
      Nach drei BMWs in den vergangenen zehn Jahren bin ich nun drauf und dran, den Verein zu wechseln. Zumindest bleibt die Erinnerung an glorreiche Zeiten, wie das Design eines BMW E38 oder die Performance und das Gebrüll eines M3 CSL.
      In diesem Sinne,
      Björn

    • sehr interessanter Artikel.
      https://seekingalpha.com/article/4325637-how-to-destroy-great-global-brand-and-cult-of-ferrari
    • Nachdem nun immer mehr BEV's designt werden, kommen nun langsam aber beständig ernstzunehmende Gegner für Tesla. Ich rede nicht von NiO oder Farady Future die meiner Meinung nach noch zu abstrakte, nicht serienreife Konzepte vorstellen. Die Rede ist von Lucid Motor, mit ihrem neuem Oberklasse-Fahrzeug Lucid Air.
       
       
       
      Einstiegspreis: $52,500 nach Abzug der Förderung von Elektroautos ($7500) mit einer Reichweite von 240 Meilen (EPA)
      → im vgl. dazu $68,000 für ein Model S 60 mit 218 Meilen Reichweite (EPA)
       
      Basisversion Ausstattung:
      240 Meilen Reichweite 400 PS (Hinterradantrieb) Hardware für autonomes fahren luftiges Raumgefühl  12-Wege elektrisch verstellbare Frontsitze LED Scheinwerfer 4 LCD-Screens, davon 3 touch sensitive  5-Sitze mit einer Rückbank oder 4 Sitze 10 Airbags Aluminium Dach 19 Zoll Räder Audio/HiFi-System mit 10 Lautsprecher Over-the-air software updates 2 Kofferräume, einer vorne und der andere hinten, mit einem kombinierten Ladevolumen von 907 Litern                             → Tesla Frontkofferraum 150L + Kofferraum 745L 
         

       

       
      Sonderausstattung:
      Reichweite/Batterieoption von 315 Meilen bis zu 400 Meilen (Akkus von LG Chem & Samsung SDI) Bis zu 1,000 PS Elektromotor Allradoption verbessertes Fahrwerk  2 Rücksitze mit bis zu 55° verstellbarem Radius  22-Wege elektrisch verstellbare Frontsitze mit Sitzheizung und -kühlung, aufblasbare Seitenwangen und Massage 21 Zoll Räder Audio/HiFi-System mit 29 Lautsprecher und aktive Geräuschunterdrückung Lederoption und weitere Materialaufwertungen nahtloser Übergang von Frontscheibe zu Glasdach  

       

       
      Der Produktionsstandort soll in Casa Grande, Arizona sein. Erstauslieferung Ende 2018 in Kanada und USA.
       

       

       

       

       
      Quelle. https://lucidmotors.com/car
    • Hallo liebe CPler,

      Alfa Romeo hat letztes Jahr in Paris eine Studie des kleinen 8c, also den 4c vorgestellt und hat die Weiterentwicklung auch dieses Jahr auf der IAA dabei.
      Das Design dieses Wagens ist sehr aufregend und gewagt aber mir persönlich gefällt es sehr gut.
      Aber viel wichtiger als das Design bei diesem Fahrzeug ist das Konzept, welches dahinter steckt. Das Auto ist größtenteils aus Kohlefaser gefertigt und wiegt deshalb deutlich unter 1.000kg. Doch auch der Preis soll relativ niedrig sein(unter 50.000 TEURO). Natürlich kann ein automobiles-Kunstwerk was größtenteils aus einem so teurem Ausgangsstoff gefertigt ist nicht einfach so im Verhältnis zu anderen Autos mit ähnlicher Ausgangsbasis(McLaren F1....) so "günstig" sein. Der grund für diesen Preis ist der Motor.
      Das ist nämlich kein hochdrehender, vor zylindern strotzender und spritfressender Sauger sondern ein kleiner 4-Zylinder Turbo mit "nur" 200 PS.
      Das Konzept ist also niedrigens Gewicht mit "niedrigem" Preis aufgrund des kleinen Motors.
      Hat dieses Konzept Zukunft oder müssen Sportwagen auch in Zukunft eher durch Leistung(welche ja inzwischen durch den Einsatz von Turbos beliebig hochgeschraubt werden kann) als durch niedriges Gewicht aus der Menge hervorstoßen um Käufer zu finden?
      Was denk ihr dazu?

×
×
  • Neu erstellen...