Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
maniac669

Zukunft von Ferrari

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F400_MUC
Geschrieben

Gut recherchiert! 

au0n0m
Geschrieben

wenn Ferrari den Schritt ins elektrozeitalter nicht schafft ist Schicht im Schacht 

tollewurst
Geschrieben

Ich denke Rolex geht auch bald pleite, die Bauen noch nicht smarte Uhren und sogar ohne Batterie!!!

  • Gefällt mir 2
  • Haha 5
Porto2020
Geschrieben

Prima Artikel und macht Hoffnung auf anständige Rabatte beim Händler. 
Ebenso wird der Sprit billiger, weil ihn keiner mehr haben will.

Und ich habe davon genügend im Tank, wenn alle anderen ihr Kabel einstecken haben und es ist Black out. 😀

 

Das Ferrari u.a. da was verschlafen hat (SUV) und in die falsche Richtung geht (hohe Produktionsraten) , ist leider trotzdem offensichtlich. 

au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb tollewurst:

Ich denke Rolex geht auch bald pleite, die Bauen noch nicht smarte Uhren und sogar ohne Batterie!!!

Der Vergleich hinkt leider etwas da die Länder Neuzulassungen von verbrennerfahrzeugen nach und nach verbieten werden und die Innenstädte abgeriegelt werden. Da kann der Lamborghini Werner dann nicht mehr den Ku’damm auf und abfahren defacto ist sein Wagen dann nutzlos. 
 

ach ja und dann noch Stichwort flottenverbrauch ... 

bearbeitet von au0n0m
BWQ
Geschrieben

Das kannste jetzt schon nicht mehr😂

tollewurst
Geschrieben

Setzt voraus das die Kasperle die sich aktuell Regierung nennen dann auch noch irgendetwas zu sagen haben. Ja, in der nächsten Periode sind bestimmt die Grünen dran dann dürfen wir nix mehr aber danach betteln sie die Ferrari Fahrer wieder an auf und ab zu fahren wenn sie denn nur wieder Steuern zahlen damit das Soziale System wieder funktioniert. Denn irgendwie ist mit Verboten noch keiner weitergekommen.

Verbote können begrenzt steuern aber eben nicht regeln.

  • Gefällt mir 6
  • Haha 1
BWQ
Geschrieben

Ich fürchte dieses Mal läuft das anders. Das Novum, der durch Schüler getriebenen Verantwortlichen/Verantwortungslosen, gab es so noch nicht. Zudem verrutscht das gesamte Wertegefüge in der nachwachsenden Generation. Speziell was das Thema Mobilität betrifft. Die Steuern werden die uns auch bei Nichtbenutzung unserer Spielzeuge irgendwie ausm Kreuze leiern! Wenigstens darauf ist Verlaß.

skr
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb tollewurst:

Ich denke Rolex geht auch bald pleite, die Bauen noch nicht smarte Uhren und sogar ohne Batterie!!!

 

vor 2 Stunden schrieb au0n0m:

Der Vergleich hinkt leider etwas da die Länder Neuzulassungen von verbrennerfahrzeugen nach und nach verbieten werden und die Innenstädte abgeriegelt werden. Da kann der Lamborghini Werner dann nicht mehr den Ku’damm auf und abfahren defacto ist sein Wagen dann nutzlos. 
 

ach ja und dann noch Stichwort flottenverbrauch ... 

 

Denke Auch, dass der Vergleich mit Rolex nicht passt. Kein Schwein wird dich von der Seite anmachen, wenn Du eine mechanische Uhr am Handgelenk trägst, aber die ganze Welt schießt sich gerade auf die bösen Autos mit noch böserem Verbrennungsmotor ein und dies ist ein Umstand, der mir langsam Angst macht. :(

  • Gefällt mir 5
  • Traurig 1
Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)

mit der Freien Energie auf der Flat Earth mit den Baumpiratinnen im Rücken läuft das schon! Ferrari wird dann italienische Design Elektromobile für die Stadt bauen - nur kaufen kann sie keiner, weil die EU dann pleite ist. Aber hey, den Erdmännchen ist es egal & wer schon Ameisen umsiedelt für eine Produktionshalle - der hat Humor auf höchstem Niveau.

bearbeitet von Andreas.
nero_daytona
Geschrieben

Da stehen schon einige Argumente in der Analyse die Substanz haben: Modellflut, Produktionserhöhung UND Preiserhöhung, verkürzter Modellzyklus (—> 488) und die damit gefühlte Abnahme der Value Proposition.

Italorenner
Geschrieben

Die Strategie von Ferrari, Kunden einen Lusso oder Portofino aufzudrängen um einen Pista kaufen zu dürfen, ist  - um es milde auszudrücken - sehr grenzwertig. Für mich wäre dies schon ein absolutes NO-GO. Aber dann noch einen F8 Tributo in den Markt zu bringen, mit identischen Fahrleistungen, der zum Teil eher ausgeliefert wird als der Pista, ist in meinen Augen eine absolute Hochnäsigkeit seitens Ferrari. Ich kann mir vorstellen, diese Strategie funktioniert einmal aber wie doof muss man kundenseitig sein, dass dies auch ein zukünftiges, zweites Mal funktioniert?

Solche Machenschaften gehen (hoffentlich) in die falsche Richtung.  Ich wäre PISTA ähhhh ich meine PISSED ...

Alaska
Geschrieben

Bis jetzt funktioniert die Strategie 🙂. Man muss nur die Zahl der verfügbaren Fahrzeuge zur Zahl der vermutlichen Interessenten ins Verhältnis setzen.

Bonhomme Richard
Geschrieben
vor 20 Minuten schrieb Alaska:

Bis jetzt funktioniert die Strategie 🙂. Man muss nur die Zahl der verfügbaren Fahrzeuge zur Zahl der vermutlichen Interessenten ins Verhältnis setzen.

Das hatten wir doch alles schon einmal: Als ich 2007 einen 599 bestellte, betrug die Lieferfrist 3 Jahre. Vorführwagen gab es keine, nur Kundenautos. Drei Monate später folgte dann eine Preiserhöhung um über EUR 25'000.00 - hier stieg ich dann aus und stornierte den Kaufvertrag; immerhin dauerte es bis zur Lieferung noch 2 1/2 Jahre und wenn das in dem Takt weitergegangen wäre...

Dann kam 2008 die Finanzkrise. Plötzlich waren dutzendweise Autos verfügbar - teilweise deutlich unter Liste.

 

Kunden sollte man in der Luxusbranche hegen und pflegen. Wer sie abzockt, über den Tisch zieht usw. erhält irgendwann die Quittung dafür. Und die fällt meistens sehr deftig aus.

 

Ferrari ist gut beraten, sich auf die eigenen Markengene zu besinnen. 

TonyKa
Geschrieben

Alles richtig @Bonhomme Richard, aber wie ich es in einem anderen Ferrari Thread bereits geschrieben hatte, die Börsengeister wird der Laden nicht mehr los, da wird die Kuh von Quartal zu Quartal maximal gemolken, Markengene pflegen zu Lasten des maximalen Profits respektive Aktienkurses fänden die Aktionäre nicht so schick...

Kor1987
Geschrieben
Am 23.2.2020 um 10:18 schrieb tollewurst:

Ich denke Rolex geht auch bald pleite, die Bauen noch nicht smarte Uhren und sogar ohne Batterie!!!

Naja..Es scheint Patek nicht SOOO gut zu gehen, wie man sich vorstellt. 

Angeblich soll die Produktion sinken. 

 

Rolex kann nur von künstlicher Verknappung leben. Das wird lange so erfolgreich bleiben.

Kor1987
Geschrieben
Am 23.2.2020 um 17:29 schrieb Andreas.:

mit der Freien Energie auf der Flat Earth mit den Baumpiratinnen im Rücken läuft das schon! Ferrari wird dann italienische Design Elektromobile für die Stadt bauen - nur kaufen kann sie keiner, weil die EU dann pleite ist. Aber hey, den Erdmännchen ist es egal & wer schon Ameisen umsiedelt für eine Produktionshalle - der hat Humor auf höchstem Niveau.

Wer weiß.. Vllt. wird Ferrari in Asien so gut verkauft. Alle Luxusartikeln (Hermès, LV, Chanel, Rolex) leben von Chinesen. 

 

1. Auf der Goethestraße in Frankfurt habe ich vor Covid 19 noch nie eine lange Schlange vor Chanel oder LV gesehen. Diese Lange bildeten Chinesen. Auf der Kö in Düsseldorf ist es nicht anders. 

 

2. Die Mittelschicht stirbt in Europa und den USA aus. Dafür wächst die Mittelschicht in Asien (inkl. Indien) gewaltig. Dort spielt die Musik.

 

Ferrari stirbt? Naja.. Ferrari bedient seine Kunden halt nicht so intensiv in Europa, sondern woanders. 

Aber ob Ferrari dort den bereits existierenden Mythos bzw. eine Loyalität bei Kunden aufbauen kann, wage ich zu bezweifeln .

Wayne Schlegel
Geschrieben

"Mittelschicht ", eine Frage der Definition. Die Mittelschicht, wie ich sie verstehe und der ich mich zugehörig fühle, ist keine Käufergruppe für neue Ferraris. Da werden gebrauchte Herzens- und Jugendwünsche erfüllt/gekauft. Mythos usw...

In Asien und Russland ist ein Ferrari ein Statussymbol ohne ideellen Wert, das jederzeit gegen was anderes Schickes oder Angesagtes getauscht werden kann. Aber solange da nichts anderes nachkommt, läuft die Nummer. Wehe, wenn sowas wie zB der Tesla Truck dort bei den oberen Zehntausend en voque ist. Dann bricht die Luxuskundschaft weg und vom Mythos bleibt nichts übrig.

Aber eigentlich kann mir das herzlich egal sein, da ich keinen Neuen will und brauche. Hab ja meinen 355 mit eingebautem Mythos. 😉

Italorenner
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Bonhomme Richard:

Kunden sollte man in der Luxusbranche hegen und pflegen

Eigentlich nicht nur in der Luxusbranche sondern auch beim Metzger, Bäcker, Baumarkt etc.

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Ach herrje, was für eine Diskussion.

Geht mal davon aus, dass da Leute sitzen, welche genau wissen, was sie tun.

Hochnäsig kommt Ferrari nur denen vor, die nach dem Geldbeutel schauen müssen.

Aber das ist doch gar nicht die Zielgruppe von Ferrari.

Deren Zielgruppe ist eine Klientel, denen es nichts ausmacht, mal eben eine halbe Million auszugeben.

Und unter denen befinden sich nur sehr wenige, welche sich über diese "restriktive" Firmenpolitik aufregen.

Ich wage sogar zu behaupten, dass sie die Hürde, mehrere bestimmte Fahrzeuge im Vorbesitz gehabt zu haben, freut.

So kann man sich - qua per Besitz eines bestimmten Modells - unter Insidern noch einmal abgrenzen.

Manche Menschen brauchen das; und sie geniessen es.

Und der Erfolg gibt Ferrari auch noch recht.

Ich persönlich bin nicht der "erste" Kunde für Ferrari; ich begnüge mich mit den Krümeln, die vom Tisch fallen (348....).

Aber ich heule auch nicht, weil ich mir keinen neuen leisten kann.

au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Mal eben gegoogelt. Finger hoch!

 

Welches Einkommen ist Mittelschicht? Demnach gehören alle Haushalte zur Mittelschicht, deren monatliche Einkünfte in einem bestimmten Korridor um das mittlere Einkommen liegen. Für einen Singlehaushalt liegt dieser Median bei knapp 1.400 Euro pro Monat, bei drei Personen sind es rund 3.400 Euro.

bearbeitet von au0n0m
Wayne Schlegel
Geschrieben

Genau, so wie Friedrich Merz z.B. 😂

Italorenner
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten schrieb Kurt_Kroemer:

Und der Erfolg gibt Ferrari auch noch recht.

Es geht hier auch nicht um den Erfolg von Ferrari, ich glaube der ist unbestritten. Es geht um die ZUKUNFT von Ferrari bei veränderten Rahmenbedingungen und da kann man sich schon fragen ob die Strategie und deren Verhalten gegenüber dem Kunden noch passt ... 

bearbeitet von Italorenner
Kurt_Kroemer
Geschrieben

Was machst Du Dir Gedanken um anderer Leute Arbeit?

Mir ist deren Strategie dermaßen egal; ich kann es nicht in Worte fassen.

MEINE Strategie interessiert mich, sonst nichts (beruflich).

Das ist die einzig wirkliche Stellschraube, an der ich drehen kann.

Wenn ich es gut mache, dann kann ich mir womöglich einen Ferrari leisten.

Aber bei Ferrari zu intervenieren, weil ich mir KEINEN leisten kann, das wird wohl eher nicht von Erfolg gekrönt sein. 🤪

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Nachdem nun immer mehr BEV's designt werden, kommen nun langsam aber beständig ernstzunehmende Gegner für Tesla. Ich rede nicht von NiO oder Farady Future die meiner Meinung nach noch zu abstrakte, nicht serienreife Konzepte vorstellen. Die Rede ist von Lucid Motor, mit ihrem neuem Oberklasse-Fahrzeug Lucid Air.
       
       
       
      Einstiegspreis: $52,500 nach Abzug der Förderung von Elektroautos ($7500) mit einer Reichweite von 240 Meilen (EPA)
      → im vgl. dazu $68,000 für ein Model S 60 mit 218 Meilen Reichweite (EPA)
       
      Basisversion Ausstattung:
      240 Meilen Reichweite 400 PS (Hinterradantrieb) Hardware für autonomes fahren luftiges Raumgefühl  12-Wege elektrisch verstellbare Frontsitze LED Scheinwerfer 4 LCD-Screens, davon 3 touch sensitive  5-Sitze mit einer Rückbank oder 4 Sitze 10 Airbags Aluminium Dach 19 Zoll Räder Audio/HiFi-System mit 10 Lautsprecher Over-the-air software updates 2 Kofferräume, einer vorne und der andere hinten, mit einem kombinierten Ladevolumen von 907 Litern                             → Tesla Frontkofferraum 150L + Kofferraum 745L 
         

       

       
      Sonderausstattung:
      Reichweite/Batterieoption von 315 Meilen bis zu 400 Meilen (Akkus von LG Chem & Samsung SDI) Bis zu 1,000 PS Elektromotor Allradoption verbessertes Fahrwerk  2 Rücksitze mit bis zu 55° verstellbarem Radius  22-Wege elektrisch verstellbare Frontsitze mit Sitzheizung und -kühlung, aufblasbare Seitenwangen und Massage 21 Zoll Räder Audio/HiFi-System mit 29 Lautsprecher und aktive Geräuschunterdrückung Lederoption und weitere Materialaufwertungen nahtloser Übergang von Frontscheibe zu Glasdach  

       

       
      Der Produktionsstandort soll in Casa Grande, Arizona sein. Erstauslieferung Ende 2018 in Kanada und USA.
       

       

       

       

       
      Quelle. https://lucidmotors.com/car
    • Hallo Gemeinde,
       
      willkommen in der Zukunft:
       
    • Hallo liebe CPler,

      Alfa Romeo hat letztes Jahr in Paris eine Studie des kleinen 8c, also den 4c vorgestellt und hat die Weiterentwicklung auch dieses Jahr auf der IAA dabei.
      Das Design dieses Wagens ist sehr aufregend und gewagt aber mir persönlich gefällt es sehr gut.
      Aber viel wichtiger als das Design bei diesem Fahrzeug ist das Konzept, welches dahinter steckt. Das Auto ist größtenteils aus Kohlefaser gefertigt und wiegt deshalb deutlich unter 1.000kg. Doch auch der Preis soll relativ niedrig sein(unter 50.000 TEURO). Natürlich kann ein automobiles-Kunstwerk was größtenteils aus einem so teurem Ausgangsstoff gefertigt ist nicht einfach so im Verhältnis zu anderen Autos mit ähnlicher Ausgangsbasis(McLaren F1....) so "günstig" sein. Der grund für diesen Preis ist der Motor.
      Das ist nämlich kein hochdrehender, vor zylindern strotzender und spritfressender Sauger sondern ein kleiner 4-Zylinder Turbo mit "nur" 200 PS.
      Das Konzept ist also niedrigens Gewicht mit "niedrigem" Preis aufgrund des kleinen Motors.
      Hat dieses Konzept Zukunft oder müssen Sportwagen auch in Zukunft eher durch Leistung(welche ja inzwischen durch den Einsatz von Turbos beliebig hochgeschraubt werden kann) als durch niedriges Gewicht aus der Menge hervorstoßen um Käufer zu finden?
      Was denk ihr dazu?
    • Vor einigen Wochen fuhr ich hinter einem Sportwagen, war echt n tolles Teil. Ich weis leider nicht, was es für einer war. Finde das Logo einfach nirgends. Ich hoffe, es weis hier jemand. Es war ein Dreieck mit zwei Linien drin, silber, keine Farben. Mehr konnte ich leider nicht erkennen. Danke für eure Hilfe.

×
×
  • Neu erstellen...