Jump to content
Gast

Ausrücklager Kupplung Jarama, Espada, Islero

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Das Ausrücklager ist als komplette Einheit wohl schwer zu finden (ich habe es nirgends entdeckt), es läßt sich aber zerlegen. Wird das eingepresste Kugellager entfernt, bleibt das Gehäuse, wie in den Fotos dargestellt. Das Entfernen des Kugellagers ging jedenfalls bei mir recht undramatisch, der Presssitz ist moderat.

 

Als Kugellager war ein 6010 2rs montiert (50 x 80 x 16, beidseitig gedichtet). Dieses ist gut erhältlich, wobei ich eher nicht auf Quellen zurück greifen würde, welche das Lager für ca. 2,50 Euro anbieten. Von SKF kostet es um die 15-20 Euro.

 

Der Einbau des Lagers ist denkbar einfach, das Gehäuse auf vielleicht 80° erhitzen und flott rein mit dem Lager (bis zum Anschlag einschieben).

Z200.jpg

Z201.jpg

bearbeitet von Gast
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • Kolossos
      Ich klinke mich mal ein.
       
      Ist bei jemanden schon mal die Kupplungsstange gebrochen

      und hat sie durch diese ersetzt?

      In den US Foren liest man häufig darüber.
       
      Gruß Chris
    • Bottema
      Das Kupplungs- und das Bremspedal sind jeweils mit einer Rückholfeder ausgestattet. Die vom Kupplungspedal war bei mir gebrochen, was dazu führte, dass sich das Pedal im getretenen Zustand verklemmte und nicht mehr ganz zurück gezogen wurde. Ist natürlich nicht gut für das Ausrücklager und der Endschalter wird nicht zuverlässig betätigt.
      Ich hatte nur eine schwächere Zugfeder zur Hand, die aber völlig ausreichte das Pedal in Nullstellung zu bringen.
       
      Netter Nebeneffekt....die Kupplung lässt sich deutlich leichter treten! Sehr angenehm werde ich so lassen.
    • Wolfgang328
      Guten Abend,
       
      bei meinem Quattroporte 3.2 V8 Evo ist der Kupplungsnehmerzylinder undicht geworden. Es ist sehr viel Hydraulikflüssigkeit ausgelaufen. Ich habe selbst den Kupplungsnehmerzylinder tauschen können (Fahrzeug hat das Getrag-Getriebe). Ist leider nicht ganz einfach gewesen da ich nur einen kleinen Hydraulikwagenheber zur Verfügung hatte. Ich habe dann die Kupplung entlüftet mit Hilfe einer zweiten Person nach folgendem Schema: Flüssikeit nachfülllen im Reservebehälter. Entlüftungsventil am Kupplunsnehmerzylinder öffnen, Kupplungspedal runter drücken und unten halten. Entlüftungsventil schließén. Kupplungspedal anheben. Den Vorgang so lange wiederholt bis nur noch Flüssigkeit kam. Reservebehälter zwischendurch nachgefüllt. Benutzte Flüssigkeitsmenge ca. 250mL. Aber die Kupplung trennt nicht richtig. Das Kupplungspedal kommt nicht vollständig zurück oder nur schleppend. Soweit ich das sehen kann kommt aber der Kolben des Kupplungnehmerzylinder nahezu vollständig raus. Die Mechanik zwischen Kupplungsnehmerzylinder und Stange die auf dem Kolben des Nehmerzylinder liegt ist richtig zusammen gebaut. Ich habe den Entlüftungsvorgang wiederholt. Keine Verbesserung. Meine Fragen sind: Ist immer noch irgendwo in dem Hydrauliksystem der Kupplung Luft und wenn ja wie bekomme ich die Kupplung entlüftet? Oder gibt es eventuell ein weiteres Problem in der Mechanik zwisachen Kupplungsnehmerzylinder und der Kupplungsscheibe. Ich denke das die Kupplung selbst keinen Schaden hat. Ich würde mich über Infos oder Hinweise freuen. Danke im Voraus.
       
      Mit freundlichen Grüßen,
       
      Wolfgang
    • Peter_512tr
      Ich fahre einen 360 Spider mit Handschaltung. Wenn der Motor kalt ist, kann ich ohne Probleme schalten. Sobald allerdings der Motor warm ist und ich eine Zeit gefahren bin, reduziert sich der Öldruck der Kupplung. Als ob Luft in die Leitung kommt. Ausgleichsbehälter ist aber immer voll. Kann das sein, das die Bremsflüssigkeit zu alt ist ?
      Wenn ich das entlüfte geht es wieder. Das gleiche auch mit dem Verdeck. Zusatzfrage, hängt das verdeck mit dem Öldruck auch im System von Bremsen und Kupplung? 
    • achill
      Nach rund 3000 km im 488 (seit Jan 2018 ;-) muss ich feststellen, dass ich - trotz Capristo-Klappensteuerung auf Dauer-Offen - zumeist im Race Modus unterwegs bin. Das Zwischengas beim Runterschalten macht einfach süchtig. Bei meinem 430er habe ich den Race Modus manels Vertrauen in die Standfestigkeit des Getriebes als auch aufgrund der erhöhten Abnutzung der Kupplung sparsam genutzt.
       
      Der 488 hat nun aber "wartungsfreies" DKG, ich werde die Garantieverlängerung (bis max 15 Jahre) definitiv nutzen. Kann mir ein technisch versierter Fahrer einen Tipp geben, ob Dauerbetrieb im Racemodus langfristig schlecht ist? Was sind die Kollateralschäden auf Dauer? Wie hält es ihr damit? LG

×