Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Unterhaltskosten Maybach 57/62


Empfohlene Beiträge

Preislich scheinen die Maybach 57 und 62 (Bauzeit 2002-2012) langsam ins Bodenlose zu fallen, jedenfalls werden diese imposanten Karossen mittlerweile auf dem Occasionsmarkt immer wie interessanter und kosten noch einen Bruchteil vom Neupreis.

 

Kennt sich hier jemand mit dessen Unterhalt aus? Ist so ein Maybach unterhaltsmässig auf dem (hohen) Niveau einer gebrauchten AMG-S-Klasse oder gar weit darüber?

Ich hörte bisher schon bedeides, jedoch immer nur vom-hören-sagen.

 

Gruss & Danke im voraus für Antworten.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hier würde sich mir eher die Frage stellen: Will ich so einen Maybach zum sammeln und wegstellen?

Das Auto ist nicht unbedingt eine Ikone, weder vom Design, noch von der Technik und stand zeitlebens im Schatten des gleichzeitig erschienen RR Phantom.

Auch wage ich zu bezweifeln (ohne jemals einen Maybach gefahren zu sein), dass das Auto irgendetwas besser kann, als eine aktuelle S-Klasse.

  • Gefällt mir 1
vor 6 Minuten schrieb sebastian089:

Auch wage ich zu bezweifeln (ohne jemals einen Maybach gefahren zu sein), dass das Auto irgendetwas besser kann, als eine aktuelle S-Klasse.

Der "alte" Maybach hat noch einmal erheblich mehr Aufwand in Dämmung und mechanische Entkopplung gesteckt. Wenn Du auf dem Rücksitz einer S-Klasse oder eines Maybach schlummern möchtest, sind das schon verschiedene Welten. Wie das im direkten Vergleich mit einer aktuellen S-Klasse aussieht, kann ich allerdings nicht sagen. 

Aus der Erinnerung heraus kommt die aktuelle S-Klasse an den Maybach vor allem in Sachen Geräuschdämmung noch nicht heran. Fahrwerk ist schwieriger aus der Erinnerung her zu sagen - man müsste die Wagen nebeneinanderstellen. 

Neugierhalber hab ich auch mal geschaut, bei den Fahrzeugen auf mobile scheint es sich (bei den preisgünstigen) nahezu ausschließlich um US Fahrzeuge zu handeln, was möglicherweise Umrüstungen erforderlich macht, um alle Funktionen (beispielsweise Tel.) nutzen zu können. Vermutlich sollte man nach einem Fahrzeug mit COC Ausschau halten.

 

Mir gefällt der Wagen nicht wirklich gut, zumal man damit ja wohl auch nicht Selbstfahrer sein sollte. Jeder hält einen sonst für den angestellten Chauffeur ... B). Aber für ein Rollenspiel mit einer Gefährtin wäre es vielleicht mal ganz lustig (wenn man/frau sich einigen kann, wer den Chauffeur und Bodyguard gibt ... ) :D

Ich vermute, DAS Maximale an Komfort (ein weiter Begriff) bietet immer jeweils DIE aktuelle S-Klasse.

 

Ein Maybach würde mich primär interessieren wegen dessen Exklusivität. Komfort und Ausstattung ist bestimmt auf sehr hohem, wenn nicht mehr aktuellsten Niveau.

 

"Die Aura" eines Maybachs finde ich schon immer noch speziell bzw. eben exklusiv. Optisch hebt er sich immer noch deutlich ab von den anderen Luxuskarossen (exkl. Phantom), auch wenn er nicht der schönste ist.

 

Es geht hier zwar um den Unterhalt eines Maybachs, aber hier noch ein interessanter Link zum Auto: http://www.maybachhaus.com/

Mit dem Maybach Haus bietet Privat Car seinen Kunden und auch Besuchern exklusive Einblicke in die Welt von Maybach. Im März 2013 öffnet das Maybach Haus in Appenzell in der Schweiz seine Pforten, um dem Vermächtnis dieser einzigartigen Marke Raum zu verleihen. Eine Vielzahl aktueller Modelle findet hier ein Zuhause und kann in angenehmer Atmosphäre hautnah erlebt – und natürlich auch gekauft – werden. Es erwartet Sie typisches Appenzeller Ambiente mit Spitzengastronomie.

vor 6 Minuten schrieb Jarama:

Neugierhalber hab ich auch mal geschaut, bei den Fahrzeugen auf mobile scheint es sich nahezu ausschließlich um US Fahrzeuge zu handeln, was möglicherweise Umrüstungen erforderlich macht, um alle Funktionen (beispielsweise Tel.) nutzen zu können. Vermutlich sollte man nach einem Fahrzeug mit COC Ausschau halten.

 

Mir gefällt der Wagen nicht wirklich gut, zumal man damit ja wohl auch nicht Selbstfahrer sein sollte. Jeder hält einen sonst für den angestellten Chauffeur ... B). Aber für ein Rollenspiel mit einer Gefährtin wäre es vielleicht mal ganz lustig (wenn man/frau sich einigen kann, wer den Chauffeur und Bodyguard gibt ... ) :D

Stichwort Selbstfahrer: Das sehe ich genau so, vorallem beim 62. Daher möchte ich eigentlich nur den 57.

Übrigens werden die Autos noch weit unter den inserierten Preisen gehandelt; ich habe von zwei kürzlich gehandelten Maybach's gehört, welche für einen erstaunlich tiefen Preis gegangen sind. Also wir reden hier vom Preisniveau einer durchschnittlichen E-Klasse...

Daher (zurück zum Thema Unterhalt) meine Vermutung, dass der Unterhalt grausam teuer sein wird und daher die Preise so tief sind.

  • Gefällt mir 1
vor 37 Minuten schrieb Stig:

Daher (zurück zum Thema Unterhalt) meine Vermutung, dass der Unterhalt grausam teuer sein wird und daher die Preise so tief sind.

Mindestens bei Ersatzteilen müssen die Kosten sehr hoch sein. Die Anzahl der Gleichteile mit einer damaligen S-Klasse ist schon sehr überschaubar, angefangen mit einem anderen Rohbau. AMG S-Klasse ist ja Großserie dagegen.

vor 3 Stunden schrieb Kauder:

Frage eines technischen Laien: was genau am Unterhalt ist denn so teuer? Ersatzteile, weil selten (sofern nicht aus dem "normalen" MB-Teileregal), was noch?

Beispiel Alternator (wurde mir gesagt): dieser sei etwas 10x so teuer wie beim AMG, da er für die Ansprüche im Maybach nicht ausreiche und dementsprechend nicht aus der Grossserie stammt. Im Maybach müsse der Alternator viel mehr leisten (können).

 

Erschreckend finde ich, dass mir bei Maybach-Inseraten schon 2x auffiel, dass da exorbitant hohe Servicesummen - bei geringer Laufleistung - erwähnt sind.

Ich erinnere mich an Inserate-Bemerkungen wie "Service-Rechungen über 100.... vorhanden."

Der Maybach ist ja eine Ableitung des W140 S600. Dieser hat 3 teure Schwachstellen:

- Motorkabelbaum (Ersatzteilpreis ca EUR 1150,-)

- Drosselklappe (Ersatzteilpreis links und rechts zusammen ca EUR 7300,-!!!)

- Luftmassenmesser (Ersatzteilpreis ca. EUR 1750,-)

 

Wenn man da dann noch den Arbeitsaufwand hinzurechnet, kann es da ganz schon teuer werden.

 

Ob der Maybach dieselben Schwachstellen hat, weiss ich allerdings nicht. Von einem "Maybach-Zuschlag" wird man aber wohl ausgehen können.

 

Vielleicht hilft ja auch die W140 Kaufberatung ein wenig:

http://www.mb-w140.de/

Happig, 400 Mille Neupreis, hätte ich der Kiste jetzt nicht angesehen. ;)

Würde dir alleine vom Motor den 62S empfehlen, der Motor ist die Wucht, hatte den im CL.

Das ist aber auch schon das einzige, viel zu schwer das Auto, was hast du denn damit vor?

Einfach nur von A nach B fahren und den Luxus genießen und sich des Lebens erfreuen?
Optisch würde mich persönlich so ein Rolls Royce Phantom wesentlich mehr anmachen.

Ansonsten wird da viel von der S-Klasse sein, Mercedes Teile sind recht billig (außer Luftfederung und AMG Bremsscheiben).


Wenn du das Ding also einfach einer befreundeten Mercedes Werkstatt zur Wartung gibst, wird das denke ich (außer evtl. Teile, die beim Maybach anders sind als in der S-Klasse) nicht wesentlich teurer, als eben eine S-Klasse.

 

 

mercedes martin
vor 14 Minuten schrieb JK:

Joe, du meinst sicherlich W220, oder?

Der Maybach W240 hat eine modifizierte Bodengruppe des W140. Die Innenausstattung, Instrumente/Schalter/Lenkrad etc. sind vielfach Gleichteile aus dem W220, ebenso stammt die elektronische Plattform vom W220.. Der Motor ist ebenfalls eine Variante des W220 S600 V12 Biturbo.

 

Gruß

Martin

  • Gefällt mir 1

Der Service-Aufwand (mit Verstand, d.h. nicht beim Offiziellen) ist auf der hohen Höhe einer S 65 AMG-Klasse:

Service heißt für mich erstmal Technik und was nötig ist.

 

Der Motor ist wie von Martin geschrieben ein M 275 / M 285, vulgo 65 AMG / aufgeblasener M 137. 404 kW / 450 kW (Maybach S, 65 AMG) / 537 kW (Pagani Huayra).

Neben Aufwand für Flüssigkeiten etc. hat der eine vom M 137 geerbte Schwachstelle, die Zündmodule gehen kaputt. Immer wieder, 1400 EUR pro Seite. Und eine 8-EUR-Dichtung am Wärmetauscher, deren Ersatz Ausbau und Komplettzerlegung verlangt.

 

Das alte Fünfganggetriebe ist wegen der elektronischen Drehmomentbegrenzung haltbar (Daimlers haben bis heute keinen Automat der mehr Drehmoment abkann, soweit ich weiß auch sonst keiner im PKW-Bereich).

 

So weit so gut. Eine Lichtmaschine kann mit Verstand auch angepasst werden.

 

Aber über Service hinaus gibt es auch Reparaturen, und da ist der Maybach wegen der Teile schwierig.

Wenn es nicht sehr sehr exklusiv sein muss kauf' Dir einen S 65 AMG (herrlich dass es den Trümmer immer noch gibt). Oder Brabus. Oder charmanter, einen CL 65 AMG, oder offener, einen alten SL 65 AMG (mein Tipp).

  • Gefällt mir 1
vor 5 Stunden schrieb sstaiger:

Wenn es nicht sehr sehr exklusiv sein muss kauf' Dir einen S 65 AMG (herrlich dass es den Trümmer immer noch gibt). Oder Brabus. Oder charmanter, einen CL 65 AMG, oder offener, einen alten SL 65 AMG (mein Tipp).

Vielleicht überbewerte ich dies etwas, aber ein alter AMG kommt von mir aus keinesfalls an die Exklusivität eines Maybachs hin.

Immerhin handelt es sich beim 57/62 ja um eine "andere Marke", aktuell ist Maybach ja bloss eine Ausstattungslinie.

 

Der obige Vergleich zum Rolls ist sicher berechtigt, wobei mir der Phanton doch extrem protzig und auffällig daherkommt.

Das sich der Maybach erst auf den zweiten Blick oder eben nur für den Kenner von einer S-Klasse unterscheidet, ist mir noch sympathisch.

 

Ich bin gestern Abend übrigens noch einen 62 anschauen gegangen: also der ist defintiv viel zu gross. Ein Riesenteil. Als Selbstfahrer käme ich mir darin komisch vor.

vor 9 Stunden schrieb joejackson:

Der Maybach ist ja eine Ableitung des W140 S600. Dieser hat 3 teure Schwachstellen:

- Motorkabelbaum (Ersatzteilpreis ca EUR 1150,-)

- Drosselklappe (Ersatzteilpreis links und rechts zusammen ca EUR 7300,-!!!)

- Luftmassenmesser (Ersatzteilpreis ca. EUR 1750,-)

Nur eine Ableitung des Rohbaus des W140. Der Motor ist nicht der Sauger aus dem W140 und so gut wie alles andere ist auch nicht aus dem W140. Informationen zum W140 führen komplett in die Irre.

 

Der Maybach hat den M285 (in den späteren S-Modellen den M275 AMG), ein Biturbo, sehr ähnlich zum fast zeitgleich im W222 verbauten M275.

In London sieht man die Autos ja doch öfter. Ich will mal nicht auf das drinsitzende Klientel eingehen, schliesslich sind es konsumfreudige Zeitgenossen, die uns Steuereinnahmen bescheren. Ja, die Dinger sind skurril. Der Charme ist ein sehr vergänglicher, ich würde den Wagen dann in der "launch spec" in zweifarbig Schwarz/weinrot nehmen und als "kurze" Version, Raffgardinen und graues Leder (wenn schon 90er, dann richtig), und die schlimmen Sektflöten dazu.

 

Vielleicht mal beim Zitzmann (siehe Video) einen mieten? Ich glaube nicht, dass es wirklich nachhaltig ein Auto für Selbstfahrer ist.

 

 

 

Stig, Du hast idR wirklich einen vorzüglichen Autogeschmack, nur den Maybach, den verstehe ich gar nicht.

 

Eigentlich müsste ich ihn mögen: groß, Zwölfzylinder, Mercedes-affin bin ich auch.

ABER: Exklusivität hin oder her, das Ding ist einfach nur hässlich, dabei aber ohne den gemütlichen Charme eines W140.

Von außen wie sein Altersgenosse S-Klasse W221, nur auf Steroiden. Dafür innen der Barockcharme des W220 in der russischen Oligarchenversion (ich urteile hier nicht über die Qualität der Materialien, nur deren Optik).

 

Und selbst als das, was das Auto heute noch darstellt, nämlich einen überlebenden Zeitzeugen des prä-Finanzkrise Blingbling- und Oligarchenschicks, versagt es kläglich, das kann der Phantom nämlich besser.

  • Gefällt mir 1

Den Innenraum finde ich zugegenermaßen durchaus interessant, nach den eher nüchternen S-Klasse-Interieurs fanden sich hier viele Spielereien (Liegesitze, dimmbares Dach, Vorhänge) die den Wagen für mich reizvoll machen. Vermutlich ist er aber in einer schlichten Lackierung als Kurzversion noch am erträglichsten.

  • Gefällt mir 1
vor 3 Stunden schrieb Stig:
vor 8 Stunden schrieb sstaiger:

Wenn es nicht sehr sehr exklusiv sein muss kauf' Dir einen S 65 AMG (herrlich dass es den Trümmer immer noch gibt). Oder Brabus. Oder charmanter, einen CL 65 AMG, oder offener, einen alten SL 65 AMG (mein Tipp).

Vielleicht überbewerte ich dies etwas, aber ein alter AMG kommt von mir aus keinesfalls an die Exklusivität eines Maybachs hin.

Schreib' ich ja.

LittlePorker-Fan

Das Hauptproblem sehe ich in der Wagenklasse, das man den Wagen in einwandfreien Gesamtzustand erhält. Und das ist weniger die Technik an sich, sondern die vielen Gimmicks, die viele sinnlose Elektronik und die ganzen Verkleidungen, Verblendungen und Zierelemente. Angefangen von lösenden Verklebungen, unwilligen elektronischen Bedienelementen bis hin zu verbauten Leuchten, Tasten, Schaltern etc. und man muss dann jeweils jemanden finden, der sich das antut. Einen defekten Anlasser wechselt einem fast jeder (wenn das Ding auf die Hebebühne passt), wenn aber eine Verkleidung oder der Dachhimmel runter muss ...

 

Dazu kommt noch, dass diese Luxusklasse alleine wegen ihrer schieren Größe wahnsinnig viel Zeit vernichtet. Ein recht undankbares Objekt. Angefangen von Wagenpflege, die Ungewissheit ob noch alles funktioniert, ... noch viel unpraktischer als ein Sportwagen. Und damit meine ich nicht das fahren damit.

 

Weitere Sammler-Probleme - diese großen Fahrzeuge blockieren massiv. Selbst großzügige Hallen und Tiefgaragen werden auf einmal eng. Parkt man sie an der Ausfahrt blockieren sie permanent. Parkt man sie irgendwo hinten, kommt der Wagen niemals mehr raus, weil alles umgeparkt werden muss, damit man an ihn rankommt. Das Ding vernichtet nicht nur zwei normale PKW-Plätze, sondern mindestens sechs.

 

So ein Projekt würde ich mir gründlich überlegen und antesten
- aber es gibt ja auch welche, die so große, wartungs- und zeitintensive Trümmer lieben.

  • Gefällt mir 3
mercedes martin
vor 11 Stunden schrieb sstaiger:

...

Wenn es nicht sehr sehr exklusiv sein muss kauf' Dir einen S 65 AMG (herrlich dass es den Trümmer immer noch gibt). Oder Brabus. Oder charmanter, einen CL 65 AMG, oder offener, einen alten SL 65 AMG (mein Tipp).

Wobei ein S 65 AMG deutlich sportlicher ausgelegt ist wie der Maybach 57 oder 57S. Ich habe kürzlich im direkten Vergleich über drei Tage den aktuellen S 600 L und den S65 AMG der aktuellen Baureihe 222 probefahren können - der 65er ist auch in Komfortstellung erheblich straffer, Querfugen kommen mehr durch bei dem AMG-Fahrwerk. Ich denke, ohne den Maybach je gefahren zu sein, daß dieser ganz auf Komfort ausgelegt wurde und mindestens so gut federt wie ein normaler S 600 L.

 

Da muß man wirklich wissen was man möchte. Ich könnte mir allerdings schon vorstellen, daß im Reparaturfalle der Maybach auf allerhöchstem Niveau liegt und sich da Kosten u.U. erheblich summieren können, ähnlich dem alten Mercedes-Benz 600 W100 aus den 60er/70er Jahren. Wenn die in neuwertigem Zustand erhalten werden, erfordert das oftmals hohe Instandsetzungs-Summen, sowohl für manche Ersatzteile wie auch vom Aufwand der Reparatur selbst ( Hydraulik etc.)

 

Gruß

Martin

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...