Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
emmotorsport

Audi R8 V8 Projekt Biturbo Umbau

Empfohlene Beiträge

emmotorsport
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo, wir Planen am r8 einen Umbau auf Biturbo, die Firma HGP hat das ja schon erfolgreich umgesetzt.

Soweit Zeitlich möglich würde ich gerne in den nächsten Wintermonaten damit anfangen.

Wie würden alles selbst bauen, lediglich die Geänderte Hochdruckpumpen mit größerem Kolbendurchmesser und die Software würde ich bei HGP kaufen.

Ich habe etwas recherchiert, HGP verwendet HGP R30 Lader, das sollen ja umgebaute Garrett gt30 sein.

Kann hier jemand mehr dazu sagen?

Ich würde gerne Garrett GTX verbauen, bin mir aber bei der Größenauswahl noch nicht 100% sicher.

Wie schaut es mit der Kupplung aus, wie weit wird diese halten?

Mfg Martin

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
H.o.Pe.
Geschrieben

Also ich denke hier hat noch keiner einer solchen Umbau getätigt!

Deinem Namen zufolge ist das eine Firma. Ich denke am besten ist es einfach ein fertiges Upgrade Paket zu kaufen. Gibt ja schon einiges auf dem Markt ob biturbo oder single, ist schon alles vorhanden. Ihr wollt ja den alten R8 umbauen..aus eigenem Interesse oder für einen Kunden.

Es hängt alles ab welche Leistung du fahren möchtest, KKK Lader sind auch zu empfehlen. Wenn du explizite Infos willst musst du wissen wo du hin willst und dir muss auch bewusst sein was das alles kostet. Wenn du so etwas planst musst du wissen alles unter 650-700 PS lohnt sich für den Aufwand an mehr Leistung nicht, sonst könntest ja gleich nen V10 kaufen..egal will da nicht drauf rum reiten.

Also du musst eben wissen welche Leistung du fahren möchtest danach richtet sich eben alles andere. Dann würde ich anfangen die Hersteller zu kontaktieren diese können dir bei den meisten Problemen weiterhelfen sei es LLK oder Lader. Je nach Luftemenge welche gefördert werden muss wird er dann beurteilen können welche Auswahl am besten ist.

Naja will hier nicht zuviel tippen da ich denke dass dieses Projekt noch nicht genug ausgereift ist um darüber zu diskutieren O:-)

In diesem Sinne lass was hören sobald es Neuigkeiten gibt beim Umbau würde gerne mehr Infos erlesen

Mit sportlichen Grüßen

URicken
Geschrieben

Hallo Martin,

setz Dich mal mit Tony Capristo in Verbindung.

Soweit ich weiß, wurde dort ein R8 eines lieben Bekannten "aufgeblasen".

Lass Dich am besten mit "Iggy" verbinden - der kann Dir einige Informationen dazu geben :)

emmotorsport
Geschrieben

Hallo, es geht um meinen Privaten Fahrzeug.

Wir wollen damit bei ca 600-700ps landen, also wie beim HGP Umbau.

Wichtig ist er soll Standfest sein, und das scheint der HGP Umbau ja auch zu sein.

Ein fertiges Kit kommt dafür nicht infrage, wir wollen selbst bauen.

Und da HGP schon Erfahrung in bereichen der Software sammeln konnte würde ich gerne alles was die Einspritzung betrifft bei HGP machen lassen.

emmotorsport
Geschrieben

Ist Tony Capristo hier im Forum?

TomSchmalz
Geschrieben

Hi

Für so ein Projekt sollte man fundiertes Fachwissen besitzen und dieses

auch umsetzen können.

Die Frage welcher Turbolader verwendet werden kann, lässt

mich erahnen das du von dem was du tun möchtest,

nicht viel Fachwissen besitzt.

Mit „einfach mal so einen Satz Turbolader in den Schalldämpferraum einbauen“

ist es nicht getan !

Mein Tip an dich, verkaufe für gutes Geld den V8 und kaufe dir einen V10

und tune den nach den Möglichkeiten die dir der Markt bietet.

Optimiert man den V10 Motor fundiert, so kann man 650-660PS heraus holen.

Tom

Thorsten0815
Geschrieben

Die Größe der Lader wirkt sich ja nicht nur auf die Leistung aus, sondern, wie der Umbau vom Sauger zum Lader generell, auf die Charakteristik des Motors. Was möchtest Du? Sprint, Autobahn oder Rennstrecke?

emmotorsport
Geschrieben

Hallo, mir ist generell klar, das so ein Umbau nicht ohne fundierte Fachkentnisse zu bewerkstelligen ist.

Wir haben hauptzächlich im bereich 5 zylinder erfahrungen sammeln können, hier haben wir von 300-800ps mehrere Motoren und Umbauten bewerkstelligt.

Mein Frage auf die Turbolader bezog sich hier auf Erfahrungsberichte, wann welche Lader bei welcher Drehzahl Ansprechen.

Ich persönlich tendiere in die Richtung GTX 2863R GTX 2867R.

Ein Garrett GTX 3071R oder GTX 3067R erscheint mir persönlich zu groß, ich denke hier wird erst voller Ladedruck bei ca 4000 u/min anliegen.

Rennstrecke fahre ich eigentlich nicht, das Auto sollte bestmöglich Ansprechen, aber auch brauchbare Endleistung haben.

Mit Original Motorblock wird bei ca 0.8 bar schluss sein!? Und 0,8-1bar sollte ein GTX 2863R auch noch in Richtung Enddrehzahl halten können.

emmotorsport
Geschrieben

Zum Thema v10, dieser Motor kommt für mich vorerst nicht infrage. Wir Fahren schon seit Jahren Turbo, es soll auch wieder ein Turbo werden. auch wenn der v10 sicher ein guter Leistungsstarker Motor ist!

H.o.Pe.
Geschrieben

Wenn du Leistungsbezogene Antworten haben willst, speziell auf dein Projekt wird wohl kein Weg um die Hersteller rumführen. Die werden dir am besten weiterhelfen können welcher Lader bei welcher Abgasstrom-menge zu verbauen ist !

Es sind immer zweierlei Schuhe wenn man Erfahrungen mit 5 Zyl. Turbo Motoren hat und diese "nur" umbaut oder ob man einen Sauger auf Turbo umbaut. Ihr müsst ersteinmal ausrechnen welche Luftmenge benötigt wird. Welche Abgasmenge Ihr in den versch. Lastzuständen habt und danach sollte sich dann der Turbolader richten.

Vor allem ist das Budget auch so eine Frage. Wieviel km hat den der Motor schon gelaufen?

Bei Interesse schick ich dir per PN eine Adresse wo sich jemand mit Turboumbauten mit dem R8 auskennt. Allerdings verbaut er Single Turbos :D ,meistens.

Mit sportlichen Grüßen

emmotorsport
Geschrieben

Hallo, natürlich kann man die Ladergröße anhand spezieller Formeln berechnen, wobei ich mir fast sicher bin, das es sehr viele Tuner gibt die aus den Erfahrungen der Vergangenheit ableiten welcher Lader für welches Einsatzgebiet geeignet ist.

Ist dieser Tuner mit den Single Turbo umbauten aus Deutschland?

Mfg Martin

H.o.Pe.
Geschrieben

Nein nicht in Deutschland, aber nicht all zu weit weg.

Er macht damit laut seiner Aussage um die 800 PS und 1000 Nm.

Bin mir nicht sicher ob die Stoßstange veränder t werden muss

emmotorsport
Geschrieben

Hey, diese Adresse wäre natürlich sehr interessant für mich.

emmotorsport
Geschrieben

Jetzt hab ich gleich etwas recherchiert und musste feststellen, das die mit einen gtx 45 11,9ps also ca 0,8bar auf Serienmotor fahren! das sollen 750ps sein! O:-)

donpedro81
Geschrieben

der thread ist schon recht alt aber der kontakt fuer 800 bis 1000 ps am v8 wuerde mich auch interessieren, ueberleg selbst gerade so ein projekt zu starten 

 

WuerttRene
Geschrieben

Das wird schwierig beim V8. Bis knapp über 600PS gibts Kits. Mehr gibts nur für den V10. 800-1000PS würde ich eher mit dem V10 machen, ist wahrscheinlich wesentlich

günstiger als mit dem V8.

donpedro81
Geschrieben

wie siehts denn da allgemein mit der haltbarkeit von getriebe und antriebsstrang aus bei den 600er kits? und wie suehts im vergleich beim v10 damit aus?
 

TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

Wenn es druckstabile Pleuellager ( Glyco 81 ) oder besser Sputterlager für die V8/V10 geben würde,

wäre so ein Projekt mit H-Schaftpleuel und Turbokolben haltbar zu bauen.

Was mir allerdings Sorgen macht, ist die Abnahme des Öl für die Turboladerschmierung zudem

das gesteigerte Temperaturniveau im Kühlwasser wegen der gestauten Abgase.

 

Alles ungewiss und ob das von Hamburg bis München am Stück hält................................

 

Tom

donpedro81
Geschrieben

mtm hat doch mal den V10 aus dem RS6 eingebaut,

wie siehts denn damit aus, da ist ja auch einiges möglich oder der Motor aus dem RS4-B5 der schafft ja auch locker die 1000ps, oder ist das alles etwas inkompatibel? 

 

ich bin Techniker und kein laie, also Anpassungen Tüfteleien usw. wären kein Problem, die frage ist nur ob so ein projekt schon mal jemand probiert hat (ausser mtm) und obs eine Aussicht auf erfolg gibt

 

 

 

Gast Dany430
Geschrieben

Ich würde maximal einen Kompressor auf dem R8 fahren, V8 sowohl als auch V10, ich verfolge schon lange sämtliche Umbauten und bei beiden Motoren ist klar, zu viel Ladedruck machen die einfach nicht mit, wobei beim V10 meist das Getriebe vorher platzt. 0.6 bis 0.8 Bar Ladedruck scheint mit Original Komponenten bei beiden Motoren noch einigermaßen zu funktionieren. 

TomSchmalz
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb donpedro81:

mtm hat doch mal den V10 aus dem RS6 eingebaut,

wie siehts denn damit aus, da ist ja auch einiges möglich oder der Motor aus dem RS4-B5 der schafft ja auch locker die 1000ps, oder ist das alles etwas inkompatibel? 

 

ich bin Techniker und kein laie, also Anpassungen Tüfteleien usw. wären kein Problem, die frage ist nur ob so ein projekt schon mal jemand probiert hat (ausser mtm) und obs eine Aussicht auf erfolg gibt

 

 

 

Hi

 

Der RS6 Motor( MTM)  im R8 soll laut einem Bekannten, der diesen Motor mal kaufen wollte, nicht ganz einfach

zu implementieren gewesen zu sein. ( MTM wollte glauche ich 110K für den Motor plus einen  SerienV10 )

 

Tom

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo Liebe R8 Freunde,
       
      Ich möchte in den nächsten Tagen an meinem Audi R8 V8 Baujahr 2009 das Getriebeöl wechseln, immerhin ist das öl jetzt gut 10 Jahre alt.
      Jetzt stelle ich mir die Frage was für ein Öl soll rein und welche Teile benötige ich noch zb. Filter und was muss ich beachten beim ablassen ? vorher warmfahren und dann ablassen ?
       
      Gruß Jörg 
    • Hallo,

      wer hatte auch schon mal bzw. schon mehrmals die Meldung in der Art Abgassystem, Wartung notwendig, Werkstatt aufsuchen, bzw. auf Englisch Emission System Service Required ?

      Die Meldung an sich ist schon mal irreführend. Es handelt sich um eine allgemeine Motor-Störungsmeldung, weil das On Board Diagnosesystem ein paar Parameter als von der Norm abweichend erkannt hat.

      Eine mögliche Ursache dafür ist Falschluft, die in geringen Mengen über nicht 100% dicht haltende Schellenbefestigungen der Ansaugluftführungen eintritt.

      Natürlich sind auch andere Ursachen möglich.

      Mich würde interessieren wer noch diese Warnmeldungen hatte und wie die Werkstatt damit umging bzw. die Problemlösung erfolgte.

      Gruss und guten Rutsch !

      Euer Passionist
    • Mir gefällt die eckige Zeit von Maserati. Die Autos sind aber auch um die 20 Jahre alt. 
      Vor einem Kauf kläre ich gerne ob es dafür überhaupt noch Ersatzteile gibt. 
      Wie ist denn die Ersatzteilversorgung für die Autos aus dieser Zeit?
      Wo kann man die Teile kaufen. Maserati vermutlich eher nicht mehr. 
    • Hallo,

      wer kennt Theo Frick aus dem Allgäu?
      Das ist ein Tuner der unter anderem Fahrzeuge für Rennteams baut.
      In Berlin fährt ein E36 M3 3,0 auf 3,2 liter gemacht mit ECHTEN 359 PS auf der Rolle bei Manthey Motorsport.

      Mich würde interessieren wer erfahrungen mit diesem Tuner gemacht hat.

      MfG.
    • Ein herzliches Hallo Zusammen!
       
      seit längerem bin ich hier im Forum schon stiller Mitleser und muss sagen, dass ich es sehr schön finde hier die täglichen Erfahrungen und Informationen von Sportwagen Enthusisaten mitzulesen - dicker Daumen an die Community!
       
      Ich habe ich mir einen ersten persönlichen Traum erfüllt und als Eintritt in die Sportwagenwelt einen R8 V10 Plus BJ 2017 mit MagneticRide zugelegt. Wenn es mit der Zulassung flott klappt, kann ich den Wagen vorraussichtlich ab übernächster Woche mein Eigen nennen (ich hoffe die Hausbank liest nicht mit )
       
      Nun hatte ich während der Probefahrt nicht die ausgiebige Möglichkeit den Wagen in verschiedenen Parksituationen zu testen. Da ich an meinem Wohnort nur einen Aussenstellplatz habe, werde ich ca. 300m Luftlinie entfernt einen Tiefgargenplatzt anmieten. Ich habe in verschiedenen Foren und Threads gelesen, dass die meisten keinerlei Probleme mit Aufsetzern und dergleichen haben. Die Tiefgarage der Begierde und der dazugehörige Wohnblock sind vor kurzem erst gebaut worden und ich habe mal gehört, dass alle neuen Objekte auch bei der Einfahrt gewisse Standarts erfüllen müssen in Sachen Steigung, Anfahrtswinkel usw..
       
      Ohne konkrete Infos/Bilder kann hier sicher niemand was zu meiner Situtation sagen, aber mich würde interessieren, wie der ein oder andere mit solchen und auch anderen alltäglichen "Problemen" umgeht und mir hier gerne Tipps geben lassen. Vorsicht halte ich in vielen Fällen besser als Nachsicht.
       
      In diesem Sinne besten Dank und schönen Sonntag!

×
×
  • Neu erstellen...