Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
S.Schnuse

[Reparaturanleitung] Klimabedienteil Porsche 964 - Tod dem Kriechstrom!

Empfohlene Beiträge

S.Schnuse
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ein bekanntes Problem der Porsche Baureihen 964 und 993 ist der Denso Lüfter, der hinter dem Bedienteil der Heizung für die Luftstrom um den Thermofühler sorgt. Normalerweise läuft der Lüfter nach dem Ausschalten der Zündung noch ca. 20 Minuten nach und zieht dabei ca. 0,5A. Bei vielen Steuergeräten funktioniert diese Abschaltung aber nicht mehr und der Lüfter läuft solange bis die Batterie leer ist.

Nun gibt es 5 Alternativen:

  • ein neues Bedienteil (sehr teuer!)
  • ein gebrauchtes Bedienteil (wahrscheinlich auch kaputt)
  • Reparaturservice in Anspruch nehmen (wenn man selber nicht löten kann)
  • den Lüfter auf Zündungsplus legen (das ist eigentlich nicht im Sinne des Erfinders)
  • oder selber den Lötkolben in die Hand nehmen (dazu diese Anleitung)

Dank einer englischsprachigen Seite (http://www.bergvillfx.com/ccurepair.html) bin ich auf den Transistor (BC337) gekommen, der dort als Wurzel allen Übels genannt wird. Hier also nun mein dokumentierter Versuch der Selbstreparatur für die deutschsprachige Forenwelt:

DSC_7770-L.jpg

Die Frontblende kann man nach dem Abziehen der Bedienknöpfe einfach abstecken.

DSC_7776-L.jpg

Dabei sollte man auch mal einen Blick auf die Glühbirnen (12V / 0,9W) werfen. Bei mir ist eine defekt und ich werde hier eine 12V LED (5mm) einsetzen. Wer originale Birnen verwenden möchte, die Nummer ist 964.641.920.00

DSC_7777-L.jpg

Das Bedienteil besteht aus zwei Platinen, die sich nicht ohne weiteres trennen lassen. Das Gute ist, dass das für den Tausch des Transistors auch nicht notwendig ist.

DSC_7802-L.jpg

Das schwarze Bauteil in der Mitte ist der zu entfernende Transistor.

DSC_7815-L.jpg

Hier sind lediglich Dauerplus und Masse angeschlossen, also der Zustand bei Zündung AUS. Trotzdem werden hier 0,4A gezogen.

DSC_8094-L.jpg

Nachdem der Transistor entfernt wurde...

DSC_8096-L.jpg

... ist das Gerät komplett aus. Das liegt daran, dass der Transistor das Relais für die Stromversorgung des Bedienteils schaltet.

DSC_8100-L.jpg

Übrigens habe ich noch Transistoren für 9 weitere Reparaturen lagernd. Zehn Stück kosten zusammen 1,49 €. :D Wenn man bei ebay nach BC337 sucht, wird man schnell fündig.

DSC_8098-L.jpg

Aufgrund der Enge zwischen den beiden Platinen ist das Einfädeln des neuen Transistors etwas fummelig. Ich habe die Füße um 90° verbogen, was das Einfädeln deutlich erleichtert hat.

Das Ergebnis lässt sich eigentlich nur im Video festhalten. Zur Erklärung:

kleine Steckerleiste:

  • Pin 1 = Masse
  • Pin 2 = Dauerstrom 12V

Große Steckerleiste

  • Pin35 = Zündungsplus

Es funktioniert also tatsächlich, der Tausch des Transistors sorgt dafür, dass sich der Lüfter wieder abschaltet. In meinem Video schaltet der Lüfter nach kurzer Zeit wieder ab, was dem kurzen Zündungsplus geschuldet ist. Ein weiterer Versuch mit mehreren Minuten Zündungsplus hat dann eine Nachlaufzeit von 19 Minuten und 48s bewirkt, aber das langweilige Video möchte ich niemandem antun.

Viel Spaß beim Nachmachen, und bitte bedenken dass ich keine Haftung für eventuell auftretende Schäden übernehme.

  • Gefällt mir 12
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
S.Schnuse
Geschrieben

Kann mal bitte jemand erklären, wo der technische Unterschied bei

BC337-16

BC337-25

BC337-40

Transistoren liegt, bzw. für welchen Wert die letzte Zahl dort steht. Porsche hat hier original einen BC337-40 verbaut.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Das ist die Stromverstärkungsklasse dieser Transistoren,

also anstatt BC337A / BC337B / BC337C

hier BC337-16 / BC337-25 / BC337-40.

  • Gefällt mir 2
S.Schnuse
Geschrieben
Das ist die Stromverstärkungsklasse dieser Transistoren.

Danke! Stellt das ein Problem dar, wenn ich anstelle des BC337-40 einen BC337-25 verwendet habe? Funktionieren tut es ja derzeit wieder, auch mit dem BC337-25.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ich bin in Elektrik/Elektronik eine ziemliche Leuchte

- muss mich aber ebenfalls hin und wieder damit auseinandersetzen, weil immer wieder mal etwas versagt und die Werkstätten bei so etwas ja keine große Hilfe (mehr?) sind ...

Also alles ohne Gewähr:

- die Klassen überschneiden sich jeweils

16 = 100 min - 250 max H FE / B

25 = 160 min - 400 max H FE / B

40 = 250 min - 630 max H FE / B

(jeweils für diese B337 npn-Transistoren)

soweit ich mich noch erinnern kann (müsste meinen Bruder fragen, der kennt sich damit aus):

werden die Werte unterschritten funktioniert es nicht

werden die Werte massiv überschritten zerstört es den Transistor

läuft der Transistor nicht im idealen Wert funktioniert er nur nicht ideal, weil er bei Aktivierung irgendwelche Ströme?/Spannungen? erst verzögert abbauen kann ...

das fällt aber nur bei schneller/intensiver Anwendung/Aktivierung richtig ins Gewicht

Also, so in etwa hab ich das noch im Kopf ...

Alles ohne Gewähr - mit Ausnahme der H FE-Klassifikation, die habe ich gerade gegoogelt. Es gibt übrigens etliche Erklärungen etc. zu diesen Bipolaren Transistoren - meist blickt man (bzw. blicke ich) erst nach dem x-ten mal lesen genau durch. Also ich kann Dir nicht versichern, ob das mit dem Transistor auf Dauer gut geht ...

  • Gefällt mir 1
S.Schnuse
Geschrieben

Im Worstcase würde es also wieder den Transistor zerstören, was zur Folge hätte, dass der Lüfter nicht mehr abschaltet.

Ok, ich tausche das nochmal aus. Vielen Dank für die Antwort! :-))!

netburner
Geschrieben

Gibt es denn Hinweise darauf, warum der Transistor in diesem Bauteil überhaupt kaputtgeht?

S.Schnuse
Geschrieben

Nein, aber vielleicht ist die Stromverstärkungsklasse 40 vom BC337-40 auch zu wenig.

Marc W.
Geschrieben

In jeden Fall sind die Steuergeräte sehr regelmäßig defekt, da teile ich die Erfahrung von Stefan. Allerdings gibt es auch noch andere Schadensbilder, z.B. daß der Klimakompressor nicht mehr aktiviert wird. Bei mir waren beide schon mal kaputt, es gibt mehrere Firmen, welche eine Überholung für eine Pauschale von EUR 300 anbieten. Das Steuergerät kostet neu bei Porsche um die EUR 2.000, soweit ich das in Erinnerung habe.

Beim nächsten Lüfter-Defekt (kann man ja sehr einfach erkennen) werden ich allerdings ganz sicher selbst löten... VIELEN DANK! :-))!

962lm
Geschrieben

vielen dank für diese detaillierte und leicht verständliche anleitung!

ich hätte in diesem zuge gleich noch ein anliegen, bei dem mir einer von euch findigen bastlern eventuell einen rat geben könnte: schalte ich nur die lüftung meines 964ers an, so funktioniert diese tadellos. drehe ich dann aber den heizregler auch nur ein wenig auf warm, schaltet sich die lüftung ab...

woran kann das liegen?

grüße

mic

962lm
Geschrieben

spitzenanleiTung mein ich natürlich...

962lm
Geschrieben

vielen dank für diese detaillierte und leicht verständliche anleitung!

ich hätte in diesem zuge gleich noch ein anliegen, bei dem mir einer von euch findigen bastlern eventuell einen rat geben könnte: schalte ich nur die lüftung meines 964ers an, so funktioniert diese tadellos. drehe ich dann aber den heizregler auch nur ein wenig auf warm, schaltet sich die lüftung ab...

woran kann das liegen?

grüße

mic

S.Schnuse
Geschrieben (bearbeitet)
schalte ich nur die lüftung meines 964ers an, so funktioniert diese tadellos. drehe ich dann aber den heizregler auch nur ein wenig auf warm, schaltet sich die lüftung ab...

woran kann das liegen?

Ist das nur bei warmen Motor so? Das ist dann leider etwas komplexer, denn die Ursache kann laut 911-hkz.de/klimabedienteil.htm entweder am Motorraumlüfter, dem Motorraumlüfterrelais, dem Motorraumgebläsetemperatursensor oder am Vorwiderstand liegen. Für den Vorwiderstand gab es mal eine Rückrufaktion.

Wenn Du fit in Englisch bist würde ich Dir diese Seite and Herz legen, da sind eigentlich alle möglichen Fehler beschrieben.

http://www.bergvillfx.com/porschehvac1.html

Potenziell auf Deinen Fall zutreffend finde ich das hier:

Front fans turn off intermittently or will not work on maximum

This could also be experienced as too low air volume or weak fan operation.

This could be due to the rear fan is not operating as it should, and the CCU is shutting down or slowing the front fans as a safety measure. (don't ask me why)

Set temperature knob to minimum and operate the fan speed knob. The front fans should run normally. Set to fan speed 3 and slowly increase the temperature setting. The rear fan should kick in at high speed as soon as heated air is needed. (depending on ambient and cabin air temperature). If there's a fault with the rear fan, the front fans will either go down to low level or shut down completely. Check the rear fan fuse, relay, motor and low speed resistor. You can also use a Porsche compatible OBD tool to read out any fault codes.

Erratic front fan behaviour can also be caused by a worn CCU fan control potentiometer. Try fiddling with the control, and maybe press or pull the knob a little. See the CCU repair page for details.

bearbeitet von S.Schnuse
Kai360
Geschrieben

Vielleicht noch etwas rein Generelles zu dem Thema Elektronik.

Der Hauptgrund für E- Bauteile (Halbleiter) - Sterben ist häufig in Unterdimensionierung, respektive mangelhafter Kühlung zu suchen.

Die Lebensdauer läßt sich auch recht gut berechnen, ein Schelm wer dabei Böses denken mag, denn wir reden hier über Centbeträge um von vornherein besser dimensionierte Bauteile zu verwenden.

Abhilfe?

Beim Tausch nächst höhere Klasse verwenden und / oder Kühlkörper einbauen.

Da gibt es gerade für Transistoren so schöne einfache Aufsteckkörper.

Also Stefan, wenn Platz vorhanden ist, so ein Ding aufstecken!

Noch einfacher?:

Wärmeleitpaste vom PC nehmen und einfach ein Sück Aluminiumfolie anbappen!

WIKI REICHELT

  • Gefällt mir 1
amc
Geschrieben (bearbeitet)

Vom Bauraum sieht es nicht ganz einfach aus da einen Kühlkörper vibrationssicher anzubringen, vor allem ohne die ganze Platine erstmal abzulöten. Dann muss man noch bedenken ob man durch den Kühlkörper an der Stelle die Wärmeabfuhr in diesem Steuergerät gefährdet (Einfluss auf Luftfluss).

Ich gebe Kai aber Recht - das klingt alles nach zuviel Hitze - Leistungstransistoren können ordentlich heiß werden, ich habe mir in meinen Bastelzeiten mehr als einmal die Finger daran verbrutzelt (jugendlicher Leichtsinn und so). Viel Wärmeabgabe auf sehr kleiner Fläche = Aua.

Vielleicht wäre es auch möglich auf ein anderes Bauteil auszuweichen. Bei mir ist das alles lange her, aber bei Leistungstransistoren Alternativen zu finden habe ich nicht als soo schwer in Erinnerung.

bearbeitet von amc
double-p
Geschrieben

Leitpaste? Anpappen? Im Auto? Wie amc schreibt: vibrationssicher.

Wenn es wirklich an der Abwaerme liegt, es gibt diese bipolars auch in TO220; wo dann gleich ein Kuehlkoerper *fest* dran ist O:-)

Datasheet BC337-40 http://alltransistors.com/transistor.php?transistor=22957

Dann gehst auf Cross-Reference Search und ersetzt TO92 mit TO220.

Prinzipiell mal ueber 300 Alternativen :D

  • Gefällt mir 1
962lm
Geschrieben

super!

tausend dank für die prompte antwort und den bestimmt hilfreichen link.

werde das mal austesten.

ergebnis gebe ich bekannt, kann aber noch dauern...

mic

S.Schnuse
Geschrieben
Dann gehst auf Cross-Reference Search und ersetzt TO92 mit TO220.

Prinzipiell mal ueber 300 Alternativen :D

Die Crossreferenz sucht nach Alternativen, welche die Mindestwerte des BC337-40 erfüllen. Ehrlich gesagt bin ich da mit der Fülle der Ergebnisse etwas überfordert...

DSC_7776-L.jpg

Heute habe ich die kaputten Glühbirnen ausgetauscht.

DSC_8113-L.jpg

Ich muss gestehen, die Originalität musste der Haltbarkeit weichen. Nun leuchten dort 12V LEDs mit integriertem Widerstand.

Kai360
Geschrieben

Ehrlich gesagt bin ich da mit der Fülle der Ergebnisse etwas überfordert...

Ich muss gestehen, die Originalität musste der Haltbarkeit weichen. Nun leuchten dort 12V LEDs mit integriertem Widerstand.

Ich auch, da müßte man mal einen bewanderten Elektronik Bastler konsultieren, oder einfach einen Kühlkörper aufstecken. (wäre meine Mechaniker - Ingenieurs Lösung!)

LED aber schon mit Farbwechsler :-))!:-))!:-))!, bald ist Weihnachten! 8-)X-)8-)

Gingle Bells, jingle Bells, blink, blink, blink, blink, blink!

Hab letztens mal blaue Standlicht - LED reingedrückt, sieht schon witzig aus...nur der CAN Bus meckert, aber so einen Schrott hat deiner ja GLÜCKLICHERWEISE sicher NICHT!

BrunoI
Geschrieben
Ich auch, da müßte man mal einen bewanderten Elektronik Bastler konsultieren, oder einfach einen Kühlkörper aufstecken. (wäre meine Mechaniker - Ingenieurs Lösung!)

Also bevor da mit anderen Transistoren, zusätzlichen Kühlkörpern etc. rumgemacht wird sollte man schon mal wissen woran die Teile sterben. Das muss nicht zwangsweise die Temperatur sein.

Wenn das Teil über die Temperatur stirbt dann muß es im normalen Betrieb schon ziemlich heiß werden. Und dafür sollte es dann aber auch ein Ursache geben.

@Stefan, kannst Du das Teil am Auto so betreiben dass Du an den Transistor noch rankommst ? Als z.B. mit einem Thermofühler oder zur Not auch mit einem Finger ? Wenn der Transistor nach kurzer Zeit schon extrem heiß wird dann ist er entweder unterdimensioniert (dann müßte man mal den Strom messen der da fließt und einen anderen Transistor aussuchen) oder die Stromverstärkung (da Du ja eine kleinere eingebaut hast) ist grenzwertig. Oder falls der Transistor den kleinen Lüfter direkt treiben sollte wäre es auch noch denkbar dass der Lüfter einfach mehr Strom zieht als das was die Entwickler des Steuergerätes vorgesehen haben (Lager schwergängig ??)

Eine andere Möglichkeit wäre noch eine defekte oder fehlende (Konstruktionsfehler) Schutzdiode. Wenn der Transistor ein Relais schaltet und er dann abschaltet gibt es eine hohe Induktionsspannung (paar hundert Volt). Diese schließt die Schutzdiode kurz. Wenn die aber nicht da ist dann kriegt das alles der Transistor ab. Kann der schon eine Zeit lang mitmachen aber irgendwann hat der auch keine Lust mehr ...

Eine weitere Möglichkeit wäre dass der Transistor bei der (Steuergeräte) Fertigung geschädigt wurde (sieht man von Außen nicht) und deshalb so viele Steuergeräte sterben. In so einem Fall sollte es mit dem einmaligen Austausch des Transistors getan sein.

Was ich machen würde: Wie oben geschrieben auf die Temperatur des Transistors schauen. Wenn die ok ist (nicht mehr als Handwarm) nach 20 Minuten dann das Ding drin lassen. Entweder der Transistor hält dann 'ewig' oder er geht nach kurzer Zeit wieder kaputt. Wenn wieder kaputt dann schauen ob da eine Schutzdiode in der Nähe ist und die prüfen.

Zum Thema Stromverstärkung Transistor mal eine Maschinenbauer taugliche Erklärung. Nicht 100% korrekt aber zum besseren Vorstellen reichts O:-)

Stellt euch vor ihr müsstet einen dicken Motor hochheben und es gibt keinen Strom in der Garage. Also nimmt der kluge Maschinenbauer einen Flaschenzug mit einer geeigneten Übersetzung (gut er könnte auch ein paar Kumpels holen aber das ist dann eine andere Geschichte ...). Die Übersetzung ist dabei die Verstärkung des Transistors.

Wenn die Verstärkung nun viel zu klein ist tut sich gar nichts, der Motor bewegt sich nicht weil der Mann am Seil es einfach nicht schaft genug zu ziehen. Es geht aber auch nichts kaputt.

Wenn die Verstärkung nun sehr groß ist dann kann man die Last sehr leicht hoch heben. Auch hier geht nichts kaputt.

Kritisch ist es wenn die Übersetzung grenzwertig ist. Dann kann man die Last vielleicht schon etwas hochheben aber nicht lange halten. Dem Mann am Seil wird es dann ziemlich warm - wie dem Transistor auch - und irgendwann ist er am Ende und läßt die Last fallen. Der Mann am Seil erholt sich dann vielleicht wieder und könnte es nochmal probieren, der Transistor leider nicht.

Viele Grüße,

Bruno

  • Gefällt mir 4
S.Schnuse
Geschrieben
@Stefan, kannst Du das Teil am Auto so betreiben dass Du an den Transistor noch rankommst ? Als z.B. mit einem Thermofühler oder zur Not auch mit einem Finger?

Hallo Bruno,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Nun habe ich den BC337-25 gegen einen BC337-40 getauscht und das Steuergerät ohne Gehäuse am Labornetzteil laufen lassen. An den Transistor bin ich gut mit dem Finger gekommen, und nach mehreren Minuten Laufzeit + 20 Minuten Nachlaufzeit (bevor der Lüfter abschaltet) hat sich der Transistor nicht spürbar erwärmt.

BrunoI
Geschrieben

Wenn Du Zugriff auf ein Speicheroszilloskop hast dann könntest Du dir noch die Spannungsspitzen am Transistor anschauen wenn der Lüfter abschaltet (natürlich mit dem originalen Lüfter dran).

Oder Du baust das Ding einfach wieder ein und schaust wie lange es hält.

Viele Grüße,

Bruno

S.Schnuse
Geschrieben
Oder Du baust das Ding einfach wieder ein und schaust wie lange es hält.

Viele Grüße,

Bruno

Das habe ich mittlerweile getan. Bei 4.000 km Jahreslaufleistung wird das wohl eine Weile halten.

berndk
Geschrieben
Ein bekanntes Problem der Porsche Baureihen 964 und 993 ist der Denso Lüfter

....

Hier also nun mein dokumentierter Versuch der Selbstreparatur für die deutschsprachige Forenwelt:

Vielen Dank für Deine Mühe! Eine super Anleitung!

Ich werde mein Klimabedienteil im Frühjahr nach Deiner Anleitung überarbeiten. Vielleicht ist das der Grund dafür, daß meine Batterie ohne Ladeerhaltung nach einer Woche leer ist.

Nur was ein bißchen verwirrend, vielleicht auch gefährlich für andere sein könnte, ist die Tatsache, daß Du eine rote Leitung und eine rote Klemme für Masse verwendest.

Wenn ich jetzt nicht zufällig darauf geschaut hätte, welches Netzteil Du verwendest, wäre mir nicht aufgefallen, welche Leitung wo an Deinem Netzteil angesteckt ist, und es wäre die Gefahr sehr sehr groß gewesen, daß ich mein Klimabedienteil durch Falschpolung verbraten würde.

Rot bedeutet für mich (und sicher auch andere) automatisch "plus" und ich würde beim Abarbeiten Deiner Anleitung eher auf die Bilder als auf die Erläuterung schauen.

Vielleicht ist es sinnvoll, einen Warnhinweis unter das Bild zu setzen oder einfach mit Photoshop das rote Kabel schwarz zu übermalen.

Ansonsten - eine super gute Anleitung, vielen Dank!

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • dinogt4
      Hallo an alle 355er Fahrer.
      Mein Motor zeigt sehr hohe Wasser und Öltemperatur an.
      Wenn der Motor warm gefahren ist und man steht etwas länger an der
      Ampel oder im Stau geht die Wassertemperatur bis 105 manchmal sogar
      bis 115 Grad hoch (am roten Bereich)
      Wenn ich auf der Autobahn ca. 230-250 km´h fahre steigt die Öltemperatur
      auf ca. 140 Grad an. über 250 km´h sind auch relativ schnell auch 150 Grad,
      also auch am roten Bereich drin. Selbst bei 160 km´h zeigt die Anzeige ca. 120 - 130 Grad.
      Wie verhalten sich eure 355er?
      Bin über jeden Tipp dankbar.
      Grüße dinogt4
    • sstaiger
      Hallo zusammen,
      hab' meinen "neuen" 1997er 986 gerade im Owners only vorgestellt: http://www.carpassion.com/forum/thema/31090-owners-stellen-sich-vor/?do=findComment&comment=1155798
       
       
      Habe eine Frage zum Propeller im Motorraum rechts:
      wann schaltet der bei Euch denn an? Das Werkstatthandbuch schweigt sich aus.
      Bleibt bei mir aus, auch wenn das Maschinchen gefordert wurde und wenn der Motor ~15 Minuten im Stand mit Klima an läuft.
      Sind da die Außentemperaturen (hier um 15 Grad) noch zu niedrig, bzw. ist der Lüfter nur "für den Notfall" da?
       
      Sicherung, Relais, Lüfter, Ansteuerung von der DME und Kabel sind ok - Lüfter geht an wenn ich den Stecker des Temperaturfühlers mit ~ 150 Ohm brücke.
      Der Temperaturfühler zeigt um 1,5 kOhm und geht sachte mit dem Feuerzeug erwärmt auf 1 kOhm runter.
       
       
       
      Bis dann
      Simon


    • paul01
      Hallo,
      ein 348TS 1991 heute erstmals Kühlmittelverlust im V. Der Schlauch, der aus dem Stutzen kommt, ist direkt dort geplatzt. Er war sicherlich alt, zumindest bei der letzten Schlaucherneuerungsrunde nicht dabei. Er führt zum Ausgleichsbehälter.

      Aber schaut euch mal den Stutzen an. Oben ist ein Loch drin (rot). Seitlich eine Delle oder Korrosion (blau). Innen aber ganz ok. Kühlmittel war im Wasser drin. Sieht nach Korrosion von außen aus.

      Dass das ein extra bestellbarer Stutzen ist, habe ich erst vor wenigen Minuten im Bild weiter oben gesehen. Der Staub außenrum ist nur vom sauber dremeln.
      Ob und welche Fragen kommen, muss ich erstmal sehen. Wenn es keine gibt, dann alles nur zur Unterhaltung.
      Melde mich später nochmals. Es ist alles ganz frisch.
      ...aber trotzdem irgendwie Glück, da freie Tage.
      Gruß
      Paul
       
       
    • gt575
      Hallo alle da drausen,

      Bin hier ein Neuling
      Gut das ich mich vor einigen Tagen hier angemeldet habe.

      Vielleicht kann mir ja einer von Euch Helfen....

      Leider hat sich einer meiner Xenon Scheinwerfer verabschiedet.

      Steht nun in der Werkstatt und ich benötige ein Hochspannungs Netzteil... oder so.
      Von DENSO 12Volt Nr. 031100-0220.

      Kann mir da Bitte jemand Helfen?

      Wo wie was .... bekomme ich so ein Teil her???
      Weis jemand einen Ersatzteilhandel???

      Besten Dank im vorraus an alle

      Johannes
    • flix24
      Hallo
      Bis jetzt scheine ich doch ziemlich Pech zu haben mit meinem 550er.
      Nachdem bei der ersten grossen Ausfahrt ein Wasserschlauch geplatzt ist,
      hatte sich 500km später die Wasserpumpe verabschiedet. Diese wurde dann
      revidiert und war nach 40km schon wieder kaputt. Nun, das ist jetzt wieder OK.
      Aber als ich heute zum ersten mal in der Stadt rumfuhr, ging die Wassertemperatur
      auf über 120 Grad. Ich habe dann angehalten und folgendes festgestellt:
      - die, oder wenigstens ein, Kühler funktionieren
      - seltsamerweise wird die Luft nicht angesogen, sondern heraus geblasen
      - die Lüfter laufen nur bei laufendem Motor, jedoch nicht, wenn nur die Zündung an ist
      Ist das normal? Könnte die hohe Wassertemperatur auch was mit der neu
      überholten Wasserpumpe zu tun haben?
      Vielen Dank für Eure Hilfe!
      Felix

×