Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Zita

Grundeinstellung von Standgas-, Bypassschraube und Drosselklappenschalter

Empfohlene Beiträge

Zita
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

kann mir einer mitteilen, wie ich eine Grundeinstellung von Standgas und Bypassschraube einstellen muss bzw. kann.

Nach dem Reingen der gesamten Drosselklappeneinheit muss ich das wohl erstmal auf eine Jungfräuliche Einstellung bringen.

Schon mal danke

Gruß

Stefan

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Bei welchem Fahrzeug, 348 ??

Zita
Geschrieben

Sorry,

es ist ein 328 Bj. 89

me308
Geschrieben

328: (gilt auch für 308)

fahre den Motor betriebswarm

drehe die bypass-Schraube (große Inbus-Leerlauf-Stellschraube) komplett im Uhrzeiger rein - die Drehzahl fällt dabei evtl. auf 800, 600, oder sogar 500 ... (Motor soll aber nicht ausgehen :wink: )

drehe dann die kleine Schraube (zur Drosselklappeneinstellung so weit rein, das ein normales Blattpapier gerade mal so zwischen ihr und dem beweglichen Einstellarm festgehalten wird ... drehe dann noch 1/4 bis 1/2 Umdrehung

jetzt sollte die geringst mögliche Drehzahl erreicht sein bei der der Motor gerade mal nicht ausgeht - beim 328 kann das sogar 450 sein ... beim 308 eher 650 oder höher

drehe danach die große Schraube gegen den Uhrzeigersinn wieder soweit heraus, dass im warmen Leerlauf nun ca. 1000/1100 rpm erreicht werden

so sollte es passen - egal ob später kalt oder warm

musst dazu natürlich einige Male um`s Auto laufen und rein und wieder raus 8-)

Gruß aus MUC

Michael

Zita
Geschrieben

Danke für die Anleitung. Hat soweit auch geklappt. Ich habe aber das Gefühl das das Gas von 2000 U/min bis zum Standgas etwas langsam runterkommt.

Gruß

Stefan

me308
Geschrieben

bis Du sicher, dass das vorher anders war ?

vielleicht trügt Dich ja Dein Gefühl ... :wink:

hast Du mal das Gaspedal überprüft bzw. ebenfalls gereinigt ?

auch hier hackt die Leichtgängigkeit nämlich irgendwann, speziell im Bereich der Umlenkung des Hebelarmes bzw. der Führung des Gaszuges

27y0n79.jpg

ansonsten ist natürlich im Vergleich zu moderneren Ferraris die Schwungscheibe zu schwer :wink:

Gruß aus MUC

Michael

Zita
Geschrieben

Hallo Michael,

nach dem ich die Bypassschraube noch ein klein wenig weiter reingedreht habe fällt die Drehzahl schneller und konstant auf Standgas.

Danke nochmal

Gruß aus ME nahe bei D

Stefan

me308
Geschrieben

freut mich !

ja, man muss manchmal mit den Schrauben minimal "spielen" bis alles passt

dann achte nur noch auf den Drosselklappenschalter -

Exkurs (weil es gerade passt :wink:) :

der Drosselklappenschalter - das Plastikteil in Fahrtrichtung links am Drosselklappengehäuse muss (hörbar) 1x schalten/klicken sobald Du beginnst, die Drosselklappe am Zug zu öffnen (das zweite Mal - unhörbar - schaltet er dann wenn die Klappe >80 offen ist)

klickt der Schalter nicht, würde sich das in einer schlechten Gasannahme äussern -

oder der Leerlauf würde irgendwo zu weit oben "hängen" bleiben...

in letzterem Falle hat man evtl. die Drosselklappenschraube etwas zu weit hineingedreht

aber das nur mal so am Rande erwähnt 8-)

Gruß aus MUC

Michael

Zita
Geschrieben

Hallo,

habe ich überprüft! Es ist allerdings nur ein schalten zu hören. Bei 80% Klappenstellung kann ich nichts hören!

Schalter defekt???

Gruß

Stefan

me308
Geschrieben
...habe ich überprüft! Es ist allerdings nur ein schalten zu hören. Bei 80% Klappenstellung kann ich nichts hören!

Schalter defekt???...

was hatte ich weiter oben doch gleich wieder geschrieben ? 8-)

...der Drosselklappenschalter - das Plastikteil in Fahrtrichtung links am Drosselklappengehäuse muss (hörbar) 1x schalten/klicken sobald Du beginnst, die Drosselklappe am Zug zu öffnen (das zweite Mal - unhörbar - schaltet er dann wenn die Klappe >80 offen ist) ...

also alles wunderbar !

Gruß aus MUC

Michael

Zita
Geschrieben

OK, ich werde in Zukunft konzentrierter lesen :-)

Danke nochmal.

SManuel
Geschrieben

Einstellung an einem 348

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Granitmpower
      Hi zusammen, ich habe ein leichtes vibrieren am auto beim anfahren oder auch im stand bei niedrigen drehzahlen (zwischen 1000 und 2000 Umdrehungen). 
      Kupplung inkl. Schwungrad, lagerschlaen wurden schon gewechselt. Hat jemand von euch ne ahnung woran es noch liegen könnte? Wäre dankbar für jede info. 
      Liebe Grüsse 
    • SaMa16
      Guten Morgen @all
      Seit ein paar Tagen hat sich ein seltsames Problem beim 328er ergeben, dass ich mir nicht so recht erklären kann.
      Im Stand bei normaler Leerlaufdrehzahl fällt unregelmässig gefühlt eine komplette Bank weg, die Leistung geht in den Keller und der 328 fährt sich wie ein Golf mit den gefühlt verbleibenden 4 Zylinder. Nach Neustart ist das Phänomen komplett weg. Das Problem tritt unregelmässig auf, also nicht pauschal bei jeder Standphase.
      Da ich den Fehler nicht reproduzieren kann und auch nur unregelmässig auftritt Frage an die Runde wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte.

      Im Fahrbetrieb hängt der 328er sauber und ohne Aussetzer am Gas,das Problem tritt NUR im Standgas und hierbei vollkommen unabhängig von der Motortemperatur auf.Es kam schon an der ersten Ampel kurz nach der Abfahrt mit Motor kalt als auch nach längerer Fahrt mit Motor warm.
      Der Spritverbrauch ist normal,während der Fahrt keinerlei Auffälligkeiten, die Batterie (Bosch 70A) zur Saison 18 erneuert, die Kontakte an Massehauptkabel (Trennstecker) und Zündspulen (Magneti Marelli AEI 500C) gereinigt, die Zündkerzenstecker, Kabel ohne Befund bzw. Beschädigungen.
      Ich hätte zuerst auf nachlassende Zündspulen, Massedefekt oder ähnliches getippt...aktuell bin ich etwas ratlos...ist das Problem in ähnlicher Form bekannt....die Suche ergab hier nichts vergleichbares..
    • Mctomes
      Hallo Ferrari Freunde,
       
      habe heute meine Diva aus dem Winterschlaf erwacht! Ohne Probleme angesprungen, jedoch blieb der Drezahlmesser auf Null, Motorkontrollleuchte und Getriebekontrollleuchte sind an! Motor läuft nur auf Standgas, mehr geht nicht! Aus dem Motorraum kommt ein lautes klackern! Wenn ich nur die Zündung anmache hört man das laute Klackern! Hat jemand eine Idee? 
      Vielen Dank für eure Hilfe 
    • paul01
      Hallo,
       
      bei manchen Autos schwingt die Drehzahl n nach dem Gas wegnehmen leicht unter die Leerlaufdrehzahl nL. Bei anderen nicht (grün):

      Was kann dafür verantwortlich sein ? Gibt es typische Sensoren (Wassertemperatursensor, Lambdasonde, Luftmassenmesser, ...) oder typische andere Fehlerquellen ? Vor allem bei Autos, bei denen das sporadisch auftritt, liegt ein Fehler nahe. In meinem Fall sind es Einspritzer. Mit und ohne Luftmassenmesser.
      Gruß
      Paul
    • paul01
      Hallo,
      wieder was zur Unterhaltung. Es geht um das Klären einer Auffälligkeit, wenn der Diablo 1992 im halbwarmen Zustand gestartet wird. Es ist bei meinem schon länger, aber nicht grundsätzlich so. Störend ist das nicht.
      Starten im Kaltzustand: 1900 U/min langsam runter nach Minuten auf ca. 1100...1200. Alles passend zur Temperatur und erklärbar durch die beiden Zusatzluftschieber. Starten im Warmzustand: Passend zur Temperatur bei 1200....1300. Zusatzluftschieber ganz oder fast zu. Starten im habwarmen Zustand: Z.B. bei 1300...1400 aber kontant ohne Sägen. Dann in Sekunden rauf auf z.B. 1600...1800. Zusatzluftschieber können dabei nicht rasch öffnen. Dann normales langsames Abfallen auf ca. 1100...1200. Kann das jemand erklären ? Für Ideen muss man selbst keinen Diablo oder Ähnliches fahren.
      Das Auto hat keinen Luftmassenmesser, es wird über Unterdrucksensoren und Lufttemperatur ermittelt. Auch keinen extra Leerlaufregler. Ob die Wassertemperatursensoren da reinspielen, weiß ich nicht sicher, aber vermutlich ja. Also über die Steuergeräte. Alle Temperatursensoren und auch Lambdasonden wurden im Rahmen eines Motorproblems kürzlich überprüft oder ausgetauscht. Drosselklappen sauber. Drosselklappenpoti auch auf gleichmäßigen Widerstandsverlauf geprüft.  Da das nicht grundsätzlich so ist, kann auch die Zeit nach Starten des Motors nicht der Trigger sein.  Gruß
      Paul

×