Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Fab

Neu oder Gebraucht ... Was bevorzugt ihr?

Empfohlene Beiträge

Fab
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Neu oder Gebraucht. Diese Frage wird sich jeder Autobesitzer mindestens einmal gestellt haben. Was bevorzugt ihr privat?

Zum Beispiel: Den neuen 330 oder einen zweijährigen 735 ? Welchen würdet ihr kaufen ?

Was spricht eigentlich für einen neuen Wagen? Okay, die Garantie, aber die spart fast nie soviel ein, dass sich der zum teil 30%tige Wertverlust im ersten Jahr rechnet. Die freie Wahl der Optionen hat man bei einem Gebrauchten auch. Es gibt ja in der Regel genug, so dass man frei wählen kann.

Für mich sind Neuwagen nur unnötig teuer und sie stinken. Zumindestens bei Kleinwagen ist das so...

Also, warum kaufen sich soviele Leute hier, immer nur neue Autos ?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
TheRealCat
Geschrieben

eine tolle Sache bei neuen Autos ist, das man weiss, das sie vom Vorbesitzer nicht getreten wurden... :???:

ausserdem ist ein Neuwagen :D

Mo_75
Geschrieben

Neuwagen lohnen sich meiner Meinung nach nur wenn man die 1 Prozent Regelung nutzt....darüber hinaus ist das rausgeschmissenes Geld!

Ob 735 oder 330 ?Das ist doch wohl keine ernste Frage, oder :???: ??

Stell die Autos mal nebeneinander!So ein 7er is schon für ein paar Km mehr ausgelegt, ein gepflegtes Modell vorrausgesetzt und der hält trotz 2 Mehrjahre länger als ein 330!

Würd ich mir wohl nie kaufen diesen Panzer...aber im Vergleich doch den 7er!

BMWMan
Geschrieben

ganz einfach:

Firmenwagen natürlich neu, wie es Mo_75 schon angesprochen hat.

Privatwagen würde ich auch eher gebraucht kaufen.

Allerdings muss man auch dort vorsichtig sein, wenn man den Vorbesitzer nicht kennt. Würde z.B. nie einen gebrauchten M3 kaufen, wenn ich weiss, der wurde getreten wie die Hölle.

M@rtin
Geschrieben

Kommt darauf an wie man Gebraucht definiert.

Meine Eltern kaufen nur Geschäftswägen, eben wegen dem Punkt Wertverlust. Der 5er war vorher (10.000km) der Dienstwagen vom Filialleiter der BMW-Niederlassung Weissensee. Der war dank Beziehungen für einen Preis zu haben, für den man normal einen nackten 530i neu bekommt.

Fab
Geschrieben

Es geht mir vor allem um den privaten Autokauf.

Ob ein Gebrauchter getreten wurde, weiss man nie, aber bei einem 1-3 jährigen Auto hat man schon recht gute Chancen ein "sauberes" Exemplar zu erwischen. Wenn es dann noch Garantie gibt, sind diese Bedenken vom Tisch.

330 oder 735 ist eine ernste Frage. Immerhin kosten beide gleich viel und der 330 ist (mir unverständlich) sehr beliebt. Ich würde auch den 735 kaufen. Betriebskosten blenden wir hier mal aus.

Neu kommt für mich nur in Frage, wenn es sich um ein extrem herabgesetztes Modell handelt. Neue Auslaufmodelle bekommt man u.U. günstiger, als ein einjähriges Schwestermodell. Den sollte man dann aber auch lange behalten wollen.

Es ist mir total unverständlich, dass so viele Leute bereit sind extreme Wertverlust hinzunehmen und den Herstellern zu wahnsinnigen Renditen zu verhelfen. Warum verschulden sich die Leute, nur um "neu" zu fahren ?

Masterblaster
Geschrieben

Ich hab nichts gegen Gebrauchete, aber ein Neuwagen ist doch irgendwie was besonderes :wink: Ich find das irgendwie besser! ABer einen gepflegten 735 würd ich mir auch wohl kaufen :)

Smove
Geschrieben

Wir kaufen privat immer so 1/2 -1 Jahreswägen von BMW-Mitarbeitern. Ist zwar auch keine Garantie, aber in der Regel passen die schon gut auf die Autos auf....war bei uns bis jetzt zumindest immer so.

Was aber die beste Lösung ist, wenn man einen Werksangehörigen direkt kennt, der dann dein Wunschauto snen Jahr fährt und es dir dann weiterverkauft.

Schönen Sonntag

Tobias

M@rtin
Geschrieben

Ich werde es bei meinem ersten Neukauf wohl so machen:

Ich bestelle mir meinen Wunsch-BMW, lasse ihn dann ca. 2000 km von meinem Verkäufer fahren und dann übernehme ich ihn. Dabei spare ich Geld und die Mühe für das Einfahren.

So hätten meine Eltern es fast gemacht, dann bekamen sie aber das oben angesprochene Angebot, da gab dann die noch reichlichere Ausstattung und die sofortige Verfügbarkeit den Ausschlag.

Das ist auch ein Punkt der für einen jungen Gebrauchten spricht. Viele haben keinen Bock zu warten.

Dafür müssen sie evtl. Abstriche in Sachen Wunschausstattung machen.

RPM
Geschrieben

So bin wieder zurück aus den schönen Ferien :cry:

Also ich würde lieber nen Neuwagen bestellen da ich bei diesem meien Wunschausstattung wählen kann. Aber falls ich nen guten Gebrauchten mit meiner Traum-Ausstattung finden würde, wäre dieser sicher ne Überlegung wert!

Gruss Raoul

MxMagnum
Geschrieben

Ich würde wohl eher zu einem guten gebrauchten greifen, die meisten Autos verlieren im ersten Jahr das meiste am Wert, deßhalb ist ein jahreswagen schon eine gute Entscheidung.

Autos die nach einem Jahr erst 10t Km auf dem Tacho haben sehen doch meistens aus wie Neu, und sind dazu noch viel billiger, also warum einen neuen Kaufen?! :-?

Wenn man einen Gebrauchten aus privater Hand kauft, würde ich aber aufpassen dass die KM die auf dem Tacho stehen, auch mit den gefahrenen Übereinstimmen :wink:

Unseren Derzeitigen CLK haben wir einiges unter Listenpreis bekommen da er mehrere Monate bei einem Händler auf Halde stand, und mit 0km etwa 8t€ unter dem Neupreis lag :-))!

master_p
Geschrieben

Also ich würde, wenn ich das Geld hätte, wohl auch Neuwagen kaufen, einfach auch aus dem emotionalen Grunde, dass man der Erste ist, in dessen Besitz das Fahrzeug ist. Klar, rational gesehen ist das völliger Humbug. Aber was ist, in Bezug auf Autos, eine rationale Entscheidung schon wert?

Davon abgesehen würde ich einen älteren Gebrauchtwagen NUR vom Händler kaufen, weil ich das einfach noch Garantie drauf habe und im Fall der Fälle zurückkommen kann. Bei Jahreswagen wäre es mir schon fast egal, da dort ja meist noch die Werksgarantie vorhanden ist. Aber egal welcher Wagen, er muss Scheckheftgepflegt sein!

Phil
Geschrieben
Ich bestelle mir meinen Wunsch-BMW, lasse ihn dann ca. 2000 km von meinem Verkäufer fahren und dann übernehme ich ihn.

Hat mein Dad auch so gemacht! Ist eine ganz gute Sache, vor allem hat der Wagen dann wirklich die Wunschausstattung...

Das letzte Auto haben wir als ca. 1 1/2 jähriger Occsasionswagen gekauft und konnten noch die Restzeit der Swiss Intergral-Garantie übernehmen. Hinzu kommt noch eine Occasions-Garantie von einem Jahr, macht ca. 2 1/2 Jahre Garantie! Nicht schlecht für ein Occasionsfahrzeug... Klar mussten wir Kompromisse bezüglich Farbe (innen und aussen) machen, aber wenn man Zeit hat, lässt sich dafür meist ein sehr gepflegtes Exemplar finden!

Fazit: Ich würde praktisch nur Occasionsfahrzeuge kaufen (am besten 1-jährige), da bei denen der grösste Abschreiber schon gemacht ist.

Aber es gibt ein paar Ausnahmen: Z.B. einen E46 M3 würde ich eher weniger als Occasionsfahrzeug kaufen. Grund dafür ist die Unsicherheit bezüglich Haltbarkeit des Motors. Denn wenn er dann schon hochtgeht, möchte ich wenigstens nicht das Gefühl haben, dass der Vorbesitzer etwas falsch gemacht haben könnte...

Beatus
Geschrieben

Habe da eine Geschichte die ich vor etwa 3 Jahren geschrieben habe:

10 Jahre ist es her, dass der erste BMW 850 seinen Käufer mit Luxus pur und Leistung im Überfluss verwöhnte. Für einen Kaufpreis von über Fr. 150.000.-durfte man(n) auch einiges erwarten. Heute wird dieses Traumfahrzeug im Occ.-Handel für 30 - 40.000.-- angeboten. Soll man bei einem solchen "Schnäppchen" zugreifen?

Mein letzter Wagen hat mich verlassen, so stehe ich nun beim Autohändler und schaue mir die neuen Fahrzeuge der Mittelklasse an. Neu, 6 Airbags, 8 Liter Verbrauch, tolles Platzangebot und leider das Standartaussehen der Autos des 21 Jahrhundert. Nein das kann es nicht sein. Vernunft war noch nie mein Ding. Mit gesenktem Kopf mache ich mich auf den Weg zur nächsten Garage. Doch halt, da steht doch was. Ganz hinten unter einem Blechdach neben einem der aussieht wie mein Alter, mein Traumwagen. Schwarz, gross, gut gestylt einfach schön. Der BMW 850. Nach kurzem Gespräch mit dem Autoverkäufer, fragen muss ich ja nichts - kenne die Daten des Auto längst, mache ich mich auf die erste Probefahrt. Ich öffne die Türe, da ist noch Material dran, heute nennt man das aktive Sicherheit. Ich steige ein, nein ich nehme in den angenehm sportlichen, heute nennt man das ergonomisch, Lederstizen platz. Da würde sich wohl auch ein amerikanische Baskettballstar wohlfühlen, Platz im Überfluss, wenigstens auf den Vordersitzen. Die Rücksitze, na ja ich möchte ja keine Kinder. Ein Dreh am Zündschlüssel und mal sachte losfahren, auf Walzen der Dimmension 235/45 vorne und 265/40 hinten, dank der BBS-Felgen, Marke putz mich jede Woche 2 Stunden.

Ich bin versucht den Zündschlüssel erneut zu drehen, so leise arbeitet der 12 Zylinder unter der nach vorne nie enden wollenden Motorhaube. Mit einem kräftigen Tritt auf das Gaspedal wecke ich die Pferdchen mal auf. Der Druck den ich am Gesäss verspühre zeigt mir, dass die 300 PS wach sind. Jetzt höre ich was, kein Wunder bei einer kompletten Remus-Auspuffanlage mit 4 auf hochglanz polierten Endstücken. Im 2. Gang auf der Autobahn, Tempo 150 und das Wissen, dass erst bei 250 km/h die Beschleunigungsorgie elektronisch beendet wird. Stop wieder vernünftig werden, es ist ja nicht meiner und das Auge des Gesetzes ist überall. So gleite ich, die Höchstgeschwindigkeit einhaltend, zurück zum Ausgangspunkt. Nichts zu hören von der Aussenwelt, keine Windgeräusche, aus dem CD-Gerät mit 10 Lautsprechern singt einer etwas von "Flugzeuge im Bauch".

Zurück beim Autohändler, den Neuwagen keinen Blick widmend, schaue ich mir den BMW nochmal genau an. Wie ein Tiger bereit zum Sprung steht er vor mir. Da steht ein 6 jähriges Auto mit 54.000 km auf dem Zähler, das besser aussieht als neu. Der frühere Besitzer wusste was sich für einen solchen Traumwagen gehört. Die Versicherungsprämie wird wohl ca. Fr 4.000.-- kosten und an einen Satz Pneus will ich jetzt gar nicht denken. Einfach ein richtig tolles unvernünftiges Auto. "Ein schönes Auto und wirklich günstig" sagt auf einmal der Autoverkäufer hinter mir. Nicht wirklich günstig aber eigentlich sind es nicht mal 25 % des Neupreises und nicht teurer als so ein 0815-Neuwagen. Kann man so unvernünftig sein?

Heute 6 Monate später hat mein BMW 850 20.000 km mehr auf dem Zähler und ich möchte keinen einzigen missen. Wie schön ist es, nach 200 km entspannt dem Fahrzeug zu entsteigen oder mal in zügigem Tempo einen Pass zu erobern.

Dass eine 90 Liter Tankfüllung für 600 km reicht überrascht mich nicht mehr. Auch an die Blicke der ungläubigen Leute über so viel unvernunft habe ich mich gewöhnt.

Beatus
Geschrieben

@FAB :wink2: für was hast du dich jetzt entschieden?

Fab
Geschrieben

@ Beatus

War eine allgemeine Frage. Ich plane mittelfristig keinen Autokauf. Aber man macht sich als Student ja schon so seine Gedanken, was man später mit der verdienten Kohle so anstellen kann :wink:

Mein letzter Wagen war gebraucht. Aber da stellte sich die Neu- oder Gebrauchtfrage garnicht.

naethu
Geschrieben

neuwagen!

- ich kann ihn einfahren (deshalb NIE ein testfahrzeug)

- ich habe mein wunschwagen

- ich habe die garantie

- ich habe ein wager der up to date ist

- in der nächsten zeit sollte keinen werkstattbesuch nötig werden

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...