Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
srm6

Anschaffung eines Bugatti Veyron Super Sport Vitesse

Empfohlene Beiträge

srm6
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich überlege mir nun schon seit dem normalen SS einen zu bestellen!

Ich will jetzt unbedingt einen Vitesse haben, ich weiß aber nicht, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Passionist
Geschrieben
Ich überlege mir nun schon seit dem normalen SS einen zu bestellen!

Ich will jetzt unbedingt einen Vitesse haben, ich weiß aber nicht, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen!

Die Super Sport Versionen des Veyron lohnen sich nur dann, wenn Dir das Leistungsplus besonders wichtig ist und Du dafür zu gewissen Abstrichen bei der Kraftentfaltung und dem Ansprechverhalten in niedrigeren Drehzahlbereichen bereit bist.

Wieviele km bist Du schon einen normalen Veyron gefahren ?

P.

srm6
Geschrieben

Ich möchte den Wagen neu kaufen und ihn bis an mein Lebensende behalten!

Die Normalen Modell sind doch eigentlich ausverkauft, oder?

Ich bin den Normalen von einem Freund schon von München nach Cannes und wieder zurück Gefahren und das hat mich absolut fasziniert! Diese schiere, brachiale Kraft und dazu dieser Komfort, das ist das beste Auto der Welt! Ich habe mich eben verliebt und muss jetzt unbedingt einen Bugatti fürs Leben haben!

Ich hab mir auch schon nen One-77 von nem Freund angeschaut, aber das ist einfach nicht vergleichbar!

Luxusburg
Geschrieben

Wenn du dich verliebt hast, dann ist deine Entscheidung doch schon gefallen:wink:

Passionist
Geschrieben

Eigentlich sind alle Bugatti Veyron ausverkauft. Eigentlich.

Übrigens werden von Bugatti einige Gebrauchte, sogenannte Bugatti Certified Heritage Cars, angeboten. Grand Sport Super Sport ist aber keiner dabei.

Betreffend Grand Sport - offen fahren ist zwar ganz nett aber allgemein nur bei niedrigeren Geschwindigkeiten. Und die Handhabung des Dachelementes ist doch ein wenig nervig, vor allem wenn man es alleine aus- und einbauen muss.

P.

TobiBMWFan
Geschrieben

Also einen "normalen" Grand Sport (kein Vitesse!) gibts so gut wie neu ganz in deiner Nähe, vielleicht ist das eine Alternative: ICH BIN EIN LINK!

Passionist
Geschrieben

Nein, dort steht kein Veyron Grand Sport.

Die allermeisten von freien Händlern bei uns angebotenen Bugatti Veyron existieren gar nicht bzw. sind von irgendwem anders und wurden zu Werbezwecken um das Image zu fördern einfach ins Internet gestellt.

Manchmal weiß aber ein Händler wo das tatsächlich vorhandene Auto steht und von wem es zu kaufen ist.

P.

PS: Bei dem verlinkten Angebot schreibt der Händler, daß das Auto ihm gehöre aber in Dubai steht.

srm6
Geschrieben

Danke, aber erstens ist der nicht mein Ding und zweitens möchte ich wirklich lieber einen neuen, der so ist wie ich ihn persönlich bestellt habe!

Das Auto soll mich ein Leben lang begleiten und ein Lebenswerk kann meiner Meinung nach ruhig einige 100 k mehr kosten!

srm6
Geschrieben

Danke fürs Angebot, aber ich habe mich entschlossen morgen bei Bugatti Hamburg aufzurufen und hoffe mit denen einen Termin für die Zusammenstellung meines Bugattis in Molsheim zu vereinbaren!

Am besten in den Ferien, damit mein Sohn auch mit kann!

Ich habe gehört, dass die Anzahlung bei ungefähr 300 k liegt! Das ist wirklich eine verdammt große Summe, aber wenn man das ganze auf die Lebensdauer hochrechnet nur halb so Wild!:wink:

Ich hoffe, dass da was draus wird!

Gast Peter_Pan_
Geschrieben
Danke fürs Angebot, aber ich habe mich entschlossen morgen bei Bugatti Hamburg aufzurufen und hoffe mit denen einen Termin für die Zusammenstellung meines Bugattis in Molsheim zu vereinbaren!

Am besten in den Ferien, damit mein Sohn auch mit kann!

Ich habe gehört, dass die Anzahlung bei ungefähr 300 k liegt! Das ist wirklich eine verdammt große Summe, aber wenn man das ganze auf die Lebensdauer hochrechnet nur halb so Wild!:wink:

Ich hoffe, dass da was draus wird!

Wer 300K€ für eine große Summe hält, für den ist ein Veyron so weit weg wie der Mond von der SONNE.

Nimm es mir bitte nicht für übel, aber es wird kein Mensch solcherlei Ausgaben in der Öffentlichkeit kommunizieren.

Zudem gleich mit dem ersten posting derart hoch einzusteigen; ne, dein Sohn dürfte in die gleiche Klassse gehen wie Du.

Sollte ich falsch liegen, entschuldige ich mich an dieser Stelle schon mal.

Aber deine postings lassen einfach keinen anderen Schluss zu.

Passionist
Geschrieben (bearbeitet)
Ich habe gehört, dass die Anzahlung bei ungefähr 300 k liegt! Das ist wirklich eine verdammt große Summe, aber wenn man das ganze auf die Lebensdauer hochrechnet nur halb so Wild!:wink:

Ich hoffe, dass da was draus wird!

Naa, mit 300.000,- € als erste Anzahlung wird da nichts draus. Rechne mal mit dem Doppelten. Ausnahme wäre, Du bist dort bekannt, hast ein paar echte (historische) Bugattis, oder hast eine entsprechende geschäftliche od. gesellschaftliche Reputation.

P.

bearbeitet von Passionist
srm6
Geschrieben

@ Peter Pan ich glaube da liegst du falsch! Ich wollte mich mit dieser Aussage nur vergewissern, ob ich mir das richtig vorstelle, noch dazu finde ich es absurd zu Glauben, dass ich so alt bin wie mein Sohn (7)! Ich hoffe, dass du verstehst, dass ich extrem aufgeregt bin, weil ich mir immerhin eine Anschaffung fürs leben gönne und in deinen Augen deshalb vielleicht wie Ein Kind erscheine!

@ Passionist danke für die Info, das ist schon eine ganz schön hohe Anzahlung, aber ich tätige sie trotzdem gerne!

schirmi
Geschrieben

Ich meine mal irgendwo gehört/gelesen zu haben, dass beim Vitesse 450k angezahlt werden müssen, dann nochmal 450k - zu dem Zeitpunkt, wenn dann die Konfiguration abgeschlossen ist und er in die Produktion geht, sowie dann natürlich abschließend noch der große Batzen auf den vollen Kaufpreis.

Für das Baby sollte aber schon soviel Spielgeld da sein, dass der Kaufpreis kein Problem ist. Die Unterhaltskosten gehen auch mal gerne ins sechsstellige pro Jahr wenn man einigen Berichten im Netz glauben schenken darf.

Ich gehe aber mal davon aus, dass es im Hause Bugatti hervorragende Kundenbetreuer gibt, die dir sämtliche Einzelheiten genauestens erläutern können - sofern du denen einen ausreichenden Bonitätsnachweis vor die Nase hältst.

Marc W.
Geschrieben

Die Anzahlung ist doch sekundär, mit dem Kaufvertrag beschließt man schließlich die gesamte Summe auszugeben, ob der Zeitpunkt nun 12 Monate früher oder später statt findet ist bei einem Hobby nicht ausschlaggebend.

Ich würde es sogar andersherum machen und den vollen Kaufpreis sofort zahlen, dann hast Du auch gleich eine entsprechende Reputation bei Bugatti. So mache ich es zumindest bei allen privaten Hobby-Ausgaben, da wird sofort und immer die Gesamtsumme bezahlt, das steigert auch die Vorfreude. Und man muß bei Bugatti wohl keine Sorgen haben, daß sie zwischen Zahlung und Lieferung in Konkurs gehen.

erictrav
Geschrieben

Ich kann ja verstehen, dass manche das Interesse am Bugatti hier etwas veralbern, allerdings wurden hier auch schon Carrera GT Eigner blöd von der Seite angemacht.

Wenn jemand wirklich Interesse an einem Bugatti hat, in welchem Forum ausser diesem hier kann er denn eine ernsthafte Antwort erwarten?

Srm6, was für Fahrzeuge fährst du denn aktuell? Auch welche mit extrem hoher Leistung? Mit welcher Leistungsklasse hast du denn Erfahrung, denn man sollte schon einiges gewohnt sein....

Ruf einfach mal den Kai bei Kamps HH an, der wird dir weiter helfen. Die haben auch aktuell einen da, wegen Probesitzen und so.

Gast 456mgt
Geschrieben

...

Srm6, was für Fahrzeuge fährst du denn aktuell? Auch welche mit extrem hoher Leistung? Mit welcher Leistungsklasse hast du denn Erfahrung, denn man sollte schon einiges gewohnt sein....

...

Steht im Profil von Srm6. Nehme an, dass dies auch ehrlich ausgefüllt wird.

srm6
Geschrieben

Servus,

Ich habe heute bei Bugatti in HH angerufen und einen Termin mit denen im November vereinbart. Dort meinte man, dass sie sich darauf vorbereiten und mich dann vielfältig in die Welt von Bugatti einführen werden. Dort wurde mir auch dazu geraten nach der Konfiguration den kompletten Betrag zu überweisen (@Peter Pan: wozu ich auch im Stände bin). Wie auch immer, ich freue mich schon riesig auf das Treffen in Hamburg, die geben sich da verdammt viel Mühe! :-))!

Da ich schon Autos mit 700 PS hatte denke ich, dass ich mich schnell an die immense Power gewöhnen kann!

Ich habe damals extra für meinen GTO eine normale Doppelgarage bauen lassen, weil der auch nicht in die Tiefgarage kam.

PS: Ich freue mich darüber, dass jemand das ganze zu einem eigenen Thema gemacht hat!:)

Schlesser96
Geschrieben

Das hört sich ja schon richtig gut an.:)

Bei Bugatti sollte man sich auch immer im Klaren darüber sein, dass der Name eine lange Tradition hat. Ich kann dir nur raten, dich mit der Geschichte auch einmal zu beschäftigen (sofern nicht schon getan). Die Faszination ist unbeschreiblich:-))!

Ansonsten viel Spass in Hamburg, vllt schreibst du ja dann auch hier ein bisschen darüber, was du dort erlebt hast:-))!

Schwebt dir eigentlich eher ein "Dubai-Look" vor oder eine klassiche Kombination?

srm6
Geschrieben

Dubai-Look auf keinen Fall!

Eher was klassisches, aber ich bin noch unentschlossen!

Ich werde ja spätestens in Molsheim ausführlich beraten!

Mitchi_S
Geschrieben

Kurze, doofe Frage: Was ist mit Dubai-Look gemeint? Extravagante, zweiteilige Farbversionen?

FutureBreeze
Geschrieben

Auf jeden fall sind wir alle sicher sehr gespannt über ein par Fotos von deinem Ersten Kontakt im November!

vielleicht magst du sowas wie eine "Foto-Love-Story" über deine Liebe zu Bugatti erstellen?

LG

FutureBreeze
Geschrieben

nackten, entlackten Veyron kannst du haben:

Rodemarc
Geschrieben

Hoffe das ist nicht zu sehr am Thema vorbei:

Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass man bei Bugatti 300 Veyron bauen wollte und den 300sten auch verkauft hat (Auslieferung steht dann sicher noch aus). Sind da die Supersport bzw. die Sondereditionen mit drin oder werden die extra dazugerechnet?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Kuenz84
      Es ist lange her als ich mit mein Geschäft angefangen hatte und etwas brauchte wo mich anfangs motivierte Power, Aussehen, Und im Allg. Unterhalt ok dies war ein Corvette C6 Z06 ein mega Fahrzeug leider für viele noch Unbekannt danach hatte ich mein erstes Liebling mein erstes Traum F355 Manual einmaliges classic car Liebe auf den ersten blick Schaltkulisse pure Leidenschaft zur Verbindung auf der Strasse danach F430 F1 gewaltiger Unterschied in der Technik brachialischer Sound einzigartig danach hatte mich der 458 Italia verzaubert sehr schönes Fahrzeug unglaubliche Beschleunigung zu irgend ein Punkt fand ich das Auto zu Perfekt. Da kam der Moment zum Wechsel auf ein Lamborghini Superleggera LP 570 mit all diesen Kanten und änderung fing ein wechsel an um klar zu sein meiner Meinung finde ich Lamborghini zu Ferrari oder umgekehrt nicht besser sondern es sind Unterschiedliche Fahrzeuge man muss diese Erfahrung machen und Endlich mal aufhören zu sagen diese oder die andere Marke sei besser es steckt in beiden Fahrzeugen eine Historie.
       
      Nun zurück bin mit dem Superleggera sehr zufrieden, aber bei mir druckt immer wieder der Gedanke erstmals suchte ich ein Murcielago LP640 und fand Leider nicht den richtigen den es muss gepflegt sein, regelmässiger Service bei Lambo kein Export etc. Als ich vor kurzem zum Händler fuhr für ein Murci war mein erster Blick auf den Diablo der Stand weiter hinten unübersehbar es war wie als er mich rufte. Nichts zu machen ich war an diesem Auto angeklebt da mich der Murci vom Zustand und History überhaupt nicht überzeugte. Mich liess der Gedanke nicht mehr los auch wenn der Diablo seine Macken hat mit der steinharten problematischen Kupplung nicht ein einfaches Fahrzeug ist und sehr einzigartig ist und sehr selten zu sehen. Schon nur beim hinblick das Auto zu sehen motiviert mich das und paralisiert mich so eine Schönheit zu sehen wie von der Arbeit zurück zu Kehren und vor Ort ein Orgasmus zu erhalten  Dies schon nur eine kurze Zeit zu Fahren lässt dich verstehen was für ein Auto man gefahren hat. Ein Liebhaber Fahrzeug ein Museumstück eine Legende auf 4 Räder für mich einfach verzaubernd, aber nicht für alle Gedacht.
       
      Nun eine Frage zu den Erfahreren Leuten wie ist heutzutage Eure Erfahrung mit der Kupplung ist diese wo bei der  Lambo gebraucht/Ersetzt  wird besser geworden? Oder ist diese wo ich bei der Suche eingegeben habe (sachsperformance.com) von Vorteil?
       
      Danke im voraus für Eure Tipps
       
      Grüsse aus der Schweiz
    • GTS_Chris
      Viele Jahre habe ich mein perfektes Supersportwagen Cabrio gesucht. Habe F430, 991.2 Turbo und 458 in den letzten 18 Monaten gekauft, und wieder verkauft. Im tiefsten Inneren wusste ich immer welches Auto ich eigentlich haben wollte. McLaren, aber keinen 650S, keinen 570S oder 720S... Ich wollte einen 675LT Spider, in diesem abartigen grün... Nur leider wollte der Besitzer, der gleichzeitig mein Cardealer ist, nicht verkaufen... Bis zum letzten Samstag, da gab es endlich den langersehnten Handschlag und das Auto wechselte den Besitzer.
       
      I proudly present, No 471 out of 500 - McLaren 675 LT Spider
       

       

       

       
       
    • erictrav
      Endlich mal wieder ein Porsche der mich anmacht.
       
    • Fast-Ferraristi
      Hallo Community,

      da ist wieder so ein Neuling mit unendlich vielen Fragen, die ihr teilweise sicherlich schon 100mal in ähnlicher Form gelesen habt.

      Vielleicht greift hier noch sowas wie Welpenschutz und ihr beantwortet trotzdem ganz geduldig ein paar Fragen... ;-)

      Für mich geht es ganz einfach darum, von erfahrenen Ferrari Besitzern eine Einschätzung zu bekommen, ob ich mir meinen Traum mit meinem Budget überhaupt erfüllen kann.

      O.K. Fakten:

      Wunsch: Ferrari F355 Spider. Werde mir in Kürze folgende 2 Varianten ansehen:

      F355 Spider F1, EZ 1999, 28.000km, Scheckheft gepflegt, unfallfrei
      EUR 70.000,-

      F355 Spider , EZ 1997, 44.000km, Scheckheft gepflegt, unfallfrei
      EUR 59.000,-

      Für mich ist das beides viel Geld und es sind schon ein paar Jährchen vergangen, bis ich diese Summe zur Verfügung hatte.

      Somit wäre aber lediglich die Hürde der Anschaffung genommen. Ich stöbere seit Wochen in den Foren und habe soviele unterschiedliche Aussagen bezüglich Versicherungs- u Unterhaltungskosten gelesen - was mich total verunsichert hat.

      Kann mir jemand aus eigener Erfahrung ein paar Zahlen nennen, was pro Jahr an Zirka-Unterhaltungskosten zu veranschlagen wäre ? Versicherung, Inspektionen, etc.

      Ich plane lediglich ca. 3.000 km pro Jahr zu fahren (falls ich mich beherrschen kann...ha..ha...) und ein Saisonkennzeichen von Mai - Sep.

      Habe etliche "Schreckensbeiträge" gelesen, dass z.B alle 5.000km die Krümmer hin sind.....und das bei Reparaturkosten von EUR 3.000,- / Stück.
      Auch sonst wird der F355 als "sehr Folgekostenintensiv" beschrieben.

      Ist der 355er wirklich so anfällig ?

      Ach ja mein Budget für Versicherung und Wartung würde ich so auf EUR 5.000,- / Jahr beziffern.

      Was sind die einzuhaltenden Inspektionsintervalle und was die zu erwartenden Kosten dafür ?

      Was sollte man als Reserve für "Nichtvorhergesehenes" rechnen ?

      Hoffe ihr könnt mir da mit eurer Erfahrung weiterhelfen und werdet mich nicht ganz so hart auf den Boden der Realität zurück holen....

      Vielen Dank und Haaalllooooooooo an Alle !!

      Stefan
    • viperboxster
      ..der Weg war das Ziel zum 458.
       
      Ein paar Gedanken...
      Nach drei Jahrzehnten Porsche hat irgendwie die emotionale Begeisterung für die Marke und die Fahrzeuge nachgelassen.
      Natürlich auch dadurch bedingt, das übertrieben ausgedrückt an jeder Ecke einer steht.
      Porsche baut perfekte Fahrzeuge, aber irgend etwas ist dabei verloren gegangen.
      Vielleicht können das Leute nach empfinden, die mit gebrauchten heruntergekommenen, um nicht zu sagen mit Schrott ;)) aber dadurch bezahlbaren  G-Modellen wie ich damals angefangen habe Porsche zu fahren bis zum 993, das war für mich noch Porsche fahren pur. Darunter 964er Carreras bei Kauf mit ca. 150.000 KM auf der Uhr, ex Dienstwagen meistens von Unternehmern mit Benzin im Blut,  Anwälten, Wirtschaftsprüfern, etc.  die im Alltag gefahren wurden bei jedem Wetter. Technisch meistens Top, aber die vielen KM hatten natürlich Spuren des Fahrzeugslebens an der Karosserie hinterlassen, Steinschläge ohne Ende an der Front, Kratzer,  Waschanlage, Wintereinsatz,  Salz Unterboden, etc. Das ging es noch einfach nur ums fahren, nicht um Werterhaltung, bzw. Wertsteigerung und Garagen Queens.
      PS: Es wundert mich immer wieder wie viele alte Porsche heute mit so niedrigen KM Ständen unter 100.000 angeboten werden, das ist aber ein anderes Thema. Es war ein andere Zeit und nicht zu sagen eine geile Zeit. Aber die neue ist auch sehr gut, eben nur anders.  
      Die Begeisterung für die Marke hat für mich langsam mit Beginn der Ära 996/Boxster nachgelassen. Auch aufgrund der vielen Gleichteile im Innenraum. Die Preisgestaltung lassen wir mal aussen vor.
      Der Boxster war für mich aber ein tolles Fahrzeug in Bezug auf Fahrspass, Cabrio und Preis-Leistung. 
      Logischerweise geht die Entwicklung zum perfekten Fahrzeug immer weiter, auch bei Ferrari, und die Rendite vom Hersteller muss stimmen zum Überleben. Gerade in der heutigen Zeit.
      Notgedrungen dann eben auch durch Mainstream Produkte etc. Nach Perfekt kommt aber für mich Langweilig. 
      Natürlich waren Ferraris auch immer im Fokus und wenn mal einer irgendwo Stand, ich mir die Nase an der Scheibe platt gedrückt und das Fahrzeug von allen Seiten ausführlich betrachtet. 
      Aber die, dich ich immer wollte waren einfach zu teuer für mich, Dino, BB512, 288 GTO, Testa, man darf ja mal träumen und die anderen damals 308, 328,waren dann doch nicht so begehrenswert  für mich zum kaufen und zum fahren im Alltag.
      Abgehalten hat mich auch die Servicethematik, Zahnriemen, Händlernetz, wenig freie Spezialisten, bei Unfall Ersatzteilpreise und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen, etc. 
      Natürlich bin ich mal gefahren. Der Sound war immer schon göttlich. Heute schaut das anders für mich aus, der ist 308 ist ein sehr begehrenswertes wunderschönes Fahrzeug. 
      Für mich war bei einem Sportwagen immer wichtig:
      Alltagstauglichkeit und ich kann per eigener Achse auf einen Trackday/Rennstrecke anreisen, den ganzen Tag Spass auf der Rennstrecke haben ohne Probleme (nie gehabt) und wieder heimfahren. Und das erfüllt ein Porsche perfekt. Und auf den Rennstrecken haben ich damals selten Ferraris angetroffen. 
      Der 355 besonders, 360 und der 430 als Coupe waren für mich wieder wunderschöne Ferraris aber aus den oben genannten Gründen kamen Sie dann doch nicht in die enge Wahl, habe noch einen Prospekt vom damaligen Ferrari-Händler Mellin Berlin vom 355 GTB in Gelb mit Handschalter, einfach zum niederknien.
      Dann wurde 2009 der 458 Italia vorgestellt mit der neuen Formensprache. Er hat mich mich gleich angemacht und irgendwie doch nicht, noch nicht...
      Ein Bekannter hat damals einen neuen California in weiss  bestellt, wegen den Notsitzen hinten weil er Vater wurde.  Als er dann aber den 458 sah hat er diesen sofort mit einmal alles was möglich ist mit Tailor Made bestellt. Den California hat er dann gleich wieder nach Japan verkauft, war Ihm nicht sportlich genug. Ich kann mich noch erinnern an  den Sommer August 2010, als er mir das erste Mal den Italia vorgeführt hat. Aussen weiss innen schwarz Alcantara mit Racingsitzen und alles in Carbon was möglich war. Für mich war das ein Auto vom anderern Stern. Wahnsinn zur damaligen Zeit und für mich der erste Ferrari der jetzt auch alltagstauglich war, besonders mit dem DKG Getriebe und das Cockpit und die Haptik der Materialien war für mich jetzt auch passend zum Fahrzeug. Die Bedienlogik von Radio, Navi,  etc. lassen wir jetzt mal aussen vor, ich denke das ist nicht das wichtigste bei einem Sportwagen. 
       
      Teil II folgt
       
       

×
×
  • Neu erstellen...