Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Felix

echter Geländewagen vs. SUV

Empfohlene Beiträge

Felix
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)
Tiefergelegte Geländewagen sind ungefähr so sinnvoll wie geländegängige Formelwagen... Was für schwachsinnige Autos gibt es heutzutage!...

Ich könnte mir vorstellen, das ein aktives Fahrwerk hilft bei flotteren Fahrten Kraftstoff zu sparen. Bei Bedarf lässt sich der Wagen auf Knopfdruck ja auch höher legen. Von unseren deutschen premium SUV´s wird der ML vermutlich aber noch am häufigsten als Nutz- bzw. Zugfahrzeug eingesetzt. Obwohl ich persönlich immer ein G-Modell vorziehen würde ;)

Edit by Mod - Split aus dem Thread:

http://www.carpassion.com/mercedes/47251-neue-m-klasse.html

bearbeitet von Marc W.
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
vespasian
Geschrieben
Tiefergelegte Geländewagen sind ungefähr so sinnvoll wie geländegängige Formelwagen... Was für schwachsinnige Autos gibt es heutzutage!

Das ist das Schöne an der Marktwirtschaft: wo Nachfrage besteht, entsteht ein Angebot. Und wenn dadurch "schwachsinnige Produkte" entstehen, folgt daraus ... Stopp! Unzulässige Schlußfolgerung! O:-)

BAB-Horizontaldynamik ist den Käufern natürlich wichtiger als Gelände-Vertikaldynamik, also wird der Wagen vorrangig dafür ausgelegt. Erstaunlich finde ich wie es dennoch gelingt, den M geländegängig zu halten - was bei einem X6 erst gar nicht mehr versucht wird.

ToniTanti
Geschrieben
, stand der Defender 130 Crew Cab hinter einem BMW X6. Sah richtig zierlich aus gegen den BMW...

und ist auch technisch aus einer lang vergangenen Zeit. Wäre so, als ob man ein altes C-Netz-Motorola mit einem aktuellen iphone oder smartphone vergleichen würde. Oder einen nostalgischen Comodore 64 mit `ner PS/X-Box/Wii.....

So cool ein alter Defender ist, für eine Urlaubsfahrt mit 4 Personen nach Calabrien oder Sizilien würde ich jeden modernen SUV vorziehen. Die Defender-Fahrer die ich kennen, nutzen die Karre auch nur als Drittfahrzeug für den lässigen Auftritt im Großstadtdschungel. Ins Gelände fährt damit keiner.

Und ein moderner SUV, ob nur RR, Jeep, ML, oder X5 ist genauso sinnvoll wie ein 458, ein Aventador, SLS oder was auch immer. Die SUV-Dinger sind einfach praktisch und tierisch bequem.

Aber ein Glück entscheidet ja nicht immer und ausschließlich die Ratio bei unseren Kaufgelüsten, Vorlieben und Sichtweisen - sonst müsste man in Berlin ja nur BVG fahren.....und wer will das schon.....

Adios

hugoservatius
Geschrieben
und ist auch technisch aus einer lang vergangenen Zeit. Wäre so, als ob man ein altes C-Netz-Motorola mit einem aktuellen iphone oder smartphone vergleichen würde. Oder einen nostalgischen Comodore 64 mit `ner PS/X-Box/Wii.....

Die Defender-Fahrer die ich kennen, nutzen die Karre auch nur als Drittfahrzeug für den lässigen Auftritt im Großstadtdschungel. Ins Gelände fährt damit keiner.

Zum Telephonvergleich:

Paßt gerade ziemlich perfekt, mein iPhone macht Zicken ohne Ende und ich nutze seit ein paar Tagen vorwiegend das Nokia 6310, kann nix außer telephonieren, das aber richtig, der Akku hält locker eine Woche, es paßt in die Hosentasche und die E-Mails lese ich noch früh genug...

"Meine" Defender-Fahrer scheinen andere zu sein als die, die Du kennst -

der eine hat ein Landhaus an der englischen Küste, transportiert Rosenstöcke, Torfsäcke und anderes Gartenzubeör damit und fährt durchaus auch auf Abwegen durch die englische Parklandschaft, in London nutzt er ihn mittlerweile auch lieber als seinen MG.

Der andere besitzt eine Burg über dem Rhein, die von November bis April nur mit einem Geländewagen zu erreichen ist, der Defender 130 ist sein einziges Auto und er bewegt ihn auch zügig durch den Berliner Stadtverkehr, nur das mit den Parklücken ist nicht ganz einfach. Und mit der Familie zum Surfen an den Gardasee fährt er damit auch häufiger.

Und der dritte hat ein Gut in Holstein, er zieht damit Pferdeanhänger, bringt die Kinder zur Schule, kontrolliert seine Zäune, nutzt das Auto wirklich artgerecht. Und für den lässigen Auftritt in der Stadt hat er bedeutend coolere Autos.

Der Defender ist eben eher LKW als PKW, das hat seine Nachteile, aber auch seine Vorteile, und wenn er bei Matzker in der Kur war, ist er keineswegs langsamer als ein durchschnittlicher SUV.

Und einen X6 habe ich im Gelände noch nie gesehen...

Puristische Grüße, H.

Atombender
Geschrieben

Und einen X6 habe ich im Gelände noch nie gesehen...

Wär ja noch schöner wenn der Unterboden dreckig wird. Und staubige Fußabdrücke machen sich auch nicht gut auf beleuchteten Einstiegsleisten.

Wem ein E-Klasse Kombi zu klein ist und wer ab und zu mal über Kies fahren möchte, für den bietet sich halt ein ML an. Ein Defender wäre mir im Straßenverkehr zu grobschlächtig, da nehm ich doch lieber ein Multi Purpose Vehicle.

vespasian
Geschrieben

Der Defender ist eben eher LKW als PKW, das hat seine Nachteile, aber auch seine Vorteile, und wenn er bei Matzker in der Kur war, ist er keineswegs langsamer als ein durchschnittlicher SUV.

Auf der BAB - vielleicht.

Doch selbst mit vielen Pferdchen unter der Haube (oder eher: dann noch mehr...) verhindert der Leiterrahmen schon einfachste Landstraßen-Überholmanöver ganz von alleine, sobald auch nur der feinste Hauch einer Kurve auftaucht ... dieselbe Kurve nimmt ein moderner SUFF nicht mal zur Kenntnis. Ich weiß wovon ich spreche - fuhr lange genug sowohl X5 als auch den G über dieselbe Landstraße ...

...aber wer den Defender aus Überzeugung fährt, nimmt ohnehin nicht am hektischen Straßengetriebe teil, sondern fährt seine eigenen Wege & Zeiten. :wink:

keulejr
Geschrieben
Und einen X6 habe ich im Gelände noch nie gesehen...

Diesem Missstand kann entgegengetreten werden: Link

Vorab bitte ich um Entschuldigung fürs OT:

... und ich nutze seit ein paar Tagen vorwiegend das Nokia 6310, kann nix außer telephonieren, das aber richtig, der Akku hält locker eine Woche, ...

Meinem 6310i trauere ich auch noch nach - insbesondere dieser Eigenschaft. Heute wird es schon schwer nur einen Tag lang mit der Bluetooth-FSE durchzuhalten. :cry:

vespasian
Geschrieben

Darauf muß ich mit der stets objektiven Meinung von TopGear kontern O:-)

Ab Minute 3:50 wirds spannend im Gelände:

hugoservatius
Geschrieben
Auf der BAB - vielleicht.

Doch selbst mit vielen Pferdchen unter der Haube (oder eher: dann noch mehr...) verhindert der Leiterrahmen schon einfachste Landstraßen-Überholmanöver ganz von alleine, sobald auch nur der feinste Hauch einer Kurve auftaucht ... dieselbe Kurve nimmt ein moderner SUFF nicht mal zur Kenntnis. Ich weiß wovon ich spreche - fuhr lange genug sowohl X5 als auch den G über dieselbe Landstraße ...

...aber wer den Defender aus Überzeugung fährt, nimmt ohnehin nicht am hektischen Straßengetriebe teil, sondern fährt seine eigenen Wege & Zeiten. :wink:

Sicher ist des Defenders Revier nicht die zügig gefahrene Landstraße. Genausowenig wie der G dafür gebaut ist.

Ich fahre momentan einen Defender, der bei Matzker in Köln nicht nur motortechnisch überarbeitet wurde, sondern auch ein verändertes, höhergesetztes Fahrwerk mit wesentlich dickeren Reifen, anderen Stoßdämpfern und Stabilitatoren bekommen hat, dieser Landy ist nicht mit dem Serienmodell (welches ich jahrelang gefahren habe) zu vergleichen, der Wagen zieht hervorragend, erreicht ca. 160 bis 170 km/h und verfügt über eine dem 500 G vergleichbare Straßenlage.

Natürlich fährt sich ein ML oder ein X5 (den X6 kann ich nicht ernst nehmen, ein schrecklich häßliches, von Gewaltästhetik geprägtes, absurdes Vehikel) besser, schneller, moderner, hat mehr Platz und ist besser verarbeitet.

Aber im Gelände, als Zugwagen, als Arbeitstier, für den eigentlichen Zweck eines Geländewagens sind G und Defender unschlagbar, nur der Range Rover kann da noch mithalten.

Und schöner als ein hugogrüner Defender mit weißem Dach, kleinen Union Jacks an den Seiten und einem Moto-Lita-Holzlenkrad ist eh' keiner von denen allen!

Beratungsresistente Grüße, H.

post-67079-14435370956111_thumb.jpg

ChristianUA
Geschrieben

Lieber Hugo,

die Menschen sind vielseitig und Anforderungen verschieden - das solltest auch Du langsam mal hinnehmen (wenn nicht schon akzeptieren).

So mancher (z.B. ich) kauft seiner Frau einen SUV nicht weil sie damit ins Gelände will (oder muss) - sondern weil wir

a) Platz fürs Gepäck brauchen (Stadt -> Flughafen oder Stadt -> Meer),

B) uns ein Kombi zu spießig ist und

c) wir (teilweise) sehr schlechte Straßen haben

Denn Allrad brauchen wir nicht wirklich, maximal bei Schnee. Dafür wollen wir das Auto "schnell", um zügig zum Flughafen/Meer zu kommen - und am besten mit einer guten Straßenlage, da wir auch oft mal bei zügiger Fahrt einem Pferdefuhrwerk oder Mähdrescher auf der Autobahn ausweichen müssen.

Demzufolge ist für uns ein tiefergelegter-, hoch-PS-Geländewagen mit Breitreifen perfekt - für Deine "Landwirte" mit Rosen oder Berg natürlich nicht.

Nehme die Menschen einfach mal wie sie sind. Wenn jeder so wäre (oder denkt) wie Du – das wäre doch sehr langweilig…110609140335_auto_hintenseitlichweb.jpg

vespasian
Geschrieben

Mein lieber Hugo, wir beide geraten schon wieder auf gefährliches offtopic-Gelände, welches weder mit G, M oder Defender befahrbar ist, deshalb nur noch eine kurze Antwort ... :wink:

Ich finde den Defender fantastisch, ebenso den G! Hätte ich vornehmlich kurze Wege innerhalb eines Landstrichs, wären sie meine erste Wahl. Hätte ich einen Bauernhof, ein Gestüt, ein Jagdrevier o.ä. - noch viel mehr!

Und zusätzlich verträgt mein Fahrstil einfach keinen Leiterrahmen mit hohem Schwerpunkt, dafür bin ich irgendwie zu kurvenaffin :oops::wink:

Herzlichst Vespasian

So, nun aber schnell ... back to topic!

hugoservatius
Geschrieben
Lieber Hugo,

die Menschen sind vielseitig und Anforderungen verschieden - das solltest auch Du langsam mal hinnehmen (wenn nicht schon akzeptieren).

So mancher (z.B. ich) kauft seiner Frau einen SUV nicht weil sie damit ins Gelände will (oder muss) - sondern weil wir

a) Platz fürs Gepäck brauchen (Stadt -> Flughafen oder Stadt -> Meer),

B) uns ein Kombi zu spießig ist und

c) wir (teilweise) sehr schlechte Straßen haben

Nehme die Menschen einfach mal wie sie sind.

Lieber Christian -

daß die Menschen unterschiedlich sind, ist mir durchaus bewußt, wird aber duch Deine obige Formulierung nochmals unterstrichen, bei uns kauft meine Frau sich ihre Autos immer selber... :rolleyes:

Und:

Ich habe ja gar nichts gegen diese neumodischen Monsterautos, solange sie nicht formatfüllend in der Heckscheibe meines Smarts kleben, ich verstehe sie nur nicht, denn jeder 5er Kombi erfüllt die von Dir geschilderten Anforderungen perfekt, vom Range Rover ganz zu schweigen.

Außerdem nerven die mit den Dimensionen ihrer SUV's völlig überforderten Mütter tierisch, die in der Straßenmitte fahrend ihre Kinder vom Balletunterricht zur Reitstunde chauffieren und sämtliche Innenstadtstraßen damit blockieren...

Und daß nicht jeder so ist oder denkt wie ich, habe ich schon in der Grundschule erfahren müssen, wie gesagt, ich hatte eine schwere Kindheit und seither ist das Leben nicht leichter geworden! :P

Beste Grüße ins Paradies, H. :wink2:

ChristianUA
Geschrieben

Hugo, auch dies kann ein "Geländewagen" sein, je nach Anforderungen.

Hat 4x4, kann man vorne um 5 cm hochfahren - und der Begriff "Jagdwagen" bekommt hier eine völlig neue Bedeutung O:-)

090611151948_sonstige_img_4174web.jpg

hugoservatius
Geschrieben
Hugo, auch dies kann ein "Geländewagen" sein, je nach Anforderungen.

Hat 4x4, kann man vorne um 5 cm hochfahren - und der Begriff "Jagdwagen" bekommt hier eine völlig neue Bedeutung O:-)

Mensch, Christian, so bekommt der Schlitten Dellen und Fingerpatscher, das kannste doch nich' machen!!!

O:-)

Aber ich seh schon, wir leben in verschiedenen Welten, bei uns posieren die Mädels immer im Tweedjackett mit einer schönen Holland & Holland in der Hand... :wink:

post-67079-14435371016319_thumb.jpg

Beste Grüße aus der alten Welt, H.

RABBIT911
Geschrieben

Für euch zwei, gibt es eine nette Kombination aus Geländegängigkeit, Power, Luxus, Range Rover und Holland & Holland :D

Overfinch-Range-Rover-Holland-17.jpg

masini-tunate-range-rover-holland-holland-by-6658c3e3c268eb410-0-0-0-0-0.jpg

Atombender
Geschrieben

Spar dir das Geld für die beiden double barrels und kauf dir zwei vernünftige semis :D

tomekkk
Geschrieben
Mensch, Christian, so bekommt der Schlitten Dellen und Fingerpatscher, das kannste doch nich' machen!!!

O:-)

Aber ich seh schon, wir leben in verschiedenen Welten, bei uns posieren die Mädels immer im Tweedjackett mit einer schönen Holland & Holland in der Hand... :wink:

[ATTACH=CONFIG]41233[/ATTACH]

Beste Grüße aus der alten Welt, H.

Sei mir nicht bös, aber die Miezen vom Christian sind eindeutig reizender.

Bobolus
Geschrieben

Ich fahre momentan einen Defender, der bei Matzker in Köln nicht nur motortechnisch überarbeitet wurde, sondern auch ein verändertes, höhergesetztes Fahrwerk mit wesentlich dickeren Reifen, anderen Stoßdämpfern und Stabilitatoren bekommen hat, dieser Landy ist nicht mit dem Serienmodell (welches ich jahrelang gefahren habe) zu vergleichen, der Wagen zieht hervorragend, erreicht ca. 160 bis 170 km/h und verfügt über eine dem 500 G vergleichbare Straßenlage.

Du faehrst eig nichts anders wie einen Defender, der zu einem SUV umgebaut wurde :???:

Das hat absolut nichts mehr mit dem zu tun, wofuer der Defender gebaut wurde. Aehnlich wie mit den den AMG G oder sonstigen G-Umbauten.

Dazu solltest du mal ins Gelaende fahren. Interessant was man da so alles fuer Autos antrifft.

Aber wenn man nur alles nachplappert und keine Ahnung davon hat, dann schwaetzt man halt das Stammtischgewaesch nach. Ist auch einfacher :-))!

hugoservatius
Geschrieben
Du faehrst eig nichts anders wie einen Defender, der zu einem SUV umgebaut wurde :???:

Das hat absolut nichts mehr mit dem zu tun, wofuer der Defender gebaut wurde. Aehnlich wie mit den den AMG G oder sonstigen G-Umbauten.

Dazu solltest du mal ins Gelaende fahren. Interessant was man da so alles fuer Autos antrifft.

Aber wenn man nur alles nachplappert und keine Ahnung davon hat, dann schwaetzt man halt das Stammtischgewaesch nach. Ist auch einfacher :-))!

Schön, daß Du mich aufklärst.

Ich weiß ja nicht, wieviele Defender und in welcher Konfiguration Du schon gefahren hast, aber ich kann Dir versichern, daß Du Dich mit Deinem Post selbst disqualifitiert hast.

Und desweiteren empfehle ich Dir die Website der Fa. Matzker in Köln, da kannst Du Dich einfach 'mal informieren.

Sich grundsätzlich von Stammtischen fernhaltende Grüße, H.

benelliargo
Geschrieben
mit einer schönen Holland & Holland in der Hand... :wink:

Hugo wenn das so weiter geht, dann bekommst Du noch´ne Freundschaftsanfrage von mir!

Bobolus
Geschrieben

Keine Sorge bin schon genuegend Defender & G gefahren, aber ich rede ganz bestimmt jetzt nicht hier von Plural oder Halle, sonst wird wieder der Riegel vorgeschoben :D

Sorry, aber das ist Heuchelei. Du sagst, dass der Defender fuers Gelaende ist und dass deine Freunde damit im Gelaende rumfahren und du machst das Auto weich und angenehm und gondelst in der Stadt durch die Gegend?

Du widersprichst dir ja eigentlich selber?:???: Du hast ja sozusagen versucht aus dem Defender einen ertraeglichen Alltagswagen zu machen, was die Autobauer mit den SUVs machen.

Ergo bist du gar nicht so weit weg von den SUV-Fahrern :wink:

michi0536
Geschrieben

trotz der mit viel verve formulierten Beiträge konnte bis dato noch niemand die Beweggründe für die Benutzung eines Special Utility Vehicle erklären. Warum nur legt man ein ursprünglich geländegängiges Fahrzeug tiefer und versieht es mit Zubehör und Reifen, die das Auto für seinen ursprünglichen Einsatzzweck disqualifiziert? Zumal ja aus einem Geländewagen mit hohem Schwerpunkt und entsprechendem Gewicht niemals ein fahrdynamisches Auto werden kann, egal wieviel sowieso nicht benötigte Leistung eingebaut wird. Gleiches gilt natürlich genauso für Limousinen oder Kombinationskraftwagen, die trotz ihrer 500 bis 600 Pferdestärken natürlich nie zu einem Sportwagen werden.

Ich wäre wirklich froh, wenn irgend jemand mal einen schlüssigen Einsatzzweck für einen SUV nennen könnte, der nicht durch eine herkömmliche Fahrzeuggattung um Längen besser erfüllt werden würde.

Danke.

michi

Bobolus
Geschrieben

Weil man heute in Deutschland und den Industrielaender keine Gelaendewaegen mehr braucht.

Fahr doch mal in den Wald. Dort sind 80% de Wege geschottert oder sogar ein kleiner Teil geteert.

Der Rest sind Maschinenwege, wo du zum Teil nur durchkommst, wenn du Monstertruckreifen draufpackst.

Da fahren Harvester, Forwarder und Ruecker. Da kommst du sicher nicht hoch und warum sollte man dort hoch, wenn man kein Holz aus der Gasse ruecken will? Wenn man dies wollte, nimmt man einen Ruecker.

Frage mal Foerster was sie denn so fuer Autos fahren. 85% der Foerster fahren ganz normale alte Autos, sogar ohne Allrad. Z.B: Polos, Passats und sonstige. Die kommen im Winter bei 30-40cm immer noch durch damit. Die teuren Gelaendewagen koennen die sich nicht mehr leisten und ich kenne nur Unternehmer die G-Modelle fahren.

Also warum einen Gelaendewagen? Damit man im Winter mal in den Schneehaufen fahren kann??

Man braucht ihn so gut wie nicht mehr. Wir leben im 21ten Jahrhundert und haben relativ gute Waldwege, wo man mit jedem Auto durchkommt. Ich fahre oefters mit meinem Swift im Wald und es gibt eig keine Situation, wo ich einen Gelaendewagen braeuchte. Fuer Holz packt man einen Anhaenger dran und gut ist.

PS: Fuer die SUV-Gegner hier. Schaut doch mal was die Forst BW so fuer Dienstwagen haben? Naa da gibts sogar ein paar X5? Und ich kenne keinen von Denen die darueber jammern oder stecken bleiben, weil die Karre ja sooo mies ist. Sonst eben Octavia 4x4.

Die Waldarbeiter haben umgebaute T3 bis T5 Pritschenwagen, als Front oder Syncro.

Also wer, wenn nicht diese Leute brauechten einen Gelaendewagen und verzichten?

Dazu faehrt man mit einem Cayenne oder Touareg ganz gut im Gelaende. Ihr solltet mal nach Leipzig auf das Porschegelaende, da sieht man was geht...

Jonny
Geschrieben

Warum darf man eigentlich keinen SUV fahren ohne blöd angekuckt zu werden, die Mama mit den Kindern aber so natürlich einen Multivan?

Ich liebe SUV's wie den X6 etc...

Viel Leistung, gutes Fahrwerk = Macht Spaß zu Fahren

Schönes Design (ja...aggro...aber manche mögen das)

Tolle Übersicht und Fahrkomfort (bin jetzt des öfteren mit einer AMG M-Klasse gereist z.B. nach Südspanien und das war sowas von entspannt und geil...

Warum muss man sich dafür rechtfertigen, dass man einen SUV kauft? Ist das irgendwie moralisch nicht vertretbar? Klar schlucken die Dinger, aber sogar daran wird ja wie z.b. bei der neuen M-Klasse gearbeitet. Und klar sind die groß, aber ob Mutti jetzt den Multivan nicht einparken kann oder den X5 ist auch egal...

schirmi
Geschrieben

Ich hatte mal das Vernügen in einem Discovery mit Matzker-Modifikation mitzufahren. Die Jungs dort wissen schon was sie machen, ich konnte nicht feststellen, dass sie den Wagen "weicher" gemacht haben - er war schlicht und einfach "besser". Sowohl onroad als auch offroad - ich denke mal sie werden diesen Spagat auch bei einem Defender gut hinbekommen.

So sehr ich klassische Geländewagen wie den G oder auch den Defender mag wäre es nicht meine Wahl für den Alltag. Warum? Ich brauche ihn nicht und ein echte Offroader ist onroad nunmal nicht das absolut Gelbe vom Ei.

Ich konnte mich mit meinem X5 eigentlich nicht beklagen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen mit ihm in härteres Gelände zu fahren - es hat gelangt um mal durch einen Flurbereinigungsweg mit 40cm Neuschnee zu blasen, eine Landstraßenbaustelle etwas unkonventionell zu umfahren oder in den Alpen beim Skifahren einen Pass hoch zu fegen, währen die Kombifraktion (die ohne Allrad) am schneekettenmontieren war. Ein SUV ist aber meine Meinung nach auch nicht für's Geläde gemacht - es ist ein guter Allrounder für den Alltag: Ich habe massig Platz, habe eine angenehm hohe Sitzposition (auf der Autobahn sehr entspannend, aber auch auf Landstraßen top. Wo ich jetzt mit dem Golf bei einer Kurve nur in die Rapsstängel glotze konnte ich aus dem X5 locker drüberschaun), trotz seiner Größe (wobei mein E53 ja schon nahezu zierlich war, vergleicht man mal mit Q7, GL und co.) hat er einen kräftigen Anzug, geht auf der AB über 200 und hat ein akzeptables Handling auf der Landstraße. Das alles bei recht moderatem Verbrauch (bei mir warens im Schnitt über 20.000km 10,2l Diesel). Ja es stimmt - viele Sachen die ein SUV kann, kann ein Kombi auch, gerade aber die erhöhte Sitzposition empfinde ich als großen Vorteil.

Ich würde mir jederzeit wieder einen SUV holen, wenn sich eine gute Gelegenheit ergibt :-))!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...