Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Fahrwerksprobleme am 550er


355 GTS F1

Empfohlene Beiträge

Hallo Liebe Ferrari-Gemeinde,

habe mir gerade einen 550er gekauft. Bj. 97 mit 69.000Km. Auto ist soweit OK.

Das Auto fahrt sich aber ab 250 wie auf rohen Eiern. Es ist sehr nervös und ich habe da kein gutes Gefühl. Es fährt zwar sauber gerade aus. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben irgendwie habe ich das Gefühl das da was nicht stimmt. Mein 355 fuhr auch bei 290 sehr stabil und lag satt auf der Straße. Nun meine Frage hat irgendwer Erfahrungen mit dem Fahrwerk evtl. auch Reifen die er mir mitteilen kann. Werde das Fahrzeug sicherheitshalber noch vermessen lassen. Der Wagen ist nicht tiefergelegt oder hat Distanzscheiben. Vielleicht muß mann das an dem Fahrzeug machen um eine gute Straßenlage zu erhalten. Habe leider keine Erfahrung was den 550er betrifft.

Viele Grüße

Oliver

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo Olli,

leider kann ich keine Ferndiagnose stellen, da ich technische eher eine 0 bin :oops:

Aber aus Erfahrung raus, kann ich Dir sagen das sich der Maranello bei hohen Geschwindigkeiten fährt wie eine Bombe. Satt auf der Straße etc. einfach ein Traum. Im vergleich sollte Dir der 355 bei hohen Geschwindigkeiten vor kommen wie ein kleiner nervöser Hase. Es sollte also gerade anders rum sein.

Gruß

Alex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Olli,

das was Alex geschrieben hat, kann ich nur unterstreichen. Ich fahre meinen 550er Maranello bei hohen Geschwindigkeiten, auch mal an die 300km/h ohne dass ich nervös werden muss oder das Gefühl des "schwimmens" habe. Der 550er liegt bombensicher auf der Strasse, wie auf Schienen, also stimmt etwas nicht mit Deinem Baby.

Könnte mir vorstellen, dass die Reifen nicht ganz optimal sind und Du solltest wirklich nochmals vermessen lassen.

Drücke Dir die Daumen, dass Du den Fehler findest. smilie_op_048.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einmal komplett vermessen und einstellen lassen. Sturz, Spur - das komplette Programm. Und dann auch gleich die Reifen überprüfen und ggf. wechseln.

Sind irgenwelche Spurverbreiterungen montiert?

Sind andere Felgen mit anderen Maßen montiert?

Das alles könnten Gründe für das schwammige Fahrverhalten sein.

Adios

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Distanzen dürften das nicht bewirken.

Alle die ich gefahren bin hatten welche drin einer sogar hinten 30 MM pro Seite :-o

Sieht aber auch ohne scheiße aus, wie wenn das Rad im Radkasten versinkt :cry:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also der allererste Verdächtige ist bei mir immer der Reifendruck.

Falscher Reifendruck kann von "schwammig" bis "Eigenlenken" der Hinterachse alles erzeugen.

Erst wenn ich damit keine Verbesserung erziele, denke ich an die Fahrwerksgeometrie.

Grüße

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Distanzscheiben können sehr wohl dafür sorgen, aber er hat ja keine montiert wie er schrieb. (Da gabs echt krasse Storys in meiner Ausbildung)

Wie einige schon gesagt haben, das Auto einfach mal komplett vermessen lassen(wenns eine vernünftige Werkstatt ist, prüfen die auch vorher den Luftdruck :wink: ) - falls i.O dann erst Felgen ohne Reifen wuchten lassen und dann erst komplett wenn man ganz sicher gehen will - so kann man den Reifen oder die Felge als Übeltäter besser und einfach ausschließen.

Ansonsten Stoßdämpfer,Traglenker/Querlenker checken...sonst kann es eigentlich nicht mehr viel sein womit das zusammenhängt.

Der Hauptgrund aber für ein solches Fahrverhalten sind unterschiedliche Reifenhersteller an VA und HA. Es gibt einige Kombinationen die vertragen sich einfach nicht und das Auto "schwimmt" bei höheren ganz leicht unruhig hin und her, als wenn einem der ***** hinten wegdriften würde.

Gibt natürlich auch Talente die auf gleicher Achse zwei unterschiedliche Reifenhersteller montieren - sehr Klug :D

Solltest du mal checken falls du es nicht schon gemacht hast.

Also erst mal Reifendruck, Hersteller,Profiltiefe -vorallem pro Achse den Unterschied feststellen(mehr als 3mm Unterschied ist nicht gut fürs Fahrverhalten )- selbst prüfen und wenn dann nix hilft, ab in die Werkstatt.

Mfg Dennis

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Distanzscheiben können sehr wohl dafür sorgen, aber er hat ja keine montiert wie er schrieb. (Da gabs echt krasse Storys in meiner Ausbildung)

Dann nenn mal die Gründe warum es so war ?

Ich habe sie auf jedem Wagen drauf gehabt und konnte nie eine Verbesserung oder Verschlechterung feststellen. Ich hatte sie aber immer nur Hinten drauf.

Also schreib mal die Geschichten und die Ursachen.

Gruß

Alex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich würde einfach erst mal zur Sicherheit vier andere Reifen aufziehen lassen.

Mir ist das mal passiert bei einem Jaguar. Da hatte ich auch ein komisches Gefühl. Mit anderen Reifen war dieses Gefühl dann weg. Es stellte sich heraus, dass die montierten Reifen überhaupt nicht vernünftig ausgewuchtet und auch vorne und hinten unterschiedlich verschlissen waren.

Gruß,

Markus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann nenn mal die Gründe warum es so war ?

Ich habe sie auf jedem Wagen drauf gehabt und konnte nie eine Verbesserung oder Verschlechterung feststellen. Ich hatte sie aber immer nur Hinten drauf.

Also schreib mal die Geschichten und die Ursachen.

Gruß

Alex

Ich selbst hatte auch noch nie Probleme damit, was auch wohl die wenigsten haben, aber immer mal wieder vorkommt.

Um es kurz zu machen:

Stell dir vor die Distanzen sind total vergammelt oder verrostet auf der Radnabe und du steckst das Rad drauf, ziehst es mit dem vorgeschriebenen Drehmoment an und überprüfst aber nicht mehr den Rundlauf des Rades.

Das heißt das Rad hat sich verkantet, und hat jetzt sogesehen einen negativen oder aber positiven Sturz dadurch bekommen, merkst es natürlich nicht, weil du ja die Radschrauben angezogen hast und der Drehmomentschlüssel dies auch korrekt akkustisch signalisiert hat.

Fährst gemütlich und musst es anfangs nicht mal merken, aber durch die Vibrationen bekommt das Rad immer mehr Spiel auf der Narbe, da der ganze Dreck und Rost durch die Felge "verschoben,gequetscht" wird.

Somit hast du einen ganz gewaltigen Schlag früher oder später wo sich auch das Rad bei lösen könnte, aber erstmals komisches Fahrverhalten.

Der zweite wirklich krassere Punkt:

Ich hatte auf dem Auftrag stehen:

Longlife Inspektion mit Zahnriemenwechsel,Wapu, Bremse, Stabilisator an der HA und Reifenwechsel bei einem Audi A4 Typ 8E (mit ATU-High-Performance-Kit getuned:D ) - da dachte ich mir schon "Oha":D

Sehe von außen schon diese komischen Distanzen - sah aus wie selbst gedreht und gefräßt - dachte mir "Joa...alles klar"

Also Auto hoch, Räder runter und auf einmal "Bäms" fiel mir das ganze Rad runter, hatte NULL Führung auf der Narbe. Die Felge lag also einfach frei in der Luft und wurde erst mit den Radschrauben fixiert.

Den Rest kannst du dir aumalen was alles passieren kann :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wurde erst mit den Radschrauben fixiert.

ist auch ausreichend, hat VW z.Bsp. auch original gemacht bis zum T3

nur der Mechaniker sollte bei der Montage ein gutes Auge haben

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na ja verrostet --> vergammelte Distanzen ATU Umbaukonzept etc. Ich nehme an du hast nicht bei Ferrari gearbeitet.

Aber gut man weiß nie, aber deine Beispiele sind eher na ja mir fällt dazu jetzt kein passendes Wort ein :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich würde einfach erst mal zur Sicherheit vier andere Reifen aufziehen lassen.

Mir ist das mal passiert bei einem Jaguar. Da hatte ich auch ein komisches Gefühl. Mit anderen Reifen war dieses Gefühl dann weg. Es stellte sich heraus, dass die montierten Reifen überhaupt nicht vernünftig ausgewuchtet und auch vorne und hinten unterschiedlich verschlissen waren.

Gruß,

Markus

Hallo Markus,

eigentlich wollte ich nicht antworten aber ich tu es trotz allem. Bin eben Mitteilungsbedürftig :wink:

Einfach Reifen wechseln-->ein merkwürdiger Satz.

Und das die Reifen vorne und hinten verschieden verschlissen sind, ist das normalste der Welt. Wenn ich beim Ferri rund um neue drauf ziehe, 10 x voll raus beschleunige Schwupps die wupps habe ich unterschiedlichen Verschleiß vorne und hinten :wink:

Das mit dem wuchten ist klar, die Reifen sollten natürlich richtig gewuchtet sein.

Grüße Dich

Alex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na ja verrostet --> vergammelte Distanzen ATU Umbaukonzept etc. Ich nehme an du hast nicht bei Ferrari gearbeitet.

Aber gut man weiß nie, aber deine Beispiele sind eher na ja mir fällt dazu jetzt kein passendes Wort ein :wink:

Nein, ich hab in einem Audi Zentrum gearbeitet:-))!

Die zwei Beispiele waren halt Ausnahmefälle, welche aber immer wieder mal vorkommen und welche auch schon öfters als Ursache eines instabilen Fahrverhaltens zurückzuführen waren.

Jeder vernünftige Mensch, der halbwegs normal denken kann, schraubt sich nicht irgendwelche No-Name Distanzen dran - ich jedenfalls greife da, wie bei Reifen etc., lieber auf Qualtität.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Hauptgrund aber für ein solches Fahrverhalten sind unterschiedliche Reifenhersteller an VA und HA. Es gibt einige Kombinationen die vertragen sich einfach nicht und das Auto "schwimmt" bei höheren ganz leicht unruhig hin und her, als wenn einem der ***** hinten wegdriften würde.

Ja, und das tritt nicht nur bei unterschiedlichen Reifentypen sondern auch beim gleichen Reifentyp aus unterschiedlichen Produktionsjahren auf.

Ich wiederhole mal, was ich vor wenigen Tagen in einem anderen Thread dazu geschrieben habe:

Ich hatte einen ähnlichen Effekt mal mit dem Mondial, als ich nur die Hinterreifen getauscht habe und die 3 Jahre älteren (und damit härteren) Vorderreifen blieben. Das Fahrzeug hat bei höheren Geschwindigkeiten erheblich (!) geschlingert, ein einfacher Austausch auf beiden Achsen hat das Problem sofort behoben.

Mir kam das Gerede, wie empfindlich manche Autos auf die Bereifung reagieren, immer etwas wie Macumba von Leuten vor, die auch bei ihrer Hifi-Anlage hören, ob das Kupfer für die Leitungen in Australien oder Südamerika abgebaut wurde. Seit meinem Erlebnis gehöre ich jetzt aber auch zur Gemeinde der Gläubigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Jahre später...

Servus...

das hatte ich nach dem Winter auch. Klammheimlich hatte sich der vordere rechte Stossdämpfer verabschiedet.

Nix zu sehen, nix zu hören aber ein übles Ergebnis.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Moin... nur kurz als Ergänzung.

Habe letzte Woche die Buchsen am unteren Querlenker und die Koppelstangen am Stabi wechseln lassen. Im Anschluss natürlich Spur vermessen.

Ich erkenne mein Auto kaum wieder. Selbst bei über 300km/h absolut ruhig und sehr präzise.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...