Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bmwfreakberlin

Das alte Thema: Audi vs. BMW - reine Glaubensfrage?

Empfohlene Beiträge

bmwfreakberlin
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi,

gestern hatte ich eine kleine Diskussion mit einem Kollegen von Audi. Er war einen Tag zuvor beim Audi TT Regionaltraining auf dem Lausitzring. Dort hatte Audi als Vergleich zum neuen TT u.a. auch SLK, Z4-Roadster und Nissan 350Z bereitgestellt.

Jedenfalls kommen wir im Laufe des Gesprächs auf den Z4 und der Kollege von Audi erklärte mir:

- Qualität mangelhaft

- Fahrwerk zu hart

- unpräzise Lenkung

- instabiler Vorderwagen

--> insgesamt unfahrbar

Klar das ein bmwfreakberlin dagegen halten musste. Ich verwies auf etwas über 1000km die ich im Z4 2.5 und 3.0 bisher zurückgelegt habe und konnte, bis auf die etwas maue Qualität, keinen seiner Kritikpunkte bestätigen. Vielmehr zog ich den Vergleich zum TTR, der mich persönlich enttäuscht hat. Angefangen beim freien Blick auf das Verdeckgestänge innen, bis hin zur mangelnden Fahrdynamik - mäßiger Druck, 4Zyl.Gekreische,

sehr frühes Regeln des ESP etc. Im Z4 stellte ein R6er immer genügend Druck zur Verfügung, der Wagen lag wie ein Brett, selbst zu schnell gefahrene Kurven und damit einhergehende Heckbewegungen waren gut zu kontrollieren und brachten mir persönlich mehr Spass als Angst.

Weiter argumentierte ich, dass bei wirklich sportlichen Autos der Heckantrieb ein MUSS ist.

Daraus entwickelte sich dann eine etwas längere Grundsatzdiskussion über Quattro als ultimatives Antriebskonzept, BMW als das dynamischere Auto und Marken-Ideologismus.

Um hier nicht 5Seiten zu tippen hier mal einige Argumente und Meinungen, die im Laufe der Diskussion ausgetauscht wurden.

Er:

- Quattro ist der beste Antrieb, da kommt kein anderer Hersteller ran, sie

probieren es zwar, aber

Audi hat da ein Patent drauf. Da BMW dagegen nicht ankommt setzen sie

auf Heckantrieb und vermarkten den als besonders sportlich.

- Quattro ist der sportlichere und sichere Antrieb.

Höhere Kurvengeschwindigkeiten durch bessere Traktion, mehr Sicherheit

im Winter.

- Im Winter kannste so einen 7er ja gar nicht fahren. Viel zu unsicher!!!

- BMW erfüllt den Premium-Anspruch nicht

Ich:

- Heckantrieb ist sportlicher und dynamischer.

- Sicher ist ein Hecktriebler im Winter etwas gewöhnungsbedürftig, aber viel

unsicherer ist er nicht. Bei glatten Straßen erhöht sich aus meiner Sicht

das Risiko mit jedem Fahrzeug. Letztendlich rettet mich auch ein Quattro

nicht wenn ich zu schnell unterwegs bin und ins Rutschen komme.

- Wenn Quattro das NonPlusUltra wäre, bzw. Allrad im Allgemeinen, wieso

bauen dann Hersteller sportlicher Fahrzeuge wie BMW oder Porsche nicht

verstärkt solche Fahrzeuge.

Die wirklichen Sportler wie M3, GT3, CGT etc. sind ja nun mal alles

Hecktriebler.

Die Ingenieure dieser Hersteller werden ja nun nicht zu dumm sein, Quattro

nachzubauen oder ähnliche Antriebskonzepte zu entwickeln – wäre es denn

wirklich sooo viel besser.

- sicher ist Audi in Sachen Verarbeitung und Qualität eine harte Nuss, aber

BMW ist ja nun nicht gerade als qualitativ minderwertig zu bezeichnen.

Vielmehr ist BMW, trotz der gleichen Zielgruppe, das Fahrzeug für die

dynamischeren und (nennen wir es einfach mal) extrovertierteren Leute.

Ich persönliche würde z.B. eher 7er fahren als A8. Der A8 ist ein famoses

Auto. Grade als 4.2TDI hat er Druck ohne Ende. Die Verarbeitung ist

tadellos, die Bedienung grandios einfach und das Auto wirklich Premium.

Trotzdem fühle ich mich im 7er besser. Das Auto erscheint einfach. Schön

groß und wuchtig. Es ist für mich das emotionalere Auto. Audi ist mir zu

kühl, zu technisch.

Was haltet ihr davon? Hat Audi wirklich den Vorsprung durch Technik? Ist es das bessere Auto? Kann man so was überhaupt objektiv argumentieren oder ist es einfach eine Glaubensfrage?

Gruß Martin

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
alpinab846
Geschrieben

Es gibt für alles Für und Wider...ein Audi Mann kann den Heckantrieb garnicht gut heißen-er hat nämlich kein Auto, daß er damit verkaufen kann. Fest steht, daß durch die Fahrwerksentwicklung und die elektronischen Regelsysteme das Fahrverhalten immer näher zusammenrückt. Kaum ein Hecktriebler, der bös mit dem Heck kommt, kaum ein Fronttriebler, der noch hilflos über die Vorderräder ins off rutscht.

Wenn man es vom sportlichen Fahren her betrachtet sehe ich dennoch Vorzüge auf Seiten der Hecktriebler. ich habe selbst mehrmals den Z4 gefahren-und das auch mit M5 Technik. Dieses Auto ist ein Spaßgarant. Der TT ist meiner Meinung nach unterlegen-und auch wieder nur ein sehr teurer Golf V. Wenn man den Testberichten Glauben schenken darf ist er mehr in Richtung GT als in Richtung sportlich getrimmt.

Die konzeptionell bedingten Nachteile des Allrad (höheres Gewicht, Leistungverlust, höherer Verbrauch) sind nicht aus der Welt zu schaffen. Daß Audi ein Patent auf den Namen "Quattro" hat ist ja schön-aber wie an anderer Stelle ausreichend diskutiert ist Quattro nicht gleich Quattro-und Systeme wie der x-drive von BMW sind längst auf gleichem Niveau...

Also: Du hast Marketinggeblubber gehört.

Roaddog
Geschrieben
...Jedenfalls kommen wir im Laufe des Gesprächs auf den Z4 und der Kollege von Audi erklärte mir:

- Qualität mangelhaft

- Fahrwerk zu hart

- unpräzise Lenkung

- instabiler Vorderwagen

--> insgesamt unfahrbar

...

Hier wäre für mich schon Ende im Gelände. So eine Aussage ist nicht tragbar. Wie hält sich dann der Z4 auf dem Markt, wenn er doch so unterlegen ist, und vorallem unfahrbar ?

Dem liebem Mann von Audi haben sie aber gut den Kopf gewaschen.

Den neuen TT nach folgendem Muster anzupreisen finde ich weitaus "sinnvoller":

Der Z4 kann folgendes gut, wie z.b. ..... ,

der TT kann es nun min. auf selben niveau und bei Punkten wie ... hat er sogar Vorteile.

Dadurch, dass ich den Konkurenten stärke mach ich mich einfach nicht unglaubwürdig. Ohne je einen TT oder Z4 gefahren zu sein, glaube ich nicht, dass ein Z4 ein schlechtes Auto ist, und der TT der Überwagen des Jahrhunderts ;)

Mir gefallen auch die BMW in der Regel besser, und ich würde sicherlich meistens bei diesen landen. Bei Audi habe ich das Problem, das in Deutschland ein Audiwahn umgeht. Alle Menschen sehen aufeinmal Audi als das NonPlusUltra. Somit führt mich mein Weg schon zu BMW, einfach weil nicht so viele Menschen in meinem Umfeld einen BMW haben wollen oder fahren. Man muss ja nicht immer das haben, was auch die anderen haben/wollen ;)

Anonymous1
Geschrieben

Im Endeffekt ist es doch geschmackssache.Wenn ich etwas sportlich unterwegs sein will würd ich den Z4 dem TT vorziehn.Z4 bin ich mal gefahren und der war nciht von schlechten Eltern.Den neuen TT bin ich noch nich gefahren,deswegen kann ich dazu noch nix sagen.Wenns aber um die Oberklasse geht würd ich Persönlich den A8 den 7er vorziehn.Ist halt immer so ne Sache.

Er war halt Audi und Quattro Fan was ich verstehen kann,und ihr halt eher BMW und sportlichkeitsfasziniert.Sind doch beides Super Autoherrsteller...:wink2:

Streetfighter
Geschrieben

Hallo Martin,

meine Vorredner haben die Sache im Grunde bereits auf den Punkt gebracht, vor allem Peter. Das ist alles bloss "Marketinggeblubber"!

Aber ich glaube das wirst du auch von BMW oder Mercedes erwarten können. Ich glaube nicht, dass Audi hier allein mit gezinkten Karten spielt. Das Problem sind halt die Menschen, die auf so ein Stuss immer wieder herein fallen.

Die Leistungsdichte (nicht nur in Bezug auf die Motorleistung) der heutigen Premiumhersteller ist sehr sehr eng geworden. Die einen tendieren halt mehr zu der einen Zielgruppe und die anderen zu einer anderen. (Hört sich irgendwie komisch an, oder???X-) X-) )

Ich persönlich schätze auch dieses "guckmalwasichfüreingeilesAutoimVergleichzudemanderenDreckhabe"-Verhalten nicht. Ist auch nicht unbedingt Gentleman-Like. Da bevorzuge ich auch eher Roaddogs Variante.

Letztendlich bleibt alles eine Frage des persönlichen Geschmacks und der volumenbedingten Kapazität und des Füllungsgrades der Geldbörse.

Generell bin ich ja ein BMW-Mann, da mich das dynamische Fahrverhalten (gerade WEGEN des Heckantriebs!!!) und die kräftigen Motoren sowohl vom Durchzug als auch vom Sound her überzeugen. Mit dem Quattro-Konzept kann ich nicht viel anfangen, vom RS4 mit 40:60 Kraftverteilung mal abgesehen. Ansonsten zu reserviert, zu kopflastig.

In der von dir erwähnten Oberklasse würde ich jedoch eher zum A8 als zum 7er tendieren. Sowohl von der Optik her als auch von der Fahrdynamik. Ich glaube in dieser Klasse sucht der A8 seinesgleichen wenn man mal von der Motorisierung absieht (der V12 Biturbo von Mercedes würde hier perfekt passen denke ich).

Aber back to topic. Es wird immer Menschen geben, die sich durch die Parolen der Hersteller markentechnisch fangen lassen und für die dann alles andere Mist ist. Mit diesen Menschen wirst du leider Gottes keine vernünftige argumentativ gestützte objektive Diskussion führen können. Ich schätze hingegen diese, die sich kritisch gegenüber der Marke zeigen, die sie bereits selbst fahren oder kaufen wollen und sich bei jedem Autokauf erneut überzeugen lassen wollen.

Telekoma
Geschrieben

Es ist zwar schon eine Zeit her, dass ich einen Z4 3.0i gefahren bin.

Ich glaube aber nicht, dass auch nur einer dieser Punkte in irgendeiner Weise zutrifft.

Das Fahrwerk war straff und nicht hart. (Wenn ich da meinen Holter-Di-Polter A6 zum Vergleich ziehe - Gute Nacht ! )

Zur Qualität kann ich nichts mehr sagen - zu kurze Benutzung und zu lange her.

Unpräzise Lenkung ???? Ein Witz.

Instabiler Vorderwagen ? Das Ding liegt absolut satt für meine Begriffe.

Insgesamt unfahrbar. Für ihn vielleicht ?!

Bei dem Z4, welchen ich gefahren bin, handelte es sich um ein ganz frühes Modell (aus 2003) und ich glaube mich erinnern zu können, dass die bei den späteren Fahrzeugen noch einiges verfeinert haben.

Ich fahre meine ersten eigenen Audi (Allroad und A6) jetzt seit ca. einem Jahr und muss sagen, dass ich bei der Beweihräucherung in den Autozeitschriften etwas mehr erwartet hätte - gerade auch im Bezug auf Qualität.

Kürzlich bin ich einen BMW 530 XD gefahren. Der ist zwar im Innenraum etwas avantgardistisch, aber ich würde den ohne mit der Wimper zu zucken gegen den A6 tauschen.

Gerade auch wegen des Fahrverhaltens.

veit82
Geschrieben
Hi,

- Quattro ist der sportlichere und sichere Antrieb.

Höhere Kurvengeschwindigkeiten durch bessere Traktion, mehr Sicherheit

im Winter.

Gruß Martin

Kann mir mal bitte einer Erklären wie die Audi Jungs immer darauf kommen das man mit einem Allrad höhere Kurvengeschwindigkeiten fahren kann? Haftgrenze ist Haftgrenze!

Ich will ja nicht abstreiten, dass der Allrad beim heraus beschleunigen marginale Vorteile hat, aber Quattro hat doch nichts mit Kurvengeschwindigkeiten zu tun.

An der Aussage - bessere Traktion - kann man schon sehen, dass er sich noch nie mit dem Fahrzeug im Grenzbereich bewegt hat.

der veit

alpinab846
Geschrieben

Vor allem sagt niemand etwas darüber, daß man ja auch das höhere Gewicht auf der Straße halten muß und darüber, daß man beim Bremesn null Vorteile hat....

Aber wie gesagt: schlechte Autos gibt es kaum noch-und daß ein Audi-Mitarbeiter bei solch einer durchaus selbstbewußten Veranstaltung dem Konkurrenten das Wort redet ist wohl nicht zu erwarten.

Spaceframe
Geschrieben

..letztendlich ist dies meiner Meinung nach eine Sache der persönlichen Identifikation.

Beide Hersteller bauen super-Autos, aber nach unterschiedlichen Konzepten auf welche ich sicher nicht näher eigehen muss.

Jetzt ist die Frage womit man sich eher identifizieren kann, mit BMW oder Audi.:-))!

Das ein frisch geimpfter Audi-Verkäufer sehr einseitig argumentiert ist doch irgendwo klar, wobei natürchlich zumindest ein Funken Sachlichkeit angebracht gewesen wäre.

Gruß

Spaceframe

S.Schnuse
Geschrieben

Audi ist für mich seit dem ersten TT erledigt, damals haben sich offiziell 5 Menschen aufgrund eines Konstruktionsfehlers in den Tod gefahren. Das passiert zwar nicht nur bei Audi, aber ich weiss aus verlässlicher Quelle das man Audi bereits vor Markteinführung des TT auf diesen Fehler hingewiesen hatte.

Die Mehrzahl der Audis sind Fronttriebler, und sowas fällt für mich sowieso schonmal flach.

alpinab846
Geschrieben

Nachtragen sollte man aber nicht sein-Audi hat ebenso aus den Fehlern gelernt wie Mercedes-hoffe ich zumindest...

9852147
Geschrieben

ich halte allradantrieb im winter in flachen gefilden sogar für gefährlich, zumindest für einige autofahrer. sicherlich bietet der allradantrieb vorteile beim beschleunigen. beim bremsen hingegen nicht, da macht es keinen unterschied und das mehrgewicht des allradlers kann auf schnee und eis den bremsweg sogar verlängern. fahre ich nun mit heck- oder frontantrieb und drehen die räder häufiger mal durch, esp regelt die leistung runter, so weiß ich ständig, daß es glatt ist. beim allradantrieb weiß ich das häufig nicht. der wagen beschleunigt, als wäre die straße nur nass. doch wenn ich dann plötzlich bremsen muß, habe ich den salat...

außerdem kenne ich zuviele allradfahrer, die meinen, sie bräuchten im winter keine winterreifen. fakt ist aber, daß ein hecktriebler mit winterreifen sicherer ist als ein allradler mit sommerreifen. ergo allradantrieb macht übermütig. wofür brauche ich ihn also nun? er kostet mehr, ist fehleranfälliger, wiegt mehr, kostet leistung, erhöht den verbrauch usw?

wofür brauche ich allradantrieb, wenn selbst ein 620ps ferrari keinen benötigt?

ein gut abgestimmter hecktriebler ist in meinen augen einfach das beste konzept.

bmw_320i_touring
Geschrieben

Es ist, wie schon mehrfach gesagt wurde, einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Entweder hat man eine Brille mit vier Ringen auf oder eben eine weiß-blaue :wink: .

Ich kann die Vorteile meines Favouriten in den Himmel loben und dem entsprechend die Nachteile der anderen Marke übermäßig stark betonen.

Aber im Endeffekt hat jede der beiden Marken sowohl Vor- als auch Nachteile.

Aber zu den gesagten Argumenten den Z4 betreffend, dem kann und will ich absolut nicht zustimmen. Gut, meine Erfahrung mit dem Z4 sind nur die, die ich an einem Wochenende und ca 1500km sammeln konnte. Aber ich würde zu jedem der Argumente eher das Gegenteil behaupten. Klar, das Fahrwerk ist straff, vor allem in Kombination mit der 18" Mischbereifung, aber das Fahrwerk ist einfach genial für ein Serienfahrwerk.

Den Vergleich zum Audi TT kann ich aus mangelnder Erfahrung nicht ziehen, leider.

Aber der Punkt, dass ein BMW nicht fahrbar ist im Winter kann ich nicht bestätigen. Ich gebe zu, der E30, den ich vorher fuhr, war schon etwas ..sagen wir mal...zickig im Winter. Aber diese Zeiten haben sich ja geändert, dank der elektronischen schützenden Hand, die über den Übermut des Gasfußes des Fahrers wacht.

CSL UNIT
Geschrieben

Also ich würde auch eher generell zu BMW tendieren, zwar baut Audi auch Qualitativ hochwertige und schöne Autos genau wie BMW, aber ich mag eher Sportliche und doch komfortable Autos und da sage ich einfach aus Erfahrung das BMW´s erste Sahne sind. Ich kann mich einfach sehr gut mit einem BMW identifizieren und außerdem hatte ich vor einem Monat eine Woche lang den neuen Facelift Z4 2.5si mit 18 Zoll Mischbereifung und ///M Fahrwerk gehabt und kann nur sagen es war so ziemlich das geilste was ich je gefahren bin.Diese Strassenlage ist ein Traum. Ich bin den 118i mit M Paket gefahren, denn neuen 330i mit M Paket, einen E46 320i mit normalem Sportfahrwerk und 17 Zöllern aber diese Präzision was der Z4 mir geboten hat, hat bisher kein anderes Auto übertreffen können. Auch den neuen SLK habe ich als 200 Kpmressor glaube ich war das fahren können, der SLK war auch ziemlich gut aber kommt niemals an den Z4 ran.

derduke
Geschrieben

@ alle

Wenn Verkäufer ihre eigene Marke beurteilen sollen, dann sollte man von vorneherein zumindest vorsichtig sein.. Ich stimme meinen Vorrednern zu wenn es darum geht, dass die Leistungs- und Qualitätsdichte bei BMW und Audi so zugenommen hat, dass es heute anmassend ist eine Marke über die andere zu stellen.. Es kommt immer auf den persönlichen Geschmack und das Gesamtkonzept an..

Was Heckantrieb gegen Allrad betrifft, so bin ich der Meinung das sportlich betrachtet (auch im Rennsport) beide Antriebskonzepte ihre Vor-und Nachteile haben. Wer behauptet Heckantrieb wäre Allrad in sportlicher Hinsicht haushoch überlegen, der sollte mal die Tourenwagen-Geschichte durchgehen oder einfach Walter Röhrl fragen! Somit kann, richtig umgesetzt auch ein Allrad-Auto richtig sportlich sein.

Ich würde Heckantrieb im Alltag eher in Betracht ziehen, wenn die Hersteller vernünftige Differentialsperren verbauen würden (Auch bei BMW gibt es die nur bei den M Modellen!). Dann wäre genug Traktion vorhanden um bei schlechter Witterung sportlich flott aus den Kurven zu kommen. Gerade bei den modernen Dieseln ist Traktion ein Problem beim Heckantrieb ohne Sperre! ( Ich bin eher ein Audi Mann, aber einen 535D Touring mit Sperre fänd ich für den Alltag klasse und ich würde ihn mir kaufen.. gibt es aber nicht :evil: )

BMW hat ja nun auch gemerkt, dass Allrad seine Vorteile hat und mit X-Drive einen guten Antrieb entworfen, nur leider gibt es den bis jetzt nicht für den 272 PS Diesel!

Fazit:

Aus sportlicher Sicht sind Allrad und Heckantrieb ebenbürtig, wenn der Heckantrieb eine Sperre hat.. Der Heckantrieb mit Vorteilen beim Kurveneingang, der Allrad mit Vorteilen beim Kurvenausgang....

MFG

sauber
Geschrieben
en. Gerade bei den modernen Dieseln ist Traktion ein Problem beim Heckantrieb ohne Sperre! ( Ich bin eher ein Audi Mann, aber einen 535D Touring mit Sperre fänd ich für den Alltag klasse und ich würde ihn mir kaufen.. gibt es aber nicht :evil: )

BMW hat ja nun auch gemerkt, dass Allrad seine Vorteile hat und mit X-Drive einen guten Antrieb entworfen, nur leider gibt es den bis jetzt nicht für den 272 PS Diesel!

So wie es aussieht wird es nächstes Jahr den 335xd geben.

Mit der Sperre gebe ich dir absolut recht. Man könnte sie z.B. optional mit dem M-Paket anbieten.

TaKeTeN
Geschrieben
wofür brauche ich allradantrieb, wenn selbst ein 620ps ferrari keinen benötigt?

Zu viel am Stammtisch gesessen die letzten Tage?

Genauso gut könntest du sagen: "Für was brauche ich keinen Kombi wenn nichteinmal in meinen Enzo die Golfbag reinpasst?"

Wie Alpina schon sagt ist es heutzutage eigentlich nur noch eine Geschmacks-/Image Frage welchen Antrieb man fahren will. Alleine die Tatsache, dass sämtliche Brot und Butterautos der Klein- und Golfklasse Frontantrieb haben, lässt schon darauf schließen, dass sich über die Antriebsart nur Leute Gedanken machen, die zu viel Geld, Zeit oder was auch immer haben.

Jeder der Antriebe hat sicher auch technischbedingte Vor- und auch Nachteile. Ich persönlich hätte auch lieber einen allard, da die 400NM auf der Vorderachse im Winter auf 195er Reifen einfach nicht mehr fahrbar sind sobald der Asphalt schneebedeckt ist. Da ich keinen quattro nachrüsten kann habe ich mir für den Winter einen alter 5er besorgt. Der ist zwar nicht wirklich fahrbarer macht aber mehr Spass.

Andere würden es vielleicht genau umgekehrt machen, weil Sie Angst haben im Winter mit Heckantrieb abzufliegen. Und so hat eben jeder seinen persönlichen Favouriten.

Die ganze Antriebsdebatte ist in meinen Augen nur akademisches Gequatsche.

@9852147 noch eins:

Warum waren die Quattro A4 in der STW immer schneller als die Heckgetriebenen 3er, obwohl die nur 300PS hatten? :wink:

chip
Geschrieben

Das Problem der ganzen Diskussion ist doch, dass die meisten Menschen eher nicht über die Erfahrung wirklich vergleichbarer Autos verfügen. Da wird mal schnell verallgemeinert frei nach dem Motto:

Ich bin ja mal im BMW 520 i mitgefahren. Bei der Diskussion am Stammtisch heißt es dann, die 5er BMW sind aber lahme Autos, da geht mein Audi V8 ja wesentlich besser.

Der Eindruck eines Modells kann heute so vielfältig sein, dass man selbst im gleichen Modell mit identischem Motor aber mit Sportfahrwerk, Sportsitzen und Sportauspuff Stein und Bein schwören würde, dass man ja zwei ganz unterschiedliche Autos gefahren hat. -Habe ich selbst im BMW 530 i erlebt.- Der Mensch ist halt in seiner Wahrnehmung recht subjektiv...8)

Und das sich die Deutschen Hersteller wie Audi Mercedes und BMW in keiner Klasse mehr etwas schenken, dass haben die Produkte der jüngsten Vergangenheit doch gezeigt. Ein wirklich objektiv schlechtes Auto findet sich da bei keinem Hersteller egal ob Einstiegsmodell oder Luxusklasse.

Am Ende entscheidet der Geschmack und bei manchen Zeitgenossen halt auch die seit 20 Jahren gehegten und mitlerweile völlig überholten Vorurteile gegen eine Marke oder ein Modell.

BMW-M5
Geschrieben

Jetzt mal ganz ehrlich, auch wenn diese Diskussion hier eigentlich schon wieder zu ende ist, würde es mich doch mal interessieren, wer von euch als er damals noch "unbelastet" (in Sachen Autos) war und vor einem Autokauf stand so gedacht hat =>..."Welchen kaufe ich? Audi, BMW oder Mercedes? Ich schaue am besten mal in die Autozeitung!" Also ich schätze mal sehr wenige, bis garkeine!

Sehr viele sind doch schon seit einer bestimmten Zeit vorgeprägt und wenn es nur eine Mitfahrt von 5min. im Auto XYZ war, oder? Stimmt doch!

Bei mir das ganz Gleiche. Ich bin erst -im Vergleich mit anderen- seit ca. 10-11 Jahren geprägt. Damals hatte mein Vater halt diesen 7er. Als einer meiner Freunde dann anfing mit dem Mercedes seines Vaters zu "prahlen" war ich natürlich erstmal sauer, da er damit UNSEREN BMW niedermachte. Das ging dann natürlich nicht und es wurden Autozeitungen gewälzt um zum Gegenangriff zu starten! :D

Lange Rede kurzer Sinn. Mein Vater stand damals vor der Entscheidung BMW oder Mercedes. Da er damals krankheitsbedingt nicht sorecht wusste, wie lange er noch der Menschheit zur Verfügung stehen würde (zum Glück immernoch :) ) war für ihn die Wahl recht einfach. Mercedes hatte zwar das etwas bessere Angebot, der BMW war aber zu diesem Zeitpunkt der neuere Wagen und technisch auf einem aktuelleren stand - außerdem der V12 im BMW und "nur" ein 8er im Benz.

Er wollte nunmal richtig auf die Ka**e hauen. So würde mein Vater heute nicht mehr handeln, dafür kenne ich ihn zu gut. Wäre damals nicht die Krankheit im Weg gestanden, wäre wohl der Benz vor der Hütte gestanden und ich würde heute den Stern in den Himmel loben und würde nicht BMW-M5 heißen, sondern vllt. E55-AMG oder so ähnlich. X-)O:-)

Also soviel zu mir und der "Entstehungsphase" der Brille, die man uns BMWjüngern hier immer vorwirft...:lol:

derduke
Geschrieben

@ BMW-M5

es spricht ja auch für den Autohersteller, wenn eine Vielzahl seiner Kunden keine anderen Fabrikate fahren wollen.. Das ist die perfekte Kundenbindung. Natürlich hat jeder sein Lieblingsprodukt und auch mehr oder weniger eine Markenbrille auf! Und grade die BMW, Mercedes, Audi und Porsche Klientel erfreut sich ganz besonders starker Kundenbindung.. es gibt nur einen möglichen eklatanten Nervfaktor bei der Sache:

Man muss sich bewusst sein, das man seine Hausmarke aus subjektiven Gründen über die Produkte der anderen Hersteller stellt! (Nach dem Motto: Ich weiss zwar, dass der BMW auch gut ist, trotzdem kaufe ich aber lieber den Audi...)

Leider stelle ich fest, dass es Leute gibt, die gerne versuchen ihre komplett subjektiven Neigungen als objektive Fakten zu verkaufen und anderen Neigungen die Daseinsberechtigung abzusprechen! Und grade bei BMW Anhängern ist die Schar dieser Leute auffallend häufig!

Ich kann als bekennender Audi und Porsche Mann trotzdem gerne bestätigen, dass viele BMW Modelle spitzen Autos sind! ( Auf der anderen Seite fällt mir das bei Mercedes Modellen schon viel schwerer! O:-):D ) Jedenfalls erwarte ich einfach auch von den bekennenden BMW Mannen diese Fähigkeit!

Folgende BMW Produkte standen/stehen bei mir sehr hoch im Kurs:

M3 CSL (einziger Schwachpunkt war die Bremse bei dem hohen Preis)

BMW M5 V8 (hatte ich lange Zeit drüber nachgedacht ihn anstatt des Audi S8 V8 zu holen.. Ausschlaggebend für den S8 war, dass ich zu dem Zeitpunkt schon einen RS4 Biturbo besessen habe, somit wären mir M5 und RS4 fahrdynamisch zu ähnlich gewesen.. so entschied ich mich für einen Cruiser!)

535 D Touring (würde ich mir heute als Alltagswagen kaufen, obwohl ich den A6 Avant schöner finde, wenn er eine Sperre oder den x-Drive Antrieb hätte!)

Welchen Audi würdest du dir denn Kaufen BMW M5? :D

MFG

chip
Geschrieben
@ Jedenfalls erwarte ich einfach auch von den bekennenden BMW Mannen diese Fähigkeit!

MFG

Kein Problem, auch wenn ich nicht zu Hardcore BMW Fraktion gehöre gefällt mir der aktuelle A8 extrem gut. Das "Markengesicht" bei Audi hat auch was. Am einzelnen Auto sieht es über alle Klasen recht markant aus.

alpinab846
Geschrieben

Mein Vater hat einen A8-nach 2 BMW 728i. Ein geniales Auto in meinen Augen...

9852147
Geschrieben
Zu viel am Stammtisch gesessen die letzten Tage?

Genauso gut könntest du sagen: "Für was brauche ich keinen Kombi wenn nichteinmal in meinen Enzo die Golfbag reinpasst?"

Wie Alpina schon sagt ist es heutzutage eigentlich nur noch eine Geschmacks-/Image Frage welchen Antrieb man fahren will. Alleine die Tatsache, dass sämtliche Brot und Butterautos der Klein- und Golfklasse Frontantrieb haben, lässt schon darauf schließen, dass sich über die Antriebsart nur Leute Gedanken machen, die zu viel Geld, Zeit oder was auch immer haben.

Jeder der Antriebe hat sicher auch technischbedingte Vor- und auch Nachteile. Ich persönlich hätte auch lieber einen allard, da die 400NM auf der Vorderachse im Winter auf 195er Reifen einfach nicht mehr fahrbar sind sobald der Asphalt schneebedeckt ist. Da ich keinen quattro nachrüsten kann habe ich mir für den Winter einen alter 5er besorgt. Der ist zwar nicht wirklich fahrbarer macht aber mehr Spass.

Andere würden es vielleicht genau umgekehrt machen, weil Sie Angst haben im Winter mit Heckantrieb abzufliegen. Und so hat eben jeder seinen persönlichen Favouriten.

Die ganze Antriebsdebatte ist in meinen Augen nur akademisches Gequatsche.

@9852147 noch eins:

Warum waren die Quattro A4 in der STW immer schneller als die Heckgetriebenen 3er, obwohl die nur 300PS hatten? :wink:

ließ bitte meinen ganzen post und nicht nur den provokant fettgedruckten teil. dann wirst du merken, daß ich nur ganz objektive fakten aufgezählt habe.

deine meinung, daß das antriebskonzept nur geschmackssache ist, kann ich nicht teilen. und du widersprichst dir ja auch selbst im 2. abschnitt.

egal, ab einer gewissen leistung macht frontantrieb keinen sinn mehr. dann bleibt nur noch allrad oder heck. die vor- und nachteile des allrad habe ich schon aufgezählt... ich denke, es hat seinen grund, daß porsche, ferrari, mercedes, bmw und viele andere auf heckantrieb setzen.

machen wir es doch mal andersrum, nenn mir einen sinnvollen vorteil, wo du meinst, daß allradantrieb im straßenverkehr einen vorteil ggü. heckantrieb hat. und bitte nicht sowas pauschales wie "bei glätte ist er besser...", sondern wirklich ganz konkrete fahrsituationen nennen. und dann wirst du merken, daß allrad nur in einer einzigen situation wirklich vorteile bietet. und diese fahrsituation ist in der heutigen zeit leider gar nicht mehr so sicherheitsrelevant wie früher noch...

derduke
Geschrieben

@ 9852147

nenn mir einen sinnvollen vorteil, wo du meinst, daß allradantrieb im straßenverkehr einen vorteil ggü. heckantrieb hat. und bitte nicht sowas pauschales wie "bei glätte ist er besser...", sondern wirklich ganz konkrete fahrsituationen nennen

..Wir sollten erst einmal klären, was für dich ein Vorteil ist? Schneller, sicherer, unterhaltsamer?

Wenn es um die Sicherheit geht, dann ist keine der Antriebsvarianten von Vorteil, da alle Autohersteller die Gefahren der Antriebssysteme durch Elektronik unterdrücken.. somit kann dir dann jedes Antriebsystem gefallen, da sie alle gleich sicher sind, solange man die elektronischen Helfer aktiviert hat..

Wenn es dir um Unterhaltung geht, dann sieht die Sache schon differenzierter aus.. Generell sind Heckantrieb-Autos den Allradlern überlegen (solange sich ihre elektronischen Heinzelmännchen komplett deaktivieren lassen!!), da sie sich einfacher mit dem Gaspedal lenken lassen. Beim Allrad musst du schon Lastwechsel-Spielchen einleiten um das Heck zum Mitlenken zu bewegen (natürlich gibt es auch Ausnahmen wie Porsche, Mitsubishi EVO und auch der neue RS4)..

Es kann aber auch nervtötend sein, wenn das kurveninnere Hinterrad beim Kurvenfahren haltlos durchdreht, weil der Heckantrieb keine Differentialsperre mit auf den Weg bekommen hat. Dann ist es unterhaltsamer einen guten Allradler zu fahren..

Wenn es dir aber um Schnelligkeit geht, dann hat der gute Allradler seine klaren Vorteile beim Herausbeschleunigen aus Kurven. Nur bei sehr gutem Wetter ist der gute Heckantrieb (mit Differentialsperre) dem guten Allradler da ebenbürtig. Nur ein bischen Feuchtigkeit und der Allrad (natürlich rede ich immer noch von vergleichbaren Autos...Nicht: Volvo XC90 gegen M3!!) kommt viel schneller aus der Kurve und das bei einer traumwandlerischen Sicherheit (auch ohne ESP!). Der Heckantrieb hat dafür den Vorteil im Kurveneingang.. generell lenkt er etwas williger ein! Für Schnelligkeit ist aber der Kurvenausgang wichtiger als der Kurveneingang. Somit sind grade Autos mit viel Power durch den Allradantrieb schneller, solange sie nicht viel schwerer sind als ihre Heckantrieb-Pendants.. (Auch hier gibt es Ausnahmen, wie der Porsche 911, der als Heckantrieb durch den Heckmotor die Traktion eines Allradlers aufweist. Deshalb sind 911er, trotz ihres Heckmotors ja objektiv so schnell, da sie früh in der Kurve wieder voll am Gas gefahren werden können).

Wenn also für dich "schneller" besser ist, dann hat der Allradler bei Feuchtigkeit, Regen, Schnee und Eis Vorteile beim Kurvenfahren!

MFG

PS: Wieso ist ein Allrad fehleranfälliger?

BMW-M5
Geschrieben

Welchen Audi würdest du dir denn Kaufen BMW M5? :D

Am besten gefällt mir momentan der RS4 bei Audi, der Q7 dann auf Platz 2. Da ich aber an chronischen Geldmangel leide, stellt sich mir diese Frage nicht ("Welchen würde/hätte ich mir kaufen/gekauft?").

Mein Vater, der der das Geld ausgeben "darf" (:D ), findet den neuen A6 Diesel besonders gelungen. Das sind aber nur -hoffentlich- vorübergehende, dumme Gedanken...ich will doch keinen Diesel. X-) Ich habe doch Benzin im Blut! Und kein Rohöl!! *aargh* :-o

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...