Jeep Grand Cherokee SRT8 – Wildere Optik

1 Kommentar

Zum neuen Modelljahr gönnt Jeep dem Grand Cherokee inklusive der Topversion SRT8 ein Facelift mit neuen LED-Scheinwerfern und einer insgesamt grimmigeren Optik an der Front. Auch die Rückleuchten erhalten ein neues Design. Im SRT8 bleibt es beim 476 PS starken V8, der seine Kraft ab jetzt über eine Achtgang-Automatik an den permanenten Allradantrieb weitergibt. Dadurch sinken Verbrauch und Beschleunigungszeit.

Jeep Grand Cherokee SRT8

Jeep Grand Cherokee SRT8
Bild 1 von 4

Durch eine schwarz lackierte Kühlermaske mit sieben verchromten Lufteinlässen und LED-Scheinwerfer erhält der Jeep Grand Cherokee SRT8 einen deutlich marzialischeren Auftritt.

Was ML 63 AMG, Cayenne Turbo S und X5 M bei den deutschen Marken sind, ist in Amerika der Jeep Grand Cherokee SRT8. Zum amerikanischen Modelljahr 2014 erhält dieser Power-SUV ein Facelift, das neben einer überarbeiteten Optik auch ein wenig an die Technik geht. Natürlich sind die Designänderungen das augenfälligste Merkmal. Die gesamte Frontpartie präsentiert sich nun mit neu gestalteten LED-Scheinwerfern in schwarzer Einfassung, die ebenfalls rund um die sieben verchromten Kühler-Lufteinlässe verläuft. Auch das Heck erhielt ein paar optische Retuschen in Form von neuen Leuchtengrafiken und einem veränderten Dachspoiler.

Unter der Haube bleibt es beim 6,4 Liter großen Hemi-V8-Motor mit 350 kW/476 PS und einem maximalen Drehmoment von 630 Newtonmetern. Diese Leistung wird allerdings nun von einer Achtstufen-Automatik auf den permanenten Allradantrieb und von diesem auf neu gestaltete Fünfspeichen-Leichtmetallräder übertragen. Durch das neue Getriebe sinken die Verbrauchs- und Beschleunigungswerte, wenngleich Jeep bislang noch keine genaueren Zahlen bekanntgibt. Bei den Spurtwerten hilft zudem eine neu eingebaute Launch Control. Für mehr Fahrspaß auf kurvigen Strecken verteilt das serienmäßige Selec-Track-System im Track Mode mehr Drehmoment an die Hinterachse.

Wann genau der überarbeitete Jeep Grand Cherokee SRT8 seinen Weg nach Deutschland finden wird, steht noch nicht fest.

Quelle: Jeep

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. lodrian sagt:

    Habe nie etwas geileres gefahren! AMG, BMW-M usw. – seit gewarnt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.