Aston Martin V12 Vantage Roadster – Stark limitiert

1 Kommentar

Ab Ende 2012 entsteht im englischen Gaydon 9 Monate lang und in lediglich 101 Exemplaren ein exklusiver, zweisitziger Roadster mit 517 PS: Der Aston Martin V12 Vantage Roadster. Als finale Ausbaustufe des aktuellen Einstiegs-Sportwagens der britischen Marke setzt dieses Geschoss der Baureihe die Krone auf. Die ersten Bestellungen wurden bereits entgegen genommen, die Preisliste beginnt bei rund 190.000,- €.

[imagebrowser id=1023]

So verrückt, wie die Idee erscheint, das Fahrzeug ist dennoch die logische Konsequenz des bisherigen Modellportfolios: Nach V8 Vantage und Roadster folgte mit dem V12 Vantage im Jahr 2009 der kleine Sportwagen mit dem Triebwerk des großen Bruder DBS. Nun folgt als krönender Abschluss dieser Baureihe die offene Variation V12 Vantage Roadster in einer limitierten Kleinserie. Wie schon im geschlossenen Coupé bietet auch der Roadster die Möglichkeit, viel Motorkraft in einem eng geschnittenen Fahrzeug zu genießen. Zusätzlich ergibt sich der einzigartige Genuss des V12-Motors, wenn das Verdeck geöffnet ist.

Dieser 6 Liter große V12-Block ohne zusätzliche Aufladung bringt es wie im DBS auf 380 kW/517 PS und ein maximales Drehmoment von 570 Newtonmetern. Die Fahrwerte des Roadsters hat Aston Martin bislang noch nicht bekanntgegeben, im Coupé reicht die Kraft aus, um eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h und eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 in 4,2 Sekunden zu gewährleisten. Dabei darf der Fahrer auf klassische Weise mittels Schalthebel die sechs Gänge durchwechseln. Werksseitig wird bereits eine Klappen-Auspuffanlage verbaut, die es ermöglicht, in Wohngebieten zurückhaltend und ruhig unterwegs zu sein, während man auf Landstraßen und Autobahnen den vollen Sound des Zwölfenders genießen kann.

Die Karosserie des V12 Vantage Roadster erhält die gleichen Anbauteile, die auch das Coupé vom normalen V8 Vantage unterscheiden. Vorn sorgt eine Carbon-Spoilerlippe für mehr Anpressdruck, während eine größere Kühleröffnung für Frischluft im Motorraum sorgt. Die warme Abluft wird durch Luftauslässe in der Motorhaube abgeführt. Auf dem Kofferraumdeckel wurde eine Spoilerlippe ausgeformt, um auch hier mehr Abtrieb zu generieren, wobei auch ein neu gestalteter Diffusor hilft. Er trägt ebenso wie die Außenspiegel sichtbare Kohlefasern zur Schau. Auch der mittlere Streifen in den schwarz eingefassten Rückleuchten ist in Sichtcarbon ausgeführt.

Das eng geschnittene Interieur birgt Platz für zwei Personen, die es sich auf den lederbezogenen Sportsitzen bequem machen können. Auf der Mittelkonsole findet sich schwarzes Sichtcarbon, während der Schalthebel in poliertem Aluminium einen optischen Kontrast setzt. Die Sitze, Türverkleidungen und das Armaturenbrett werden durch farblich abgesetzte Ziernähte aufgewertet. Im Gegensatz zu den bisher in schwarzem Plastik gefertigten Knöpfen in der Mittelkonsole werden diese beim V12 Vantage Roadster aus Glas hergestellt.

Lediglich 101 Exemplare des Aston Martin V12 Vantage Roadster werden ab Ende 2012 gefertigt. Die Produktion wird nach exakt 9 Monaten beendet. Laut ersten internen Informationen soll der Preis bei rund 150.000,- GBP (rund 190.000,- €) liegen und die Bestellfrist bereits begonnen haben.

Quelle: Aston Martin

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Nordsport83 sagt:

    Traum….V12…Handschaltung…nur in einer anderen Farbe bitte… 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.