Jump to content
Kai360

Bin ich eigentlich der Einzige der .....?

Empfohlene Beiträge

Urmel CO   
Urmel
vor 22 Stunden schrieb Caremotion:

Um zum Thema zurück zu kommen... Ihr habt Angst, dass Euer Auto einen Datenaustausch vornimmt? Postet aber jede Ausfahrt? Das ist für mich das selbe wie wenn ich über den Datenschutz reklamiere und dann im Fb Angebe wo ich gerade bin :D 

Wie recht Du hast. Das ist das gleiche wie mit dieser ständigen Cookie-Aufregung, mit der sogar fleissig Politik gemacht wird. Ein Cookie kann keine einzelne Person identifizieren aber trotzdem wurde/wird es in den Medien so verkauft, als wenn es der Teufel ist.

 

Aber auf der anderen Seite auf Facebook alles posten. Auch wenn es in geschlossenen Gruppen ist, kann es von Firmen, sogar ausserhalb von FB, analysiert werden. Big Data, it's a big business. Da entscheiden sogar Deine Likes auf irgendwelchen fremden Facebook-Posts, wie Du bei denen eingestuft wirst. Größte Abnehmer dieser Daten: Banken und Versicherungen.

 

Also fleissig Bierbilder posten, dann wird die nächste Krankenversicherung plötzlich eine Alkoholikerausschlussklausel haben. :D

 

Schön, dass wir hier wenigstens anonyme Namen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

 

vor 20 Minuten schrieb Markus Berzborn:

Das Problem sind nicht die Hersteller. Denn die brauchen ja auch ihre Kunden.

Leider sind die Hersteller ebenso ein Problem wie ein Staat. Das gilt besonders dann wenn keine Transparenz besteht und/oder sich der Hersteller umfassendste Rechte an den Daten einräumen lässt (z.B. bei Tesla. Im Zweifel bitte im Original nachlesen und dabei unterscheiden zwischen den verbindlichen Aussagen und den "Beispielen").

 

Dabei muss man insbesondere bei den Klauseln zur Anonymisierung aufpassen. Es ist zwar schön wenn ein Hersteller bei der Weitergabe von Daten die Referenz zum Kunden entfernt, nur wenn der Empfänger Facebook heisst, liegt dort oft so viel an Daten vor daß die Korrelation zum Kunden recht einfach funktioniert. Dafür können schon eine größere Zahl an Positions-/Zeitkombinationen reichen. 

 

Daher ist es ein gravierender Unterschied für welche Daten ein Hersteller sich das Recht einräumt diese an Dritte weiterzugeben (anonymisiert oder nicht). Reine Auftragsdatenverarbeitung mal ausgenommen.

 

Es gibt wenig, was mit den Datentöpfen der Riesenkraken Amazon, Facebook und Google nicht zu einer Person recht sicher korrelierbar wäre.

 

Und dann wäre da noch etwas: wenn die Hersteller die Daten haben, haben ein oder mehrere Staaten diese auch wenn sie wollen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

Die Hersteller können mir aber kein Geld abnehmen.

Wenn aber erst einmal das Bargeld abgeschafft ist - und die Bestrebungen dahin sind überdeutlich - dann kann Dir der Staat jederzeit z.B. bei missliebiger politischer Meinung das Geld sperren.

Diese Entwicklung fängt ja jetzt schon an mit der Gesinnungsschnüffelei von Maas und Konsorten.

Oder, sobald die Automatisierung des Verkehrs entsprechend weit fortgeschritten ist, einem einfach den Motor abregeln, wenn man statt 70 mal 80 fährt.

 

Gruß

Markus

 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

kam eine meldung gestern/heute k.a.

amis haben software entwickelt, wo die verteilung von likes im "fazebock"

den liker zu mehr als 8x%iger sicherheit als

-drogenabhänigen

-alkoholiker

-einbrecher

usw. korrekt klassifizieren kann

 

prost mahlzeit

 

bearbeitet von Joogie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Auf meine klaren Fragen habe ich von BMW zu meinem i3 nunmehr die folgende Antwort erhalten. Sie ist detailliert und in meinen Augen erschöpfend. Gute Kommunikation, kein "Herumgeeiere", keine inhaltslosen Allgemeinplätze, sondern klare Statements und Informationen. Hierfür mein :-))!:-))!:-))!.

 

"vielen Dank für Ihre E-Mail vom 11. April 2017.

 

Wir haben Ihr Anliegen sorgfältig geprüft. Dies hat etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. Daher bitten wir Sie um Entschuldigung, dass wir Ihnen erst heute antworten..

 

Bei Ihrem Fahrzeug BMW i3 mit der Fahrzeug-Identifikationsnummer V123456 ist, wie mit unserem Anschreiben vom 30. März 2017 bestätigt, die SIM-Karte bereits deaktiviert. Nach Deaktivierung der SIM-Karte findet keinerlei Datenübertragung von und zum Fahrzeug statt.

 

Mittels Teleservice Report werden bedarfsgesteuert in regelmäßigen zeit- oder kilometerbasierten Abständen Daten von einzelnen Fahrzeugen an die BMW AG übertragen. Hierbei handelt es sich ausschließlich um rein technische, fahrzeugzustandsbezogene Daten, die zur Weiterentwicklung von BMW Produkten dienen. Andere Daten wie beispielsweise Positionsdaten werden im Rahmen des Teleservice Reports nicht übertragen. Jegliche Datenkommunikation des Fahrzeugs erfolgt zunächst direkt über die BMW Server. Eine direkte Kontaktierung von Dritten aus dem Fahrzeug erfolgt nicht.

 

Die übertragenen Daten werden im Falle eines Servicebedarfs bei einem aktiven BMW ConnectedDrive Vertrag über die im Fahrzeug fest verbaute SIM-Karte ausschließlich an den zuständigen BMW Partner, die BMW Pannenhilfe oder entsprechende Serviceprovider weitergeleitet. Diese sind vertraglich an die BMW AG gebunden und unter Wahrung der gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz in der Auftragsdatenverarbeitung verpflichtet. Die Daten werden ausschließlich zur Erbringung der Leistung verwendet und nach vollständiger Abwicklung einer Dienstanfrage wieder gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte findet darüber hinaus nicht statt.

 

Laut unserer Überprüfung fand die letzte Übertragung dieser Daten  auf Basis des Teleservice Report am 11. März 2017 um 11:06 Uhr und am 18. März 2017 um 13:15 Uhr mittels einer verschlüsselten Verbindung von Ihrem Fahrzeug direkt zu den BMW Servern statt.

 

Unsere Vorgehensweise bei der Deaktivierung der SIM-Karte sieht vor, dass alle mittels Teleservice Reports an die BMW AG übertragenen fahrzeuzustandbezogenen Daten gelöscht werden. Somit wurden auch die vom 11. März 2017 und vom 18 März 2017 im System der BMW AG hinterlegten Daten des Teleservice Reports gelöscht.

 

Sehr geehrter Herr XY, wir hoffen, Ihre Fragen zu Ihrer vollsten Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Bei weiteren Fragen sind wir gern für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre BMW Kundenbetreuung"

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

das ist doch mal eine klare aussage :applaus:

bearbeitet von Joogie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

na ja im Internet ist nichts discreter, da muss nur nicht mehr die Gesichtserkennung gemacht werden, dank xpider, google, facebook ist da bereits alles verknüpft, ausser man kauft im darknet ein , aber da wäre ich mir auch nicht sicher ob das sicher ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Über die Verbindung zum YouTube, Facebook, usw. ist auch da Dein Gesicht bekannt. Und nicht nur das.

vor 9 Stunden schrieb Jarama:

Auf meine klaren Fragen habe ich von BMW zu meinem i3 nunmehr die folgende Antwort erhalten. Sie ist detailliert und in meinen Augen erschöpfend. Gute Kommunikation, kein "Herumgeeiere", keine inhaltslosen Allgemeinplätze, sondern klare Statements und Informationen. Hierfür mein :-))!:-))!:-))!.

 

(...)

Danke für das Feedback zu Deiner Anfrage. :-))!

 

Anmerkung: Der erste Satz und das Danke gehören nicht zusammen, wurden aber automatisch zusammengefügt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

ich dachte eigentlich durch den Smilie ist der sarkastische Unterton deutlich geworden, aber das war wohl nix..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Wenn ich nun diesen Beitrag von Herrn Müller anschaue, dann frage ich mich über was wir hier eigentlich noch diskutierten müssen:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

In diesem Artikel wird sehr schön beschrieben was wir so alles "freigeben", und was irgendwo in dem AGB - Pamphlet steht, ohne das wir das jemals lesen wollen / möchten...

Das ist bei den AGB`s der KFZ -  Hersteller ja nicht anders!

 

Und das ist genau der Punkt für mich, ich möchte wählen können / dürfen.

Apps muss ich ja z.B. nicht nutzen, deswegen hab ich z.B. auch kein Smartphone. B)

Und bei den KFZ mache ich es auch, ich werde einfach zum Oldtimerfan.

Und hat noch jemand ein Siemens S3 oder ein Nokia 5110 für mich?

 

https://blog.ashampoo.com/de/2017-07-25/die-grosse-unbekannte-die-allgemeinen-geschaeftsbedingen-agb?utm_source=ashampoo&utm_medium=automail&utm_content=die-grosse-unbekannte-die-allgemeinen-geschaeftsbedingen-agb&utm_campaign=blog

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Du kannst ja wählen. Nämlich das Produkt (Hardware oder Software) nehmen oder "abwählen". Nur weil "alle es haben" ist das kein Grund etwas auch zu haben. Dieses "Argument" ist kindisch, so haben wir als Kinder argumentiert, wenn uns nichts Vernünftiges mehr eingefallen ist.

 

Geil fand ich in einer Sendung über Mediennutzung,Mobbing etc. bei Kindern einen Jugendlichen.Er sagte er habe gar kein Handy. Und lebe erstaunlicherweise immer noch. :D.

 

Mein Wählscheibenhandy bekommst Du ebenso wenig, wie meinen HP83 :P:D

 

 

P.S.: Außerordentlich bedenklich finde ich, dass Behörden zunehmend "analoge" Vorgänge abschaffen und einen zwingen, (private!) on-line Dienste zu benutzen. Da besteht dann nämlich nicht mehr die Möglichkeit "nein" zu AGB etc. zu sagen. Beispielsweise beim Zahlungsverkehr. Es ist unglaublich, dass Behörden mittlerweile zunehmend die Annahme unseres gesetzlichen Zahlungsmittels, nämlich Geld, ablehnen.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 1 Stunde schrieb Jarama:

ist unglaublich, dass Behörden mittlerweile zunehmend die Annahme unseres gesetzlichen Zahlungsmittels, nämlich Geld, ablehnen.

Dem kann ich nur zustimmen. Aber es geht schon weiter:

Brüssel macht Ernst: EU will das Bezahlen mit Bargeld einschränken

http://www.focus.de/finanzen/banken/abschaffen-begrenzen-oder-melden-lassen-bruessel-macht-ernst-eu-will-das-bargeld-einschraenken_id_6545503.htmlv

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Svitato   
Svitato

@Kai360 ne, aber ein 8110 :lol2: Die Banane...hehe

 

 

IMG_4239.JPG

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

 

  • Gefällt mir 1
  • Verwirrt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m

"Diese innovative Integration des cloud-basierten Sprachservice, eröffnet den BMW Group Kunden während der Fahrt eine Vielfalt an Services, Entertainment oder Shopping-Möglichkeiten....."

 

Klar, was soll man beim Autofahren auch sonst machen.....:huh:

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Für das Fahren hier empfinde ich auch Touchscreens als den größten Blödsinn - vor allem wenn ich gezwungen werde alles darüber zu machen. Im kalifornischen 1-2 Stunden Commute mit Stop&Go sieht aber plötzlich auch ein ausklappbares Frühstückstablett wieder sinnvoll aus. Oder halt Alexa zu sagen daß das Waschmittel alle ist.

 

Was die Daten angeht wird die Sache ganz einfach sein. Mit dem Aktivieren von Alexa wird man sein Einverständnis erklären daß dafür ausschließlich die Google-AGB gilt, nicht die BMW-Bedingungen, und daß auch die BMW-Datenspeicherungs-Auskunft nicht für Alexa-Dienste gilt. 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Am 28.9.2017 um 20:30 schrieb amc:

Oder halt Alexa zu sagen daß das Waschmittel alle ist.

Und dann - was bringt das?

Also ich sag das Swetlana, und die kauft dann ein, wäscht, bügelt, putzt, kocht, alles ganz automatisch!

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2
  • Wow 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m

....und sonst NICHTS ??? X-)

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luimex CO   
Luimex

Den Rest macht dann Chantalle... :wink:

  • Haha 3
  • Wow 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlounge   
Carlounge
Am 20.3.2017 um 15:28 schrieb Kai360:

Mein Schlurre von 2006 hat schon 11 Stück, und das für die Zentralverriegelung sollte ALLEINE 1500,- Euro kosten!

 

Und das führt dann dazu, dass die ganzen neueren Kisten keine Oldtimer mehr werden.

Deswegen sind die analogen Youngtimer auch auf einem guten Weg. Gerade in Bezug auf Nachhaltigkeit, wenn man bedenkt, wieviele Schadstoffe und Zukunfts-Sondermüll jedes neue verkaufte Auto mit sich bringt. 

 

Die künftige Elektronik wird es dann auch ermöglichen, Punkte direkt auf das Konto des Fahrers zu schreiben.

Das ganze Blitzen wird überflüssig B)

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JeffG
      Hey Leute,
      gibts schon Details? Beim RS4-Thread steht ein bisl war, aber mir noch zu unscharf. Kriegt er jetzt einen 3.0l V6 Biturbo? Und wenn ja, mit 350 oder 380 PS? 354 PS hat ja der jetzige schon, oder? Sollte also schon ein bisl mehr sein. 420 PS Hat der jetzige RS4, aber das ist ja egal. Ich hoffe sie geben ihm min. 380PS. Der Trend geht ja eindeutig ganz stark nach oben.
      Wobei mit 7-Gang DSG und viel Drehmoment von den beiden Turbos sollte er auch ordentlich beschleunigen.
      Der bisherige S4 war ja eher etwas "gemütlich" unterwegs von 0-100.
      Man nehme nur den aktuellen 911 Coupe her. der 997er brauchte glaub ich noch ca. 5,1 sec. von 0-100, der neue 997/2 (Facelift) geht mit DSG und Sportprogramm und ich glaub nur rund 25 PS mehr in nur 4,3 sec. von 0-100! Eine Welt ist das! Das sind schon recht ordentliche Beschleunigungswerte und darauf kommts ja an.
      Den Nissan GTR haben's in den USA bereits mit 3,2 oder 3,3 von 0-60mpH gemessen. Das sollten schon auch rund 3,5-3,6 von 0-100 sein.
      Also - freu mich über Details.
      bei der Beschleunigung erwarte ich mir eigentlich schon unter 5.0 sec.!

      cheers
      Euer Jeff
    • schehf
      Hi,
      Schade, das das Bugatti Veyron Thema geschlossen wurde.
      Vielleicht war es ja auch schon zu lang.

      Hab hier jedenfalls ein schönes Video gefunden:
      http://www.roadandtrack.com/article.asp?section_id=6&article_id=4433

      Die haben den Veyron von 0-60 mph getestet und kamen auf 2,6 sec.
      Man sieht den Test leider nicht ganz.
      Nur ein paar Beschleunigungsfahrten.
      Dafür sieht man ihn auch mal um die Pilonen fahren.

      Auf einer anderen Seite auch ein allgemeiner Test des Wagens.

      Viel Spaß damit

      Falls alles schon bekannt ist, tuts mir leid.
    • SiTarga
      Alejandro De Tomaso hatte immer schon Benzin im Blut. Sein erstes Rennen zum Beispiel fuhr er schon mit 15.
      Zwischen 1955 und 1960 war er so ziemlich auf allen Rennstrecken anzutreffen und gar nicht so untallentiert. Auf OSCA und Maserati konnte er sogar einige Klassensiege einfahren, wie z. B. bei den 1000 km von Buenos Aires 1957, den 12 Stunden von Sebring und in Le Mans 1958 mit einem OSCA 750.
      Nach der Gründung seiner eigenen Firma 1959 bis zum Anlaufen der Produktion der ersten Strassensportwagen sind mindestens so um die 20 FJ, F3, F2 und F1 Fahrzeuge entstanden.
      Einige davon haben sogar bis heute überlebt. Hier einige Beispiele.


      1959 F2 mit 1,5 Liter OSCA 4 Zylinder.
      Der allererste De Tomaso mit Chassis Nummer 0001.
      Alejandro De Tomaso war damit selbst 1959 in Sebring am Start, ist aber mit Bremsproblemen ausgeschieden.

      Das selbe Fahrzeug hier vor einigen Jahren komplett restauriert beim Concorso Italiano in Kalifornien. Der stolze Besitzer hinter dem Lenkrad, David Adler, der langjährige Pantera International Präsident.

      Hier ausgestellt in den Räumlichkeiten von PI Motorsports.
    • SiTarga
      Der Mangusta wurde am Turiner Salon 1966 der Öffentlichkeit vorgestellt.
      Der Name Mangusta war gut gewählt und ein Seitenhieb auf Caroll Shelby's Cobra. Ist doch Mangusta der italienische Name für den Mungo, einem kleinen Säugetier, der es auch mit einer giftigen Kobra aufnehmen kann.
      Das Chassis war wie beim früheren Vallelunga ein Zentralrohrrahmen. Hier allerdings wesentlich verstärkt, um statt des 4 Zylinder des Vallelunga einen V8 aufnehmen zu können. Sie haben dafür einfach das Chassis des 70P genommen, einem Rennsportwagen, der schon am Turiner Salon 1965 gezeigt wurde. Dazu kam ein 4,7 Liter Ford V8 mit 305 PS und ein 5-Gang Getriebe von ZF.
      Die Karosserie war ein zeitloses Meisterwerk des jungen Giorgetto Giugaro, der damals für Ghia gearbeitet hat.
      So kraftvoll wie er aussieht war er auch motorisiert. Rund 250 km/h schnell und eine Beschleunigung von 0-100 in 6 sec. war in den 60er Jahren ein super Wert.
      Vom Fahrverhalten hört man aber nicht immer das Beste. Ich bin zwar nie einen selbst gefahren, es soll aber bei höheren Geschwindigkeiten etwas delikat gewesen sein.
      Zwischen 1966 und 1971 sind davon 400 Stück gebaut worden, plus ein Spider.

      Hier auf den Fotos der Prototyp von 1966. Komplett restauriert auf dem Werksgelände und im Museum.
      Das Glasdach und den Renn-Tankverschluß hat es in der Serie allerdings nie gegeben.










    • SiTarga
      Nach diversen Formel Junior, F2 und F1 Fahrzeugen war der Vallelunga der Erste Straßensportwagen von De Tomaso. Nach einer Rennstrecke bei Rom benannt, war er damals auch mehr straßentauglicher Rennwagen als ein üblicher Sportwagen.
      Einen Sportwagen mit zentralen Rahmenrohr, Rennwagen Aufhängungen und Mittelmotor hatte damals weder Ferrari noch Lamborghini im Programm.
      Als Antrieb diente der 4 Zylinder Ford Kent Motor mit 1500 ccm und 105 PS. Nicht viel, aber ausreichend bei nur 450 kg des Spider oder 690 kg der Coupes. Dank der kartmäßigen Straßenlage und einiger bis zu 130 PS leistungsgesteigerter Fahrzeuge damals auch bei Bergrennen von Privatfahrern eingesetzt.

      Der Spider, ein Einzelstück mit Aluminiumkarosserie. Vorgestellt am Turiner Salon 1963.
      Am Turiner Salon 1964 wurde dann der Prototyp des Coupe vorgestellt. Ebenfalls von Fissore und ebenfalls mit Alu Karosserie. Davon wurden nur 3 Stück gebaut, einen davon haben wir beim Festival of Speed in Goodwood 2005 vor die Linse bekommen.





×