Jump to content
Ed66

Kleines Nummernschild, vorne 488 Spider

Empfohlene Beiträge

Ed66   
Ed66

Ihr Lieben, 

Das ist das, was ich suche, bzw. Möglichkeiten, eine Sondergenehmigung zu bekommen. 

Beste Grüße 

Ed

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Schwierig.......schwierig.

Ähnliche "Sorgen" hat man ja auch mit dem 458.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Die wird es wohl leider auch für den 488 nicht geben.  Es gibt für den 458 auch keine ideale Lösung. Da muss jeder den für sich passenden Kompromis finden.

 

Stefan

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88

Also kleiner Tipp von einem Lancia Fahrer!

 

Es gibt sehr wohl eine Möglichkeit!

Man sollte zu einem Folierer gehen mit dem originalen Kuchenblech,

er Scant dieses ein und "descaliert" es und druckt es aus in der gewünschten Größe!

 

Achtung, ohne das Kreissiegel scannen bzw weg retuschieren im Scan oder Foto ......

Denn sobald ein Siegel auf dem Klebekennzeichen ist, ist das Urkundenfälschung!

 

Als Kennzeichen Aufkleber kostet das maximal 20 Euro bei Kontrolle,

wenn das richtige Kennzeichen mitgeführt wird.

Hat bei der letzten Kontrolle mit dem Zagato aber keinen der 2 grünlinge interessiert!

 

Lieben Gruß

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Vorsicht, auch ohne das Siegel wird so ein Vorgehen von vielen Gerichten als Urkundenfälschung angesehen! Allein schon die Anbringungen eines solchen Klebekennzeichens. Versuche aber mal, das eintragen zu lassen .... B):D

 

Wenn es bei Dir bei Verkehrskontrollen problemlos war, dann haben die 2 Augen zu gedrückt, was ja bei schönen Lancias nachvollziehbar, wenn nicht gar gerechtfertigt ist :D

 

P.S.: Selbst das Originalkennzeichen kann zum Gegenstand einer Urkundenfälschung werden. Wenn beispielsweise eine vermeintlich oder tatsächlich vor Radarfotos schützende transparente Folie darauf aufgeklebt wird.

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
vor 18 Stunden schrieb Jarama:

P.S.: Selbst das Originalkennzeichen kann zum Gegenstand einer Urkundenfälschung werden. Wenn beispielsweise eine vermeintlich oder tatsächlich vor Radarfotos schützende transparente Folie darauf aufgeklebt wird.

Aber ich will mit der Folie doch nur den Schmutz und Fliegen vom Schild fernhalten. Durch das leichtere Reinigen der Folie kann ich auch schneller wieder dafür sorgen, dass das Kennzeichen immer sauber und 100% lesbar ist. Auf Radarfotos kann man das Kennzeichen auch auf der grünen Plakette ablesen. :wink:

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88

Jarama: Nein es ist keine Urkundenfälschung wenn du das Kennzeichen vorne verkleinert klebst, denn es ist ein Aufkleber auf dem Fahrzeug ohne jegliche Bedeutung, da es ungesiegelt ist! Es ist lediglich die fehlende Anbringung von einem Ordnungsgemäßen Kennzeichen!

Gilt rein rechtlich als nicht montiert, kostet die besagten 20€!

Den Tipp hat mir ein befreundeter Ober Haupt was auch immer ( hohes Tier ;-) )  Komissar gegeben!

 

Zum Thema der Kontrolle....... hat die Überhaupt nicht interessiert!

In Italien haben die eben vorne nur diese besagten kleinen Kennzeichen, da montiert man an einem Ferrari oder Lancia definitiv kein  Kuchenblech!

 

F40: auf jeden Fall nur zum Schutz ;-):D:D

Sonst lasst es ganz weg ist nach aktuellem Bußgeld zwar teurer geworden und kostet 60€

Aber eigentlich ist das auch Sch..... egal

Kennzeichen.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Na wenn der Ober Haupt was auch immer das garantieren würde ... Bzw. würdest Du Deine Info jetzt garantieren wollen, i.e. in Haftung gehen wollen, wenn sie falsch ist? Ich weiss,ich bin ne Spaßbremse :D

 

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/michael-stoschek-150-000-euro-fuer-klebekennzeichen-a-1064547.html

 

Sechs Jahre gings gut, aber dann ...

 

 

 

 

Spassbremsen-Verstärkung, war mir auch nicht klar, bislang:

 

"Doch was ist, wenn das Kennzeichen aufgrund von Sonne und Wettereinflüssen verblasst? Darf man sein Kennzeichen selbst nachlackieren? „Davon ist unbedingt abzuraten, da es unter Umständen den Straftatbestand des Kennzeichenmissbrauchs oder der Urkundenfälschung erfüllen könnte“, so der Rechtsexperte." (Hannes Krämer, Rechtsexperte des Auto Club Europa (ACE))

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88
Geschrieben (bearbeitet)

Irgendwie wusste ich das Stoschek zum Thema wird ..... mein Vater hat das Fahrwerk für den New Stratos bei Sachs gemacht deswegen ist mir die Geschichte sehr bekannt! Zudem noch F355, F360, 430,599GTB, Enzo..... wenn ihr da mal Unterstützung braucht, gerne melden. So aber wieder zum Thema .......

 

Stoschek hatte aber ein Klebekennzeichen mit Kreissiegel auf dem Auto, eben das ist Urkundenfälschung! der Rest nicht!

Eben weil du eine offizielle Beurkundung durch Kreissiegel durchgeführt hast ....... nicht erlaubt deswegen Urkundenfälschung

 

Haftung :D:D bin ja froh wenn ich nicht für meine eigenen Vergehen haften muss ....... Lach

bearbeitet von racing88

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Das Nummernschild per se gilt meines Wissens als amtliches Dokument (unabhängig vom Siegel). Und alles, was zumindest den Anschein erweckt, eine Urkunde zu sein, ist zumindest grenzwertig. Aber vielleicht klinkt sich hierzu noch ein Verkehrsrechtsprofi ein?

 

Alldieweil handhabe ich es so, dass es jedenfalls einen Kompromiss darstellt. Ich mache auf meinen 599 vorne eine Klebekennzeichen (ohne Siegel) drauf, lasse aber das offizelle Kuchenblech vorne unten dran. Ich bin zuversichtlich bei der nächsten Verkehrskontrolle damit Ratlosigkeit bis hin zur Katatonie zu erzeugen.

 

 

clown.gif

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88

Oh ja da werden die ja dann ganz relaxt sein ;-)

 

Ja wäre cool wenn sich ein Verkehrsminister mal einklinken würde.......

Mein Wissenstand ist jedoch, es ist nur ein amtliches Dokument wenn es der Norm+Siegel entspricht

 

Wenn die Größe unter der Norm ist, dann ist ja auch das nicht mehr Amtlich ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Na dann lege einmal eine gefälschten Perso (ohne Siegel) vor, dessen Abmaße nicht dem Original entsprechen. Ich besuche Dich auch später und bringe Dir auch einen Kuchen mit Säge drin mit ;)

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CarJack83   
CarJack83
vor 47 Minuten schrieb racing88:

Oh ja da werden die ja dann ganz relaxt sein ;-)

 

Ja wäre cool wenn sich ein Verkehrsminister mal einklinken würde.......

Mein Wissenstand ist jedoch, es ist nur ein amtliches Dokument wenn es der Norm+Siegel entspricht

 

Wenn die Größe unter der Norm ist, dann ist ja auch das nicht mehr Amtlich ;-)

Ich vermute Bernhard liegt richtig. Allerdings nur, wenn das Kennzeichen am Auto angebracht ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TommiFFM   
TommiFFM

Könnt Ihr Euch nicht mal auf einfache Tatbestände beschränken :lol:? Erst die komplizierten Mord- und Totschlagsthemen, jetzt kommt noch Urkundenfälschung, was auch eine sehr komplexe und für Laien schwer zu verstehende Materie ist.

 

vor 20 Stunden schrieb Jarama:

P.S.: Selbst das Originalkennzeichen kann zum Gegenstand einer Urkundenfälschung werden. Wenn beispielsweise eine vermeintlich oder tatsächlich vor Radarfotos schützende transparente Folie darauf aufgeklebt wird.

Nein, das Anbringen einer Radarblitzfolie ist keine Urkundenfälschung, aber ggfs. trotzdem eine Straftat, nämlich Kennzeichenmissbrauch (§ 22 StVG).

 

Das von racing88 vorgeschlagene Vorgehen scheint mir auch keine Urkundenfälschung, soweit würde ich zustimmen. Ob das allerdings "nur" die fehlende Anbringung eines Kennzeichens ist und damit eine Ordnungswidrigkeit oder auch eine Straftat in Form des Kennzeichenmissbrauchs (weil z.B. ein nicht gestempeltes Kennzeichen verwendet wird), müsste man wohl schon mal näher überlegen ;).

 

Eine Garantie, dass man sich nicht auch mal ein Fehlurteil fängt, gibt es aber sowieso nicht :P.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
vor 2 Stunden schrieb racing88:

F40: auf jeden Fall nur zum Schutz ;-):D:D

Sonst lasst es ganz weg ist nach aktuellem Bußgeld zwar teurer geworden und kostet 60€

Aber eigentlich ist das auch Sch..... egal

 

Das heißt, dass ich nicht mit einer Schmutzschutzfolie auf dem Kennzeichen fahren darf und meine Sorgfalt gegenüber der überdurchschnittlich hohen Verschmutzung bei AB-Richtgeschwindigkeit noch mit 65 EUR bestraft wird? Ich finde die Folien vorne perfekt, das Kennzeichen strahlt immer so schön bei Sonneneinstrahlung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88

@ Tommi

Es kann ja keine Urkundenfälschung mehr sein, denn es ist ja logisch das es kein gefälschtes Original sein kann, da es ja viel zu klein ist und kein Siegel hat!

 

Wenn du eine Notariell beglaubigte urkunde in DIN A7 abgibst, wird es auch keine Urkundenfälschung sein, da du ja keine Beabsichtigung hattest im original Format zu täuschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TommiFFM   
TommiFFM

Urkundenfälschung sowieso nicht, soweit hatte ich ja zugestimmt. Kennzeichenmissbrauch könnte aber schon sein. Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauch sind zwei verschiedene Dinge. Allerdings sehe ich keinen Vorteil darin, ein Kennzeichen anzubringen, das ganz offensichtlich nicht offiziell ist, weil viel zu klein. Dann kann man es auch gleich weglassen, das kostet ja auch nicht mehr, setzt einem aber nicht dem Risiko des Kennzeichenmissbrauchs aus.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Ist doch ganz einfach, nur Gesetzestext lesen, spekulieren führt ja nicht weiter!

 

 

"§ 22 StVG
Kennzeichenmissbrauch


(1) Wer in rechtswidriger Absicht
1. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger, für die ein amtliches Kennzeichen nicht ausgegeben oder zugelassen worden ist, mit einem Zeichen versieht, das geeignet ist, den Anschein amtlicher Kennzeichnung hervorzurufen,
2. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger mit einer anderen als der amtlich für das Fahrzeug ausgegebenen oder zugelassenen Kennzeichnung versieht,
3. das an einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger angebrachte amtliche Kennzeichen verändert, beseitigt, verdeckt oder sonst in seiner Erkennbarkeit beeinträchtigt,

wird, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Die gleiche Strafe trifft Personen, welche auf öffentlichen Wegen oder Plätzen von einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger Gebrauch machen, von denen sie wissen, dass die Kennzeichnung in der in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 bezeichneten Art gefälscht, verfälscht oder unterdrückt worden ist."

sowie ggfls.

"§ 274 StGB
Urkundenunterdrückung, Veränderung einer Grenzbezeichnung


(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt,
2. beweiserhebliche Daten (§ 202a Abs. 2), über die er nicht oder nicht ausschließlich verfügen darf, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert oder
3. einen Grenzstein oder ein anderes zur Bezeichnung einer Grenze oder eines Wasserstandes bestimmtes Merkmal in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, wegnimmt, vernichtet, unkenntlich macht, verrückt oder fälschlich setzt.

(2) Der Versuch ist strafbar."

 

 

"

Strafbare Manipulationen an Kfz-Kennzeichen

Es mag etwas verblüffend erscheinen und hört sich nach einer juristischen Stilblüte an: Das Kfz-Kennzeichen an sich ist keine Urkunde, sondern erst durch das feste Anbringen an einem Fahrzeug wird beides zu einer sog. zusammengesetzten Urkunde. Erst hierdurch kommt nämlich die für das Vorliegen einer Urkunde erforderliche Erklärung zustande, nämlich dass das beschilderte Fahrzeug zu der angegebenen Buchstaben- und Nummernkonstellation im Straßenverkehr zugelassen ist.
Was passiert nun, wenn ich an der Prüfplakette oder an dem Kennzeichen selber Veränderungen vornehme? Richtig, ich begehe eine Urkundenfälschung, geregelt in § 267 StGB. Das gleiche gilt aber auch, wenn ich ein für ein anderes Fahrzeug ausgegebenes Kennzeichen an meinen Pkw schraube, wenn das angebrachte Kennzeichen gültig ist. Denn dann wird durch den Austausch des Bezugsobjektes die zusammengesetzte Urkunde verfälscht. Es wird der falsche Eindruck erweckt, die Kennzeichen seien für mein Fahrzeug von der Zulassungsbehörde ausgegeben. Anders ist es aber, wenn das angebrachte Kennzeichen ungültig ist. Denn einem nicht abgestempelten Kennzeichen kommt nicht die Erklärung zu, dass es behördlich zugelassen ist. Es bleibt aber ein strafbarer Kennzeichenmissbrauch i.S.v. § 22 StVG.
Und nun wird es interessant: was passiert eigentlich, wenn die Kennzeichenschilder eines Pkw mit einer farblosen Flüssigkeit übersprüht wird, die bei „Blitz“-Aufnahmen die Erkennbarkeit der Buchstaben verhindert? Solange die Buchstaben oder Zahlen nicht überklebt werden, wird der Erklärungsinhalt nicht verändert, eine Urkundenfälschung scheidet aus (BGHSt 45, 197). Es verbleibt aber ein Kennzeichenmissbrauch nach § 22 I Nr. 3 StVG."

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TommiFFM   
TommiFFM

Kai, hier geht es um § 22 Abs. 1 Nr. 2 und 3 (nicht Nr. 1) und § 267 StGB, nicht § 274 StGB, Gesetzestext lesen hilft, aber schon den richtigen ;). Steht ja auch so in dem von Dir kopierten erklärenden Text.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Jo, genau um alle drei von dir genannten, je nachdem was derjenige gerade so vorhat (Veränderung (Klebekennzeichen in anderer Größe), Unterdrückung (Folie), usw. usw.).

 

Den §267 hab ich mir erspart hier auch noch reinzukopieren, ich glaub das schafft ein jeder selbst! ;)

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racing88   
racing88

Was passiert nun, wenn ich an der Prüfplakette oder an dem Kennzeichen selber Veränderungen vornehme? Richtig, ich begehe eine Urkundenfälschung, geregelt in § 267 StGB.

 

Richtig!

 

Allerdings, ist ein um mehr als die Hälfte verkleinertes Kennzeichen ( ungesiegelt ) nicht als Veränderung am ( Rechtskräftigen ) Kennzeichen anzusehen!

Desweiteren, ist die beste Lösung immernoch vollständiges Weglassen des vorderen Kennzeichens kostet eben nur 60 Euro im Fall der Fälle der aber seltendst eintritt

kennzeichen2.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb racing88:

Allerdings, ist ein um mehr als die Hälfte verkleinertes Kennzeichen ( ungesiegelt ) nicht als Veränderung am ( Rechtskräftigen ) Kennzeichen anzusehen!

 

Jein, suchs Dir aus! DESWEGEN beide §

Den gesamten Gesetzestext findest du im obigen Link, an sich selbsterklärend!

 

Auszug:

§267 Urkundenfälschung

Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

§ 274 Urkundenunterdrückung

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt,

 

Desweiteren ist die Beste und so sinnvolle wie logisch, einwandfreie Lösung die Montage eines gültigen Kennzeichens!

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan63   
Stefan63

OB mit Kuchenblech oder ganz ohne

Ich merke beim Fahren keinen Unterschied und sehe auch keinen Unterschied wenn ich im Auto sitze.

Also für wären die Alternativen (Klebe oder ohne) viel Risiko für NULL nutzen.

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Power Babbler
      Von Power Babbler
      Hallo!
       
      Seit zehn Wochen bin ich Besitzer des Fahrzeugs und fahre täglich, sofern das Wetter Cabrio-freundlich ist. Bisher habe ich das Batterie-Erhaltungsgerät nicht benutzt. Der Spider steht wohlbehütet in einer Alarm- und Video-überwachten Garage, sodass ich es nicht als Notwendigkeit empfand, das Fahrzeug abzuschließen. Bei meinem California hatte ich nur in der kalten Jahreszeit das Ladegerät angeschlossen und es gab nie Batterieprobleme.
       
      Die letzten Tage war ich aufgrund der tollen Wetterlage täglich unterwegs, gestern ungefähr 150 KM. Am heutigen sonnigen Sonntag-Vormittag war selbstverständlich eine Ausfahrt geplant. Beim Betätigen des Start-Knopfes erfreute mich kein geliebtes Motorgeräusch, vielmehr kamen mit jedem Startversuch neue unterschiedliche Warnhinweise, die mir Schweißperlen auf die Stirn trieben. Nach der Meldung: „Elektronischer Schlüssel nicht erkannt“ gab ich sichtlich entnervt auf und rief den händlereigenen Notdienst an.
       
      Zur Info: Ich bin ein reiner Anwender und kein Experte in Sachen Technik bzw. Elektronik. Als leidenschaftlicher Fahrer setze ich mein vollstes Vertrauen bei Problemen, die jedoch bei einem Neufahrzeug mittelfristig nicht auftauchen sollten, in die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers.
       
      Der freundliche und hilfsbereite Notdienst-Mitarbeiter empfahl mir telefonisch nach Schilderung der Symptome, das Batterie-Erhaltungsgerät anzuschließen, da er als Ursache eine leere Batterie ferndiagnostizierte.
       
      Gesagt – getan: Nach drei Stunden Ladezeit zeigten die Leuchtdioden von anfänglich zwei LEDs dann drei LEDs an und das Fahrzeug sprang ohne Problem an. Das Gerät lasse ich selbstverständlich bis zum vollständigen Ladezustand angeschlossen.
       
      Kleine Ursache – (für mich als Anwender) große Wirkung !
       
      Gibt es eine Erklärung für die Entladung der Batterie bereits nach zehn Wochen?
      Was mache ich, falls ein derartiges Startproblem bei einer Ausfahrt passiert?
       
      Vorab vielen Dank für Eure Tipps.
       
    • Luimex
      Von Luimex
      Ich habe eben folgende Info bekommen:
       
      Ab 1. Januar 2018 gibt es Preisänderungen bei folgenden Modellen:
       
      - 488 GTB : € 184.060
      - 488 Spider: € 204.919
      - 812 Superfast: € 243.863
      (jeweils neuer Netto- Listenpreis)

      Die genannten Preisänderungen gelten für alle Bestellungen auf den Wartelisten, die nach dem 1. Januar 2018 fakturiert werden (ausgenommen Bestellungen, die bereits für die Produktion akzeptiert wurden und ausgenommen Modis Status 10 Green vom 28. September). 

       
    • skr
      Von skr
      Dies sind die ersten mir bekannten Bilder des neuen F430 Spider in freier Wildbahn und VÖLLIG ungetarnt.
      Sie wurden in Dubai aufgenommen. Das Fahrzeug hat überklebte italienische Nummernschilder und ein provisorisches Schild aus Dubai, die Insassen scheinen Italiener zu sein.

      Bild 1, auf geht's...

    • jo.e
      Von jo.e
      Hallo Leute,
       
      vor wenigen Monaten hätte ich es mir selbst nicht vorstellen können, aber ich hab´s getan!  Im Thema Auto wurde nun die bisher schwerste Entscheidung meines Lebens getroffen. Nach etlichen Gesprächen mit guten Freunden und Kontakten aus der Szene, nach vielen Stunden und Tagen der Grübelei, nach einigen Stunden in der Garage und nach vielen Besichtigungen habe ich mich dann doch dazu entschieden meinen 360 Spider zu verkaufen und mir einen F430 Spider zu kaufen. Das wird für viele von euch unverständlich erscheinen und sicher werde ich nun auch in Kürze den einen oder anderen Kommentar gedrückt bekommen, aber das ist mir egal. Daran bin ich selber Schuld, denn ich hatte mich bisher sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich noch vor wenigen Monaten wirklich so empfunden habe und das ernst meinte. Ich hatte mir ehrlich gesagt schon ausgemalt mit meinem 360 alt zu werden. Was lernt man daraus? "Lehne dich nie zu weit aus dem Fenster" und "sag niemals nie".
       
      Über die Gründe im Detail will ich nicht sprechen, ich muss mich ja auch nicht rechtfertigen. Grob kann man man sagen: Ich hatte mit 53.000 km jetzt noch die Chance Kasse zu machen und vielleicht doch noch einmal in der Zukunft einen 430 Spider und/oder später noch einen 458 Spider zu fahren. Das waren die harten Fakten. Hinzu kamen natürlich weiche Faktoren wie die starke Emotion zu meinem 360 (war ja auch noch das Hochzeitsauto) und die ganze Liebe und Arbeit die ich in das Auto gesteckt hatte. Zudem musste ich mir die Frage stellen ob mich ein 430 Spider wirklich heiß machen würde. Um das heraus zu finden besichtigte ich mehrere Fahrzeuge. Schnell war klar: Wenn ich meinen 360 für einen 430 verkaufe, dann muss der 430 für mich eine perfekte Ausstattung haben. Bei mir heißt das Racing Sitze und so viel wie möglich Karbon. Außerdem hatte ich mich für eine Keramikbremse entschieden. Dann muss zwingend das ganze Auspuffsystem umgebaut werden. Mit der Zeit hat mich dieses Projekt immer mehr motiviert und irgendwann hat es mich dann richtig gepackt. Was nun genau den Ausschlag gegeben hat kann ich gar nicht sagen. Ich denke es war jetzt einfach die Summe aus vielen Punkten. Muss man nicht verstehen, ist für mich selber schwer. 2 Autos gleichzeitig sind für mich nicht möglich und somit musste ja eine Entscheidung her. Im Prinzip konnte ich den jetzigen Deal nicht ablehnen und wem ich davon erzählt hatte, meinte immer: "Dazu kann man nur Glückwunsch sagen - alles richtig gemacht!" Das kann man sicher erst in 1-2 Jahren sagen. Vielleicht reizt mich einfach ein wieder das neue Projekt, jetzt nachdem das Projekt 360 fertig ist. Das Neue reizt dann doch wieder ungemein und ich freue mich auch schon extrem darauf.
       
      Am Donnerstag erfolgt der Tausch. Da bringe ich meinen 360 noch zum Mario (Zahnriemenwechsel etc.) und hole meinen 430 Spider in München ab. Ich fürchte mich etwas vor dem Moment des Abschieds. Ich will daran gar nicht denken, aber ich denke kurz danach kehrt wieder die Freude zurück. So schilderte es auch Stefan. Als ich mit seinem Auto weg gefahren bin, war er doch einerseits sehr traurig. Andererseits ist er jetzt mit seinem 458 Spider auch sehr glücklich und die Freude kehrte zurück. Toll formulierte es auch Mark, der sagte: "Behalte das Auto in deinen schönen Erinnerungen, aber es ist ein Auto und kein Mensch. Ein Fahrzeugwechsel ist nicht wie die Ehefrau zu wechseln, nur fast."  Naja wir werden sehen. Ich werde dann vom Donnerstag berichten.
       
      Ich hatte damals mein 430 verkauft aufgrund des Dachs (hat er ja jetzt nicht mehr) und auch des Sounds (das werde ich nun ändern). Das Projekt dürfte interessant werden. Ich habe mir lange überlegt ob ich mir die Kommentare die nun kommen mögen wirklich geben will oder nicht. Soll ich das neue Projekt wieder hier präsentieren oder nicht? Dann habe ich mich aber dafür entschieden. Erstens kommt es nach meinem letzten Thread auf weitere Kritik auch nicht mehr an , zweitens ist wohl die Mehrheit wieder interessiert dabei und drittens ist das doch hier Carpassion. Also wo sollte ich mich sonst mitteilen?  Ob das eine richtige Entscheidung war oder nicht werde ich jetzt noch nicht sagen können.
       
      Bevor ich das Auto vorstelle, vielleicht noch ein hilfreicher Bericht zum Verkauf und Kauf. Das wird ja hier gerade oft diskutiert. Ich hatte mein Auto zuerst für knapp über 90.000 € inseriert. Ich war damit der günstigste rote 360 Spider Handschalter online. Das war vor ca. 3 Monaten. Keine einzige Anfrage! Irgendwann waren es dann 86.000 €. Keine Anfrage! Auch mit knapp über 80.000 € - keine Anfrage! Und mit "keine Anfrage" meine ich das auch so. Nicht einmal die typischen unseriösen Anrufe, einfach gar nichts. Das Auto war inseriert mit originalen Felgen, original Auspuff und dem ganzen Zubehör. Am Ende hatte ich jemanden der aber weit unter 80.000 € gezahlt hätte. Letztlich habe ich einen Händler in München angerufen bezüglich eines 430 Spiders, der eine fantastische Ausstattung hatte. Ich teilte ihm mit erst meinen 360 verkaufen zu müssen und er hakte sofort ein. Letztlich hatte er nun einen Kunde für mein Auto und hat mir tatsächlich ein Angebot der Inzahlungnahme unterbreitet, welche ich nicht ablehnen konnte. Zuletzt wurden wir uns auch noch bei seinem 430 Spider einig. Kumpels hatten gedacht ich will sie auf den Arm nehmen, als ich den Betrag der Inzahlungnahme mitgeteilt hatte. Und das Erstaunliche: Der verkauft das Auto ja auch noch mit Gewinn weiter. Also was ist MEIN Fazit daraus?
       
      Der 360 ist relativ schwer zu verkaufen in Deutschland, zumindest aktuell. Er ist wohl noch zu wenig Klassiker, aber auch zu wenig prollig. So ist gerade für einen 360 Spider Handschalter das Klientel sehr klein.  Die Wunschpreise in mobile.de werden in 99% der Fälle NICHT gezahlt. Die Autos stehen ewig. Das trifft im Übrigen auch auf viele 430 Spider zu. Sehr hohe Preise werden eher bei Händlern erzielt. Ich denke das genannte Klientel kauft vielleicht doch lieber bei einem seriösen Händler und gibt dort auch gerne mehr Geld aus. Es gab eine nicht unerhebliche Wertsteigerung, das ist Fakt! Traumpreise bleiben trotzdem Traumpreise. Ich habe nahezu kein Auto gefunden mit durchgängig gepflegten Scheckheft. Oft gab es auch gar keines mehr. Der absolute Wahnsinn wie miserabel die Autos gewartet werden. Das trifft auch auf Autos in Sammlungen zu. Das zog sich vollständig durch.  
      Jetzt nur kurz zum Auto, da ich noch detaillierter berichten werde:
       
      2007er Auto 35.000 km zweite Hand durchgängig Scheckheft gepflegt Keramikbremse Carbon Racing Sitze Größe L Carbon Mitteltunnel Carbon Luftauslässe Carbon Einstiegsleisten Carbon Lenkrad Carbon Schaltwippen Carbon Tacho Carbon Ansaugbrücke Soundsystem Ferrari Radio mit Navi und Rückfahrkamera (original Becker dabei) uvm.  
      Hier noch ein paar nicht so gute Bilder - mehr folgt...
       

       

       

       

       

       

       

       
      so und jetzt zerreist mich 
       

×