Jump to content
mm_spawn

M3 E92 Motorschaden

Empfohlene Beiträge

mm_spawn   
mm_spawn

Hallo Zusammen,

ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.

Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.

Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.

Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. :evil: was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.

Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?

Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.

So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.

LG, Marco

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mikes996 CO   
Mikes996

Interessanter Bericht. Nicht vergessen bei 80 TKM die Kurbelwellenlager wechseln zu lassen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
standort48   
standort48

hallo Marco.....

glaub mir.........ist bei den anderen Hestellern NICHT ANDERS:evil::evil::evil:

denke hat etwas mit deren erreichten gigantischen Größe zu tun!!..1/2/3/ oder gar 20 unzufriedene Kunden wat soll's... wie hoch ist deren Anteil im Promille-Bereich doch gleich???

Mir ist es mit Mercedes C55 AMG Kombi und anschl. Audi Qattro GMBH RS6 V10 nicht anders ergangen.

Die Maschine C55 4 Jahre 4 Monate 89960 km..........Exitus (Oelversorgung)

Gewährleistungsgarantie Hersteller 24 Mon. Anschl. MB 12 Mon....Kommentar Hersteller Garantie/Kulanz im berechenbaren Zeitwert wären überschritten...daher Beteiligung seitens des Werkes 50% zum Einbau "WENN" der Motor NEU bei AMG geordert wird.

Die Maschine RS6 V10 3 Jahre 5 Mon. 67980 Km.............Exitus.. (Steuerkette)

Gewährleistungsgarantie Hersteller 24 Mon./Anschl. 12 Mon.

Gewährleistungs und Anschlußgarantie wären vor 5 Mon. bereits abgelaufen.Man sei aber bereit um den Gutwill zu zeigen.

bei einem org. V10 Neumotor von der Qattro-GMBH weit jenseit's von 40.000,--€

und veranschlagten

Einbaukosten von 5.700,--€

Werkseitig 50% der Einbaukosten zu übernehmen??????????????? :oops::oops:HALLO??

Zur Verdeutlichung noch anzubringen wäre..

BEIDE Fahrzeuge unterlagen der jeweiligen Service und Vollwartung des Hersteller's..

sahen NIE eine Fremdwerkstatt oder dergleichen..ALLE und JEDER Service bisweilen Wartungen sind von meiner Person peinlichst eingehalten worden nach zulesen in den jeweiligen Fahrzeughysterie'n der Werkstatt.

Bei DB-AMG UND AUDI ....blieb ich somit auf 100% des Neumotor's sitzen :evil::evil::evil:

Nachdem ich unmengen an Anwaltskosten Zeitaufwand vorgelegt hatte...von mir dann festgestellt wurde,das immer wieder ein Ergebnisse seitens des Gerichtes durch Einsprüche/Wiedersprüche der beiden Hersteller hinausgezögert wurde habe ich dass Kapitel für mich in der Form abgeschlossen....

Resultat !!

Ich werde mir von diesen Hersteller'n NIEMALS mehr einen Wagen zulegen..

standort48

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilTridente   
ilTridente

ich hätte mit überlegt an die Presse zu gehen :wink: das kann es ja wohl nicht sein :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
308vs355 CO   
308vs355
Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.

LG, Marco

er wird extrem geil! Du musst also leider kaufen.

@standort48

es macht wenig Sinn sich mit den Herstellern anzulegen. So wirklich viele Alternativen zu AMG und M gibt es ja nicht. Und wenn auf eine exotischere Alternative gewechselt wird, ich bin mir icht sicher ob da das Fazit nach 90-120tkm nicht noch etwas ernüchtender ausfällt. Also Ärger runterschlucken und den nächsten AMG oder M kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan.

Das ist allerdings eine gute Frage, die sich schon viele gestellt habe. Wer sich in einschlägigen Foren herumtreibt, kennt das Thema und geht bei spätestens 100T mal nachschauen (bei einigen sind die Kurbelwellenlager dann fertig, bei anderen sehen sie noch ok aus). Gilt für den V10 übrigens genauso.

Im Grunde muss man bei allen Hochdrehzahlmotoren irgendwann mit einer kleinen Revision rechnen. Ein Motor der 8000 Touren dreht und das von seinen Fahrern auch abgefordert bekommt, hat halt einen ganz anderen Verschleiss als ein normaler BMW Reihensechser der mit 200.000 gerade gut eingefahren ist. Eigentlich gehört sowas wirklich in den Wartungsplan.

Zu dem BMW-Angebot:

Das Angebot von 30% bei Laufleistung 115.000 war sogar noch relativ gut. Beim Wettbewerb wirst Du da gern mit 0% abgespeist. Wenn man mal eine realistische Laufleistung von 250.000 für einen M-Motor annimmt, hatte der Motor bereits ca. die Hälfte seines Lebens hinter sich. Die 30% waren somit nicht superkulant, aber auch nicht furchtbar schlecht.

Für den Fall daß Dir das nicht 100% bewusst ist: beim Motoröl sollte man unbedingt drauf achten, daß das TWS nicht nur nach Anzahl km rauskommt, sondern zudem nicht länger als 1 Jahr drinbleibt. Das TWS altert viel schneller als die ganzen Longlife-Öle, und eine nicht perfekte Schmierung erhöht die Abnutzung der Lagerschalen weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Ist bei BMW doch leider ein bekanntes Problem, das bisher jeder M3 Motor seine Schwachstellen hatte.

S50 und S54 die Pleuellager inkl. Vanos. Man sagt so als Faustregel nach ca. 150tkm normaler Nutzung, Wechsel der Pleuellager. Das kostet dann auch ca. 1500-2000€. Aktuell ist es halt so, das man einen gebrauchten Motor schon für 3-4t Euro bekommt. Jedoch ist ein Motorschaden an einem M3 E36 3.2l ja schon fast ein wirtschaftlicher Totalschaden. :-(

Das halt die M3 V8 so böse flöten gehen, naja. Irgendwas gibt immer nach ;). Und für die Hersteller ist es ein "vermeintlich" gutes Geschäft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FunkyStar   
FunkyStar

Mein M3 Motor ging bei 37k km kaputt. Ebenfalls Spähne im Öl.

Zum Glück hatte ich noch die volle Garantie.

Danke für die Hinweise von dir !!!

Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber

Ein Motorschaden, besonders ausserhalb der Garantie, ist natürlich sehr ärgerlich. Schön , dass es für dich eine gute Lösung gegeben hat Marco. Wenn auch nicht ganz Billig.

Mich dünkt zwar die Motorschäden haben beim e92, im Vergleich zum e46, deutlich abgenommen. Dort starben die Motoren fast wie die Fliegen. Mich hat es ja auch erwischt. Zum Glück hatte ich noch 2 Monate Garantie.

Kann man in D die Garantie nicht verlängern beim M3?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mm_spawn   
mm_spawn
er wird extrem geil! Du musst also leider kaufen.

@standort48

es macht wenig Sinn sich mit den Herstellern anzulegen. So wirklich viele Alternativen zu AMG und M gibt es ja nicht. Und wenn auf eine exotischere Alternative gewechselt wird, ich bin mir icht sicher ob da das Fazit nach 90-120tkm nicht noch etwas ernüchtender ausfällt. Also Ärger runterschlucken und den nächsten AMG oder M kaufen.

Leider geil, oder was?! :wink:

Das finde ich in Summe inakzeptabel. Ich bin nun mal nicht der "3 Jahre Leasing Typ" sondern möchte für gutes Geld ein gutes Auto kaufen, dass dann aber gefälligst gut 200t km ohne große Probleme läuft ohne dass ich irgendwelche Extragarantien brauche oder mich selbst um den Service der fragilen Technik kümmern muss. So etwas darf man doch als Kunde erwarten, oder? Wenn nicht, dann bleibt einem nix anders übrig als den Hersteller zu wechseln oder beim Kauf schon alle Eventualitäten und Garantien mit reinzuverhandeln.

Ich habe gestern auf jeden Fall mal den neuen 911er probegefahren, der läuft auch nicht schlecht und Porsche hat ja was die Haltbarkeit angeht einen guten Ruf. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Schönen Wochenstart euch allen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Sicher ärgerlich, ist aber bei allen Herstellern ähnlich.

Nach Ablauf der Garantiezeit meist Fehlanzeige.

Eine Frage hätte ich noch.

Ist der Motor denn aufgemacht worden, der eigentliche Schaden

definiert worden?

Kubelwellen kann man im übrigen schleifen und Lagerschalen ersetzen,

Warum immer gleich von den Werkstätten AT Motoren ins Spiel gebracht werden

ist mir nicht begreiflich.

Und über Lagerschalentausch gibt es hier auch einen ganz netten Thread

Fotostory-pleuellagerschalentausch-beim-ingo-koeth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Das finde ich in Summe inakzeptabel. Ich bin nun mal nicht der "3 Jahre Leasing Typ" sondern möchte für gutes Geld ein gutes Auto kaufen, dass dann aber gefälligst gut 200t km ohne große Probleme läuft ohne dass ich irgendwelche Extragarantien brauche oder mich selbst um den Service der fragilen Technik kümmern muss. So etwas darf man doch als Kunde erwarten, oder? Wenn nicht, dann bleibt einem nix anders übrig als den Hersteller zu wechseln oder beim Kauf schon alle Eventualitäten und Garantien mit reinzuverhandeln.

Ich habe gestern auf jeden Fall mal den neuen 911er probegefahren, der läuft auch nicht schlecht und Porsche hat ja was die Haltbarkeit angeht einen guten Ruf.

Letztendlich bist Du dann mit Großserienmotoren besser bedient. Keines der ausgeprägten Sportmodelle ist ein Kandidat für "in aller Regel 250 TKM rundum sorglos". Und beim 911er solltest Du auch mal genau nachfragen wie das mit Wartung und Motorrevisionen aussieht. Ich bin bei den aktuellen Motoren nicht auf dem laufenden - aber zumindest früher war das nicht gerade die Kategorie "läuft 250.000 einfach so". Und auch noch die 996 Kunden haben Dir da einiges zu erzählen, auch zum Thema Kulanz bei höheren Laufleistungen. Auch 997er Angebote habe ich schon einige mit einem Tauschmotor gesehen. Die "Porsche Approved" Garantie zu verlängern solange es geht ist wohl eine ausgesprochen gute Idee.

Der Schuh, den BMW sich meiner Meinung nach anziehen muss, ist ein bekanntes Problem wie die Lagerschalen halt auf die Wartungsliste zu setzen. Der Rückruf anfangs beim E46 ist nochmal was anderes, aber alle 100TKM Lagerschalen prüfen (und dann können sie auch gleich raus) muss halt auf die Liste.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Auch 997er Angebote habe ich schon einige mit einem Tauschmotor gesehen. Die "Porsche Approved" Garantie zu verlängern solange es geht ist wohl eine ausgesprochen gute Idee.

Wenn man sich in Deutschen Porsche Foren umschaut, ist die Chance beim 997 einen Motorschaden zu haben wohl eher höher als beim aktuellen M3. Ob es beim 991 besser aussieht jetzt noch schwer zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
strikeforce   
strikeforce

Also Motorschäden beim M3 sind eher selten. Die Dinger werden ja auch im Gegensatz zu Audi und Mercedes auf der Rennstrecke (Nordschleife,Hockenheim etc) bewegt.

Warst du auf Rennstrecken unterwegs ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seeblick   
seeblick

tag zusammen. interessant zu lesen. nur so mal kurz nebenbei: mein M3 E36 3.2 Cpé ist inzwischen 20 jahre alt und hat 561'000 km auf dem zähler. lagerschalen wurden nie ersetzt. nur das Vanos bei 243 und bei 550 (tkm). der rest ist normal. und läuft immer noch wie die sprichwörtlich s.. .

 

 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
996gt2rs   
996gt2rs

Mal eine frage zu dem Zustand von hauptlagerschalen.

Taugen diese oil-Check Methoden , um sich ein Bild über den Zustand seiner hauptlager zu machen oder hilft immer nur die große OP zur Diagnose. ?

bei zu hohem Verschleiß sollte sich  doch dieser weichmetalanteil im öl widerspiegeln oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Wenn ich mich recht erinnere war der Konsensus im m-forum zum E46-Motor damals: "jein". Taugen=ja, vorausgesetzt man macht regelmäßig Ölanalysen um Vergleichswerte vom eigenen Fahrzeug zu haben. Problem: da man das TWS 10W60 sowieso alle 7500 Kilometer ersetzen sollte sowie mindestens einmal im Jahr da es sehr schnell abbaut ist das ziemlich schwierig da zu vernünftigen Vergleichswerten zu kommen.

 

Die große OP können ein paar Spezialisten auf der Bühne von unten, ohne Motorausbau, das liegt dann im Bereich von 1000 Euro inkl. Schalen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Am 2.11.2016 um 18:24 schrieb seeblick:

tag zusammen. interessant zu lesen. nur so mal kurz nebenbei: mein M3 E36 3.2 Cpé ist inzwischen 20 jahre alt und hat 561'000 km auf dem zähler. lagerschalen wurden nie ersetzt. nur das Vanos bei 243 und bei 550 (tkm). der rest ist normal. und läuft immer noch wie die sprichwörtlich s.. .

 

 

Hallo seeblick,

 

eine Vorstellung Deines Fahrzeuges inkl. Fotos
und die Geschichte, wie Du soviele Kilometer und wahrscheinlich so lange damit verbringen konntest, würde mich (und wahrscheinlich viele andere) sehr interessieren.

 

Ich habe selbst etliche Fahrzeuge, die sehr lange bei mir sind -der Spitzenreiter ist jetzt bald 23 Jahre bei mir- allerdings gehe ich den umgekehrten weg, das ich damit kaum fahre.

Einen 560tsd Kilometer BMW M sieht man nicht alle Tage - wie schon geschrieben, das würde mich brennend interessieren.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Sportmotor fahren wollen und dann wundern wenn so Sportmotor mal stirbt bei mangelnder Wartung ... ist bei Sportmotoren halt so dass die regelmäßig gewartet werden müssen. Sprich alle M Motoren die ich so kenne, S50, S54, S85, S65 sind die Pleullager spätestens bei 100tkm fällig. Sprich sollten getauscht werden bevor was passiert.

 

Aber jetzt hat man ja nen Serienmotor mit dem Turbo drauf im M4 ... kein Hochdrezahl-Sportmotor mehr ... freut euch nur drüber wie sorgenfrei die Sauger waren ... früher oder später werdet ihr es merken ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seeblick   
seeblick
Am ‎02‎.‎11‎.‎2016 um 18:24 schrieb seeblick:

tag zusammen. interessant zu lesen. nur so mal kurz nebenbei: mein M3 E36 3.2 Cpé ist inzwischen 20 jahre alt und hat 561'000 km auf dem zähler. lagerschalen wurden nie ersetzt. nur das Vanos bei 243 und bei 550 (tkm). der rest ist normal. und läuft immer noch wie die sprichwörtliche s.. .

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×