Mondial de l’Automobile 2012 – Ein Nachbericht

In den Jahren mit gerader Endzahl gehört der Mondial de l’Automobile, der in Deutschland besser als Pariser Automobilsalon bekannt ist, zu den größten Automessen in Europa. Für das Team vom CPzine ein guter Grund, um in unser westliches Nachbarland zu fahren und einen Blick auf die Neuheiten zu werfen. Hier nun unser Nachbericht von „A“ wie Abarth bis „V“ wie Venturi. Es waren durchaus einige interessante Autos vor Ort.

Abarth den 695 Fuoriserie

Bild 1 von 61

Wie angekündigt enthüllte Abarth den 695 Fuoriserie. Ab Werk werden damit neue Möglichkeiten der Individualisierung angeboten, die zu interessanten Unikaten führen dürften.

Paris ist immer eine Reise wert. Diese Weisheit bewahrheitet sich alle zwei Jahre doppelt, wenn auf dem Messegelände am Porte de Versailles der Pariser Automobilsalon Mondial de l’Automobile seine Pforten öffnet. Hier zeigen die Hersteller ihre Neuheiten für das Jahresende und darüber hinaus. Leider waren gegenüber der IAA oder Genf einige namhafte Marken in der französischen Hauptstadt nicht vertreten. Angefangen bei Lotus, die momentan erst einmal ihre Hausaufgaben machen und die Firma neu organisieren müssen, über Aston Martin, die nicht wenige aufgrund des kürzlich angekündigten DB9-Facelifts durchaus in Paris erwartet hatten, bis hin zu diversen Kleinserienherstellern, die traditionell lieber die exklusive Bühne am Genfer See für ihre Fahrzeugpremieren wählen. Dafür waren diverse französische Kleinserienhersteller wie beispielsweise Venturi ebenso vor Ort, wie ein Messeneuling: McLaren nutzte den 2012er Autosalon in Paris für eine Weltpremiere.

Eine Auflistung aller Neuheiten (auch der hier nicht gezeigten) finden Sie in unserem Forum-Artikel.

Text und Bilder: Matthias Kierse

7. Oktober 2012|Categories: Magazin|