McLaren MP4-12C Special Operations – Individuell ab Werk

Pünktlich zur Markteinführung des MP4-12C wurde mit der McLaren Special Operations Abteilung die Anlaufstelle für Besitzer und Interessenten von McLaren-Fahrzeugen ins Leben gerufen, die ein wenig mehr möchten, als in der normalen Ausstattungsliste zu finden ist. Im amerikanischen Pebble Beach zeigten die Briten hierzu ein erstes Showfahrzeug mit Veränderungen, die ab jetzt bestellt werden können.

McLaren MP4-12C Special Operations

Bild 1 von 9

Aus der neuen Individualisierungsabteilung McLaren Special Operations rollte dieser MP4-12C nach Pebble Beach.

Was Ferrari, Maserati und Porsche mit ihren Exklusiv-Abteilungen können, möchte ab jetzt auch McLaren für den MP4-12C anbieten. Hierzu wurde die Special Operations Abteilung gegründet, bei der Interessenten des neuen Mittelmotorsportlers anfragen können, die ihre Wunschoption nicht in der normalen Ausstattungsliste finden. Je nach dem, ob sich der Wunsch innerhalb geltenden Rechts und ohne Auswirkung auf die Fahrsicherheit des Wagens realisieren lässt, wird dann zusammen mit dem Kunden eine Lösung erarbeitet und der bestellte MP4-12C dadurch einzigartiger als die Fahrzeuge von der Stange. Anlässlich des Concours d’Elegance in Pebble Beach zeigten die Briten ein erstes Auto mit einigen Ideen, die man ab jetzt bestellen kann.

Das ausgestellte Fahrzeug trug auf den ersten Blick den bekannten Farbton „Volcano Orange“. Doch Moment, irgendetwas ist anders. Richtig, es handelt sich um Volcano Orange in seidenmatt, eine der neuen Optionen, die ab jetzt auf besonderen Wunsch angeboten werden. Als Kontrast dazu präsentierte sich das Dach in schwarz. Dazu finden sich in den Radhäusern neue Leichtmetallfelgen in schwarz mit diamantgedrehter Vorderseite. Über den vorderen Radhäusern sind Kiemen in den Kotflügel gesetzt worden, die zur Entlüftung dienen, dadurch den Druck im Radhaus senken und für mehr Abtrieb sorgen, wodurch auch die Gesamtaerodynamik des MP4-12C besser funktioniert.

Rund um das Fahrzeug finden sich Sichtcarbon-Anbauteile. Einige, wie der Frontsplitter, sind aus dem normalen Ausstattungsprogramm bereits bekannt, andere, wie die untere Einfassung der Windschutzscheibe, die seitlichen Entlüftungen neben der Heckscheibe und die Entlüftung in der Motorhaube gab es vorher noch nicht. Sie sind auf Wunsch über die McLaren Special Operations zu ordern. Auch der Einstiegsbereich mit exklusiver Carboneinfassung, in die der „MP4-12C“-Schriftzug eingefräst ist, gehört zu den neuen Optionen. Die Carbon-Rundumkur machte am Showcar selbst vor dem Sportlenkrad nicht halt.

Zusätzlich zum Bespoke-Programm der Special Operations brachte McLaren ein zweites Showfahrzeug mit nach Pebble Beach. Im Feld der Conceptcars stand ein auffällig spiegelnder MP4-12C. Dieser trägt den selben Chromlack, den Rennsportfans von den Formel 1-Rennfahrzeugen des Vodafone McLaren-Teams kennen. Dank einer sehr leichten Mixtur trocknet dieser speziell von AkzoNobel Sikkens hergestellte Lack besonders schnell und kann so auch an der Rennstrecke auf reparierte Teile aufgebracht werden, wenn diese innerhalb des Rennwochenendes noch benötigt werden. Ins Farbprogramm des McLaren MP4-12C wird der Chromlack indes nicht kommen. Zum einen aus Kostengründen, vor allem jedoch, weil in den meisten Ländern ein derartig spiegelndes Fahrzeug binnen kürzester Zeit aus dem Verkehr gezogen würde.

Quelle: McLaren

Autor: Matthias Kierse

30. August 2011|Categories: Magazin|Tags: , |