Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Vorstellung des McLaren Artura


Empfohlene Beiträge

SHTAEWFLAINK

Hallo Zusammen,

 

am 17.02.2021 wird der neue McLaren Artura vorgestellt.


Anbei das Teaser Video. Macht für mich den Eindruck als wäre es eine Mischung aus dem GT und dem Elva.

 

Was haltet ihr davon?

 

 

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Bonhomme Richard

Der Wagen sieht toll aus und ist sofort als McLaren erkennbar. Das Design wurde innen wie aussen konsequente weiterentwickelt. Besonders gut gefällt mir das nochmals aufgeräumte Cockpit, das schon zuvor sehr wenig Knöpfe enthielt.

 

Mit < 1500 kg ist der Artura das Leichtgewicht unter den Hybriden. Die (nominellen) Fahrleistungen sind absolut gesehen top, liegen aber nur marginal über dem 570s und leicht unterhalb des 600LT. Spannend wird, wie sich der Wagen auf dem Track schlägt.

 

Einmal mehr glänzen die Engländer mit einer grossen Auswahl bei der Lackierung. Dafür finde ich persönlich die Möglichkeiten bei der INterieurgestaltung was die Farbgebung angeht eher bescheiden. Hier wünschte ich mich - wie anfangs beim MP4/12C und 650s - mehr Varianten, ohne gleich die unverschämten Aufpreise der MSO-Sonderbehandlung bezahlen zu müssen.

 

Der aufgerufene Preis scheint mir im Quervergleich angemessen. McLaren hatte in meinen Augen in der Vergangenheit auch nicht ein Problem mit dem Preis, sondern mit der Akzeptanz.

vor 51 Minuten schrieb Bonhomme Richard:

Der aufgerufene Preis scheint mir im Quervergleich angemessen.

Findest Du?
Ist der Grundpreis tatsächlich 225k finde ich das recht hoch. Beim F8 Tributo ist er 228k.

Ich habe keine Ahnung was zum Grundpreis drin ist im Verglichen zu Ferrari. Auch Garantie und Service nicht. Aber vom nackten Grundpreis würde ich persönlich die 3000 mehr zahlen und den Ferrari nehmen!

  • Gefällt mir 3
Bonhomme Richard
vor 4 Stunden schrieb _Methos_:

Aber vom nackten Grundpreis würde ich persönlich die 3000 mehr zahlen und den Ferrari nehmen!

Ich würde auch EUR 3000 mehr zahlen und weiterhin den McLaren dem Ferrari vorziehen. Jeder wie er mag.

 

Habe mich zwar nicht mit dem F8 auseinander gesetzt, aber für meinen F430 (mein letzter Ferrari) bezahlte ich schon vor 14 Jahren mehr als die von dir zitierten EUR 228'000 und war nicht einmal besonders üppig ausgestattet...

 

Und in der Liga kaufe ich nicht ein Auto, weil es ein paar EUR günstiger ist. Ganz abgesehen davon, dass McLaren nicht ein Problem mit dem Preis hat sondern mit der Akzeptanz. 

Schickes Auto, eine konsequente Weiterentwicklung des McLaren-Designs und das nicht mal zum Schlechten. :D

Überhaupt finde ich, dass McLaren nach ein paar Geburtsschwierigkeiten so langsam den Bogen raus hat, was das Design angeht.

 

Ich glaube mal, dass der Artura das Zeug hat, dem MC20 das Genick zu brechen.

  • Gefällt mir 1
vor einer Stunde schrieb Bonhomme Richard:

Ich würde auch EUR 3000 mehr zahlen und weiterhin den McLaren dem Ferrari vorziehen. Jeder wie er mag.

 

Habe mich zwar nicht mit dem F8 auseinander gesetzt, aber für meinen F430 (mein letzter Ferrari) bezahlte ich schon vor 14 Jahren mehr als die von dir zitierten EUR 228'000 und war nicht einmal besonders üppig ausgestattet...

 

Und in der Liga kaufe ich nicht ein Auto, weil es ein paar EUR günstiger ist. Ganz abgesehen davon, dass McLaren nicht ein Problem mit dem Preis hat sondern mit der Akzeptanz. 

Ich finde den Preis im Quervergleich zu hoch.

355 GTS F1
vor 7 Stunden schrieb Bonhomme Richard:

Der aufgerufene Preis scheint mir im Quervergleich angemessen. McLaren hatte in meinen Augen in der Vergangenheit auch nicht ein Problem mit dem Preis, sondern mit der Akzeptanz.

Und der Qualität 

Bonhomme Richard

Wie mir mein Händler soeben mitteilte (und gleichzeitigi die komplette Preisliste sandte), ist im Kaufpreis der Service für 3 Jahre enthalten. Ist jetzt nicht der Hammer, aber immerhin.

  • Gefällt mir 1

Absolut gelungenes Auto, welches mit dem Hybrid in dieser Preisklasse und dem Segment ein Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Da macht ein preislicher Vergleich aufgrund des Antriebskonzepts mit einem F8 nur bedingt Sinn, sondern eher mit einem SF90. Und in diesem Vergleich, sehe ich den Artura dann schon fair eingepreist.

Ob das nun alles auch unter Vollbelastung funktioniert, wird man natürlich erst sehen müssen. Tendenziell natürlich die Wahrscheinlichkeit von Kinderkrankheiten recht hoch, da neuer Motor mit Hybrid.

Bonhomme Richard
vor 15 Minuten schrieb Drophead:

 von Kinderkrankheiten recht hoch, da neuer Motor mit Hybrid

McLaren baut ja nicht den ersten Hybrid: Speedtail und P1 haben da schon ziemliche Vorarbeit geleistet.

Und die Motoren waren bisher bei den McLaren noch nie das Problem; genauso wenig die thermische Belastung.

 

Wäre das Auto ein reiner Benziner oder Stromer, hätte ich gestern einen Kaufvertrag unterzeichnet. Aber mit dem Hybrid kann ich mich einfach nicht anfreunden. Vielleicht ändere ich mein Urteil nach einer Probefahrt...

Vorgemerkt bin ich jedenfalls und Eile habe ich keine, denn wenn ich einen kaufe, dann nur ein Cabrio. Das aber folgt erst 2022.

Ok, wenn man die Preisliste so liest, dann ist das „fertige“ Auto im Preis angemessen! Man braucht ja fast keine Extras.

Mir gefallen die McLaren übrigens sehr gut. Nach Ferrari wären sie meine erste Wahl, vor Porsche oder Lamborghini.

vor 23 Minuten schrieb Bonhomme Richard:

Wäre das Auto ein reiner Benziner oder Stromer, hätte ich gestern einen Kaufvertrag unterzeichnet. Aber mit dem Hybrid kann ich mich einfach nicht anfreunden.

Das sehe ich übrigens genauso. Entweder ganz oder garnicht. Diese 30 km elektro Reichweite sind lächerlich. Also ein reiner Elektro Sportwagen mit vernünftiger Reichweite (und Schnelllademöglichkeit) oder ein klassischer Verbrenner.

  • Gefällt mir 1
AC/DC_Gallardo
vor 13 Minuten schrieb _Methos_:

Das sehe ich übrigens genauso. Entweder ganz oder garnicht. Diese 30 km elektro Reichweite sind lächerlich. Also ein reiner Elektro Sportwagen mit vernünftiger Reichweite (und Schnelllademöglichkeit) oder ein klassischer Verbrenner.

 

Wobei es hier ja um Drehmoment beim Start und Torquefill beim Schalten geht, nicht um elektrisches Fahren.

Was ich besonders spannend daran finde, dass das Auto so keinen Rückwärtsgang mehr benötigt und somit das Getriebe kompakter wird/einen Vorwärtsgang Gang mehr hat.

 

Insofern find ich die Hybridlösung hier absolut berechtigt.

  • Gefällt mir 6

Ok, ich kenne mich dazu nicht genug mit Motoren aus. Aber ein z.b. Huracan oder F8 brauchten das doch auch nicht. Und ein reines Elektroauto braucht das doch auch nicht. Wieso also eine Hybridlösung basteln? Oder liege ich da falsch?

  • Gefällt mir 1
vor 1 Stunde schrieb _Methos_:

Wieso also eine Hybridlösung basteln?

Damit man den V6 dennoch flott im Umfeld bewegen kann benötigt es zusätzliche E-Motoren. Durch dieses "anfeuern" reichen auch relativ kleine Akkupacks, somit wieder weniger (unnötiger) Ballast. Ja, Hybride sind Kompromisslösungen, aber wenn das gut konstruiert und gebaut ist, vermisst man bei der Performance nichts im Vergleich zum reinen Verbrenner mit mehr Hubraum.

  • Gefällt mir 1
vor 3 Stunden schrieb AC/DC_Gallardo:

 

Wobei es hier ja um Drehmoment beim Start und Torquefill beim Schalten geht, nicht um elektrisches Fahren.

Was ich besonders spannend daran finde, dass das Auto so keinen Rückwärtsgang mehr benötigt und somit das Getriebe kompakter wird/einen Vorwärtsgang Gang mehr hat.

 

Insofern find ich die Hybridlösung hier absolut berechtigt.

Der SF90 hat doch auch keinen klassischen Rückwärtsgang oder?

 

Beim neuen McLaren dachte ich mir persönlich nur "hui ein neuer 570S" denn genau so sieht er aus... 

Der V6 Hybrid wird ja jetzt auch bei Ferrari sicherlich Einzug halten daher, ist der V6 Turbo Hybrid wohl als Sportmotor für die nächsten 4-5 Jahre gesetzt, wie vorher eben die 4L V8 Turbos...

vor 1 Stunde schrieb Andreas.:

Damit man den V6 dennoch flott im Umfeld bewegen kann benötigt es zusätzliche E-Motoren.

Der Porsche 911 Turbo S hat einen 6 Zylinder, kostest genauso viel und man kann ihn noch flotter bewegen, ohne zusätzliche E-Motoren.

Man kann doch sicher einen V6 Turbo bauen der reicht, bei Porsche geht das doch auch. Und wenn’s mehr sein soll, dann eben voll elektrisch. Ich sehe den Sinn des Hybrid immer noch nicht. Aber dem ist wohl so.... Zurück zum Thema, geht ja schließlich um den neuen McLaren und nicht über den Sinn hinter einem Hybrid. 

vor 58 Minuten schrieb OlliSLS82:

Der V6 Hybrid wird ja jetzt auch bei Ferrari sicherlich Einzug halten

Eins noch, bei Ferrari sehe ich den Sinn genauso wenig!

Das ist doch alles nur Öko Augenwischerei...

  • Gefällt mir 1
Bonhomme Richard
vor 3 Minuten schrieb _Methos_:

Der Porsche 911 Turbo S hat einen 6 Zylinder, kostest genauso viel und man kann ihn noch flotter bewegen, ohne zusätzliche E-Motoren.

Die Frage ist, was man unter "flotter" versteht. Ich hatte bereits mehrmals die Gelegenheit, auf dem Testgelände von Idiada den Turbo S direkt mit dem 570s zu vergleichen bzw. dabei fliegend das Auto zu wechseln. Mit dem McLaren war ich klar schneller und fühlte mich mit dem Auto wesentlich verbundener. Heckmittelmotor mit Heckantrieb gegen übergewichtigen Heckmotor mit Allrad... Fairerweise ist anzumerken, dass McLaren den Event organisierte.

 

McLaren baut einen Hochdrehzahlmotor. Wo der Engländer noch zulegt, geht dem Deutschen die Puste aus. Diesen Vorteil erkauft sich McLaren mit einem ziemlich grossen Turboloch untenherum. Deshalb macht der Hybrid schon Sinn, wenn man dieses Loch schliessen will. Ich für meinen Teil kann mit diesem Loch gut leben. Lässt man die Drehzahl gar nicht erst in den Keller (d.h. < 3000) fallen, ist die Maschine ein Quell' unendlicher Freude.

 

Selber bin ich auch ein grosser Skeptiker der Hybrid-Autos. Weshalb zwei Techniken herumschleppen, wenn ich mehrheitlich nur eine davon benötige. Ich brauche keinen Benziner - kürzlich durfte ich mit dem Taycan Turbo eines Freundes fahren und war beeindruckt. Aber einen Hybrid, der das ominöse "will ich haben" auslöst, ist mir bisher nicht über den Weg gelaufen. Vielleicht ändert sich das nach der Probefahrt im Artura... Rein optisch hat mich der jüngste Spross aus Woking schon überzeugt!

 

 

  • Gefällt mir 1
355 GTS F1
vor 2 Stunden schrieb Bonhomme Richard:

Der Porsche 911 Turbo S hat einen 6 Zylinder, kostest genauso viel und man kann ihn noch flotter bewegen, ohne zusätzliche E-Motoren.

Und man sollte auch bedenken das der Porsche 3,8Ltr Hubraum hat und nicht 3Ltr.

Also ich finde den McLaren optisch sehr gelungen!

 

Über das Thema Hybrid im Supersportler kann man sicher geteilter Meinung sein, doch hatte es ja auch in der Vergangenheit schon einen Grund warum z.B. der P1 / 918 und LaFerrari Hybrid motorisiert waren.

 

Was mich etwas wundert ist das Gewicht, dies finde ich zwar gut für einen Hybrid, für McLaren Verhältnisse jedoch nicht außergewöhnlich.

Zum Vergleich, der BMW i8 als Hybrid liegt auch unter 1500KG

Italorenner
vor 8 Minuten schrieb Tikno:

Zum Vergleich, der BMW i8 als Hybrid liegt auch unter 1500KG

Der BMW i8 spart schon Gewicht beim Motor. Ich kann mir leider keinen 3-Zylinder Motor in einem Sportwagen vorstellen, weder in einem Verbrenner noch in einem Hybrid. Ich habe schon Probleme mit der Vorstellung eines 3l 6-Zylinders mit x-fach Turbo in einem Supersportler. Den 3-Zylinder kann ich gerade noch in meinem Smart akzeptieren ...

  • Gefällt mir 6

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...