Lorinser S-Klasse – Sternen-Flaggschiff mit 630 PS

Die S-Klasse aus dem Schwabenländle ist als rollendes Büro weltweit sehr beliebt. Doch was tun, wenn die serienmäßige Leistung nicht ausreicht und man einfach „mehr“ haben möchte? Richtig, einen Termin beim Tuner ausmachen und Hand anlegen lassen. Im Falle der Lorinser S-Klasse stehen am Ende bis zu 630 PS zur Verfügung. Auch Exterieur und Interieur werden an den Stellen veredelt, wo das Werk keine weiteren Optionen bietet.

Lorinser S-Klasse

Bild 1 von 6

Seit 38 Jahren bildet die S-Klasse bei Mercedes-Benz die Speerspitze der Modellpalette und erfreut sich weltweit stetig wachsender Beliebtheit. Als Fahrzeug für die Chefetage lässt sie sich bereits ab Werk mit vielen Optionen ausstatten, die den Managern auf den Rücksitzen das Arbeiten während der Fahrt erleichtern.

Dennoch gibt es immer genug Menschen, für die Zeit gleich Geld ist und die sich daher ein schnelleres Vorankommen wünschen. Da ist eine elektronische Limitierung auf 250 km/h selbstverständlich nicht hinnehmbar. Was bleibt, ist der Weg zum Tuner des Vertrauens, der entsprechende Umbauten bietet, um neben mehr Leistung und Höchstgeschwindigkeit auch die letzten Ecken des Wagens so zu individualisieren, wie es der Kunde gerne hätte.

Lorinser aus Waiblingen zeigt nun erstmals seine Optionen für die kürzlich modellgepflegte S-Klasse der Baureihe W221. Neben optischen Anbauteilen an Front, Heck und Seite, die der besseren Aerodynamik ebenso dienen wie einem sportlicheren Look, bietet man auch technische Verfeinerungen an. So erhält die beliebte Dieselvariante S350 CDI eine Kelle Extraleistung und verfügt danach über 307 kW/418 PS.

Interessanter für den Chef von Welt ist aber natürlich die Veredelung des Sternen-Flaggschiffs, dem S600 mit dem großen Biturbo-V12-Motor. Hier kitzelt Lorinser mittels geändertem Steuergerät, neuen Turboladern, einer Hochleistungs-Benzineinspritzung und einer komplett überarbeiteten Abgasanlage inklusive Sportendschalldämpfer gigantische 463 kW/630 PS heraus. Diese Leistungssteigerung schlägt sich auch in der Spurtzeit von nur 4 Sekunden von null auf 100 km/h nieder. Erst bei 330 Stundenkilometern setzt die Physik dem Vortrieb ein Ende.

Neben dem bereits erwähnten Aerodynamik-Paket bietet Lorinser auch Leichtmetallfelgen in verschiedenen Designs und Größen für die S-Klasse an. Maximal sind 22 Zoll große Räder im Angebot.

Auch das Interieur wird von den Waiblinger Schraubern genau unter die Lupe genommen und an den Stellen verbessert, an denen das serienmäßige Programm endet. So gibt es beleuchtete Einstiegsleisten, ledereingefasste Fußmatten oder verchromte Pedale ebenso, wie Türverriegelungsknöpfe in Chrom. Weitere Kundenwünsche werden auf ihre Machbarkeit hin überprüft und dann ebenfalls gern in handwerklicher Perfektion umgesetzt.

Quelle: Lorinser

Autor: Matthias Kierse

13. April 2010|Categories: Magazin|Tags: |

2 Comments

  1. Bärlin 14. April 2010 at 00:36

    So langsam wird das optische Erscheinungsbild von diesem Tuner seriöser bzw, ist jedenfalls nicht mehr ganz so citroen-avantgardistisch-like wie früher. Der facegeliftete Lorinser-Sl gefiel mir überhaupt als erstes von der Firma.

  2. porschefan993 14. April 2010 at 18:48

    418PS aus dem V6 CDI?? Mit wieviel Ladedruck der wohl rennt… :???::crazy: