Aston Martin DBS Ultimate – Letzte Chance

Als letztes Sondermodell vorm Modellwechsel rollt ab Juni der Aston Martin DBS Ultimate zu den Händlern. Als Coupé und Volante wird es insgesamt 100 Exemplare weltweit geben. Der Kunde hat die Wahl zwischen drei Lackierungen, sowie Paddleshift-Automatik oder manueller Schaltung. Auch die Bremssättel sind farblich abgesetzt. Unter der Motorhaube bleibt es beim 517 PS starken V12-Aggregat.

Aston Martin DBS Ultimate

Bild 1 von 5

Die Farbe Quantum Silver kennen Fans bereits vom Dienstwagen von James Bond. Auch am Aston Martin DBS Ultimate wirkt sie hervorragend.

Nachdem der Supersportwagen One-77 endgültig ausverkauft ist, bildet der DBS wieder die Speerspitze im Modellprogramm von Aston Martin. Doch auch dieses Modell steht kurz vor der Wachablösung. Gemeinsam mit dem DB9, auf dem er basiert, soll er im kommenden Jahr durch ein neu entwickeltes Fahrzeug abgelöst werden. Grund genug, um ein finales Sondermodell unter die Kunden zu bringen. Mit dem Aston Martin DBS Ultimate wird der Baureihe ein würdiger Endpunkt gesetzt.

Während technisch alles beim bekannten, 517 PS starken V12-Triebwerk bleibt, hat der Kunde in anderer Hinsicht einige Auswahlmöglichkeiten beim DBS Ultimate. Das auf 100 Exemplare limitierte Sondermodell rollt je nach Wunsch als geschlossenes Coupé oder offener Volante heran und trägt dabei wahlweise die Farben Quantum Silver, Silver Fox oder Carbon Black II. Dazu können die Bremssättel in schwarz, gelb oder rot bestellt werden. Alle Ultimate-Modelle erhalten Außenspiegelgehäuse in Sichtcarbon und eine farblich abgesetzte Nummernschildmulde in glänzendem oder mattem Lack am Heck. Die Rückleuchten sind dunkler eingefärbt und tragen eine mittlere Blende in Carbon anstelle der normalen in Wagenfarbe. Das „S“ im DBS-Logo ist rot eingefärbt und kennzeichnet somit die Mitgliedschaft zur Ultimate Edition. Dazu gibt es dunkel lackierte Grilleinsätze an der Front und schwarz beschichtete Auspuffendrohre.

Das Interieur zeigt sich in sportivem Schwarz mit je nach Wahl roten oder silbernen Ziernähten. Auf den Sitzflächen, den Türtafeln und am Dachhimmel ist das Leder in Rautensteppung ausgeführt. In die Kopfstützen ist das DBS-Logo inklusive rotem „S“ eingestickt. Der Kunde kann zwischen dem manuellen Sechsgang-Getriebe und der automatisierten Touchtronic II mit ebenfalls sechs Gängen und Schaltwippen am Lenkrad wählen. Diese Schaltwippen werden beim DBS Ultimate mit rotem Leder veredelt, um die sinnliche Erfahrung dieses Fahrzeugs bis in die Fingerspitzen fortzusetzen. Die Mittelkonsole trägt eine Dekorblende in Sichtcarbon, auf dem Mitteltunnel geht es in schwarzem Klavierlack weiter.

Auf den inneren Türschwellern findet sich eine Plakette mit der individuellen Limitierungsnummer des jeweiligen Fahrzeugs. Wer nun gern einen Aston Martin DBS Ultimate sein eigen nennen möchte, sollte sich schnell zum nächstgelegenen Händler aufmachen. Die Produktion und Auslieferung soll bereits im Juni starten.

Quelle: Aston Martin

Autor: Matthias Kierse

12. Mai 2012|Categories: Magazin|Tags: , |