Aston Martin Cygnet & Colette – Designermode für die Straße

Kurz nach der Markteinführung des neuen Kleinstwagens hat sich Aston Martin nun mit dem Pariser Modelabel Colette zusammengetan und ein sehr exklusives Sondermodell aufgelegt. Der Aston Martin Cygnet & Colette erhält ein auffälliges Farbschema auf der Karosserie und eine veredelte Innenausstattung mit rautenförmig gesteppten Leder. Lediglich vierzehn Exemplare werden gebaut, anlässlich des 14-jährigen Jubiläums der Colette-Fashion-Boutique.

Aston Martin Cygnet & Colette

Bild 1 von 8

In Lightning Silber metallic mit blauen Details wirkt der Aston Martin Cygnet & Colette durchaus auffällig. Lediglich 14 Exemplare werden über die Colette Boutique in Paris vertrieben.

Der Aufschrei war groß, als Aston Martin den Cygnet ankündigte. Ein Kleinstwagen im Programm des britischen Sportwagenherstellers? Und dann auch noch auf Basis eines Toyota? Das kann doch nichts werden. Kann es doch. Aston Martin verstand es sehr gut, den Innenraum auf den Stand der restlichen Modellpalette zu bringen. Leder und Dekorblenden wie im DB9 machen aus diesem kleinen Stadtflitzer ein richtig edles Auto, das gleichzeitig dabei hilft, den Flottenverbrauch von Aston Martin gering zu halten.

Da es sich beim Cygnet zweifelsfrei um ein reines Spielzeug für Reiche handelt, macht natürlich die Zusammenarbeit mit einem Fashionlabel für ein exklusives Sondermodell durchaus Sinn. Das Team von Aston Martin Works Tailored tat sich daher mit Colette zusammen, die in Paris eine große Fashion-Boutique haben. Die jeweiligen Designteams machten sich gemeinsam daran, den Cygnet zu einem einzigartigen Produkt zu machen, das ab jetzt exklusiv in der Colette Boutique bestellt werden kann. Sowohl Exterieur als auch der Innenraum erhielten Details, die direkt auf die Zusammenarbeit hindeuten.

Die Karosserie wird in Lightning Silber metallic lackiert und erhält einige Details im typischen Colette-Blau. So sind nicht nur die Außenspiegelkappen blau, sondern auch die Einfassung des Aston Martin-Kühlergrills, die sich nach oben in Colette-Punkte auflöst, die bis zur Windschutzscheibe immer kleiner werden. Auch an den diamantgedrehten, 16 Zoll großen Leichtmetallfelgen finden sich blaue Akzente. Die restliche Karosserie entspricht der Basisversion mit ihrer Dachspoilerkante, den seitlichen Entlüftungsöffnungen und den geschwungenen LED-Rückleuchten. Auffällig ist allein der „Cygnet & Colette“-Schriftzug am Heck, der vom Juwelier Thomas Fattorini hergestellt wird. Dieser ist sonst unter anderem als Schmucklieferant für das britische Königshaus zuständig.

Im Innenraum durften sich die Colette-Designer ein wenig austoben. Dunkelbraunes Leder im Farbton „Zartbitter Schokolade“ wurde mit blauen Ziernähten und einigen Details in Alcantara so verarbeitet, dass ein durchaus stimmiges Bild entstanden ist. Bei der Farbe orientierte man sich am Colette-Maskottchen, einem dunkelbraunen Hund namens Oscar. Auf den Sitzflächen, den Türtafeln und den Sonnenblenden finden sich rautenförmige Steppungen, die auf den beigelegten, Colette-blauen Kissen wieder aufgenommen wird. Die inneren Türgriffe und die Dekorleisten sind aus Aluminium gefertigt und mit Gravuren versehen. Beim Start des serienmäßigen Navigationssystems erscheint im Display das „Cygnet & Colette“-Logo.

Zum weiteren Serienumfang des exklusiven Sondermodells zählen ein Schlüsselanhänger aus massivem Aluminium, ein Keyless-Entry-System, Sitzheizung, Klimaautomatik, elektrisch anklappbare Außenspiegel, ein Reiseführer für Paris, eine speziell angefertigte Flasche von Sigg, die neuesten Colette-CDs und eine Kamera vom Typ Lomography DianaF+ im Colette-Design. Hierbei handelt es sich um einen Nachbau der Diana-Kameras aus den 1960er Jahren, natürlich weiterhin mit analoger Technik.

Angetrieben wird der Aston Martin Cygnet & Colette vom bekannten 1,3 Liter Vierzylinder-Triebwerk mit 72 kW/98 PS. Damit rennt der Cityfloh bei Bedarf bis zu 170 km/h schnell durch die Gegend, während der Durchschnittsverbrauch bei humanen 5,2 Litern verbleibt. Wer den kleinen Edelflitzer sein Eigen nennen möchte, muss für die Bestellung in die französische Hauptstadt reisen. Alle 14 geplanten Exemplare des Cygnet & Colette werden exklusiv über die Colette-Boutique in Paris vergeben und kosten rund 48.995,- € pro Stück. Warum 14 Exemplare? Weil die Colette-Boutique vor exakt 14 Jahren eröffnet wurde.

Quelle: Aston Martin

Autor: Matthias Kierse

26. Juni 2011|Categories: Magazin|Tags: |