Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

5.000 KM im Tesla Model 3 Performance


chip

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Danke für den ausführlichen Bericht. Kann ich nach über 200Tkm mit 2 Model S bestätigen. Wobei der Vorteil des kostenlosen Superchargings bei mir noch dazukommt.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1.9.2022 um 17:09 schrieb BWQ:

kostenlosen Superchargings

Du Sparfuchs ;) - für Dich kostenlos, aber irgendwer bezahlt das ja (wahrscheinlich die Kunden der aktuellen Modelle, weil Tesla den Strom ja nicht geschenkt bekommt)

Wenn ich mir also einen Tesla kaufen würde, trüge ich dazu bei, dass Du weiterhin ohne Ende Pizza essen kannst - neenee, so geht das nicht.

@chip: Schöner nachvollziehbarer Erfahrungsbericht, Danke dafür!

Gruß,
Eno.

P.S.: Chips Bericht ist natürlich viel zu positive Elektroauto Propaganda - erkennt man schon daran dass er angeblich den Sound nicht vermisst, da wurden Leute schon für weniger im Forum gesperrt! O:-)

  • Gefällt mir 3
  • Haha 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Eno:

Chips Bericht ist natürlich viel zu positive Elektroauto Propaganda - erkennt man schon daran dass er angeblich den Sound nicht vermisst, da wurden Leute schon für weniger im Forum gesperrt!

 

Der war gut  👍 wie gesagt manchmal juckt es schon den Fingern....  aber aktuell überwiegen einfach die rationalen wirtschaftlichen Gründe. Mit den momentanen Preisen wird einem Verbrenner Fahren deutlich vermiest. 

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

ok jetzt muss ich mich outen ...

 

sorry chip - ganz andere erfahrungen

 

zuerst einen fiat laprima - echter gokart - reichweite zu gering - also tesla m3p, auch gebraucht gekauft - jetzt knapp 1 jahr alt und nach etwas über 11.000 km laufleistung die batterie komplett am arsch. auto steht nun seit 5 wochen im servicecenter zum reparieren - kostenloses ersatzfahrzeug ein altes model3 hat viel besseres fahrwerk als die neuen kisten - mir wurden alle supercharcher freigeschaltet - also fahre ich umsonst ... über die bezeichnung "PERFORMANCE" würde ich gerne mal mit herrn musk reden und ihn im j3s mitnehmen, dann wird performance sicherlich sofort gestrichen ... - die bremsen sind übrigends ganz grosser müll ...

ja gut 3,3 sec von 0-100 schön - windgeräusche ab 150 nervig - kiste mit 200 in langezogener autobahnkurve stark abbremsen - schweissausbruch - adrenalinpegelanstieg - die kiste ist echt gefährlich

 

aber ich fahre ja sozusagen ganz umsonst - grosse pvanlage auf dem dach und jede menge batteriespeicher im keller - das argumentiert schon die ganzen mägel einfach wegzuwirtschaftlichen   😊 meine benziner gebe ich trotz allem nicht her - sound - gänsehaut ...

 

gurz an alle elektriker

 

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Joogie - Mensch, schau mal in den Terminkalender, was in PAF am 23. Oktober los ist!

Dann kann ich Dich ob der gar grausamen Anschaffung, (von der Du ja hier noch gar nichts erzählt hast?) ordnungsgemäß bei einem Glas feinsten Erdingers beschimpfen ;)

  • Haha 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1.9.2022 um 16:03 schrieb chip:

Tesla hat sein Produkt schon ziemlich gut zu Ende gedacht und alle anfänglichen Vorbehalte mit dem Thema Laden oder Zentralem Display haben sich im Alltag  sehr schnell in Luft aufgelöst.

da bin ich ganz anderer Meinung. Das Zentraldisplay ist der absolute Fail - die Sprachbedienung ist die einzige Möglichkeit, das Teil halbwegs gefahrlos zu bedienen. Und viele Model 3 Besitzer rüsten mittlerweile ja sogar ein Display hinterm Lenkrad nach. Von wegen zu Ende gedacht.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@hema

 

Das sehe ich so nicht. Zum einen lassen sich viele Dinge automatisieren wie Scheibenwischer oder Licht. zum anderen kann ja jeder ausgiebig Probe fahren und rausfinden ob ihm das Display liegt oder nicht. Ich hab mich da dran gewöhnt obwohl ich vorher schon Bedenken hatte. 

vor 13 Stunden schrieb Joogie:

altes model3 hat viel besseres fahrwerk als die neuen kisten

Das habe ich ehrlich gesagt komplett umgekehrt empfunden. Ich finde das Fahrwerk nach dem Facelift besser. Wobei bei meinem Model drei Performance eine Tieferlegung eingebaut ist. Bis auf die geringe Bodenfreiheit kann man mit dem Fahrwerk im Großen und Ganzen leben. Autobahn bis knapp 200 finde ich auch noch akzeptabel. Ideal wäre zum Beispiel für eine Folgemodell ein adaptives  Fahrwerk. Das würde den Komfort gerade auf schlechten Straßen noch etwas erhöhen. 

 

vor 13 Stunden schrieb Joogie:

windgeräusche ab 150 nervig -

Auch da hat meiner mit dem Doppelglas echt keine Problem 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

doppel glas wat ???

@Eno

 

mit der vorstellung der eautos gebe ich zu, als petrolhead ist das nicht so leicht ... paf am 23.10. hmm muss mal fragen, ob ich mich da überthaupt noch hintrauen kann.

..

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern mich mit einem Tesla3 Fahrer (20tkm damit gefahren bisher) unterhalten - er findet das Fahrzeug (MY2022) wirklich toll und Reichweite 450km, er ist Aussendienstler. Er ist zufrieden, alles richtig gemacht :) 

Ein interessanter Aspekt war, dass er sich so an die geräuscharme Kulisse gewohnt hat - als er dann mit einem "normalen" Auto aus dem Firmenpool fuhr, es Ihm dann zu laut wurde. Kann man dazu stehen, wie man will ... ist halt seine Meinung gewesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@chip Herzlichen Dank für Deinen interessanten Erfahrungsbericht. Ich überlege auch, ob ich nicht doch - Geschäftswagen - auf E-Mobilität umsteige. Mein Fahrverhalten hat sich seit Corona DRASTISCH verändert.

Waren es vor Corona noch ca. 70.000 KM / Jahr, komme ich mit viel Mühe aktuell noch auf < 10.000 KM. Von daher wäre tatsächlich der Umstieg sinnvoll.

 

Eine PV-Anlage soll nächstes Jahr auf unser Dach und dann kann man eine Wallbox unproblematisch betreiben.

Ich bin NULL-Fan von Tesla und liebäugle mit dem EQS 580, der dann meinen aktuellen S 400d ersetzen soll.

 

Letzte Woche wurde unser neuer S 206 (C-Klasse, T-Modell) als 220d ausgeliefert und der verbraucht gerade mal 4,5 - 5 Liter / 100 km. Mit einem 66 Liter Tank komme ich also ca. 1.200 km. Das wiederum lässt mich zweifeln, ob E-Mobilität tatsächlich die geeignete Lösung für mich wäre.

Wie ich Deinem Bericht ja entnehmen konnte, sollte man 20 - 30 Minuten für das Laden einkalkulieren; das ist für mich eine ECHTE Umstellung, da ich die Strecke von FFM nach Rijeka ohne Stopp fahre, um möglichst schnell anzukommen.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Tesla und würde mich sehr freuen, wenn Du weitere Berichte schreiben würdest (z. B. Deine Erfahrungen nach dem Winter).

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Uwe, 

 

danke für Deinen Beitrag ich bin auch mal auf den Winter gespant wobei man hier auf jeden Fall auch den Vorteil des Vorwärmen per App und die sofortige Heizung mit einschalten der Heizung aufführen muss das ist bei einem Benziner oder Diesel doch mit Wartezeit verbunden gerade auf Kurzstrecken wenn das Auto nicht richtig warm wird. 

 

Zum Laden: 

 

E Auto sind und werden in der nächsten Zeit keine Langstreckenweltmeister wie Diesel. Das ist einfach von der Akkugröße und vom Gewicht her limitiert wobei ja gerade die Forschung für Akkus extrem schnell voran schreitet. 

 

Ich fahre zu 90% im Nahbereich da lade ich zu Hause. Die längeren Fahrten sind meistens mit Familie und da muss nach 2 Stunden spätesten jemand zur Toilette. Das lässt sich ja gut mit dem Laden verbinden. Ankommen Ladestecker einstecken und Auto abschließen dauert eine Minute. Man benutzt bei Tesla keine App keine Karte das regelt das Auto.  Auf der AB tanken und bezahlen kann je nach Auslastung der Raststätte bzw. Kasse  schon mal 5 bis 10  Minuten dauern. Speziell im Urlaub hat man auch häufig icht direkt eine Tanksäule frei  Das ist schon mal Zeit die man bei E Auto, gewonnen hat. Man kann sich ja nach Start des Ladevorgangs sofort vom Auto entfernen.  

 

Ich will mich auch hier gar nicht an irgendwelchen Laderekordgeschwindigkeitsorgien beteiligen.

 

Fakt ist nun mal, dass  der Akku je voller er wird langsamer Lädt.  Deshalb fahren ja viele die Strategie bis circa 20 % leer fahren und bis circa 80 oder 85 % laden. Das bringt dann je nach Tempo gut 250 km Reichweite und dauert im Schnitt je nach Ladesäule / Supercharger circa 20 Minuten.

 

Im Vergleich zum normalen Tankvorgang für einen PKW mit Verbrenner sind es gerade mal 10  bis 15 Minuten mehr wenn ich mein oben angegebenes Beispiel einbinde. Das lässt sich verschmerzen.

 

Man muss für sich halt eine Strategie finden. Ich hab auch schon mit vielen gesprochen, die  lieber öfter für 10-15 Minuten laden und den vollen Peak vom Charger mitnehmen  als einmal etwas länger für 20-30 und dann auch wirklich mit relativ vollem Akku mit 90% und mehr wegfahren.   Für mich und die Familie war das im Urlaub überhaupt kein Problem etwas zu warten und sich die Füße zu vertreten . 

 

Es gibt ja die App A Better Routplaner  (ABRP) da kannst Du für Deine Anwendung und Strecke vorab  eine Ladestrategie festlegen. 

Macht wirklich Spaß und ist hilfreich.  Ein Tipp Man kann ja auch Fremdfahrzeuge bei Tesla Superchargern laden.  Das empfehle ich aufgrund der super Infrastruktur ehr. Dazu Tesla App landen unter der Kategorie Aufladen gibt es die Mitgliedschaft  für Nicht Tesla Fahrer.  Das erleichtert dann aufgrund der großen Auswahl die Ladung sehr und die App berücksichtigt dann auch die Tesla Charger. So sähe Deine Strecke mit Nutzung der Tesla Lader aus.  (Berechnet auf mein Modell 3 mit 80 kW Akku beim Start mit 90% geladen) Mann muss  unterwegs ca. 1 Stunde insgesamt laden.  Das finde ich akzeptabel selbst wenn man noch 30 Min Puffer wegen unerwartetem langsamen laden oder als Reserve für Stau etc. draufrechnet. 

 

 

2.png

1.png

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

zur wirtschaftlichkeit:

mein durchschnitt liegt knapp unter 20kw/100km das wären dann mit meinem alten tarif von 23 cent/kw 4,6 € /100km

ab 1.11. wollen die 65,6 cent/kw das wären dann 13,12 € /1oo km da fährt man mit einem diesel billiger

mit pv anlage, wie in meinem fall mit kalkulierten produktionskoseten von 6 cent/kw kommen bei mir dann 1,20 €/100km raus

 

am supercharger bei momentan 55 cent/kw 11€/100km ist immernoch alles im grünen bereich, da die wartungskosten für diesel oder benziner auch zu berücksichtigen wären ...

 

gruz

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lieber @chip, herzlichen Dank für diese Informationen. Die App ist schon echt super. Und das von Dir gezeigte Beispiel ist sehr überzeugend. Aktuell brauche ich (Nachtfahrt ohne Stopp) ca. 9 - 9,5 Stunden. Das ist nicht wirklich sehr viel schneller als mit einem E-Auto :)

 

Ich nehme am 14.10.2022 hier in Darmstadt an einem Event der Mercedes Benz Niederlassung teil.

Am Nachmittag können wir die komplette EQ-Flotte "probefahren".

Eventuell hast Du mich überzeugt ;)

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Joogie:

ab 1.11. wollen die 65,6 cent/kw das wären dann 13,12 € /1oo km 

Hallo Joogie da muss man wirklich vergleichen und auf der Hut sein ich hab gerade bei meinem Anbieter vorzeitig verlängert und zahle 0,30 € das Kilowatt garantiert bis Juni 23. prüft mal bei deinen Stadtwerken ob du in die Grundversorgung kommst. Das hab ich gestern für Gas umgestellt. 
 

mein alter Anbieter wollte ab 1. Oktober 0,28 € das Kilo Watt und die regionalen Stadtwerke bieten in der Grundversorgung ab 1. Oktober 0,17 € das Kilo Watt. Nachteil ist man hat keine Preis Garantie Vorteil man kann aber immer wechseln. komischerweise machen viele Stadtwerke für die Grundversorgungstarife nicht wirklich Werbung. Die wollen alle die Laufzeit Tarife verkaufen und die sind aktuell deutlich teurer. 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinen Stadtwerken gibts als Neukunde nur noch die Grundversorgung (36 cent/kWh Brutto ab 1.11.) - keinerlei andere Tarife mehr ersichtlich.
Vorher gabs verschiedene (Öko, Online, Grundversorgung (als teuerste Variante) usw.)

Mein Alttarif läuft im Hintergrund aber noch weiter, und kostet auch nach der Anpassung noch etwas weniger als der Grundversorgungstarif. (für wie lange, weiss wahrscheinlich kein Mensch.)

65 cent scheint mir auch etwas heftig hoch...

vor einer Stunde schrieb chip:

die regionalen Stadtwerke bieten in der Grundversorgung ab 1. Oktober 0,17 €

Sicher? dann aber netto, oder?
Selbst dann wäre das auch schon vor der ganzen "Energiekrise" ein SEHR konkurrenzfähiger Preis gewesen.
 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 48 Minuten schrieb Eno:

Sicher? dann aber netto, oder?

Hier ist das genaue Angebot habe ich heute per Mail bestätigt bekommen. paradoxerweise kann man da nach Google suchen wie man will man kommt nicht direkt drauf. Laufzeit immer ein Monat.  Gasumlage ist mit drin. 

 

Grundpreis: 10,00 € / Monat (brutto) / 8,40 € / Monat (netto)
Arbeitspreis: 17,85 ct / kWh (brutto) / 15,00 ct / kWh (netto) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb chip:

Ein Tipp Man kann ja auch Fremdfahrzeuge bei Tesla Superchargern laden.

So viele Länder machen da aber noch nicht mit, oder? Und zum Teil auch nur ausgewählte Stationen, oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 43 Minuten schrieb BMWUser5:

So viele Länder machen da aber noch nicht mit, oder?

Doch passt schon 

BA0773ED-500B-44C9-8015-4E2596EE12A9.png

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb BMWUser5:

Meine App sagt was anderes

Einfach rauszoomen, dann wirken die Punkte, als lägen sie sehr dicht beieinander -> Problem gelöst ;)

 

  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb BMWUser5:

 

Meine App sagt was anderes:

Sorry da haben wir aneinander vorbei geredet ich meinte die grundsätzlichen super Charger und nicht nur die Fremdfahrzeuge. Aber selbst wenn im Vergleich zu IONITY zum Beispiel ist das immer noch eine große Auswahl und man muss dann eben mit einem nicht Tesla die verschiedenen Lade Optionen gegebenenfalls kombinieren

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...