Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Test Drive mit Ferrari Roma


Empfohlene Beiträge

Gestern durfte der Roma bei bestem Oktober-Wetter (Sonne, 20 Grad) von Seeshaupt aus im Rahmen der Esperienza Ferrari Eventreihe ins Umland des Starnberger Sees ausgeführt werden. Ich durfte ein Exemplar in bezauberndem Metallic Rot pilotieren, leider hat diese Farbe (noch) keinen eigenen Namen bekommen. Man merkt sofort, dass Comfort und Lifestyle bei dem Auto in der Wichtigkeit vor Sport stehen: Alle Autos waren mit Comfort-Ledersitzen ausgestattet, das Manettino bietet hier die Varianten Wet - Comfort (Neu) - Sport - Race - ESC Off. Race war leider tabu, schade😆 Das hätte ich zu gern mal eingestellt nur um zu sehen ob sich an dem soften Setup in Comfort/Sport nennenswert etwas ändert. Sei`s drum, los geht`s: Es gibt keinen START Button mehr! Der Wagen wird jetzt mit einem Touchfeld à la iPhone gestartet. Das gibt den ersten Minuspunkt. Auch kommt man am Lenkrad mit dem linken Daumen ständig auf das Touchfeld für die Sprachsteuerung - nervt. Dazu viel elektronische Spielerei mit großem "iPad" in der Mittelkonsole und dem (überflüssigen) Panel für den Beifahrer.

 

Comfort und Softness war wohl auch den übrigen Teilnehmern wichtig: Das Tempo in der Runde war eher gemächlich, kaum jemand traute sich Benzinkocher-Hindernisse zu überholen und selbst der Roma in der Pole hatte bei freier Strecke ständig die Bremslichter an 😂 So konnte man das Potenzial des Wagen nur vereinzelt kurz antesten: Bei einem saftigen Tritt aufs Gaspedal neigt der Roma schonmal dazu mit dem Heck zu schwänzeln wenn es nicht schnurgeradeaus geht. Das kenne ich so vom Portfofino z.B. nicht und von der "Sports Series" 458/488/F8 schon gar nicht.

 

Das Setup ist auch sehr weich, der Roma ist kein Kurvenräuber sondern ein eleganter GT. In drei Worten beschrieben würde ich sagen: Der Aston Martin von Ferrari. Soundtechnisch tut sich mit dem V8 Turbo erwartungsgemäß nichts Betörendes, er liegt im Bereich dessen was man 2020 von einem Turbo an Motorsound erwarten kann. Summa sumarum macht das sportliche Cruisen im Roma durchaus Spaß, das Auto ist hübsch, die Qualitätsanmutung hoch, die Durchzugskraft der 620 PS macht Laune. Leider kommt der Roma für mich 10-20 Jahre zu früh (so war auch der Altersschnitt der anderen TN). Bis dahin bleibe ich noch der sportlicheren V8 Ferrari Familie treu 😎      

3F8A6636-7A21-4801-85A9-5B4E145DCA09.jpeg

  • Gefällt mir 17
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Vielen Dank für die ersten Eindrücke. Ich habe auch eine Einladung erhalten und mich für Samstag 17 Uhr angemeldet, da der 10 Uhr Termin leider schon ausgebucht war. Daher werde ich vermutlich auch die Eigenschaften in der Dämmerung kennen lernen. Wird zufällig sonst noch jemand am Samstag dabei sein?

Ich bin Freitag um 17 Uhr da!

vor 2 Stunden schrieb nero_daytona:

Race war leider tabu, schade😆

Warum war Race tabu? Es war doch trocken.

Beim F8 Testdrive in Seeshaupt meinte mein Instrukor sofort, ich könnte auf Race schalten, wenn ich möchte. Bin sicher die halbe Strecke in Race gefahren.

Dann bin ich gespannt ob morgen auch Race tabu ist...

  • Gefällt mir 1

In Nürnberg war das Event letzte Woche. Viele waren nicht da. Viele Termine noch Tage vorher online frei. Nach meiner Meinung hat das Auto nur wenig Potenzial ein Verkaufsschlager zu werden. Mich hat man mehrfach angerufen ob ich nicht kommen möchte. Normal ist es eher umgekehrt. Mich ruft niemand an. 

  • Haha 3
vor 12 Minuten schrieb mika.pennala:

Mich ruft niemand an. 

Kenne ich. Mich ruft auch eher niemand an. Zum Universo Ferrari letztes Jahr musste ich mich quasi selbst einladen 😥

  • Gefällt mir 1
  • Verwirrt 1

F8 und Rennstrecke, dann "Race" erlaubt.

F8 und Roma auf öffentlichen Straßen, dann "Race" tabu!

 

Wenn du aber einigermaßen fahren kannst und oder einen guten Draht zu den Instruktoren hast, geht auch mal "Race" inoffiziell.

  • Gefällt mir 1
vor 9 Minuten schrieb OlliSLS82:

F8 und Rennstrecke, dann "Race" erlaubt.

F8 und Roma auf öffentlichen Straßen, dann "Race" tabu!

 

Wenn du aber einigermaßen fahren kannst und oder einen guten Draht zu den Instruktoren hast, geht auch mal "Race" inoffiziell.

Dann hoffe ich mal, dass morgen der selbe Instruktor dabei ist wie Anfang September. Das besondere am Roma und PortofinoM ist ja, dass diese „kleinen“ GT nun auch Race haben.

Warum ist das denn Tabu??? Im F8 war das echt nicht wild und es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich in Race fahren konnte. Mein LussoT hat das ja nicht... Und ja, der Instruktor wusste, dass ich „nur“ einen LussoT habe und noch nie auf einer Rennstrecke war....

Genau - ich hatte leider diesmal einen Greenhorn Instruktor neben mir der panische Angst hatte was falsch zu machen🙄

 

Ganz anders beim F8 Event letzten Monat: Da hatte ich einen richtig coolen - der wollte unbedingt „gewinnen“ sprich am Ende als Erster wieder ankommen. Genauso bin ich dann gefahren, da war dann auch nahe Topspeed dabei und das nicht auf der BAB 😁 Ziel erreicht 😎

  • Wow 1

Naja ich sag jetzt mal aus eigener Erfahrung im F8...

Wenn du mit den 720PS echt Mist baust und hast den Manettino auf "Race", dann bist du u.U. schnell weg vom Fenster.

(Nässe, Regen, eigene Unerfahrenheit, keine Ahnung von Physik oder Autos im allgemeinen, ...)

Denn auch in "Race" sollte man schon wissen was man tut...

  • Gefällt mir 1

Ich bin den Roma vor einigen Wochen beim Event in der Nähe von Höxter gefahren. Die Slots waren damals rasch vergeben. Das Wetter war gut, einige Straßen noch feucht vom vorherigen Regentag. Wir sind zuerst im Wet Mode gestartet, um ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Im Laufe des Test Drive konnte ich auch Race ausprobieren- die Straße war da trocken. Der Wagen liegt gut auf der Straße, ist aber sicherlich nicht mit einem Tributo et al vergleichbar. Der Roma hängt aus meiner Sicht gut am Gas, hat einen guten Sound (nicht zu schreiend) und das 8 Gang-Getriebe schaltet im manuellen Modus extrem schnell. Im Automatikmodus kann man bei geringer Drehzahl im Stadtverkehr mitfahren ohne aufzufallen. Lenkung ist präzise. Die Abstandsregelung habe ich ausprobiert. Der Roma schließt schnell auf und hat das System eher sportlich ausgelegt. Für mich waren die Neuerungen in der Bedienung ein echter Gewinn. Man kann sich alles konfigurieren. Während der Fahrt sind die Touchpads gesperrte, es sei denn, man entsperrt bewusst mit einem Doppelklick. Die Sitze lassen sich gut einstellen und ich hatte eine gute Kopffreiheit (1,85 Meter groß). Haptik und Verarbeitungsqualität waren gut - nichts anderes hatte ich auch erwartet. Sehr cool ist das Design des Roma’s - mit der Linienführung und Schnauze hebt er sich deutlich von den Mercedes GT oder Aston M. ab. Der Roma ist eher was für das Understatement und eine GT Klasse. Schöne Details sind die Türöffner und der Autoschlüssel. Auch Kofferraumgröße und Übersichtlichkeit waren gut. 

Was fand ich nicht so toll: Es sollte noch Sportsitze geben. Der Roma hat nur Comfortsitze zur Auswahl. Die Automatik schaltet mir nicht sportlich genug. Auch im Wet Modus muss man bei feuchter Fahrbahn aufpassen. Das Material für die Schaltung und den Anlassknopf könnte wertiger sein. 

  • Gefällt mir 4

Hier nun mein Bericht:

Eigentlich wollte ich den Roma nicht Probe fahren, weil er mich optisch gar nicht anspricht (innen und außen). Als dann die Einladung zum Testdrive kam, dacht ich mir, dass ich ihn mir einmal in Natura ansehe, um ihm eine Chance zu geben.

Ich war gestern extra früher da, um ihn in Ruhe zu begutachten.

Von den Bildern her hatte mir die Front mit neuem Grill abspult nicht gefallen. Live fand ich sie das Beste am Roma. Von der Seite sieht der Roma aus wie ein Aston Martin. Das ist einfach so. Das Heck fand ich aber am schlimmsten. Es gefällt mir absolut nicht. Die Form erinnert mich an ein Ei. Die Strich Rückleuchten sind auch nichts für mich. Der ausfahrbare Spoiler sieht während der Fahrt total schrecklich aus, wenn man hinterher fährt. Passt absolut nicht zu einem „eleganten“ Auto.

Jetzt noch eine Kleinigkeit zum eleganten Äußeren. Der Roma hat in den hinteren Radkästen Plastik Radlaufverbreiterungen angebaut. Ich kenne das von der E-Klasse. Wenn die mit AMG Felgen ausgestattet ist, müssen diese Verbreiterungen dran. So sieht das da aus:

image.thumb.jpeg.38fadb54f761d429997aeb3c4bfab971.jpeg

Und genau das hat der Roma auch. Bei einer Limousine die so etwas benötigt wenn breitere Felgen als die Standard Bereifung drauf kommen, verstehe ich das. Bei einem neuen Sportwagen, der dies bei Standardbereifung benötigt, ist beim Design etwas schief gelaufen. Den Roma als eleganten Ferrari anpreisen, der ohne Spoiler und Aero Schnickschnack auskommt und  dann sind die Radkästen zu schmal für die regulären Felgen. Das ist echt lächerlich!
Nun zum Innenraum. Da ist es genau wie ich es von den Bildern befürchtet habe. Mir gefällt das neue, futuristische Cockpit absolut nicht. Die Digitale Überflutung mag ich nicht. Und das neue Touch Lenkrad sagt mir auch nicht zu. Wenn ich dann um die Tür von innen zu öffnen, auf ein kleine Taste (ca. 1 x 2 cm), drücken muss, ist endgültig bei mir Schluss. Bei der nächsten Generation gibt es dann wahrscheinlich nicht mal mehr die kleine Taste. Man sagt dann „Hey Ferrari. Tür auf.“ Damit man aussteigen kann.

Fahrtechnisch finde ich den Roma echt gelungen. Genau wie jeder neue Ferrari. Natürlich ist er nicht so knackig wie ein F8. Das soll er aber auch nicht sein.

Die guten Fahrleistungen bringen aber leider recht wenig, wenn einem das komplette Fahrzeug nicht gefällt.

Mein Fazit also:

Bei mir weckt der Roma nach dem Testdrive keinerlei Begehrlichkeiten. Ganz anders als der F8 nach dem Testdrive. Hätte mir direkt danach ein Verkäufer einen Vertrag hin gehalten, hätte ich ihn unterschrieben.

Der Roma bietet für mich keinerlei Vorteile gegenüber meinem LussoT.

Ich bleibe also bei meinem LussoT bis es Zeit wird für eine Zweisitzer. Der wird dann ein F8 Spider. Denn die momentane „Zukunft“ von Ferrari sagt mir absolut nicht zu!

 

 

  • Gefällt mir 6

Dann bin ich Gottseidank nicht alleine mit meinen Eindrücken. Bis auf das T vielleicht.😜 Der Lusso bietet sooo viel mehr. Der F8 macht als Tributo erst richtig Sinn.

kontroverse Grüße 

  • Gefällt mir 1

Ich durfte das Auto auch letzte Woche nähe Starnberg fahren.

 

Ich persönlich würde natürlich den F8 Tributo bevorzugen, bei dem Wagen stimmt einfach alles.

 

Der Roma ist aber auch ein tolles Auto. Das Design kommt in Natura viel besser rüber als auf Bildern und ich kann auch zu den aktuellen Aston Martin Modellen kaum eine Ähnlichkeit erkennen bis auf Motor vorne und Getriebe, Antrieb hinten. Der Roma ist eher dezent während man bei Aston ja gerne mit Farbunterschieden kokettiert.

 

Der Innenraum ist optisch ansprechend, die Sitze sind bequem, das Display absolut hochauflösend, die Sprachsteuerung eine Katastrophe 🙂

 

Beim Fahren war ich dann doch erstaunt über die betont sanfte Abstimmung. Unter Last wackelt und rutscht es ganz schön aus dem Heck. Für einen Ferrari ist das schon arg weich aber die Kundschaft will es wohl so. 

 

Der Motor ist dafür natürlich wie alle Maranello V8 eine Schau. Gasannahme und Leistungsentfaltung sind über jeden Zweifel erhaben. Mir gefällt auch der Klang. Ich finde ein Auto dieses Kalibers muss nicht zwingend rumschreien. Über das Getriebe braucht man auch keine Worte verlieren, es beherrscht sowohl sanftes Cruisen als auch ultraschnelle Schaltvorgänge mit Nickeffekt alla 430 Scuderia. Im F8 Tributo ist alles noch eine gute Ecke brutaler aber untermotorisiert ist der Roma nun wirklich nicht. Um hier den Vergleich mit Aston Martin zu bemühen: Selbst ein DBS Superleggera hätte keine ernsthafte Chance.

 

Ich denke der Roma wird seine Freunde finden. 

 

  • Gefällt mir 6

Auch ich durfte den Roma in der Nähe von Höxter bewegen.

 

Das Design gefällt mir sehr gut - genau wie beim Aston und beim Jaguar F-Type.

Die Seiten-Ansicht und das Heck sind für mich die Schokoladen-Seiten - die Front sieht in Natura besser aus, als auf Bildern.

Es gibt nur einen kleinen Schatten - den ausfahrbaren Spoiler auf dem Heck. Ja - er bringt Abtrieb und ist sicher ein

Gewinn für die Straßenlage bei hohem Tempo - aber er stört das sonst so fließende und elegante Design.

Gäbe es keinen Ferrari-Schriftzug am Auto - niemand würde das Fahrzeug als Ferrari erkennen. Also perfekt als

Understatement-Daily-Driver.

 

Die digitalen Instrumente sind ja momentan bei jedem neuen Fahrzeug der Standard. Ich fahre seit März einen SUV mit digitalem Cockpit. Nach ein paar Experimenten/Spielchen steht nun seit April alles konstant im "Standard-Design" - also wie immer! Für mich kein echter Gewinn. Ferrari folgt hier dem Zeitgeist.

 

Auch ich hatte das Problem mit dem Lenkrad und dem Spracheingabe-Feld.

Meine Hände haben kein überdimensionales Format - aber vielleicht haben die Entwickler und Testfahrer in Italien noch

kleinere Hände. Ich musste während der Testfahrt meine (normale) Handhaltung immer wieder korrigieren um nicht ständig

aufgefordert zu werden irgendwelche Spracheingaben zu machen.

 

Qualitätsanmutung war perfekt - Haptik im Innenraum, Verarbeitung etc.

 

Der Sound ist für einen GT angemessen - gut, aber nicht aufdringlich. Viel mehr dürften die neuen EU-Regelungen

auch nicht zulassen.

 

Der Fahrkomfort ist sehr gut. Angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass ein Roma auch als Daily-Driver genutzt wird,

ist das Fahrwerk ein gelungener Kompromiss aus Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit.

Aber - auch auf trockener Straße fängt das Heck bei voller Beschleunigung an zu "tänzeln". Ich denke, dass insbesondere

auf feuchter Fahrbahn und leichten Kurven Vorsicht geboten ist. 

Der Unterschied zu den Mittelmotor-Modellen ist hier deutlich.

 

Fazit für mich: Der Roma ist ein gelungener GT - die kleinen "Zipperlein" bedeuten klagen auf hohem Niveau.

Ob das ausreichen wird um ein (für Ferrari-Verhältnisse) Verkaufsschlager zu werden wird die Zeit zeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2
Am 27.10.2020 um 13:59 schrieb Autopista:

Das Design kommt in Natura viel besser rüber als auf Bildern und ich kann auch zu den aktuellen Aston Martin Modellen kaum eine Ähnlichkeit erkennen bis auf Motor vorne und Getriebe, Antrieb hinten. Der Roma ist eher dezent während man bei Aston ja gerne mit Farbunterschieden kokettiert.

....naja...wobei ich zugeben muss das ich nach anfänglich Zweifeln nun beide, in der richtigen Farbkombi und eben ohne Farb-schnick-schnack, beide eigentlich ganz gelungen finde.

grafik.thumb.png.9f72728e8d19ec8e6375abe6b06e50d0.png

 

grafik.thumb.png.bcc302ebca81169d0c23215a9c870123.png

Thorsten0815
Am 24.10.2020 um 13:47 schrieb _Methos_:

Die Digitale Überflutung mag ich nicht. Und das neue Touch Lenkrad sagt mir auch nicht zu. Wenn ich dann um die Tür von innen zu öffnen, auf ein kleine Taste (ca. 1 x 2 cm), drücken muss, ist endgültig bei mir Schluss. Bei der nächsten Generation gibt es dann wahrscheinlich nicht mal mehr die kleine Taste. Man sagt dann „Hey Ferrari. Tür auf.“ Damit man aussteigen kann.

 

Am 27.10.2020 um 13:59 schrieb Autopista:

die Sprachsteuerung eine Katastrophe 🙂

 

vor 9 Minuten schrieb SLS:

Ich musste während der Testfahrt meine (normale) Handhaltung immer wieder korrigieren um nicht ständig

aufgefordert zu werden irgendwelche Spracheingaben zu machen.

 

Ich bin ja eine absoluter Fan des Roma Design für einen sportlichen Alltagswagen. 

Mir gefällt er auf Bildern und in Natura, besonders in hellen Naturfarben und ohne diese starken Kontrastfarbenstreifen im Innenraum sehr gut. Es ist aber für mich nie die Frage gewesen damit einen Mittelmotor Ferrari zu ersetzen. Also als Zweit-Ferrari, im Alltag wäre das ein Traum!

 

Trotzdem war ich bisher stark genug den freundlichen Einladungen zu Roma Veranstaltungen und Probefahrten konsequent zu entsagen. Warum?

 

Erstens ist es für mich ganz klar ein Alltagswagen, aber dafür (für mich) zu teuer. Oder mindestens zu schade den mit 80-100km/h tagein, tagaus durch die Baustellen zu drücken. Und wer weis ob wir nun für sehr lange Zeit zu Hause arbeiten werden und z.B. Restaurantbesuche irgendwann wieder Spass machen, so das es mindestens ein "Freizeiteinsatzzweck" für den Roma gäbe.

 

Zweites macht mir die Politik der Kundenbetreuung bei Ferrari im Aftersales zu den ganzen, elektronischen Spielereien doch grosse Sorge. Ich denke hier nicht nur an Navi 458/F12........sondern auch an die aus der Not geborenen, elektronischen Spielereien. Man kann ja nicht weniger vermeintlichen Luxus im Auto haben wie die Konkurrenz. Ich brauche das meiste gar nicht, vieles stört sogar, manches auch im Ernst beim Fahren selbst. Touch mag ich nur auf dem Telefon / Tablet, und selbst da freue ich mich über echte Taster zur z.B. Regelung der Lautstärke, Ein/Aus, usw.. Im Auto möchte ich möglichst nur da Touch-Bedingungen haben, wo es ein echter Mehrwert ist. Und an Langlebigkeit, Ersatzteile, Fehlersuche und Reparatur bei einem defekten Touchpad am Bus angeschlossen........in 20 Jahren?

 

Drittens ist meine Spielzeugkasse nicht ausreichend gefüllt für ein weiteres, unvernünftiges Spielzeug. Ich muss noch warten, aber tief im Hinterkopf, im Bauch, da will ich schon einen haben. Dazu kommt, dass der Roma auch meiner Frau sehr gut gefällt.....wenn der Verkäufer mit dem Vertrag käme? Soll ich dann weinen oder doch einen leasen? 

 

Damit ich nicht so etwas dummes tue, mich nachher künstlich über mit gekaufte Touch-Bedienung aufrege und sowieso nur wieder meine Frau den Roma fährt anstatt ich, bin ich noch nicht mit Ihr zu solch einer Präsentation und Probefahrt gegangen. Genau deswegen. :D  

  • Gefällt mir 3
  • Haha 7

Schon mal daran gedacht alleine zu so einer Präsentation zu gehen? Kann man(n) in Ruhe eine Vorauswahl treffen und dann gegebenenfalls „ergebnisoffen“ zu Hause präsentieren.😉

vor 5 Stunden schrieb SLS:

Auch ich durfte den Roma in der Nähe von Höxter bewegen.

Ich in der Nähe von Basel :)

 

Das Design gefällt mir sehr gut

Mir auch!

 

- genau wie beim Aston und beim Jaguar F-Type.

NEIIIN!

 

Die Seiten-Ansicht und das Heck sind für mich die Schokoladen-Seiten - die Front sieht in Natura besser aus, als auf Bildern.

Sehe ich auch so.

 

Es gibt nur einen kleinen Schatten - den ausfahrbaren Spoiler auf dem Heck.

Ein Schatten? Ein verdammtes Sakrileg! Ein Spoiler an einem Ferrari! Welche Schande, welch ein Verbrechen. Enzo würden jeden Einzelnen Beteiligten an diesem Machwerk aus der Fabrik jagen!

 

 

 

Thorsten0815
vor 4 Stunden schrieb BWQ:

Schon mal daran gedacht alleine zu so einer Präsentation zu gehen? Kann man(n) in Ruhe eine Vorauswahl treffen und dann gegebenenfalls „ergebnisoffen“ zu Hause präsentieren.😉

Nein, sie ist ja dafür, ich hab nur kein Geld (Ihr) einen solchen Wagen zu kaufen. :D 

 

  • Haha 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...