Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Porsche Panamera Turbo S 2021 schneller als Ferrari 458 Italia


Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Optik von von außen, jooo nicht so dolle ... aber zum Thema Innenraum:

Ich muss sagen wenn ich mir diesen so betrachte, ist es einer der gefälligsten derzeit.

Das Display geschickt in die Line eingebracht und trotzdem noch genug Schalter. 

Es geht also doch. (Sorry wenn es nicht ganz das Thema ist ;-))

Thorsten0815

Das Thema für mich war und ist der Wagen selbst, nicht der Vergleich.

 

Der Zusatz im Titel: "schneller als der Ferrari 458 Italia" ist aus meinem ersten Beitrag vermutlich von einem Moderator entnommen, welcher nur der Einordnung der "sportlichen Leistung" dienen sollte. Wenn ich mich nicht irre. 

Beeindruckend ist, dass die Reifen überhaupt eine Nordschleifenrunde aushalten - mit GP-Anbindung wird's dann vermutlich schon eng werden mit dem Grip bei der letzten Kurvenkombi (Kleines Karussell) vor der langen Bergauf (Döttinger Höhe) ;)

Ohne schnelle Reifen kein schnelles Auto und ohne schnelles Auto nützen auch schnelle Reifen nicht viel...

Der neue Panamera turbo S fährt auf speziell für dieses Fahrzeug entwickelten Reifen von Michelin.

  • Gefällt mir 2
Thorsten0815

Ja, das wird im Video auch angesprochen und die Reifen in einer Grossaufnahme gezeigt. 

Was mir da durch den Kopf ging:

Wie lange sind diese "Spezialreifen" denn in Zukunft lieferbar und wie schlimm wäre es mit anderen Reifen zu fahren? 

 

 

vor 31 Minuten schrieb Thorsten0815:

Wie lange sind diese "Spezialreifen" denn in Zukunft lieferbar

Da mach Dir mal keine Gedanken drum! Weder jetzt, noch in Zukunft. 

Porsche entwickelt und testet seit jeher regelmässig und extrem intensiv zusammen mit den Reifenherstellern und dazu gehört zweierlei. Erstens werden stets weiterentwickelte Reifen aller Art für Porsche-Fahrzeuge getestet und bewertet, zweitens wird dies auch für nicht mehr lieferbare Porsche-Fahrzeuge bis zu den frühen Modellen der Baureihe 356 gemacht.

Wenn also eines Tages dieser spezielle Reifen nicht mehr lieferbar sein sollte, dann wird es einen weiterentwickelten Nachfolger geben, der alles noch ein wenig besser kann. Siehe z.B. auch Carrera GT.

 

vor 31 Minuten schrieb Thorsten0815:

wie schlimm wäre es mit anderen Reifen zu fahren? 

Das wirst Du dem Fahrzeug-Handbuch entnehmen können.

Grundsätzlich gilt: Solange Du die von Porsche empfohlenen Einstellungen am Fahrwerk nutzt, wirst Du wenig Lust verspüren, mit anderen Reifen zu fahren.

 

Übrigens, jene Reifen, die mit ansonsten gleichen Spezifikationen eines Reifenherstellers verfügbar sind, aber ohne N-Kennung daher kommen, unterscheiden sich i.d.R. in nur einem Punkt: Sie 'quietschen' bei scharfer Kurvenfahrt deutlich früher als die Reifenpendants mit N-Kennung. Ihre Zusammensetzung (die Reifenmischung) in Bezug auf die Fahreigenschaften und die Sicherheit ist dennoch identisch.

 

Unterm Strich empfinde ich diese Vorgehensweise bei Porsche als äußerst angenehm. Man kann sich auf die Empfehlungen ganz einfach verlassen und sich auf das Fahren (die eigenen Fertigkeiten) konzentrieren, anstatt sich mit der 'richtigen' Reifenwahl zu beschäftigen.

 

  • Gefällt mir 5

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...