Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

GTS Turbo: Kühlwasser Überlauf?


Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

 

hatte die Woche ein Phänomen und würde gerne mal Eure Meinung hier dazu hören.

 

Anfang der Woche war es hier bei uns noch sommerlich heiß (fast 30 Grad) und da bin ich mit meiner GTS Turbo Bj1986 (Also der 328 Style - mit Ladeluftkühler) fast eine Stunde lang im Berufsverkehr im Stop & Go rumgefahren. Dabei ist die Öltemp ordentlich hochgegangen hab mir aber nichts dabei gedacht. Dann war ich noch kurz beim Carwash zum Auto schnell aussaugen und habe dabei den Motor laufen lassen. Und als ich gerade hinten den Kofferraum ausgesaugt habe - Genau in dem Moment - Läuft/Spritzt hinten links unten im Bereich Kühlwasserbehälter ordentlich die blaue Suppe nach unten raus. Ich hab sofort den Motor ausgemacht. Und dann hab ich gesehen dass ordentlich viel Druck auf dem Kühlwasserbehälter war. Hab dann über 20 Min hinweg immer wieder Druck abgelassen durch kurzes "Anöffnen" des Verschlusses. Konnte natürlich immer nur kurz Druck ablassen - Da kams mir natürlich sofort entgegengespritzt. Hat ordentlich gegluckert und geschafft. Dann war nach 20 min der komplette Druck raus. Habe das Auto wieder angemacht und alles war OK. danach bin ich noch 5km gefahren und hab ihn mal abgestellt. Kühlwasserstand ist immer noch OK - Den kontrolliere ich sowiso regelmäßig.

 

Meine Annahme ist dass es das so eine Art Überlauf gibt damit der Druck im System nicht zu groß wird die da gegriffen hat und das im Prinzip mal vorkommen kann? Oder muß ich mir Sorgen machen? Augenscheinlich konnte ich nirgends einen abgefazten Schlauch oder Undichtigkeit erkennen....

 

LG

Sven.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

So hat es bei meinem testarossa auch angefangen. Laut Meister sollte ich die Situation beobachten 👍🏻🖕🏿 -> Ende von Lied -> Motorschaden.

Könnte laut Symptomen Zylinderkopfdichtung sein.

 

PS: Ich bin aber ein leihe und habe keine Ahnung. 

 

  • Wow 1

1. Der Deckel vom Ausgleichsbehälter hat ein Überdruckventil, das sollte bei Überdruck öffnen.

    Kann man selbst in einem Topf mit heissem Wasser prüfen.

2. Der Ausgleichsbehälter hat eine Min- und eine Max-Füllung.

3. Kühlwasser vermehrt sich nicht.

 

Mit der Erwärmung dehnt sich das Kühlwasser natürlich aus; der Druck im System steigt an.

Ggfls. öffnet das Ventil im Deckel des Ausgleichsbehälters.

Wenn der Ausgleichsbehälter im kalten Zustand über max gefüllt ist, dann wird er wahrscheinlich unter starker Wärme abblasen.

Das wiederum hat zur Folge, daß sich im kalten Zustand wahrscheinlich die Kühlwasserschläuche zusammenziehen.

Wenn er unter min ist, dann kann es dir Luft in den Kühlkreislauf ziehen.

 

Ich würde jetzt erst einmal in der Werkstatt prüfen lassen, ob CO im Kühlwasser meßbar ist.

Du kannst weiterhin auch schauen, ob sich ein Ölfilm (schillernde Farbe) auf dem Wasserspiegel des Ausgleichsbehälters findet.

Beides deutet stark auf ein Dichtungsproblem hin.

CO im Kühlwasser kommt von der Kopfdichtung, Öl kann jede Trennstelle zwischen Wasser- und Ölkreislauf sein.

Im einfachsten Fall ist nur eine Schlauchschelle marode, welche dem planmässigen Wasser(über)druck des Kühlsystemes nicht mehr standhält. 

Vielleicht ist es nur ein defektes Überdruckventil, und das Wasser sucht sich dann den Weg des geringsten Widerstandes.

Muss also gar nichts dramatisches sein.

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2

Einfach nicht zu viel Gedanken machen: Ist bzw. war bei den geschilderten Umständen bei meinem 308 auch nicht anders - und das seit mittlerweile fast 10 Jahren ohne dass dem Motor das Geringste fehlt. Was ich vor ein paar Jahren gemacht habe: Ein Kühlwasserverschluss mit etwas höherem Öffnungsdruck - ist glaube ich vom Mercedes /8. Seitdem lässt er nur noch bei sehr hoher Außentemperatur und nach Stop & Go ab. Ist mir erst ein einziges Mal passiert.

  • Gefällt mir 3

Hi nochmal! Danke für Eure Antworten!

 

denke da wede ich mal bei Gelegenheit nach schauen lassen und solange streng im Blick behalten. Ich konnte es halt nicht lokalisieren wo das herkam das Wasser.... 

  • 4 Wochen später...

Hi nochmal,

 

Kurze Rückmeldung. Habe Kühlwasser  überprüft und aufgefüllt und bin seither einige 100km gefahren. Auch hier und da wieder stop&go aber halt eben nicht mehr bei 30 Grad Lufttemp. Alles 10ü% dicht und temp alles im Normalbereich. Was ich mal noch gemacht habe ist den Verschlussdeckel vom Ausgleichsbehälter gereinigt und die Fehler mal ein bisschen bewegt. Vielleicht hatte sich da auch irgendwie was verklemmt....

 

Werde das mal weiter im Auge behalten aber denke mal dass das "Ablassen" in dem Fall ein "Works as designed" Phänomen war... Zum Glück!

 

LG

Sven.

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo Gemeinde,
      kann mir jemand sagen an was ich erkennen kann, ob es sich bei meinem Wagen um einen GTS handelt oder nicht.
      Abgesehen von den Verbreiterungen und den Aufklebern etc. dachte ich dass man den Hinweis in der Serien Nummer
      sehen sollte .... Leider fehlt mir dazu das nötige Fachwissen.
       
      Falls jemand was weiß ... würde mich freuen.
       
      Die Serien Nummer ist wie folgt 
      BJ 1973
      DeTomaso874 * THPNMT 04961 *
      Motor 04090
      Fahrgestellnr. 09461
       
      Vielen Dank
      Grüße Hans 
       
    • Aus dem Fundus eines Freundes habe ich Material, das noch aus der Zeit vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1983 mit Nelson Piquet stammt. Fürs Forum habe ich es etwas aufbereitet, viel Spass:
       
      Nachdem der bayerische Formel 2 Motor sich schon über 500 mal erfolgreich verkauft hat, erhielten Jochen Neerpasch und Paul Rosche im April 1980 endlich die Erlaubnis vom BMW Vorstand einen Motor in die Formel 1 zu bringen.
       
      Die hier dargestellten Vierzylinder Serienblöcke des 316i/318i werden um 7kg Gewicht erleichtert.
       
      Am Anfang verwendete man noch Blöcke von Austauschmotoren mit 200.000 km und mehr um Hitzerisse zu vermeiden. Später ging man dazu über neue Blöcke im Ofen auf 200°C zu erhitzen, was den selben Effekt erzielte.
       
      Ein normaler Serienblock muss normalerweise 2.000 km eingefahren werden. An dieser Maschine wurde der Einlaufvorgang auf 2 Stunden verringert. Die Hohnung nimmt den Einlaufvorgang quasi vorweg, da ein Formel 1 Motor unmöglich so lange eingefahren werden kann. Die Teile sind dann für eine Belastungsdauer von 6 bis 10 Stunden ausgelegt.
       
      Die Einspannung des Zylinderkopfes auf einer Kopierfräsmaschine.
       
      Fräsvorgang durch Formkopieren an Ventilführung und Ventilsitz.
       
      Das Werkzeugmagazin, mit dem der Zylinderkopf bearbeitet wurde.
       
      Einfräsen der Ventiltaschen in die Oberfläche des Kolbens. Die Ventiltaschen verhindern das Kollidieren von Ventil und Kolben.
       
      Abdrehen der Kolbenoberfläche auf das für die Verdichtung von 6,7:1 erforderliche Maß.
       
      Manuelle Nachbearbeitung des Kolbens. Diese von Mahle geschmiedeten Teile wogen je 365 Gramm.
       
      Montage von Kolben und Titanpleuel. Die 153,6mm langen Pleuel hurden im letzten Bearbeitungsschritt kugelgestrahlt, um die Festigkeit zu erhöhen. Pleuel und Kolben sind durch eine schwimmenden Lagerung verbunden.
       
      Die Bearbeitung der Ventilsitze, die zusätzlich noch beschichtet wurden um die hohen Temperaturen der Turbolader auszuhalten. Die Maße: Einlass 35,8 mm, Auslass 30,2 mm.
       
      Nachdem der Motor komplett montiert war, wurde er teilweise wieder zerlegt. Dabei wurden Teile überprüft und evtl. noch einmal nachbearbeitet.
       
      Zylinderkopf, Nockenwellen und Steuergehäuse. Der Zylinderkopf wurde in dieser Form bei BMW seit 1970 gebaut.
       
      Der 2 Liter Block wurde so von der Serie weggeholt. Durch eine Bohrung von 89 mm und einem Hub von 60 mm wurde ein Hubraum von exakt 1.499 cm³ erreicht. Der kleine Kurzhuber ermöglichte die Unterbringung großer Ventile.
       
      Der Block mit Kolben. Der weiße Lappen war immer dabei, schließlich war Sauberkeit bei der Montage eines der obersten Gebote.
       
      Der Zylinderkopf wird auf den Zylinderblock aufgesetzt.
       
      Einbau einer Nockenwelle in das Steuergehäuse.
       
      Die Nockenwellen wurden über diese Antriebsräder gedreht. Eine solche Konstruktion ermöglicht einen steiferen Ventiltrieb. Für die Großserie ist solch eine Lösung zu laut.
       
      Die Vorderansicht des Motors mit Lichtmaschine und Wasserpumpe.
    • Hallo.
       
      Mir liegt die Preisliste vom 812 SF Stand Juli 2019 vor.
      Kann mir bitte jmd. sagen, ob die so weiterhin für den 812 GTS (abgesehen vom Grundpreis) gültig ist oder sie gar zur Verfügung stellen?
       
      Vielen Dank im Voraus!
    • Ein Hallo der Gemeinschaft
       
      Ich habe eine kleine Frage an den Profis
       
      Ich möchte mir ein Sportwagen Kaufen und habe bereits eine Endwahl getroffen (Wichtig ist kein Alltagsauto sondern ein Auto zum Geniessen und wird bei schönem Wetter gefahren)
       
      Ferrari Portofino M (der neue was im 2021/22 kommt)
      Porsche 911 (992 Modell 2021) Turbo S CABRIO
       
      Der Ferrari Verkäufer sagt, Ferrari und natürlich umgekehrt der Porsche Verkäufer, Porsche!
       
      Soweit sogut, ich bin immer noch gleich weit!
       
      Ich weiss dass ich mein Herz spielenlassen  muss und und und... aber
      folgendes ich mir nebst dem Herz aber auch wichtig:
       
      Wiederverkauf
      Werterhalt
      Unterhaltungskosten
      Wartungsinterwalle
      Sicherheit
      neueste Technik
      Soundsystem
      Fahreigenschaft
      Vernunft
      Fahrspass
       
      Wer kann mir Helfen?
       

    • Hallo Zusammen,
       
      Also, Mein Expansionstank ist von innen nach außen korrodiert, jetzt brauche ich einen neuen.
      Ich möchte gerne einen Nachbau aus Alu einbauen, leider finde ich keinen. Weiß jemand von euch, ob der Originalbehälter auch mittlerweile aus Alu nachgebaut wir oder immer noch aus Blech ist?
      Anbei die Artikelnummer 129599. Er ist dreieckig und wird horizontal eingebaut, ich finde nur vertikale aus Alu. Habe auch die von anderen Modellen verglichen aber nichts gefunden. Anbei auch noch ein Bild von dem Behälter. Wie sind euere Erfahrungen? 
      Danke im Voraus für die Abhilfe.
       
      Viele Grüße 


×
×
  • Neu erstellen...