Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

1. Ölwechsel schon bei 2500 km?


Empfohlene Beiträge

Mein Händler empfiehlt zusätzlich zu den Ferrari Vorgaben schon einen Ölwechsel bis 2500 km, damit die ersten „Spähne“  und Verunreinigungen rauskommen. Früher hat man das gemacht. 
Ist das jetzt noch notwendig und ist Ferrari da zu konservativ? 
 

Ich werde so um die 10k km fahren per anno, aber der Aufwand zum Händler zu fahren, ist eben recht groß. 
 

Was habt ihr da für Erfahrungen? Kann man wahrscheinlich auf alle 8-Zylinder anwenden. 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Öle kosten nicht die Welt, bei Getrieben sieht das schon anders aus. Auch wenn es nur dem persönlichem Wohlbefinden nutzt kann man mit einem Wechsel nichts verkehrt machen...

Am 24.3.2020 um 19:43 schrieb Porto2020:

Händler empfiehlt zusätzlich zu den Ferrari Vorgaben schon einen Ölwechsel bis 2500 km,

Welche Öle empfiehlt er zu wechseln?

Motoröl und Filter sollen gewechselt werden und da es außerhalb der Ferrari Maintenance ist, soll es 500-600€ kosten, von wegen, Öl kostet nicht die Welt. 
Aber wie gesagt, der Aufwand ist es. 

Wenn es lt. Maintenanceplan nicht vorgegeben ist, würde ich den Wechsel speziell bei Ferrari auch nicht machen. Ich persönlich habe einen Ölwechsel nach den ersten 1000 Km anderer Marken resp. günstigeren Fahrzeugen aber grundsätzlich gemacht. Ansonsten mache ich den Ölwechsel bei allen Fahrzeugen alle 10 tkm. oder zum Saisonbeginn. Meistens 0W40, bei umgebauten Serienmotoren mit hohem Ladedruck 20W60

vor 19 Minuten schrieb Dany430:

Saisonbeginn

Warum nicht vor dem einwintern?

 

vor 4 Stunden schrieb Porto2020:

Motoröl und Filter sollen gewechselt werden und da es außerhalb der Ferrari Maintenance ist, soll es 500-600€ kosten, von wegen, Öl kostet nicht die Welt. 
Aber wie gesagt, der Aufwand ist es. 

Ok, beim Sperrdiff hätte ich es noch verstanden oder wenn der Motor mit „Einfahröl“ ausgeliefert wurde - aber „normaler“ Ölwechsel, da reicht die Herstellervorgabe sicherlich aus - i.d.R. eh alle 12 Monate?

Moin,

Ölwechsel grundsätzlich VOR dem Einwintern, da das FZ mit frischem Öl die Pause besser übersteht. Bei Einwintern mit "alten" Öl bleiben die "Schadstoffe" im Motor und könnten während der Pause Schäden anrichten.

MfG Ulf.

  • Gefällt mir 3

Wenn Dir die Fahrt zum Händler zu weit ist und du den Ölwechsel für den ruhigen Schlaf brauchst   lass es doch in einer Werkstatt um die Ecke machen oder machs halt selbst. Ist doch kein HexenWerk. Auch ein Ferrari ist nur ein Auto.

  • Gefällt mir 3
  • 2 Wochen später...
  • 11 Monate später...
Robbins14.1

Man darf bei vielem geizig sein, aber niemals bei Motoröl! Wechsel nach 2.500 km macht zu Beginn Sinn - danach spätestens immer alle 12 Monate vor dem Winter!! Bei max. 10‘-12‘ km!

  • 4 Wochen später...

Heute 1. Inspektion nach 12 Monaten gehabt mit 11.000 km. Ich hatte mich schon auf das neue Öl für den Motor gefreut, aber denkste. Die Ferrari Wartung sieht das nicht vor. Entweder 24 Monate oder 20.000 km, also muß ich im Herbst wieder hin. Also ist jede 2. Wartung nur eine Durchsicht mit ein paar Kleinigkeiten. 

 

Da Ferrari das bezahlt, haben die offensichtlich ein großes Vertrauen in ihr Öl und nutzen es voll aus. Da war ich doch überrascht. Die sollten es doch wissen?

Diese Neuerung schlägt gerade große Wellen. Ich würde den Ölwechsel trotzdem machen, gerade weil es der erste ist. Muss man dann halt selbst bezahlen.

Es macht grundsätzlich Sinn, das Motoröl nach der Einlaufphase (2000 bis 3000 km) zu wechseln, weil in dem ersten Öl meistens sehr viel Abrieb ist.

Vom Ölwechsel beim Einwintern rate ich ab, besser im Frühjahr das Öl nach dem Warmlaufen wecheln.

Öl verhält sich wie Margarine, sie wird ranzig.

Wer es nicht glaubt, kaufe mal zwei Päckchen Margarine, lege in das eine zwei oder drei verschiedene (z. B. Stahl, Kupfer u. Bronze) rein. das andere läßt er (natürlich auch geöffnet) unberührt, stellte sie in die Garage und schaut im Frühjahr wieder nach.

Das Ergebnis wird eindeutig sein.

Das vor dem Einwintern gewechselte Öl sieht zwar im Frühjaht noch genau so gut aus wie vorher, hat aber bis dahin eineige seiner Eigenschaften verloren.

Der Grund dafür ist, daß das Öl im Ruhezustand einigen galvanischen Prozessen (verschidene Metalle im Motor) ausgesetzt ist, die das Öl chemisch schädigen (Zersetzung der Molekülketten) können.

Das Öl verliert hierdurch an Druck.- u. Scherfestigkeit.

Jemand hat hier geschrieben, daß altes Öl über längere Standzeiten durch die vorhandenen Schmutzpartikel Schäden verursachen könne, dem ist nicht so.

 

Gruß Jürgen

vor 56 Minuten schrieb 26452Leu:

Vom Ölwechsel beim Einwintern rate ich ab, besser im Frühjahr das Öl nach dem Warmlaufen wecheln.

Da möchte ich vehement widersprechen und sehe das ganze genau umgekehrt.

 

Das Öl hat über den Sommer einiges einstecken müssen u.a. auch Kraftstoffeintrag und Kondenswasser. TBN und TAN ändern sich dadurch auch gewaltig. Dieses gebrauchte Öl steht dann über Winter im Motor - nein danke.

 

Von galvanischen Zersetzungprozessen hervorgerufen durch verschiedene Metalle im Motor bei Öl im Ruhezustand habe ich hingegen noch nie etwas gehört. Besser wird es sicher nicht, aber das ist mir immer noch lieber als altes Öl mit allen Einträgen der Saison über Winter im Motor zu lassen.

  • Gefällt mir 3
  • Verwirrt 1

Also die Zusammensetzung von Margarine mit der eines synthetischen Motoröls auch nur im Ansatz gleichzusetzen, halte ich für sehr gewagt...

 

In grauer Vorzeit wurde Motoröl auf Basis von Rizinusöl hergestellt, daher auch der bis heute gültige Name eines bekannten Schmierölherstellers: Castrol. Aber diese Zeiten sind nun wirklich schon sehr lange vorbei.

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1

Moin

bisher hat mir ja sehr gefallen, was mein "Nachbar von der anderen Weserseite" geschrieben hat, aber bei dieser Sache schliesse ich mich meinen beiden Vorpostern an. Es sammeln sich während der Saison genug Schadstoffe im Öl an, welche in der Winterpause zu Schäden führen (können).

MfG Ulf.

  • Gefällt mir 1
  • Traurig 1

Moinsen, das synthetische Hochleistungs Öl kann schon was ! Ich lasse es immer im Frühjahr trotzdem wechseln. 

Falsch ist es auf keinen Fall. Laufleitung ca 2000 km ,somit muss das Öl nicht viel leisten.

  • Gefällt mir 1

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Ferrari mit den verwendeten Ölen labortechnisch das nicht untersucht hat, ob 2 Jahre und 20.000km funktionieren. Gerade wo sie doch die Marke auch als daily driver und Langlebig positionieren wollen. 

  • Gefällt mir 2
Andreas.

Hersteller testen das schon ausführlich, für diese Intervalle muss es ja auch einen Testbericht aus der Entwicklung geben, sonst darf sowas gar nicht an den Kunden bzw. für die Maintenance-Agreements veröffentlicht werden. Alles darunter ist "nice to have"!

 

Nicht umsonst gibt es zahlreiche aktive Sensoren, die u.a. die Qualität des Öls messen, nicht nur den Füllstand. Wenn deine Wartungsanzeige das so vorgibt, halte dich daran. Willst du (noch) besser schlafen, mache es einmal jährlich - ob nun im Frühjahr oder Herbst, da hat jeder irgendwie Recht.

 

Hatte mir mal den Spaß erlaubt und eine Ölanalyse machen lassen für beide Zustände und im Ergebnisbericht waren beide Varianten noch "im grünen Bereich", wobei das übern Winter ungenutzte Öl (außer den 25km Heimfahrt von der Werkstatt bis zur TG zum einwintern) in Summe "gesünder" abschneidete. Jedoch war auch das übern Winter im Motor stehende und nach ca. 4.000km genutzte "Saisonfüllung" weit entfernt von schädlich anhand der Messwerte. 

 

Margarine nutze ich selten im Motor - aber so ein Slogan "powered with Biskin" würde sicherlich für Aufmerksamkeit sorgen :D 

  • Gefällt mir 2

Mir ist in 40 Berufsjahren noch kein Schaden an einem Motor, der mit gebrauchtem Öl ca. ein halbes Jahr gestanden hat, untergekommen.

Deashalb lasse ich es bis zum nächten Saisonbeginn auch drin, und beginne die Saison lieber mit frischem Öl.

Das mit der Margerine war ein Beispielversuch, weil dort die Reaktion wesentlich schneller als im Mötöröl sichtbar wird.

Andersrum habe ich schon öfter erlebt, das Motoren, die sogar mit frischem Motoröl (im warmen Zustand) mechanische Geräusche machten, wenn sie länger (meistens über 1 Jahr) gestanden haben.

Diese geräusche verschwanden mit dem Ölwechsel.

Ich nutze nicht selten, sondern niemals Margerine im Motor.🤣

 

Gruß Jürgen

  • Haha 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...