Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
burkhardrandel

Redundante Verkehrsschilder "Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung"

Empfohlene Beiträge

burkhardrandel
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Könnte als "Rätsel" auch in der ADAC-Zeitschrift stehen - war aber nicht der Fall, deshalb meine Frage an dieser Stelle:

 

Bundesstraße außerorts, Geschwindigkeitsbegrenzung 70 km/h (Nr. 274), eine Einmündung/Querstraße von rechts in Fahrtrichtung, Geschwindikeitsbegrenzung Ende (Nr. 282) steht ca. 200 m nach dieser Einmündung. Dieses Schild ist m.E. überflüssig, da die Geschwindigkeitsbegrenzung durch die Einmündung aufgehoben ist. Was gilt?

 

Hintergrund der Frage. Wenn auf den ca. 200 m nach der Einmündung geblitzt wird, ist man dann dran, nach dem Motto "Sie haben doch gesehen, dass das Schild Nr. 282 erst ein ganzes Stück nach der Einmündung steht."

 

Variante zu dieser Situation: Die Einmündung liegt auf der Gegenseite der Fahrtrichtung. Was gilt?

 

Grüße

 

burkhardrandel

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
ce-we 348
Geschrieben

Hey Burkhard,

 

grundsätzlich hast du recht damit, dass nach Einmündungen jede Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben ist .. weil ja der Einfahrende das Schild z.B. auf der Hauptstraße gar nicht sehen kann.

Aaaber: Regelungen durch Verkehrsschilder gehen den allgemeinen Verkehrsregelungen vor.

Es kommt hier hinzu, dass das Schild "Geschwindigkeitsbegrenzung Ende" nicht kilometerweit von der Einmündung entfernt steht, sondern nur 200 Meter. Das bedeutet, dass du die Geschwindigkeitsbeschränkung so lange beachten musst, bis sie durch das Verkehrsschild aufgehoben wird.

Ich könnte mir hier als Grund für diese Beschilderung vorstellen, dass dem einbiegenden Verkehr zunächst die Möglichkeit gegeben werden soll, die sog. Mitfließgeschwindigkeit zu erreichen.

Für deine Variante mit der Einmündung auf der Gegenseite kann nichts anderes gelten.

 

Gruß

Christoph

burkhardrandel
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Christoph, 

 

nach umfangreichen Recherchen und Befragen eines Anwalts:

 

Es ist so, wie es in der StVO steht, sprich Aufhebung grundsätzlich nur durch Schild(er) wobei die Aufhebung auch bereits bei der Beschränkung angekündigt werden kann, etwa durch eine Angabe "Für 1,5 Km". Eine weitere zulässige Ausnahme ist dann gegeben, wenn die Beschränkung sich auf eine bestimmte Gegebenheit der Straße bezieht, etwa eine Baustelle oder Kurve. Das mitunter anzutreffenden Weglassen des Schildes 282 am Ende einer Baustelle (z.B. kleinere Tagesbaustelle) ist also rechtens (!).

 

Das Einmünden einer Straße oder eine Autobahnauffahrt hebt die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht auf! Ob der Einbiegende/Einfahrende dies wissen muss/kann, hängt lt. Rechtsprechung davon ab, ob er ortskundig ist. Ist er das nicht, kann er nicht bestraft werden, wobei die Ortskunde von der Behörde zu beweisen ist.

 

Grüße

 

burkhardrandel

bearbeitet von burkhardrandel
matelko
Geschrieben

So stand es vor einiger Zeit auch tatsächlich mal in einem ADAC-Magazin, allerdings weiß ich partout die Ausgabe nicht mehr.

master_p
Geschrieben

Es wurde ja schon geschrieben, aber das eine Geschwindigkeitsbegrenzung durch eine Einfahrt/Einmündung aufgehoben würde hab ich schon häufiger mal gehört und es ist und bleibt Unsinn. Demnach gilt die Geschwindigkeitsbegrezung genau bis zum Schild, welches diese aufhebt.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Jetzt ist es so weit, der Bundesrat entscheidet am 14.02-2020
      schlussendlich über das Tempolimit...
       
      https://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/id_87332366/auto-bundesrat-abstimmung-so-stehen-die-chancen-fuer-ein-tempolimit.html
       
      https://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/985/tagesordnung-985.html?cms_currentView=to-chronologisch
       
      (Top 50 - 591/19 ...Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften)
      __________________
    • Zurück zu den 100 km/h, die es in NL schonmal gab.
       
      https://www.spiegel.de/auto/aktuell/tempolimit-niederlande-senken-hoechstgeschwindigkeit-auf-100-km-h-a-1296236.html
       
       
    • Neulich dachte ich bei dem herrlichen Wetter, eine kleine Spritztour München - Starnberg wäre eine gute Idee.
       
      Gesagt getan cruise ich also mit etwa 150 auf der linken Autobahn-Spur entspannt aber deutlich schneller am Verkehr vorbei als sich von hinten ein auf Krawall gebürstetes Duo  bestehend aus M6 und C AMG nähert.
       
      Da die Strasse vor mir frei war erlaubte ich mir dem M6 mit einem kurzen Zwischensprint zu demonstrieren dass ich schon halb in Starnberg bin, bevor er seine 2-Tonnen (3?) Wuchtbrumme in Bewegung bekommt.
       
      Irgendwie muss das am M6 Ego gekratzt haben. Als er wieder aufgeholt hatte, zog er ohne Vorwarnung wie von Sinnen raus auf die Standspur (!) und dann Kamikaze mässig sofort diagonal wieder ganz nach links, so dass ein Mazda auf der mittleren Spur in Panik und ins Schlingern geriet und sich gerade noch irgendwie davor retten konnte vor mir in die Leitplanke zu knallen. 
       
      Und der AMG? Ging beim Versuch dem M6 zu folgen in einer Rauchwolke auf (überdreht?) und verendete am Strassenrand.
       
      Bei solchen Aktionen hört bei mir der Spass auf: Den Typen gehört der Führerschein auf Lebenszeit entzogen.
       
      Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?
    • Hallo zusammen .
      Na, was haltet ihr von der neuen Debatte, ein Tempolimit auf Autobahnen (120 - 130 ), Landstraßen ( 80 )und in der Ortschaft ( 30 ) einzuführen ?
      Angeblich wären 51% dafür ! Mich hat niemand gefragt ! Euch ??? Da man auf Deutschen Autobahnen eh kaum noch schnell fahren kann,
      ( sehr viele Tempolimits , Baustellen , Staus usw .) scheint ein gesetzliches Tempolimit unnötig .Haben wir in Deutschland nicht andere wichtigere Probleme,
      die die Politik zu bewältigen hat ? Im Mai sind Wahlen, vielleicht brauchen die mal einen Denkzettel . In diesem Sinne .
      Gruß  Jörg Schröer
       

    • Der nächste Schritt...die Einschläge näern sich..
      https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/umwelthilfe-will-tempolimit-120-auf-autobahnen-15947714.html

×
×
  • Neu erstellen...