Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
mika.pennala

Neuer Supersportwagen von Maserati in 2020

Empfohlene Beiträge

mika.pennala
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Das erste Erprobungsfahrzeug in der Entwicklung eines neuen Maserati Motors verließ heute das Werksgelände an der Viale Ciro Menotti in Modena. Der Erlkönig weist nicht nur die typische Camouflage-Beklebung auf, sondern verweist mit einem „Save the Date“ auf sein Debüt, das für Mai 2020 geplant ist.  Die Versuchsfahrzeuge sind mit einem neuartigen Motor ausgestattet. Er befindet sich in der hinteren Fahrzeugmitte. Der Antriebsstrang - gekennzeichnet durch ein innovatives Verbrennungssystem - wird vollständig von Maserati entwickelt und gebaut. Er wird zum Urvater einer neuen Motorenfamilie werden, die ausschließlich in den Fahrzeugen der Marke zum Einsatz kommt.

 

Medium-16309-MaseratinewmuleModena.jpg

Small-16311-MaseratinewmuleModena.thumb.jpg.1ef966f4f6e3b2a11e51d76bf5d6ef42.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben
Svitato
Geschrieben
BMWUser5
Geschrieben

Der Sound klingt aber schon noch nach Maserati V8.

 

Hörprobe auf www.maserati.com

 

Svitato
Geschrieben

Das ist der Granturismo MC Stradale. Ich denke aber nicht, dass er diesen Motor wieder haben wird mit mehr Ps. Vielleicht sollte es nur wie ein Abschied sein, um in eine neue Ära zu gehen. Wäre zu schön.... ?

Svitato
Geschrieben

Anscheinend kommt der Motor schon nicht mehr von Ferrari ?

Svitato
Geschrieben

Maserati-MMXX-prototipo-foto-spia-5-1122x631.jpg

Maserati-MMXX-prototipo-foto-spia-1-1122x632.jpg

Maserati-MMXX-prototipo-foto-spia-3-1122x631.jpg

Luimex
Geschrieben

Vorne und hinten unterschiedliche Felgendesigns........

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
F40org
Geschrieben

Für solche Wunschdenker wie mich, die immer noch an einen "Über-Alfa" glauben. Für uns haben sie vorne die Alfa-Blümchen-Felgen montiert. 

Ultimatum
Geschrieben
Am 21.11.2019 um 11:48 schrieb Svitato:

Anscheinend kommt der Motor schon nicht mehr von Ferrari ?

vielleicht auch von amg wie bei aston martin 😊

F40org
Geschrieben

...oder von SIEMENS 😕

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
  • Wow 1
Svitato
Geschrieben

Mal schauen bin auf Mai gespannt. @F40org ich gehe schwer davon aus, dass es eigentlich der ursprüngliche 6C / 8C war. 

netburner
Geschrieben

Laut dem heutigen Pressetext wird der Supersportwagen wohl das letzte konventionell befeuerte neue Fahrzeug von Maserati. Alle Modelle ab 2021 erhalten dann E-Antriebe.

Schade übrigens, dass Maserati nicht in Genf auf dem Autosalon sein wird, hatte ein wenig damit spekuliert, dass dort der Supersportwagen stehen könnte.

Svitato
Geschrieben
vor 51 Minuten schrieb netburner:

Alle Modelle ab 2021 erhalten dann E-Antriebe.

Wie öde wenn das stimmen würde 🙄

mika.pennala
Geschrieben

Nein so hat das netburner vermutlich nicht gemeint. Der erste wird der Ghibli Hybrid sein. Der Granturismo und das Cabrio gibt es nur noch als E-Auto. Aber erst ab so Ende 2021 und das sind auch nicht mehr die Autos wie wir kennen. Sondern ähnlich dem Mustang E-Mach. Der heißt Mustang, hat aber mit Mustang gar nichts zu tun. 

 

Die Benzin und Dieselmotoren bleiben erhalten, man baut nur Plug-in-Hybrid für Steuererleichterung und 0,5 % Firmenwagen Anteil ein. Und jeder der Maserati kennt weis, die wissen es ja selbst nicht. Was interessiert die das Gerede von heute?

Svitato
Geschrieben

Ich meinte, dass die Dieselmotoren komplett verschwinden werden

BWQ
Geschrieben

Bei Maserati, kein Verlust...😉

mika.pennala
Geschrieben

Hier mal die Pressemitteilung.

 

Maserati gibt Pläne zur Elektrifizierung bekannt:

Fakten zu Entwicklung und Produktion des neuen Modellprogramms

 

Auch zukünftig werden alle neuen Maserati Automobile zu 100 Prozent in Italien entwickelt, konstruiert und produziert. Sie werden überdies mit Hybrid- und Batterieantriebssystemen ausgestattet sein, die alle für die Marken-DNA typischen Innovationen sowie eine herausragende Performance stehen. Nach der Verlautbarung, dass die neuen vollelektrischen Antriebe für künftige Maserati Modelle bereits in Erprobung sind, präsentiert das Unternehmen nun seine Entwicklungs- und Produktionspläne für die elektrifizierte Baureihe.

 

Das Elektrifizierungsprogramm von Maserati beginnt bereits in diesem Jahr. Das erste Hybridfahrzeug wird der Maserati Ghibli sein.

 

Die Produktion der völlig neuen Modelle GranTurismo und GranCabrio wird im Jahr 2021 beginnen. Sie werden die ersten Fahrzeuge von Maserati mit vollelektrischem Antrieb sein. 

 

Die Produktion von GranTurismo und GranCabrio wird im Maserati Werk Mirafiori erfolgen. Dazu wurden Investitionen in Höhe von 800 Millionen Euro getätigt. Die bisherige Generation der Modelle GranTurismo und GranCabrio wurde von 2007 bis 2019 gebaut und insgesamt mehr als 40.000 Mal verkauft. Bereits im Jahr 2020 wird die Rolle von Mirafiori als Drehscheibe für Elektrifizierung und Zukunftsmobilität gestärkt. Ein Großteil der Kapazitäten des Werks in der Nähe von Turin ist für die Produktion der neuen Elektrofahrzeuge von Maserati vorgesehen.

 

Dreh- und Angelpunkt von Maserati ist jedoch nach wie vor Modena, wo das Unternehmen seinen Stammsitz hat. Hier werden alle Fahrzeuge entwickelt und erprobt und hier wird auch der neue Supersportwagen entstehen. Maserati fertigt in Modena seit über 80 Jahren außergewöhnliche Automobile, die sich durch Luxus, Eleganz, Stil, Leistung und Qualität auszeichnen und die in über 70 Märkten weltweit verkauft werden.

 

Der für Mai 2020 angekündigte neue Supersportwagen wird das erste in Modena gebaute Maserati Modell mit Elektrifizierung sein. Dazu wird die Fertigungslinie derzeit umfassend modernisiert, um auch den Ansprüchen der elektrischen Version des neuen Supersportwagens gerecht zu werden. Gleichzeitig begannen zudem die Arbeiten für eine neue Lackiererei, mit der das Werk erweitert wird.

 

Modena ist auch die Heimat des Innovation Lab, dem Zentrum der technologischen Forschung, der Entwicklung und des Designs der Marke. In diesem Kompetenzzentrum werden alle Maserati Modelle von heute und morgen entworfen. Digitale Prozesse unterstützen die Produktentwicklung unter Anwendung der exklusiven Maserati Formel. Sie verfolgt einen integrierten Ansatz zur Priorisierung des menschlichen Faktors bereits in den Anfangsphasen: Die Kundenorientierung wird durch einen besonderen Hardware-Software-Mix in die Welt der virtuellen Simulation einbezogen. Die digitalen Prozesse, die die Produktentwicklung unterstützen, finden in drei Hauptbereichen statt: dem statischen Simulator, dem neuen dynamischen Simulator der neuesten Generation mit DiM-Technologie (Driver-in-Motion) und den Entwicklungslaboratorien „User eXperience“.

 

Ebenfalls in Vorbereitung ist ein neues Maserati SUV, das in Cassino/Mittelitalien gebaut wird und dank seiner innovativen Technologien eine führende Rolle für die Marke spielen soll. Rund 800 Millionen Euro werden in den Bau der neuen Produktionslinie investiert. Die Arbeiten dazu beginnen Ende des ersten Quartals 2020. Die ersten Vorserienfahrzeuge werden voraussichtlich 2021 entstehen.

 

 

Svitato
Geschrieben
vor 46 Minuten schrieb mika.pennala:

Hier mal die Pressemitteilung.

 

Maserati gibt Pläne zur Elektrifizierung bekannt:

Fakten zu Entwicklung und Produktion des neuen Modellprogramms

 

Auch zukünftig werden alle neuen Maserati Automobile zu 100 Prozent in Italien entwickelt, konstruiert und produziert. Sie werden überdies mit Hybrid- und Batterieantriebssystemen ausgestattet sein, die alle für die Marken-DNA typischen Innovationen sowie eine herausragende Performance stehen. Nach der Verlautbarung, dass die neuen vollelektrischen Antriebe für künftige Maserati Modelle bereits in Erprobung sind, präsentiert das Unternehmen nun seine Entwicklungs- und Produktionspläne für die elektrifizierte Baureihe.

 

Das Elektrifizierungsprogramm von Maserati beginnt bereits in diesem Jahr. Das erste Hybridfahrzeug wird der Maserati Ghibli sein.

 

Die Produktion der völlig neuen Modelle GranTurismo und GranCabrio wird im Jahr 2021 beginnen. Sie werden die ersten Fahrzeuge von Maserati mit vollelektrischem Antrieb sein. 

 

Die Produktion von GranTurismo und GranCabrio wird im Maserati Werk Mirafiori erfolgen. Dazu wurden Investitionen in Höhe von 800 Millionen Euro getätigt. Die bisherige Generation der Modelle GranTurismo und GranCabrio wurde von 2007 bis 2019 gebaut und insgesamt mehr als 40.000 Mal verkauft. Bereits im Jahr 2020 wird die Rolle von Mirafiori als Drehscheibe für Elektrifizierung und Zukunftsmobilität gestärkt. Ein Großteil der Kapazitäten des Werks in der Nähe von Turin ist für die Produktion der neuen Elektrofahrzeuge von Maserati vorgesehen.

 

Dreh- und Angelpunkt von Maserati ist jedoch nach wie vor Modena, wo das Unternehmen seinen Stammsitz hat. Hier werden alle Fahrzeuge entwickelt und erprobt und hier wird auch der neue Supersportwagen entstehen. Maserati fertigt in Modena seit über 80 Jahren außergewöhnliche Automobile, die sich durch Luxus, Eleganz, Stil, Leistung und Qualität auszeichnen und die in über 70 Märkten weltweit verkauft werden.

 

Der für Mai 2020 angekündigte neue Supersportwagen wird das erste in Modena gebaute Maserati Modell mit Elektrifizierung sein. Dazu wird die Fertigungslinie derzeit umfassend modernisiert, um auch den Ansprüchen der elektrischen Version des neuen Supersportwagens gerecht zu werden. Gleichzeitig begannen zudem die Arbeiten für eine neue Lackiererei, mit der das Werk erweitert wird.

 

Modena ist auch die Heimat des Innovation Lab, dem Zentrum der technologischen Forschung, der Entwicklung und des Designs der Marke. In diesem Kompetenzzentrum werden alle Maserati Modelle von heute und morgen entworfen. Digitale Prozesse unterstützen die Produktentwicklung unter Anwendung der exklusiven Maserati Formel. Sie verfolgt einen integrierten Ansatz zur Priorisierung des menschlichen Faktors bereits in den Anfangsphasen: Die Kundenorientierung wird durch einen besonderen Hardware-Software-Mix in die Welt der virtuellen Simulation einbezogen. Die digitalen Prozesse, die die Produktentwicklung unterstützen, finden in drei Hauptbereichen statt: dem statischen Simulator, dem neuen dynamischen Simulator der neuesten Generation mit DiM-Technologie (Driver-in-Motion) und den Entwicklungslaboratorien „User eXperience“.

 

Ebenfalls in Vorbereitung ist ein neues Maserati SUV, das in Cassino/Mittelitalien gebaut wird und dank seiner innovativen Technologien eine führende Rolle für die Marke spielen soll. Rund 800 Millionen Euro werden in den Bau der neuen Produktionslinie investiert. Die Arbeiten dazu beginnen Ende des ersten Quartals 2020. Die ersten Vorserienfahrzeuge werden voraussichtlich 2021 entstehen.

Und der Maserati Alfieri kommt wohl erst im Jahre 2050....🙈🙈 

Maadalfa
Geschrieben

Die Ankündigungen lesen sich doch toll? Endlich neue Modelle und mit der Investition für den Umstieg auf E-Maseratis zeigt der Konzern, dass man die Marke nicht gleich Morgen aufgeben will. E-Fahrzeuge sind ja wohl nicht mehr zu vermeiden, also freuen wir uns lieber darauf. Wie heisst es doch so schön:

1. Alles, was es bereits gibt, wenn wir geboren werden, ist normal, gewöhnlich und ein natürlicher Teil der Welt.
2. Alles, was zwischen unserem 15. und 35. Lebensjahr erfunden wird, ist neu, aufregend, revolutionär und eröffnet Karrierechancen.
3. Alles, was nach unserem 35. Lebensjahr erfunden wird, ist gegen die natürliche Ordnung der Dinge.

Probieren wir uns doch mal wieder wie 30 zu fühlen :)

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Wo kann ich erfahren welche deutschen Erlkönige ab Januar 2011 gefragt sind?

      AMS blockt fremde Fotografen. Dies trifft auch auf die Autozeitung zu. Von Autobild gab es auch keinen Kommentar.

      Bei AMS und Autozeitung ist das Blocken nicht erklärbar. Im Fall von AMS hatte ich aktuelle Mercedes Erlkönige schon Anfang Januar 2010 fotografiert. Bei AMS wurden die Mercedes Erlkönige erst Anfang Februar 2010 veröffentlicht.
    • Wem der Name bekannt vorkommt, das ist die gute und sprichwörtlich alte Brückenechse.
      Diese Echse hier soll aber etwas flinker auf den Reifen sein als ihr vierbeiniges Pendant aus der Tierwelt.
       
      Bericht
      http://www.auto-motor-und-sport.de/news/shelby-supercars-ssc-tuatara-die-amerikanische-440-km-h-ansage-3920294.html
    • Und noch eine neue Variation des Chiron:
       
       
    • Wir diskutieren ja beinahe täglich über dieses Thema hier im Forum.  Potenzielle Käufer, Besitzer und Verkäufer machen gefühlt jede Woche einen Thread über dieses oder jenes Model auf.
      Zufällig bin ich nun auf einen YouTube Channel gestoßen, der dieses heiße Thema wissenschaftlich angeht. (Ihr findet hier jede Menge Analysen von Audi über Ferrari bis McLaren, etc.) Natürlich ist jeder Wagen einzigartig, was seinen Zustand und seine Vorgeschichte angeht. Und ja, natürlich gibt es auch unterschiedliche Preise in den verschiedenen Märkten. Daher wird hier nur mit Durchschnittspreisen kalkuliert... aber um Trends zu erkennen reicht es.
       
      Hier mal ein Beispiel, aus gegebenem Anlass fand ich es sehr interessant:
       
       
      Vielleicht auch interessant / etwas hilfreich, für diejenigen unter uns, die beruflich mit Supersportwagen handeln... @Luimex ?

×
×
  • Neu erstellen...