Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
348Challenge

Fahrverbot für Ferrari 360 mit Euro2, Euro3

Empfohlene Beiträge

348Challenge
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Da vermutlich hier viele betroffen sind würde ich gerne Meinungen Möglichkeiten der betroffenen Fahrzeuge bzgl des drohenden Fahrverbotes teilen.

Will heißen das viele Fahrzeuge mit Euro 2 unterwegs sind und diese über kurz oder lang nicht in die Städte fahren dürfen.  Auf der ADAC Seite stehen bald Verbote für Raum Frankfurt  , Essen , Gelsenkirchen,  Hamburg,  Berlin usw. 

Also nicht nur diesel sondern auch euro1 und Euro 2. Daher kann man in den nächsten Jahren davon ausgehen das wir diese Zonen meiden müssen.  Wie steht ihr zu dem Thema.  Bei einem Anruf von mir bei Ferrari Deutschland wurde mir mitgeteilt das eine umschlüsselung auf die höhere euro3 nicht möglich wäre.  Auch eine Bescheinigung würde es in diesem Falle nicht geben.  Auch mein freundlicher teilte mir die gleiche Info mit.  Also was machen? Der glückliche Enzo Besitzer dürfte demnächst wie ein Gaul gucken wenn er diverseStädte nicht mehr anfahren darf.  Super 2 Millionen Kapital nur zum anschauen.  Es wird ja nur eine Frage der Zeit sein bis die Regierung diese Verbote ausweiten werden. 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
E12
Geschrieben
vor 45 Minuten schrieb 348Challenge:

Es wird ja nur eine Frage der Zeit sein bis die Regierung diese Verbote ausweiten werden.  

Wie wahr, wie wahr. Leider.

erictrav
Geschrieben

Was will man mit einem Ferrari in der Stadt?

  • Gefällt mir 2
GT 40 101
Geschrieben

Das Chaos ist in keinster Weise nachvollziebar, mein 300E Hybrid ist mit dem Euro 5 Diesel betroffen, der CS nicht.

Aber letztlich sind das bisher einzelne Strassen im Kern der Innenstädte, wer sich da mit seinem Ferrari zum posen präsentieren mußhat zuminsest den Enzo nicht verstanden

vor 5 Minuten schrieb erictrav:

Was will man mit einem Ferrari in der Stadt?

Danke dafür!

san remo
Geschrieben
vor 6 Minuten schrieb erictrav:

Was will man mit einem Ferrari in der Stadt?

zumindestens aus der Garage rausholen und ab gehts in die Berge, okay ins Mittelgebirge.

Aber schon schräg was so alles passieren wird und ich wollte mir doch so einen Ferrari kaufen, irgendwie komme ich immer zu spät.

 

Die Zukunft überdenkende Grüße

San Remo

der gleich eine Runde mit dem "Gelben Wunder" dreht.

  • Gefällt mir 2
E12
Geschrieben

Über kurz oder lang wird es nicht bei einigen wenigen Straßen(abschnitten) in Städten bleiben.

  • Gefällt mir 1
erictrav
Geschrieben

Das befürchte ich auch.

Dabei sollte man eher den Lieferverkehr überdenken, ein pcc draussen auf der Wiese und weiter mit E-Büchsen. Das würde wohl mehr bringen als Euro 2 Autos auszusperren. 

  • Gefällt mir 1
355GTS
Geschrieben (bearbeitet)

mit welchem Recht kann wer auch immer ein bereits zugelassenes Kfz mit Fahrverboten belegen?

Gleiches Recht für alle?

Wohl eher nicht.......

(KFZ Rassismus nicht alle werden gleich behandelt 😎)

 

bearbeitet von 355GTS
  • Gefällt mir 5
jo.e
Geschrieben

Zum Glück habe ich einen F430 mit Euro4 gekauft. Der Wechsel war aufgrund der Zukunftssicherheit unvermeidbar. 😂

  • Haha 1
cinquevalvole
Geschrieben
vor 26 Minuten schrieb erictrav:

Was will man mit einem Ferrari in der Stadt?

Wohnen.

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
JazP
Geschrieben

Paris sperrt 20 Jahre alte Autos (zeitweise) einfach aus. Schon seit zwei Jahren. Norwegen bekundet, verbrennungsmotorisch betriebene Fahrzeuge zukünftig komplett zu verbieten. Und in Deutschland darf ein rund 15 Jahre alter Ferrari in manchen Städten nicht mehr alle Straßen benutzen.

 

 

Viel Schlimmer finde ich das hier, denn der Wagen wird wohl erst 3-4 Jahre alt sein:

vor einer Stunde schrieb GT 40 101:

Das Chaos ist in keinster Weise nachvollziebar, mein 300E Hybrid ist mit dem Euro 5 Diesel betroffen

 

GT 40 101
Geschrieben
vor 55 Minuten schrieb cinquevalvole:

Wohnen.

im Ferrari? Da würde ich aufs Land fahren:P

 

vor 4 Minuten schrieb JazP:

Viel Schlimmer finde ich das hier, denn der Wagen wird wohl erst 3-4 Jahre alt sein:

Stimmt! Das T-Modell ist genau 4 Jahre alt und verbraucht in die Stadt 1,5 l (fast ausschließlich bergab) und zurück knapp 8l.

 

Das erinnert an DEN Film mit James Dean mitte der Fünfziger😁

Erprobungsträger
Geschrieben

Grundsätzlich muss ich ja sagen, dass ich es nicht verkehrt finde, wenn endlich mal etwas für den Erhalt der Umwelt getan wird! Gerne auch Fahrverbote ... 

 

An der konkreten Umsetzung harpert es aber schon irgendwie! Während Herr Krause seinen Ferrari nicht mehr seine drei mal im Jahr ausfahren darf, haben Buse, Taxis, LKWs und andere Dreckschleudern durch diverse „Ausnahmeregelungen“ einen Persilschein! Und während nebenan mal wieder irgendein ein Kraftwerk tonnenweise Treibhausgase in die Luft bläst, denkt man sich als rational denkender Mensch nur noch: what the f**k?

 

Ich bekomme das Gefühl hier geht es gar nicht um Umwelt, sondern um Wahlkampf! Schade eigentlich, der Erde würde es gut tun!

 

  • Gefällt mir 1
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Als Liberaler sage ich: Wer sich einbildet, damit etwas für die Umwelt zu tun - was nicht der Fall ist - kann gerne sein Auto zu Hause stehen lassen.

Und wer meint, dass nachvollziehbare Auswirkungen auf die Umwelt nicht vorhanden sind, der soll weiter fahren.

Wäre doch ein guter demokratischer Deal.

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
  • Gefällt mir 1
buggycity
Geschrieben (bearbeitet)

Vielleicht fällt der deutsche Michel bald vom Sofa und jagt die jetztige Regierung vorher zum Teufel.....naja.....nee.....eher nicht......
Zum Glück wohn ich auf dem Land, da kann ich weiter mit meinem Drecksdiesel rumheizen, Geld bekomm ich keines mehr dafür.
Vielleicht gibts hier auch bald günstige Exoten, gut für mich, schlecht für die, die in solchen Zonen leben.

 

Wenn man bedenkt daß ich im Frühjahr drauf und dran war mir einen Euro 6d temp aufschwatzen zu lassen, dessen Verbot nun ebenfalls diskutiert wird. Kürzlich war ich im Sterncenter um meinen Diesel loszuwerden, nur bekommt man da nichts mehr für dieses immer noch sehr gute Auto, also Autokauf vertagt bis dieser Irrrsinn vom Tisch ist.
Für die Umweltzonen hab ich ja noch nen Benziner, bläßt zwar 20 Liter durch ist aber dafür schön sauber.

bearbeitet von buggycity
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
me308
Geschrieben

wie wäre es einfach mal mit ein bisschen mehr zivilem Ungehorsam :P  ?

 

 

Gruß von der Alm

Michael

  • Gefällt mir 5
355GTS
Geschrieben

Tja von den Verbrennern werden wir und wohl verabschieden müssen.....

Wir durften  diese Spezies noch erfahren und ohne schlechtes Gewissen genießen .

Unserer carpassion wird es ergehen wie den Dinosauriern,

schade eigentlich 

AMEN

 

Andreas.
Geschrieben

Wäre mir vollkommen egal ... mehr als nen Ordnungsgeld wirds nicht geben & dazu muss sich zuerst ein Polizist ermutigen lassen. 

  • Gefällt mir 3
sebastian089
Geschrieben

Ach Gottchen, ich war gestern München Innenstadt. AMG, Porsche und Polo bollern um die Wette. Akkustische Umweltverschmutzung. Das braucht wirklich keiner mehr, und gabs vor 15 Jahren auch nicht, da waren Serienanlagen selbst an 400PS Autos leise.

War auch immer Petrolhead, aber einmal Elektro im Alltagswagen versaut einen wirklich nachhaltig.

Denke die Entwicklung wird analog den Armbanduhren verlaufen, 08/15 - Elektroflitzer für die Masse und das Alltägliche, ausgefeilte Kunstwerke ala Singer für die Conniseure.

 

Meine Meinung zur aktuellen Politik, welche den Weg zu dieser Zukunft vorgibt, erspare ich dem Forum lieber...

  • Gefällt mir 1
Markus Berzborn
Geschrieben
vor 20 Minuten schrieb sebastian089:

Denke die Entwicklung wird analog den Armbanduhren verlaufen, 08/15 - Elektroflitzer für die Masse und das Alltägliche, ausgefeilte Kunstwerke ala Singer für die Conniseure.

Solange man das rein den Markt entscheiden lässt, ist das ja auch völlig in Ordnung.

Leider sind wir aber weit davon entfernt.

 

Gruß

Markus

Thorsten0815
Geschrieben

Och Markus, der Markt entscheidet sich immer für den Gewinn. Das liegt in seiner Natur.

Nie für die Menschen und schon gar nicht für die Umwelt.

Genau deswegen sollen wir doch jetzt schon alle dauernd neue Autos kaufen und räumlich flexibel am Arbeitsmarkt sein. 

Das ist doch einfach zu verstehen.

 

  • Gefällt mir 5
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Was Du sollst, ist irrelevant. Freie Menschen lassen sich davon nicht beeindrucken, sondern machen was sie wollen und nicht was sie sollen.

 

In den USA gab es früher mehr Elektroautos als Benziner. Und es gab auch noch Dampfantrieb. Die meisten haben sich wegen seiner Vorzüge aber letztendlich für den Verbrenner entschieden. Ohne staatliche Gängelei.

Ebenso kann man doch die Leute einfach heute selbst entscheiden lassen, ohne sie in eine bestimmte Richtung zu pushen durch irgendwelche Gesetze und Regelungen.

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
Milumalu
Geschrieben

D ging halt schon immer mit guten Beispiel voran...so auch bei der Elektrifizierung der Eisenbahn...die werden auch in Jahren noch mit den Diesel-Schleudern in die Städte fahren..und kein Hahn schreit danach...niemand interessierts...😳

  • Gefällt mir 2
348Challenge
Geschrieben

Könnte man nicht technisch herantreten und die Steuergeräte von euro3 Modena 

nehmen und au Abnahme sowie technische Abnahme machen und zum Strassenverkehrsamt fahren eintragen. 

Soll wohl 1500 Euronen kosten. 

Die sind doch systembedingt alle gleich gebaut. Ich kenne Leute mit dem gleichen Fahrzeug mit euro2 und andere mit euro3 in den Papieren stehen .. bri gleichen Baujahr... 

  • Gefällt mir 1
Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)

Diesel-Schleudern ... soweit sind wir schon in der öffentlichen Wahrnehmung ... Fakten ignorieren, massentauglichen Brainwash weitertragen, bis es jeder glaubt ... in einem Thread, wo es um einen Benzin-Verbrenner von Ferrari geht ... 

bearbeitet von Andreas.
  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • kkswiss
      Die Ausgangsbasis:
      Bei einem Challenge Stradale war nach dem Zündung einschalten plötzlich der KM-Zähler auf 555'555 KM und ein orange-farbenes X blinkte in der Multifunktionsanzeige.
      Die Multifunktionsanzeige gibt Hinweise in drei Farben aus.
      Bei grünen Anzeigen sind es Informationen die diverse Infos dem Fahrer geben.
      Bei orangen Anzeigen ist technisch etwas nicht OK, aber das Fahrzeug bleibt funktionstüchtig.
      Bei roten Anzeigen muss die Werkstatt informiert werden. Eine Weiterfahrt ist nicht möglich, oder nicht empfehlenswert.
      Da mein Fahrzeug im Winter eh zum grossen Service muss (inkl. Zahnriemenwechsel) habe ich mit dem Händler telefonisch vorgetastet.
      Für den Händler ist natürlich eine telefonische Diagnose schwer, aber der freundliche meinete, dass es wohl ein gröberer Fehler ist der um die 5'000 CHF kostet.
      Es müsste wohl der KM-Zähler (inkl. Platine) getauscht werden, da sich auf der Platine ein Akku befindet der defekt ist.
      Eventuell ginge eine Reparatur, dies wäre aber nicht sicher. Wenn die Reparatur funktioniert würde es um die 1'500 CHF kosten.
       
      Aber es gibt ja auch noch Carpassion. Nach meiner Fehlerbeschreibung im Forum kam Tony Capristo auf mich zu und bot mir seine Hilfe an.
      Nun möchte ich mit der Unterstützung von Tony Capristo, einem Werbepartner von Carpassion, versuchen den Fehler zu beheben.
       
      Tony meinte, dass wenn ich Glück habe es sich um einen reinen Speicherfehler handelt.
      Dieser könnte mit einem Diagnosecomputer eventuell behoben werden.
      Der Hintergrund ist, dass der reale KM-Stand im Fahrzeug an mehreren Orten hinterlegt ist. Man müsse "nur" den KM-Stand wieder dem KM-Zähler mitteilen.
      Nach einigen Mails und Telefonaten sendete mir Tony diesen Diagnosecomputer freundlicherweise zu.
      Telefonisch bekam ich die ersten Instruktionen und konnte so schon mal ein wenig mit dem Computer in mein Auto reinlesen.
      Es geht los:
      Nachdem ich den Diagnosecomputer an die Diagnose-Steckdose vom Fahrzeug angeschlossen habe konnte ich aktiv werden.
      Diagnose-Steckdose unter der Lenksäule:
       
      Als erstes das habe ich einmal den Fehlerspeicher abgerufen:
      Im Grunde kann ich hiermit nicht viel anfangen. Zumal der Fehler nicht im Fehlerspeicher abgelegt ist (zumindest deute ich es so).
      Also, weiter in die Tiefen der Elektronik. Auf dem Computer gibt es eine Taste "Quick-Test". Klingt gut, mal drücken...
       
      Aha, zumindest zwei Fehler.
      Einmal etwas mit mit einem Marelli Instrument und etwas mit dem Dämpfersystem.
      Ein weitere, tieferer Test war aber nur beim Dämpfersystem möglich.
       
      Die gleiche Aktion mit dem Marelli Instrument ergab leider keine Auswertung.
      OK, Fehlersuche abgeschlossen. Zumindest bis jetzt.
      Jetzt ging es weiter einige abgelegte Werte in diversen Steuergeräten auslesen.
      Es ist schon erstaunlich was alles an Daten abgelegt wird. Ich bin sicher, dass noch viel mehr Daten abgefragt werden können, nur kenne ich den Computer zu wenig um in weitere Tiefen vorzudringen. Bitte seht Euch mal einige Parameter an die abgefragt werden können!
       
      Und, wie die aufmerksamen unter Euch sicher gelesen haben, gibt es unter Parameter Nr. 8 auch den KM Stand.
       
      Ich war gespannt, was da wohl steht...
       
      29'xxx KM.
      Gut hatte ich schon vorher Tony diesen KM Stand mitgeteilt, sonst wäre ich jetzt in Erklärungsnot.
      Das war Part 1.
      Jetzt muss ich erst mit Tony telefonieren um weiter in die Tiefen der Steuergeräte vorzudringen.
      Bitte die Daumen drücken, vielleicht klappt es ja mit einer reaktivierung vom KM-Stand.
    • Opa360
      Hallo, also gestern nahm ich mir Zeit und wollte - endlich - mein Spielzeug bei uns in Südtirol zulassen..denkste ! Zuerst wollte der nette Beamte auf dem Exportgutachten vom TÜV einen Stempel vom Landratsamt, denn der TÜV sei ja eine private Vereinigung - soweit so gut, ist ja mit ein bisschen Aufwand machbar..aber jetzt kommts: bei uns hat der Ferrari 360 6 (!!) verschiedene Zulassungskodexe..auf der Plakette auf dem Kofferraum innen sind viele Nummern angeführt, aber keine entspricht den mir ausgehändigten !
      Ich kann aber nicht verstehen , dass mit der FahrzeugIDNummer KEINE Zulassung machen kann ! Der Ferrarihändler in Südtriol konnte mir auch nicht helfen (der müsste das Auto sehen..), eine mail an Ferrari customer brachte auch kein Ergebnis - ich soll mich an den Zonenvertreter wenden !
      Deshalb - endlich - meine eigentliche Frage: sieht man irgendwo beim 360iger außer der europ. Homologierungnummer e3*98/14*0043 einen anderen Kodex (OE00365EST...) ??
      Danke im Voraus !
    • RS Michel
      Wie im Vorstellungsposting schon geschrieben, bin ich auf der Suche nach einem 360er. Als Ferrarineuling traue ich mir allerdings nicht zu, die relevanten Schwachpunkte zu checken und eventuelle (Folge-)Kosten einzuschätzen.
      Die Suche hier im Forum hat mich leider nicht weitergebracht, deshalb meine Frage:
      Kann mir jemand fachkundige Personen nennen, die - natürlich gegen Entgelt - mich zu einem Besichtigungstermin begleiten können? Top wäre natürlich, wenn man vor Ort auch ein paar Steuergeräte auslesen könnte. Suchgebiet ist für mich Rheinland, Ruhrgebiet und östlich davon Sauerland bis Frankfurt.
       
       
      Gruß
      Michael
    • moonmaus
      Hallo zusammen
      Gutes Neues Jahr, beste Wünsche und genug Zeit für die Diven. 😎
       
      Bei der aktuellen winterauffrischung am Teppich ausgekommen.
      Gut sauber bekommen.
      Grosser Bild zeigt alt (rechte/ Bf Seite) und sauber (links/F Seite).
       
      Hat jemand einen guten Tipp zur Konservierung des Teppichs?
       
      Gruss
      Bernhard


    • GT 40 101
      Gestern Abend bekam ich einen Anruf. Es war ein Freund unseres älteren Sohnes.
      Sein Name ist Monti, ein höflicher netter Kerl, studiert Maschinenbau.
      In seiner Freizeit ist er Gangster-Rapper, hat ein recht erfolgreiches Video auf Youtube gestellt.
      Das Video erfüllt alle Klischees, vermutlich gibt es eine to do Liste:
      Finster dreinblickende Bartträger mit Migrationshintergrund, C63 AMG, abgefuckte Wohnblocks, 100 Kilo Goldketten auf tätowierten,
      nicht wirklich durchtrainierten Körpern.....
       
      Nach Austausch von Höflichkeiten (Wie gehts, noch nachträglich schöne Weihnachten usw.) kam Monti zur Sache.
      Das 2. Video steht an, es soll richtig knallen, AMG reicht nicht mehr in Stuttgart, die gibts ja schon als Taxi.
      "Wäre es vielleicht möglich, ein paar Bilder mit dem Ferrari zu machen, so mit reinsitzen wenns dir nix ausmacht".
      Was tun dachte ich, der Vorteil wäre, dass die Jungs in der Zeit schon keinen Blödsinn machen.
      Also zugesagt, um 15;30Uhr standen 8 Jungs vor der Tür, optisch 500 Jahre Knast, in echt alle sehr höflich, haben sich alle artig mit Namen vorgestellt
      und haben sich kaum getraut den CS zu berühren.
      Das Video wurde erfolgreich abgedreht, am Ende habe ich Monti noch angeboten, ein paar Meter am Kamerastativ vorbei zu fahren.
      Er fand das Angebot überwältigend, meinte aber, dass er sich das nicht zutraue, er habe den Führerschein noch nicht so lange.
      Gefahren ist er dann auf dem Beifahrersitz, gefahren ist Navid, der hat schon Erfahrung mit seinem 1er BMW.
       
      Alles gutgegangen, die Jungs sind glücklich, haben sich überschwänglich bedankt.
      Das Video wird selbstverständlich nach Erscheinen gepostet. 
       



×