Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
helmut2

Zahnriemenantrieb lagern

Empfohlene Beiträge

helmut2
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich bin gerade dabei bei meinem 308 GTS Bj. 79 den Zahnriemen zu erneuern. Ich würde aber auch gerne die Zahnriemenantriebswellen lagern.

Ist es möglich, wenn man die Stehbolzen raus dreht den Deckel abzunehmen und die Wellen zu lagern, und bringt man es nachher auch wieder dicht?

Sollte es möglich sein, gibt es noch etwas auf das man acht geben muß?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Gruß Helmut

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kurt_Kroemer
Geschrieben

Was sind denn Zahnriemenantriebswellen?

fridolin_pt
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb helmut2:

Ich bin gerade dabei bei meinem 308 GTS Bj. 79 den Zahnriemen zu erneuern. Ich würde aber auch gerne die Zahnriemenantriebswellen lagern.

Ist es möglich, wenn man die Stehbolzen raus dreht den Deckel abzunehmen und die Wellen zu lagern, und bringt man es nachher auch wieder dicht?

Sollte es möglich sein, gibt es noch etwas auf das man acht geben muß?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Gruß Helmut

Die Umlenkrollen musst Du mit tauschen. Die Scheiben auf den Nockenwellen und der Kurbelwelle sind ja fest. Da gibt es keine Lager zu wechseln.

E12
Geschrieben

Ich denke er meint das Lager #30.

Räderwerk 308.PNG

E12
Geschrieben

...und natürlich Lager #5.

helmut2
Geschrieben

Erst mal Danke für eure Antworten. Ich habe es wahrscheinlich nicht ganz korrekt beschrieben welche Lager ich wechseln möchte, aber E12 liegt richtig, denn genau diese Lager meine ich. Ich habe es mir so vorgestellt, Riemenscheibe von der Kurbelwelle runter, dann die zwei Zahnriemenscheiben von den Nebenwellen (Bild pos.28) ab, Seegerring pos.3 raus und die unteren Gewindebolzen rausdrehen. Danach sollte laut Zeichnung der Deckel samt Wellen und Zahnrad zum Abziehen sein. Meine Bedenken sind, dass ich die untere Fläche vom Deckel beim Zusammenbau nicht mehr Dicht bringe, und ob ich den Deckel überhaupt so wie beschrieben abziehen kann. Sonnst müsste man den Motorblock von der Getriebeeinheit trennen und das habe ich nicht wirklich vor. Das Ganze soll nur eine Vorsichtsmaßnahme sein, denn beim Starten bei kaltem Motor ist immer ein leichtes Geräusch das aus dieser Gegend kommt.

Helmut

MichaelH
Geschrieben

Ohne Abbau des Getriebes geht das nicht. Aber die äusseren Lager lassen sich ,mit einem entspechenden Abzieher, auch so wechseln.

Gruß aus FFM,

Michael Heil

  • Gefällt mir 1
E12
Geschrieben

Einen Nutmutterschlüssel habe ich mir für den 550 angefertigt - solltest Du einen benötigen.

 

  • Gefällt mir 1
helmut2
Geschrieben

Das habe ich befürchtet, dass man diesen Deckel ohne das Getriebe abzubauen runter bringt, aber aus welchem Grund?

Michael was ist das für ein spezieller Abzieher mit dem man das äussere Lager abziehen kann?

friedolin-pt danke für den Hinweis, es werden auch die Kunststoff-Nockenwellenräder auf Aluräder getauscht.

Es gibt bei diesen Wellen zwei Systeme bei der Lagerung, mein GT4 hat ausserhalb noch einen Simmerring die ich schon mal gewechselt habe und das Lager wird mit Motoröl geschmiert. Beim GTS ist aussen ein geschlossenes Lager das nicht geschmiert wird. E12 ich habe die Zahnriemenräder schon mal abgebaut, darum müsste ich auch den Nutmutternschlüssel liegen haben, aber Danke für dein Angebot.

 

  • Gefällt mir 1
fridolin_pt
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb E12:

Ich denke er meint das Lager #30.

Räderwerk 308.PNG

An die hatte ich nicht gedacht. Muss man die wirklich wechseln mit dem Zahnriemen? Ich hätte die erst bei einer Motorüberholung getauscht.

E12
Geschrieben

Nicht beim Riemenwechsel. Da die Lager aber auch irgendwann am Ende sind müssen sie halt getauscht werden. Zudem lassen die Dichtungen des äußeren Lagers im Alter Öl durch. Hatte ich bei meinem 550er bei ca. 80tkm gemacht. Es beruhigt einfach.

MichaelH
Geschrieben

Bisher habe ich es noch nicht erlebt, das die inneren Lager mürbe werden. Die Äusseren ja, dort wird vor allem die Dichtscheibe undicht.

 

Der Abzieher, von dem ich schrieb hat zwei Arme mit kugeligen Enden (auf zwei Seiten abgeflacht), welche man nach Zerstören des Käfigs zwischen Innen- und Aussenring einführt (Flache Seite) und dreht. Nun halten die Anformungen der Arme wie die Kugeln selbst und man kann ziehen.

 

 

 

  • Gefällt mir 2
helmut2
Geschrieben

Hallo Michael, Danke hast mir sehr geholfen.

MichaelH
Geschrieben

Di niente! :-))!

helmut2
Geschrieben

Hat Jemand eventuell die Bezeichnung/ Nummer von diesem ässeren Lager. Aber für die Version 79/80. Dann könnte ich mir gleich mal einen solchen Abzieher Basteln.

Gruß Helmut

MichaelH
Geschrieben

Wenn es tatsächlich die neue Bauausführung - Lager mit Deckscheiben Aussen, Simmerring Innen - ist, dann sollte es ein SKF 6203-2RSH/C4 sein.

helmut2
Geschrieben

Michael du bist super. Danke für Lagerbezeichnung, werde gleich Morgen den Abzieher bauen. Hast du eventuell auch noch die Bezeichnung vom Simmerring.

MichaelH
Geschrieben

Hab ich gerade nicht parat, ist aber einer mit Standardabmessungen. Wenn Du den auch noch rausgepopelt hast, kannst Du messen. Allerdings würde ich das nicht machen, das Lager reicht völlig um dicht zu halten.

buschi
Geschrieben

Ähm - diese Dichtscheiben sind doch nicht öldicht?

Wozu sollte da sonst noch ein Radialwellendichtring verbaut sein?

Ich kenne die Abdeckscheiben nur als Staubschutz, bzw. dazu, eine Fettpackung an Ort und Stelle zu halten.

Wenn da jetzt Öl raus läuft würde ich auf jeden Fall den Simmerring wechseln. Da kommt's nämlich her wo es nicht herkommen soll!

 

Al.

MichaelH
Geschrieben

Doch Alex, die halten dicht.

  • Gefällt mir 1
me308
Geschrieben (bearbeitet)

Bilder ?  ;)

 

.

20kzkmr.jpg

 

zwkr3m.jpg

 

5bbgx0.jpg

 

 

 

9ve2cm.jpg

 

 

bearbeitet von me308
  • Gefällt mir 2
MichaelH
Geschrieben

:-))! Prima. Ich wußte doch, daß Du ganz sicher Bilder einer solchen Baustelle hast!

  • Gefällt mir 2
helmut2
Geschrieben

Tolle Bilder, da kommt doch etwas Arbeit auf mich zu. Wichtig ist , dass er im Frühling wieder läuft.

Lager habe ich bestellt und der Abzieher ist auch fertig. Jetzt muss ich nur noch am WE Zeit haben.

Hat eventuell doch noch jemand die Maße der Simmerringe, sollten diese ganz hinüber sein hätte ich diese gerne liegen.

buschi
Geschrieben

Wechsel die Simmerringe auf jeden Fall! Die sind nicht ohne Grund da, wo sie sind. 

Ich bleibe dabei, dass die Scheiben auf den Lagern nicht die eigentliche Ölabdichtung darstellen! 

Mag ja sein, dass das mit neuen Lagern dann erst mal wieder dicht ist, aber warum sollte Ferrari da dann noch zusätzlich Simmerringe verbauen, wenn die nicht notwendig wären? 

 

Al. 

MichaelH
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb buschi:

dass die Scheiben auf den Lagern nicht die eigentliche Ölabdichtung darstellen! 

… das ist schon richtig. Können sie aber, interessanterweise. 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Jonesflint
      Hallo Leute, ich hatte letztes Jahr das Glück, einen Riss im vergammelten, porösen Kühlmittelschlauch unter dem Asaugkrümmer "rechtzeitig" zu bemerken.
      Ich hab dann den Schlauch am Anschluss etwas gekürzt und erneut mit einer Schelle angebracht.
      Aber die Leitung ist definitiv tauschwürdig- und vermutlich nicht die einzige, die seit 30 Jahren gealtert und somit porös ist...
      Meine Frage: hat jemand schon mal die Schläuche getauscht und dibt es da Erfahrung mit "welche Neuen nehmen",  und "welche Alten tauschen" und ist das recht kompliziert?
      Vielen Dank im Voraus,
      Christian
    • helmut2
      Bin gerade dabei die Verteiler bei meinem 308 GTS zu überholen. Dazu haben wir mal die Verteiler  am Prüfstand getestet. Bei einem Verteiler ist die Verstellung Okay der zweite weicht stark ab laut Diagramm.
      Dabei ist uns auch aufgefallen, dass bei dem verbauten S159 Verteilern die Nocken die die Unterbrecher steuern einen Schliesswinkel von max. 30° haben, darum sind auch Original zwei Unterbrecher verbaut, sodass der Schliesswinkel grösser eingestellt werden kann. Ich möchte aber nicht in jeden Verteiler 2 Unterbrecher verbauen und auch noch nicht auf elektronisch umrüsten, darum suche ich eine Nocke von der Einverteiler-Version, denn diese Nocke müsste anders geschliffen sein. Hat jemand eine solche Nocke die er abgibt, oder hat schon mal wer die originale Nocke umschleifen lassen?
      Ich wäre um Hilfe dankbar
      Helmut
    • Avalanche
      Liebe Gemeinde, 
       
      weiß jemand, was der Unterschied zwischen den verschiedenen Leistungsstufen bei den V10 Motoren ist? Einfach nur gedrosselt, oder unterschiedliche Komponenten?
      R8 mit 540ps  R8 plus mit 610ps ( = Huracan Motor 1:1?) Huracan mit 610ps  Hintergrund: 
      Ich bekomme einen 540ps R8 und frage mich nun, wie aufwendig es sein wird, auf 610ps+ zu gelangen.
       
      Herzlichen Dank im Voraus und liebe Grüße 
      Manuel 
    • mm_spawn
      Hallo Zusammen,
      ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
       
      Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.
       
      Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.
       
      Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
       
      Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?
       
      Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.
       
      So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.
      LG, Marco
    • balu21
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier und habe so gut wie keine Erfahrung mit Foren dieser Art! Verzeiht mir also bitte kleine Formalitäten Fehler
      Ich bin ein absoluter Autoliebhaber und habe mir vor kurzem einen 308 GTS QV in Schwarz gekauft und bin sehr verliebt! Allerdings stinkt der Abgas so extrem, wie ich es selten bei einem Oldtimer gerochen habe. Ich muss mich in der Tiefgarage immer besonders mit dem Einparken beeilen, da ich ansonsten nicht Atmen könnte. Es riecht nicht nach Benzin, einfach nur nach Abgas. Leider konnte ich zu dem Thema keine genaue Ursache finden und wollte Euch auf diesem Weg um Tipps bitten. Könnte es am Öl oder einer Einstellung liegen? 
      Vielen Dank für Eure Tipps, ich bin gespannt!
       
      LG Lucas
       

×