Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
lambada41

Bremszangen an Hinterrädern öffnen sich extrem langsam

Empfohlene Beiträge

lambada41
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Freaks,

mein Mondial t hat über 7 Jahre gestanden. jetzt wollte ich fahren und muß feststellen, daß sich nach einer Bremsung die Bremszangen an der Hinterachse nur extrem langsam öffnen, so daß die Klötzer weiterhin an die Bremsscheibe drücken und durch die Reibungswärme eine zunehmende Bremskraft entsteht, die ein Fahren fast unmöglich macht.

Wer hatte so etwas schon und weiß Rat?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kurt_Kroemer
Geschrieben (bearbeitet)

Das hört sich nach zugequollenen Bremsschläuchen an.

Zuerst einmal die Schläuche wechseln.

Dabei auch die Bremskolben-Laufflächen  in den Sätteln auf Korrosion prüfen.

Wenn diese Korrosionsschäden aufweisen, dann können sie auch klemmen.

Bei nur leichter Korrossion können die Sättel überholt werden; ansonsten sind neue fällig.

Ist aber alles nichts dramatisches.

bearbeitet von Kurt_Kroemer
Maxx348
Geschrieben

...bei mir waren es die Bremsschläuche..... Neue hinein und weg war der Spuk. 

lambada41
Geschrieben

bestenn Dank für die Hinweise, aber so simpel ist mein Problem nicht. Die Bremsschläuche sind neu!

Wenn sie zugequollen wären, wäre auch der Bremsdruck ungenügend.

Das Problem ist aber, daß der hohe Bremsduck erhalten bleibt, wenn man vom Bremspadal heruter geht.

Nachdem ich am Hauptbremszylinder die Bremsleitung zur Hinterachse gelöst hatte, haben sich die Bremszangen nicht gelöst.

IMG_20181012_172058.thumb.jpg.fde0bf5d8eaa7f864cdd0dcfdfd4ee0c.jpg Das passierte erst als ich das Verzögerungsventil (s. Anlage) demontiert hatte.
Morgen werde ich probieren, ob dieses Teil wirklich nötig ist.

IMG_20181012_172046.jpg

IMG_20181012_172114.jpg

fridolin_pt
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb lambada41:

Wenn sie zugequollen wären, wäre auch der Bremsdruck ungenügend.

Nein. So einfach ist das leider nicht. (Eigene Erfahrung)

tollewurst
Geschrieben

Ja das Teil ist wirklich nötig!! Sonst überholt dich das Heck recht schnell.

Die Ventile sind es gerne, oft sind es aber Versuche mit anderen Bremsflüssigkeiten die Bremsleitungen zersetzen.

lambada41
Geschrieben

Ich schrieb ja "Morgen werde ich probieren, ob dieses Teil wirklich nötig ist."

Im Ergebnis hat mich weder "das Heck überholt", noch gab es irgendwelche Abartigkeiten.

Ich behaupte: Die Praxis beweist, daß man beruhigt auf dieses Verzögerungsventil verzichten kann.

Aber noch ein Anliegen:

Hat jemand schon mal den Hauptbremszylinder zerlegt, um Ihn zu säubern/zu überholen?

Thorsten0815
Geschrieben

Eventuell übernimmt ein anderer Fehler die Funktion des Verzögerungsventil? O:-) 

fridolin_pt
Geschrieben
vor 2 Minuten schrieb lambada41:

Ich behaupte: Die Praxis beweist, daß man beruhigt auf dieses Verzögerungsventil verzichten kann.

Da baut Ferrari ein überflüssiges Teil in ein so wichtiges System wie die Bremsanlage. Und das alles nur um uns zu ärgern. Unerhört!

Da zeigt sich mal wieder die Arroganz der Autokonzerne. 

smilie_verl_049.gif

 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 4
Luimex
Geschrieben
vor 17 Minuten schrieb lambada41:

Ich behaupte: Die Praxis beweist, daß man beruhigt auf dieses Verzögerungsventil verzichten kann.

und ich behaupte, daß man auf dieses Verzögerungsventil nicht verzichten sollte.....

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2
tollewurst
Geschrieben (bearbeitet)

Ich behaupte Darwin hat Recht! Vielleicht lesen wir in der Zeitung vom Beweis

bearbeitet von tollewurst
  • Gefällt mir 4
  • Haha 2
Need 4 Speed
Geschrieben

Ich bin kein Kenner der Mondialbremse, doch ein Verzögerungsventil sorgt für einen verzögerten Druckaufbau bestimmter Kolben der Bremszange und dient damit der Vermeidung allzu abrupter Fahrwerksreaktionen. Wenn Dir Deine Bremse hinten abrupt anschlägt, ist das, vorsichtig ausgedrückt, suboptimal. Insbesondere bei einer etwas dynamischeren Kurvenfahrt will Dein Heck dann nicht mehr der Fahrzeugfront folgen, sondern drängt mit Vehemenz nach außen. Ist es dann noch etwas feucht oder anderweitig schmierig, ist der Dreher vorprogrammiert, verbunden mit einem sogenannten tangentialen Abflug in die Botanik oder was auch immer. Noch schlimmer wird es, wenn die Bremse nur einseitig bremst, dann passiert Dir das auch bei Geradeausfahrt.

Das von Dir geschilderte Phänomen dürfte eher mit Dreck im System (mal ordentlich neue Bremsflüssigkeit durchspülen) oder mit Gängigkeit der Bremskolben zu tun haben, übliche Standschäden einer Bremse halt). Vielleicht sind Deine Bremssättel auch komplett Fratze, da im Laufe der Jahre das Gummi der Manschetten und Dichtungen porös wird, so dass Wasser eindringen kann. Dann korrodiert das Ganze und der Sattel klemmt. Wahrscheinlich lohnt sich mal eine Bremssattelüberholung über den Winter, wenn man etwas mehr Zeit hat, falls die nicht schon zu rottig sind.  Ach ja, wenn die Beläge steinalt sind, dann weg damit.

Gast amc
Geschrieben

 

vor 5 Stunden schrieb lambada41:

Ich schrieb ja "Morgen werde ich probieren, ob dieses Teil wirklich nötig ist."

Im Ergebnis hat mich weder "das Heck überholt", noch gab es irgendwelche Abartigkeiten.

Ich behaupte: Die Praxis beweist, daß man beruhigt auf dieses Verzögerungsventil verzichten kann

Ich habe die letzten beiden Male auch den "Chefparkplatz" direkt vor der Tür des Kunden erwischt. Logische Folgerung: der Platz ist immer für mich reserviert.

 

Nebenbei: durch das Entfernen dürfte die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlöschen. Wenn Dich die inhaltlichen Argumente nicht überzeugen - denk' über diesen Aspekt nochmal nach.

me308
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb Luimex:

und ich behaupte, daß man auf dieses Verzögerungsventil nicht verzichten sollte.....

 

im Bremskreislauf des Mondial T (sowie des 348 und F355) ist das Verzögerungsventil (delay valve, Teile-Nr. 134597) kombiniert mit einem Druckregler (brake corrector, Teile-Nr.: 131322) - diese beiden Bauteile sorgen dafür, dass die Bremswirkung im normalen Strassenbetrieb nicht als erstes auf die Hinterachse wirkt - denn dies führt zu den schon von Need 4 Speed genanntem Fahrverhalten

 

man kann das Verzögerungsventil zwar ausbauen, ist allerdings nur zu empfehlen bei zeitgleich deaktiviertem ABS (wird beides speziell und ausschliesslich bei track tools gemacht)

 

 

Gruß vom Lago

Michael   

tollewurst
Geschrieben

Bei Track Tools montiert man dann aber parallel auch einen Waagebalken! Der übernimmt ja die Verzögerung und Kraftverteilung in dem er unterschiedlich auf die dann beiden Hauptbremszylinder wirkt! 

Außerdem stellt man diesen dann auch jeden Tag neu ein wenn man am Limit fährt.

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
caval lino
Geschrieben

 

tollewurst

"Außerdem stellt man diesen dann auch jeden Tag neu ein wenn man am Limit fährt."

Nicht vergessen Kopfhöre zu tragen zum schutz des Gehörs ( Die Dinge die am Kopf seitlich stehen )  !  Wenn man  jeden Tag fährt? !

 

 

lambada41

"Ich schrieb ja "Morgen werde ich probieren,"

Bei so ein satz würde ich dir sagen : Mach selbst , Interessiert mich nicht  .

 

LG Lino 

 

 

 

 

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Brembo kämpft immer mehr gegen Fake-Produkte
       
      https://www.brembo.com/de/company/news/brembo-brakes-50-shades-of-faelschung
    • Hallo liebe 348 Freunde,
      ich habe folgendes Problem. Wenn ich den Motor starte, will er gleich wieder ausgehen. Also gebe ich Gas, um ihn am Leben zu erhalten. Nach ca. 2-3 Minuten kommt dann das Gas von alleine und die Drehzahl geht hoch. Nach weiteren 2 -3 Minuten kann man im Motorraum ein leichtes Klicken hören und die Drehzahl fällt wieder ab, sodass ich wieder Gas geben muss und so geht das immer weiter. Auch während des Fahrens, wenn ich auskuppele, geht mir der Motor manchmal aus oder ich merke Leistungsverlust beim Fahren. Ich habe vor kurzem beide Zündspulen gewechselt, alle Kontakte der Zündkerzen gereinigt und auch den Sensor an der Drosselklappe ausgewechselt. Danach hatte ich 2 Wochen Ruhe aber jetzt habe ich das gleiche Problem wieder. Was kann das sein? Welches Element kann im Motorraum dieses Klicken verursachen, was anscheinend dafür verantwortlich ist.  Danke schon mal für Eure Hilfe!
      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Leute, hab mal eine Frage.
      Ich besitze schon über 20 Jahr einen 308GTBi und wenn ich ehrlich bin, will ich unbedingt einen Targa.
      Ich überlege, ob ich den 348er oder F355 nehmen soll...
      Ich wüsste nicht, welcher schöner ist, darum will ich die Alltagstauglichkeit und Folgekosten mit einbeziehen.
      Aber auch eine evtl. Wertsteigerung.
      Auf ein paar Euro bei der Anschaffung kommt es mir nicht darauf an.
      Kann mir da jemand einen guten Rat geben?
      Herzliche Grüße, Heinz
    • Hallo
       
      Habe einen E7 error an meinem 348 ts. B.J. 1991/12
      Es scheint alles in Ordnung zu sein, z.B. Kontakte... Ventilator bekommt keinen Strom, funktioniert ansonst aber.
      Wo kann ich einen Schaltplan für die Klimakontrolle bekommen?
      Herzlichen Dank im Voraus.
      Günter aus Oberösterreich
    • Hallo liebe Ferrari Freunde,
      ich benötige für meinen 348tb Bj. 1990 eine neue Einscheibenkupplung. Habt ihr eine Idee, wo ich sie am besten herbekomme?
      VG Dieter

×
×
  • Neu erstellen...