Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Steven71

Ford Taunus XL 1300 aus Italien

Empfohlene Beiträge

Steven71
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

 

habe einen Ford Taunus XL 1300 BJ 71 aus Italien gekauft.

Der Wagen ist von 1971 bis 1995 in Italien zugelassen gewesen.

 

Der erste Eigentümer in Deutschland bin somit ich.

 

Kann mir jemand sagen, wo die Unterschiede zu den in Deutschland zugelassenen Fords waren?

   z.,b. weisses Blinkerglas, vorne,  kleine Blinkleuchten am Kotflügel , Klappnummernschild hinten

 

Gruß

 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • SE328
      Hallo liebe Carpassion-Gemeinde,
      mein Name ist Stephan aus der Nähe von München und ich verfolge Euer Forum schon seit einigen Jahren,  da ich seit meiner Kindheit mit Magnum als Lieblingsserie im Fernsehen fest beschlossen hatte mir irgendwann so einen Ferrari zu kaufen. Und bevor ich einfach loslege habe ich mir viel bei Euch durchgelesen.
      Jetzt bin ich 45 und habe nun gerade die Zeit und Möglichkeit mich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen (Meine Frau kanns schon nicht mehr hören ;)).
      Seit geraumer Zeit durchforste ich also relativ geduldig die Anzeigen von 308ern und 328ern. Da ich öfter in den USA bin auch dort.
      Jetzt habe ich aktuell ein Angebot für einen November/1988er 328 GTS mit 39.000 Meilen. VK 66.000 USD - also ca. 59.000 EUR. Sehr günstig......
      Warum jetzt der 328er statt dem 308er? Keine Ahnung - finde beide schön und hab mich auch noch nicht wirklich festgelegt aber was man so liest soll der 328er - sagen wir mal - ausgereifter sein.
      Sollte allerdings ein erschwinglicher 308 GTS QV auftauchen gerne auch den....
       
      Ich habe das Carfax bekommen und der Meilenstand ist wirklich bis 1990 zurück nachvollziehbar. Servicerechnungen liegen bis 2004 vor - danach leider keine mehr.
      Das Leder ist in gutem Zustand ohne Risse - das Armaturenbrett ebenfalls. Die Karosserie hat ein paar Steinschläge was ich aber bei dem Alter normal finde.
       
      Ich habe also das besagte Auto gestern von einem "AutoInspector" vor Ort checken lassen und den Bericht mit Fotos könnt Ihr unten lesen. Was meint Ihr?
      Totale Schrottkarre oder sagt Ihr aus Eurer Erfahrung das sind behebbare Kleinigkeiten und normal für ein 30 Jahre altes Auto. 
      Das das Auto hier in Deutschland als erstes zum Zahnriemenwechsel und Vollcheck kommen würde wäre sowieso geplant.
      Und da es ja günstig hergeht wäre auch noch etwas Geld für sonstige kleinere Reparaturen da.
      Was mich ehrlich gesagt stutzig macht ist das Bild vom Unterboden mit der Endnummer 918. Ist da was geschweißt worden oder ist das normal?
      Ich gebe jetzt auch gleich zu - ich war früher Hobbyschrauber und hab an all meinen Autos in jugendlichem Leichtsinn Federn, Dämpfer, Sportauspuff, Radios, Endstufen, etc. montiert - würde es in erster Instanz jetzt aber nicht wagen ohne know-how an einem Ferrari rumzubasteln. Das möchte ich erstmal der Werkstatt überlassen bis ich mich in alles eingelesen habe was man evtl. gefahrlos selbst erledigen kann. Also mal Zündkerzen wechseln oder undichte Ölschrauben nachziehen stellen jetzt keine Herausforderung dar aber den Motor ausbauen würd ich mir jetzt nicht zutrauen - wobei wenn ich alle Posts von ME308 lese sollte sogar das möglich sein
       
      Im Ernst - ich freue mich auf Eure Einschätzung. Danke schon mal für Eure Hilfe. Hier der Bericht der Inspection vom 30.4. im Original:
       
       
      Viele Grüße
      Stephan
       
                    
    • nero_daytona
      Während ich gerne sowohl dem hessischen Bratwurst- als auch dem bayrischen Weißwursttreff gefolgt wäre, zog es mich und Gattin auf Einladung von Ferrari nahe des malerischen Siena für ein 2-tägiges Portofino-Event Montag/Dienstag in die luxuriöse Residenz „Castel Monastero“ welche ganz im Zeichen des Cavallino Rampante und seines spritzigen V8 Turbo Cabriolets dekoriert war.  Wir ließen es uns natürlich nicht nehmen schon am Samstag per Flug nach Florenz anzureisen und vorher per Alfa Romeo die herrlichen Pisa und Siena ausgiebig zu erkunden und den toskanischen Köstlichkeiten zu frönen. Aber zurück zum Event: Am ersten Tag stand eine ausgiebige Ausfahrt ins Umland an, wo auf kurvigen Landstraßen vorbei an gigantischen  Zypressen die Kurventauglichkeit des Portofino unter Beweis gestellt wurde und die Tunnels der schnelleren Abschnitte ausgiebig beschallt wurden. Die Verkehrsschilder wurden dabei wie von den Locals als lose Empfehlung interpretiert :) Lediglich vor einem intakten Blitzer wurde vorher beim Briefing gewarnt ;) Mit einem Grinsen bis zu den Ohren wurden beim anschließenden Gala-Dinner im „La Cantina“ dann die Erlebnisse des Tages ausgetauscht bevor man sich nach einem ausgiebigen Absacker in den bereitgestellten Suiten bettete. Der Morgen des zweiten Tages sollte die Portofinos dann noch deutlich härter beanspruchen. Der nahegelegene Militärflughafen von Siena wurde kurzerhand in Beschlag genommen und ein Hi-Speed-Kurs gesteckt, der den Autos dann maximale Beschleunigung und Verzögerungen am Stück zumutete - für die Piloten dagegen ein großartiges Erlebnis ohne Rücksicht auf Verkehr und Tempolimits vorbei an ausrangierten Flugzeugen bei offenem Verdeck die Power der 600 PS vom Stapel zu lassen. Man merkte zwar schon dass der Portofino nicht gerade federleicht ist, das tat jedoch dem Track-Fahrspaß kaum einen Abbruch. Mit rauchenden Bremsen wurden die Portofino schließlich in die Ruhepause entlassen bis zur Ankunft der nächsten Gäste, und die Teilnehmer zerstreuten sich nach einem ausgiebigen Lunch-Buffet erster Klasse im Castel Monastero wieder in alle Winde. Ein durch und durch großartig organisiertes Event, besten Dank an die Organisatoren! Waren zufällig auch CPler vor Ort?      







    • C6-Baby
      Nachdem ich eh nach Italien musste, um meine Mai-Tour vorzubereiten, haben wir die Gelegenheit ergriffen, erstmalig an einem "Cars & Coffee" in Brescia am Sonntag, den 7. April, teilzunehmen.
       
      Mit gemischten Gefühlen (aufgrund diverser Spotter Videos der letzten Events auf Youtube),  jedoch sehr gespannt trafen wir Samstag am späten Nachmittag in Brescia ein - nicht ohne kurz vor Eintreffen am Hotel noch schnell mein für Italien völlig unübliches und dubioses Automobil zu waschen, da es bei der Hinfahrt geregnet und am Brenner sogar ein bisschen geschneit hatte. An der Waschbox trafen wir gleich mal auf ein übliches italienisches Automobil 
       

       
      Das Hotel "Villa Fenaroli Palace" in Rezzato bei Brescia ist eine wunderschöne altehrwürdige Villa - nein, ein Palast - aus dem 17. Jahrhundert und unser Zimmer war dementsprechend und erstaunlich groß mit riesigem Bett
       
      Da wir unter den ersten Ankömmlingen waren, durften wir uns ganz ungeniert von hinten anschleichen 😎
       

       
      Da die Hauptsponsoren des Events Lamborghini Milano und Lamborghini Bergamo - (und natürlich Michelin) - waren, war Lamborghini selbstverständlich in der Überzahl und es wurden kostenlose Probefahrten im neuen Urus angeboten. Aber wir entschieden uns lieber für Schampus (Suff) im Schlossgarten anstelle einer Probefahrt im SUV:
       



       
      Im Laufe des Abends füllte sich das Hotel und die Bar und das angekündigte Gala-Dinner begann - um 19.00 Uhr Italienischer Zeit, d.h. 20.45 Uhr Deutscher Zeit 😂
       
      Das Vorspeisen Buffet war unglaublich vielseitig, frisch, lecker und hochwertig und es gab Prosecco, Wein, Wasser und Bier, soviel man trinken konnte. Auch Kaipi und Aperol Spritz wurden angeboten - alles im Preis inbegriffen. Ich war danach schon so satt, dass ich vom darauf folgenden 5-Gänge-Menü leider nur noch einen essen konnte. Und wieder gab es Getränke satt. So ein Dinner haben wir selten erlebt - Respekt!!!! Und das zu einem wirklich humanen Preis.
       
      Am Sonntag fuhren wir dann nach einem ausgiebigen hervorragenden Frühstück im Konvoi zum "Corte Francesco" in Montechiari - einem riesigen wunderschönen Park mit Restaurant und traumhafter Gartenanlage mit Fluss und Brücken zur privaten Fahrzeugausstellung - nur für Fahrer, Beifahrer, Sponsoren und Presse.
       
      Da ich leider nicht viele Fotos gemacht habe, hoffe ich, dass Roland seine noch beisteuert....
       
      An die - geschätzt - 500 - 600 Fahrzeuge waren da, davon weit über 200 Lamborghini und Ferrari aller Art, u.a. ein LaFerrari und Enzo - und je ein Pagani Huayra und Zonda F. Auch viele Exoten - Roland, hilf mir.... - waren da, u.a. ein Bugatti Veyron. Auch Maserati, Porsche, Mercedes (SLR, SLS) und hochwertige BMW waren da - und EINE CORVETTE  Leider musste ich mich damit mit einem Randplatz begnügen, da keiner so recht wusste, wohin mit dem unbekannten Automobil  😈 Allerdings muss ich eines anmerken: Ein Stellvertreter der Presse sagte - ganz laut - zu mir: "BEST OF SHOW - a wonderful car"... Wenigstens einer, der sich auskannte 😜
       











       
      Mittags gab es dann wieder ein wunderbares Buffet und Getränke (Prosecco......) zum Abwinken. Gegen 14.00 Uhr machten wir uns dann alle zusammen auf den Weg Richtung Milano in den Park der "Villa Castelbarco", nur wenige km von Mailand entfernt. Auch dieser Park war - wie in Italien üblich - ein riesiger Schlosspark und die Villa Castelbarco eine wundervolle alte Burg. Dort war Publikum zugelassen und so tummelten sich ca. 5.000 Schaulustige - darunter natürlich viele Spotter - und bewunderten die Fahrzeuge.
       
      Auch dort gab es wieder jede Menge zu essen und trinken - wir brachten schon gar nichts mehr rein.... Unser Fazit: Unsere Erwartung wurde weit übertroffen (gar nicht prollig, wie zuerst befürchtet) - tolle hochwertige und viele seltene Fahrzeuge, interessante Menschen, tolle Locations und Hotel, Hammer-Verpflegung und das alles zu einem wirklich vernünftigen und nicht überteuerten Preis. Wir waren sehr angenehm überrascht und fahren gerne nächstes Jahr wieder hin - dann vielleicht im Ferrari  👍
       
      Ci vediamo l'anno prossimo in Bella Italia  🇮🇹  Manu & Rolando
    • Azik
      Hallo, auf dem grössten Auktionsportal gerade gibt es Testarossa zu ersteigern. Der Verkaufer hat schon zweites oder drittes mal neu gelistet da angeblich die Käufer nicht zahlen könnten. Was denkt ihr?
       
      Hello,
      My name is Paolo Bianchini, and I am the owner of the beautiful car since 2007.
      I want to thank you for your interest; this is a description of the car and some other photos.
      Ferrari Testarossa Monodado Bispecchio ASI TARGA ORO
      02/1987
      Petrol
      315 KW / 428 HP
      38,390 km
      5000 cm³ 
      Vin#ZFFAA17B000072873
      Engine#F113 B*00526
      The car is matching numbers. 
      Original tool kit

      The car was first registered in Bergamo on 07 aug. 1987 to a Company for tax reasons. in 1992 it was registered to the owner of the Company and to myself in 2007. Therefore is a 2 owner car.
      It has ASI passport with A1 classification that is the maximum obtainable for a classic car in Italy. ASI is the official registry for old cars in Italy and is member of FIVA.
      The car was purchased by me in 2007 with 14.500 km. and now the odometer reads 38.500 km. It has never been driven with rain
      Camshaft belts and bearing were done in 2007 and 2012 and 2018. Oil and filters + air filter and fuel filters are changed every year, last in October 2018.
      Everything in this car works including auto air conditioning. 3 original keys + all tools and interior red car cover.

      I am the 2nd owner from new. The car was first delivered in Italy

      A complete file with a lot of invoices, is available on spot.
      Italian registration, all the documents plates, insurance valid.
      Location Capannori (Lucca), Italy.
      About 40min from Pisa Airport.

      I am a private owner, car lover and enthusiast not a dealer. I only sell it because I've put a down payment on a Ferrari 512 BBi.
      You can return with it on wheels or take it with a trailer. The car can do any distance, I guarantee that.
      It can be seen each day after 17:00 with upfront reservation. 
      For any questions regarding the car, PLEASE use the email. If you have decided to buy it, and we came to an agreement, here is my phone number: 0039-3492780038 (I use only whatsapp as social media)
      Delivery is also available.

       

×
×
  • Neu erstellen...