Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

L140 welches Motoröl


Gast Gallardi

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

welches Motoröl kommt eigentlich in den L140 500PS Gallardo?

Da es das Agip Sint 2000 5W40 welches laut Handbuch pflicht ist nicht mehr gibt (Agip zu ENI)

 

Wollte ich nun nachfragen welches Öl ich den kaufen soll.

Und wenn einer so nett wäre. Welcher Ölfilter kommt beim 500PS Gallardo rein?

Nicht das ich beim Ölwechsel feststelle, dass ich den falschen habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

@Gallardi es gibt Leute die legen Wert auf Freigaben, vielleicht weiss hier einer welche Spezifikation für den 140 zugelassen ist.

Mobil 1 0W40 fahre ich seit 1.5 Jahren problemlos, auch im Porsche, R8, F430 bis hin zum CLK 200K sowie Fahrzeuge mit 2 Bar Ladedruck. Lediglich ältere Fahrzeuge bekommen bei mir Öl mit höherer Viskosität aufgrund der Dichtungen etc. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist das 0w40 nicht bischen Dünn? Ich hatte vor einigen Jahren einen aufgeladenen VR6 Motor. Vorher wurde dieser immer mit dickerm Öl bewegt. Nach einem Wechsel auf das 0er von mobil 1 tropfte es nahezu überall bis ich wieder auf dickeres umgestiegen bin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Gallardi wenn der VR6 zwangsbeatmet bei 0W40 tropft haben die Erbauer aber keine gute Arbeit geleistet. :-D

 

Hier noch für Dich als Info:

 

``Man sieht also, das ein  5W-40 im kalten Zustand ( gerade im Winter ) den Motor sehr viel mehr schont.
Schreibt ein Hersteller ein 15W-40 vor, so ist es eben trotzdem besser ein 5W-40 zu verwenden. 
Wichtig ist sich zu merken, je tiefer die Zahl vor dem W, desto besser ist das Öl für den Kaltstart und somit vor allem für den Winter geeignet.
Desto höher die Zahl nach dem W, desto dicker ist das Öl im warmen Zustand.
Ein 0W-30 Öl ist also im warmen Zustand dünner als ein 0W-40 Öl. Die Zahl vor dem W darf in der Regel tiefer sein als vom Hersteller vorgegeben, die Zahl nach dem W sollte dabei mit der Herstellerangabe übereinstimmen.
So ist es kein Problem ein 0W-40 in einem Motor zu nutzen der laut Hersteller mit 10W-40 betrieben werden soll.``

 

Du siehst also, dass die Zahl nach dem W im warmen Zustand ausschlaggebend ist, da wären wir bei nach wie vor bei 40.

Die Zahl vor dem W ist eigentlich für den Start/Kaltstart zuständig, ich fahre 0, damit das Öl schnellstmöglich überall im Motor ist.

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Hersteller ein 10W...irgendwas vorschreibt und du ein 0W reinkippst.... Wist Du Probleme mit dem Oeldruck bekommen.... 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OK.... Wenn du meinst.... 

Will einfach kein Gejammer höhre  und von wegen Scheiss Qualität wenn dein Motor hops geht.... X-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Mr.lambo hatten wir das gefährliche Halbwissen nicht schon bei der Auspuffklappe? 

 

Relevant bei Öl ist die Zahl nach dem W, diese beschreibt die Viskosität im warmen Zustand und sollte nach Herstellerfreigabe gewählt werden. Die Zahl vor dem sollte so nieder als möglich sein um beim Kaltstart das Öl schnellstmöglich überall im Motor zu haben.

 

Weiterhin kann die Viskosität ansich physisch keinen Einfluss auf ein Druckverhältnis haben.  

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Glaube Du verwechselt mich mit jemandem.... 

Hab kein Post bezüglich Auspuffklappen verfasst. 

Ich weiss nicht woher du dein Fachwissen hast. Aber wen der Hersteller ein 5W vorschreibt... Dann nach ein 5W rein.... 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Denn das ist der Hauptgrund für die Angabe der Viskositätsklasse: den korrekten Öldruck im Motor sicherzustellen. Ein zu hoher Öldruck kann die Motordichtungen „überdrücken“, ein zu niedriger die Schmierung der im Motor verwendeten Lager nicht sicherstellen.

 

Zitat aus Wikipedia..... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da hast Du zum Teil Recht, allerdings spielt das in diesem Fall keine Rolle..........

Du kannst ja beruhigt nach Herstellervorgabe fahren.

 

Ein gutes Beispiel bzgl. nicht idealem Öl/Hydrauliköl ,,ab Werk`` haben wir z.B. beim F430, hier sollte man beim Tausch auch auf Liqui Moli Zentralhydrauliköl wechseln zwecks deutlich besserer Eignung. @Belli ?

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal was anderes.

Weiß einer von euch zufällig das Drehmoment für die Zündkerzen ? Sind 22NM in Ordnung?

Habe bei jedem Auto immer handfest angezogen und mir nie bei inspektionen so den Kopf zerbrochen

wie beim Gallardo :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als bei mir im März das Service anstand hatte ich bei Lamborghini Wien nachgefragt, beim LP560 wird das Castrol 5W30, LL Edge verwendet - ich hab wieder das selbe genommen, und bin zufrieden.

Beim Porsche fahre ich Mobil 1 5W50

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...