Jump to content
Gast

Kraftstoffschläuche in Oldtimern, Gummiwerkstoffe

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Das Problem ist wenigen bewußt. Dies liegt auch daran, dass moderne Fahrzeuge überhaupt keine Kraftstoffleitungen in Form von Gummischläuchen mehr haben.

 

Beim Händler um die Ecke kriegt man vermutlich den 3225 von Gates. Der ist auf Basis NBR (Nitril-Butadien-Kautschuk) und weist eine Gewebebewehrung im Gummi auf. Metallgewebeummantelte Benzinschläuche sind meines Wissen allesamt auch NBR, zudem ohne Gewebeeinlage im Gummi.

 

Das war mal OK, moderne Kraftstoffe machen dem NBR jedoch zu schaffen. Die Haltbarkeit ist sehr deutlich reduziert. Manche Hersteller von "Benzinschläuchen" auf NBR Basis warnen sogar ausdrücklich vor der Verwendung als Kraftstoffleitung *lol*. Natürlich nicht wo alle es lesen. Würde ja auffallen.

 

Beim Jarama ist die Kraftstoffleitung als Stahlgewebeummantelter Gummischlauch ausgeführt. Läuft vom Tank im Heck zum Benzinfilter im Heck zur Pumpe im Heck und von da nach vorne zum Motor. Außen am Unterboden.

 

Gut beständige Kraftsstoffschläuche sind heutzutage nach DIN 73379 3e aufgebaut, innen eine Schicht FKM/FPM (Fluorelastomer, wie beispielsweise auch Viton), außen ECO (Epichlorohydrin-Copolymer), Bewehrung mit Aramidgewebe.

 

Schon seit Jahren suche ich FKM/FPM + ECO Schlauch mit Metallgewebeummantelung, weil die Ummantelung Schutz vor mechanischen Einwirkungen bietet (die Leitung läuft ja außen unten am Auto entlang). Alle ummantelte Gummischläuche sind jedoch NBR, was ja Mist ist, zumal verschärfend hinzu kommt, dass mit der Ummantelung das Gummi noch nicht einmal optisch inspiziert werden kann auf Mikrorisse.

 

Kennt jemand einen Hersteller/Lieferanten für metallgewebeummantelte Gummischläuche nach DIN 73379 3e?

bearbeitet von Gast
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
planktom VIP   
planktom
Geschrieben

oder mal mit >>Fabian<< kontakt aufnehmen ...

  • Gefällt mir 4
Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Stunden schrieb fiat5cento:

Warum nicht einen Teflon-Schlauch und Dash-Verbinder drauf:

Ich stehe Teflonschläuchen im Kfz Bereich grundsätzlich äußerst kritisch gegenüber.

 

Klar, das Material an sich wäre ideal. Aber! Teflon hat die Eigenschaft unter mechanischer Belastung zu "fließen" (nennt sich "Kaltfluss", hierzu noch ein informativer Link: http://www.ptfe-nuenchritz.de/tl_files/ptfe/data/downloads/Materialinformation.pdf  ). Dies weiss ich auch aus eigener Erfahrung in anderen technischen Zusammenhängen. Daher bestehen langfristig m.E. Probleme im Bereich der Fittings, die ja meist aufgepresst werden. Was anfangs noch "stramm" ist, wird mit der Zeit locker. Beim Rennsport kein Thema, da werden Teflonschläuche routinemäßig erneuert und nicht jahrelang oder gar 10 Jahre und mehr verwendet.

 

Insbesondere bei Bremsschläuchen aus Teflon für die Vorderachse kommt noch mechanische Wechselbelastung (Lenkung) hinzu, weswegen ich nie im Leben dort Teflonschläuche einsetzen würde (außer bei Rennfahrzeugen, bei denen die Teile alle paar Monate mindestens erneuert werden).

 

Für mich ist daher Teflon bei Gebrauchsfahrzeugen mit langen Ersatzintervallen (Jahre) daher ein no go.

 

 

 

vor 8 Stunden schrieb planktom:

oder mal mit >>Fabian<< kontakt aufnehmen ...

 

Das sieht gut aus, die Spezifizierung auch für E10 scheint darauf hinzuweisen, dass das Gummimaterial der FKM/ECO Verbund ist. Werde ich sicherheitshalber mal nachfragen.

 

Danke für diesen Tipp!

 

bearbeitet von Gast
Nachlieferung Link zum Kaltfluss
fiat5cento   
fiat5cento
Geschrieben

Okay, ich hätte jetzt keine Angst bei Teflon, aber wenn man sich selbst dabei nicht wohl fühlt, dann macht einem das Fahren auch keinen Spass wenn man diese Dinge dann immer im Hinterkopf hat.

 

Vielleicht hat jemand eine Bezugsquelle für das Stahlgeflecht? Die Schläuche ohne Geflecht aufzutreiben ist nicht das Problem.

 

Vielleicht fragst du mal hier:

http://www.telle.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/06_33_Viton_Silberschlauch_02.pdf

 

Die haben normalen ummantelten Viton-Schlauch und den von dir angesprochenen Benzinschlauch nach DIN. Evtl. können die dir einen ummantelten Benzinschlauch machen.

Gast   
Gast
Geschrieben
vor 14 Stunden schrieb planktom:

oder mal mit >>Fabian<< kontakt aufnehmen ...

Hat geantwortet und mitgeteilt, dass der Schlauch zugekauft werde und das Material nicht bekannt sei :-o. Nur dass es nach DIN 73379 gefertigt und "hochwertig" sei.

 

Der Hinweis auf die 73379 ohne Zusatz führt aber leider nicht weiter, denn generell fallen auch NBR Schläuche hierunter. Auf den Zusatz 3e kommt es an. Ich habe diesbezüglich nochmals nachgefragt, hoffentlich nerve ich nicht ... :D

 

 

vor 1 Stunde schrieb fiat5cento:

Die Schläuche ohne Geflecht aufzutreiben ist nicht das Problem.

So ist es.

vor 1 Stunde schrieb fiat5cento:

 

Vielleicht fragst du mal hier:

http://www.telle.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/06_33_Viton_Silberschlauch_02.pdf

 

Die haben normalen ummantelten Viton-Schlauch und den von dir angesprochenen Benzinschlauch nach DIN.

Der Viton Schlauch wäre in der Tat eine Option. Denn der ECO Mantel beim DIN 73379 3e Schlauch dient nur der besseren Kerb- und Abriebfestigkeit. Mit der Stahlgeflechtummantelung wäre dieser "Gummischutzmantel"  wohl entbehrlich, denke ich. Mit Viton ist man jedenfalls auf der sicheren Seite, was die Kraftstoffbeständigkeit angeht.

vor 1 Stunde schrieb fiat5cento:

 

Evtl. können die dir einen ummantelten Benzinschlauch machen.

Ich denke, dass das ein Handel ist, und kein Hersteller

fiat5cento   
fiat5cento
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb Jarama:

Ich denke, dass das ein Handel ist, und kein Hersteller

Nicht nur Händler, wir beziehen in der Arbeit von denen sowohl Halbzeuge, als auch fertige Kunststoff-Teile.
Die haben also zumindest einen Maschinenpark, jedoch war ich noch nicht selbst vor Ort, kann also nicht sagen wie groß die Werkstatt ist.

Nachfragen kost nix.

Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Hab grad ein bissl herum gegoogelt, Schläuche aus FPM (Viton) mit Stahlgewebeummantelung und 8 mm Innendurchmesser kosten ca. 100,-- je laufendem Meter ... :-o. Vor einer Bestellung messe ich dann lieber doch mal die benötigte Länge exakt nach ...:D.

 

Ich gehe mittlerweile bei den "weiss nicht" Lieferanten (auf die Frage nach dem Gummimaterial) davon aus, dass es sich dann um NBR handelt, wo man dann in ein paar Jahren wieder ran darf. Das ist mir insgesamt zu unsicher. Im Motorraum oder Auspuffnähe herum spritzendes Benzin finde ich eher unlustig. Etwas befremdlich finde ich, wenn "Spezialisten" sich (angeblich?) nicht für den Werkstoff interessieren, aus welchem ihr Angebot besteht, zumal die schlechte Verträglichkeit von NBR mit modernem Benzin ja kein Geheimwissen ist.

 

Anekdote am Rande, genau dies hatte ich mal, als ich mich für einen Wagen interessierte. Als der Händler bei offener Motorhaube den Anlasser betätigte, bedeckte ein feiner Sprühstrahl aus einem Benzinschlauch den Motorinnenraum samt Zündverteiler :D. Ich hab natürlich sofort Stopp gebrüllt, weil ich solche Experimente lieber aus der Ferne betrachte. ... B)

bearbeitet von Gast
planktom VIP   
planktom
Geschrieben
Am 22.11.2017 um 17:40 schrieb Jarama:

Dies liegt auch daran, dass moderne Fahrzeuge überhaupt keine Kraftstoffleitungen in Form von Gummischläuchen mehr haben.

und was spricht,ausser der originalität, gegen standart rohrleitung die wie eine bremsleitung gebördelt und verlegt wird ? da brauchts dann nur das jeweils letzte stück als schlauch...

  • Gefällt mir 1
Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Das habe ich mir als Ersatz zumindest für das lange Schlauchstück auch schon überlegt. Einziges Gegenargument: keine "originale" Anmutung des Unterbodens. Die ist aber mit einer Edelstahl-Auspuffanlage ohnehin versaut.

 

Doch noch ein relevantes Gegenargument, ich habe kein Werkzeug zur Formung von Schlauchtüllen an Metalrohren mit 8 mm Innendurchmesser. Ohne Schlauchtüllen will ich lieber nicht ...B)

bearbeitet von Gast
Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Wer lange sucht ..... :D.

 

Hier ein Hersteller von FKM/ECO Schläuchen mit Edelstahlummantelung.

https://www.redhorseperformance.com/collections/hoses-205-series-stainless-steel-hose-06-205-series-stainless-steel-hose

 

Und hier der exklusive Vertriebspartner in DE:

https://www.turbozentrum.de/anschlussteile/selbstbau-von-leitungen/hydraulikschlauch-edelstahl/06-an-dash-6-doppelgeflecht-premium-hydraulikschlauch-edelstahl-e85-tauglich-30cm/a-42925/

 

Grad angerufen, diese Schläuche gibt es auch auf vorgegebene Länge, bis maximal 10 m. Der Meterpreis von etwas über 30,-- € ist zwar auch heftig, aber immerhin doch deutlich unter den über 80,-- € für reine FKM (Viton) Schläuchen.

 

Mit dem auch dort beschriebenen Fittingsystem werde ich mich noch näher beschäftigen bzw. vermutlich mal welche als Testmuster bestellen.

 

 

Und hier gibts Schlauchhülsen zum Verpressen. Nix Besonderes, aber die verkaufen und vermieten auch Pressen für die Schlauchhülsen.

http://www.mafa-shop.de/Befestigungstechnik/Schlauchhülsen-und-Zubehör/Schlauchhülsen-EDELSTAHL/EDELSTAHL-Schlauchhülse-IDø14mm-mit-Sichtloch::4812.html

 

Die mobile Presse find ich gut. Endlich professionelle Schlauchanschlüsse und nicht mehr diese blöden Schellen, das wärs doch. Weihnachten naht und ich habe noch keinen Wunsch geäußert ... :).

bearbeitet von Gast
Gast   
Gast
Geschrieben

 

 

P.S.: Hab mir die RHP Fittings angeschaut, einschließlich eines RHP Montagevideos. Ich glaube ich bleibe lieber bei Presshülsen. Nicht nur wegen der originalen Optik.

Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben

schicke Schläuche zu weihnachten! gute sache. wer will schon immer socken, pullis oder Krawatten  :-))

Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Nicht den Schlauch, das wäre unromantisch. Die mobile Hülsenpresse meine ich :D. Da hat man zudem länger was von und kann es Gästen zwecks Bewunderung zeigen ...

 

Mein hydraulisches Bremsleitungsbördelgerät gabs mal zu Weihnachten. Das Ultraschallbad auch. Der elektrische Eierkocher in einem Jahr  war zwar auch fein, hat mich aber nicht ganz so begeistert, wie die vorstehenden Teile.

 

Nein, ich habe meiner Frau noch nie ein Bügeleisen zu Weihnachten geschenkt ... :D

bearbeitet von Gast
Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben
vor 23 Minuten schrieb Jarama:

Die mobile Hülsenpresse meine ich

dann treffen wir uns an neujahr zum hülsenpressen, statt des langweiligen bleigiessens!

  • Haha 1
Gast   
Gast
Geschrieben

So, Schlauch ist da. Wunder der Logistik, gestern bestellt, heute da. Früher war nicht alles besser.

 

Jetzt heisst es Warten bis Weihnachten. Wegen der Schlauchhülsenpresse. Dann gibts Fotos.

transaxle75   
transaxle75
Geschrieben

ich habe das pferd von der anderen seite aufgezäumt, so tanke ich seit ca 15 jahre oder mehr ausschliesslich Shell V-Power vormals Optimax und die gummi-benzinleitungen altern bzw halten nahezu so lange wie früher

 

zudem sich auch die membranen der mechanischen-benzinpumpen  bzw beschleunigerpumpen der vergaser darüber freuen

 

wem das noch zu wenig ist, der kann kraftstoffzusätze diverser hersteller (Marthy und Wagner habe ich getestet) zusätzlich als gesundheitsvorsorge für die gesamte kraftstoffanlage bis zum bennraum hinzugeben

 

saluti

Riccardo

Gast   
Gast
Geschrieben

Hab mir mal das Datenblatt zu dem Shell V-Power aufgerufen: http://www.ktn-ev.de/wb/media/E10/Shell V-Power RacingTDS.pdf

 

Demnach darf bis zu 5% Ethanol und - was mich erstaunt hat - bis zu 3% Methanol enthalten sein. Methanol ist der aggressivste Alkohol.

 

Die Zusätze ändern aber nichts an dem Alkoholgehalt und dessen Reaktivität mit Komponenten des Systems.

 

Außerdem scheint es mir ein teure Strategie zu sein, jedenfalls auf Dauer deutlich teurer als der Einsatz von Viton Materialien. Wobei ich meine Jahresfahrleistungen annehme, welche selten unter 5000 km liegen. Der um ca. 20 Cent teurere Treibstoff macht dann Mehrkosten von rund 750,-- in 5 Jahren aus, also deutlich mehr als beim Einsatz besseren Schlauchmaterials.

transaxle75   
transaxle75
Geschrieben (bearbeitet)

verstehe ich

 

leider bin ich kein vernunftsmensch, sondern der bauchtyp, gefällt mir was dann will ich es haben, dabei sind die kosten nebensächlich (für das arbeite ich ja auch), vielleich bin ich deshalt von alfa romeo zu ferrari gekommen, dabei hatte ich den guten alten Enzo Ferrari,  der es im grunde genomen so machte, absolut nicht als vorbild, eher war ich von der technik fasziniert und von der möglichkeit den absoluten höhepunkt der automobilwelt zu erleben (ein Ferrari zu besitzen) schlicht weg ergriffen

 

vielleicht denke ich über diese umbau-alternative einmal nach

 

bitte, kannst du nach beendigung vorher nacher bilden veröffentlichen, danke

 

da ich ansonsten meine fzg so original wie möglich lasse (sogar im alfa spider fahre ich mit unterbrecherzündung, 2017 waren es sogar mehr als 7tkm ) weiss ich es noch nicht was mir lieber ist, sorgen frei fahren oder die originalität...

 

saluti

riccardo

bearbeitet von transaxle75
Gast   
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Hi Riccardo,

 

mir geht es ähnlich, ich fahre ja bei den Lambos auch "noch" mit der originalen Unterbrecherzündung, vier Kontakte in einem Verteiler. Da ist der Verteilerprüfstand schon fast Pflicht :D.

 

Dann hier Bilder aus dem anderen Thread, Du siehst dass das völlig original aussieht, der einzige Unterschied zum Original ist das Gummimaterial des Schlauches, nämlich innen eine Viton-Schicht.

 

8.thumb.jpg.5312277867833a6a6c5446d92d57e4ee.jpg11.thumb.jpg.3c94b98d9a3c4b0c3d3a3496743c36a4.jpg

 

Im zweiten Bild links auch ein (noch) alter Schlauch, der schon einmal erneuert wurde, der war total hart und brüchig. Abgesehen davon, dass das mit der Schelle doof aussieht, auch wenn da wohl normalerweise niemand hin schaut, man muss schon im Heck dazu fast unten reinkriechen :D

bearbeitet von Gast
Sailor CO   
Sailor
Geschrieben

Was spricht -außer dem Preis- gegen Metall-Wellschläuche z.B. von der Firma Witzenmann?

Die Anschlüsse dürften etwas schwieriger herszustellen sein, dafür hätte man mit der chemischen Beständigkeit keine Probleme.

Gast   
Gast
Geschrieben

Neben der Herstellung von Anschlüssen und dem Preis wird auch der erheblich größere Außendurchmesser bei einen Nenn-Innendurchmesser zu berücksichtigen sein.

 

Wenn eine Metalleitung, dann würde ich für eine Treibstoffleitung eher einfaches Rohr nehmen, aus einem Werkstoff, der sich relativ gut biegen läßt.

 

Natürlich wären auch moderne Leitungen aus Polyamid eine Option, das sieht aber in einem Klassiker total doof aus :D.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • littlemj
      Heute lud die BMW Classic Group zum ersten get togehter in der neuen Location in München, Moosacher Straße 66. Ich erfuhr von dem Termin am Donnerstag in einem Facebook Post, und gestern haben ein befreundeter Turnschuh-Fahrer und ich beschlossen... Des schau ma uns mal an.
       
      Gesagt getan, um 9 Uhr die Pferde gesattelt und die paar Kilometer unter die Räder genommen.
       
      Insgesamt waren wir Fahrzeug 4 & 5, in den zwei Stunden die wir vor Ort waren kamen aber noch einige weiter Autos dazu, nicht nur BMWs, nein, auch diverse Porsche, Mercedes, VW, Jaguar, Alfa und sogar ein TVR durfte bei erst bewölkten, dann sonnigen Wetter auf die Straße.
       
      Jedes Teilnehmerfahrzeug bekam einen Gutschein für ein Paar Weisswürste und eine Breze, alkoholfreies Weißbier gab es auch und der Blick aus dem Café Mo66 konnte über viele schöne Autos schweifen, dazu Benzingespräche mit den anderen Teilnehmern, grad schön wars.
       
      Der nächste Event findet in zwei Wochen statt, ich bin mir relativ sicher das die Veranstaltung ziemlich schnell etabliert wird und ich würde mich freuen den einen oder anderen CPler zu treffen.
       
      Offizielle Meldung:
       
      Und noch ein paar Impressionen:
       

       

       

       

       

       

       
       
    • 308rot
      Pflichttermin  für den Süden 
       
      http://www.fruehlingsfest-theresienwiese.de/programm_oldtimertreffen.htm
       
       
    • Gast
      Wer jetzt eine silbere Zitrone erwähnt bekommt Ärger .
       
      Plötzlich war die Tankanzeige auf null, obwohl der Tank noch fast voll war. Zuerst dachte ich, ich hätte etwas bei Ausbau des Radios gekillt, eine Messung am Tankgeber, bei abgezogenen Kabeln, zeigte aber, dass selbiger nicht mehr funktionierte.
       
      Also zunächst ausgebaut.

       
      Hier sieht man dann die Funktionsweise, der Schwimmer am Ende des Armes bewegt den Hebel auf und ab. In dem gelblichen Gehäuse ist ein Widerstandsgeber.
       

       
      Durch das Rohr mit dem Sieb am freien Ende wird der Kraftstoff angesaugt.
       
      Meist liegt entweder ein Kontaktproblem vor, oder der Widerstand ist durch. Um das zu prüfen wird der Geber zerlegt. Nach vorsichtigem Aufbiegen von 3 Haltelaschen läßt sich das Plastikgehäuse von dem Metallträger lösen.
       

       
      Man erkennt links den bogenförmigen Widerstand, auf der Hebelachse sitzt ein Scheifer, der den Widerstand entlang läuft, je nach Hebelstellung. Nahe der Hebelachse erkennt man noch einen Kontakt, der für die Warnlampe "Tanken" zuständig ist. Oben ist ein Ende des Widerstandes kontaktiert. Der Warnkontakt ist rechts kontaktiert. Die Hebelachse und somit der Schleifer sind mit der Metallplatte kontaktiert, also Masse, nur im zusammengebauten Zustand natürlich.
       
      Das Anzeigeinstrument im Armaturenbrett wird also durch den (veränderlichen) Widerstand des Gebers nach Masse gesteuert.
       
      Der Widerstand sieht so aus.
       

       
      Es ist ein gewickelter Drahtwiderstand. Beim Ausdrücken aus dem Plastikgehäuse (ist nur gesteckt) muß darauf geachtet werden, dass man nicht den Draht beschädigt, also mit einem feinen Werkzeug nur dort am Träger des Widerstands drücken, wo kein Draht ist. Eine Prüfung (Durchmessen an beiden Enden) ergab, dass der Widerstand einwandfrei ist. Also alle Kontakte gereinigt, mit 1200er Schleifpapier eventuelle Oxidschichten entfernt, den Schleifer etwas "strammer" gebogen (vorsichtig und nur ganz leicht!), und alles wieder zusammen gebaut. Widerstand bei verschiedenen Hebelstellungen gemessen, alles fein und Tankgeber wieder eingebaut. 1 Stunde Arbeit, 0,-- Materialkosten.
    • 288GTO
      Hi
       
      Ich habe hier noch zwei Schnappschüsse vom Gempen Memorial 2017.
      Die Klassischen Bugattis sind für mich "Seelenverwandt" mit den Ferraris. 
       
      #18 Bugatti 57,  1936
       


    • CaptainCRC
      Hallo liebe SCC Piloten und Pilotinnen, (und die, die es werden wollen),
       
      auf vielfachen Wunsch wiederholen wir die SCC Ralley "Costermano Classic-SportsCar"
      Strecke: Penserjoch - Mendelpass - um den Monte Bondone zum Gardsee
       
      ACHTUNG: Teilnahme bitte nur für Classic-Sportscars, älter als Baujahr 1988
      Bitte nur geübte Fahrer(innen) - wir wollen ja vorwärts kommen!!!  
       
      Herzlich Willkommen sind also Piloten/Pilotinnen, von „Italos & Briten“ - gerne auch jüngere Fahrzeuge, aber bitte Sportscars im Retrodesign oder Repliken & passende Motorleistung z.B. Cobra, Wiesmann, Morgan, TVR, Ferrari, Maserati, De Tomaso Pantera ... sowie sonstige Exoten mit 8-/10-/12-Zylinder also „echte Hingucker“ mit Leistung. 
       
      Wir wollen ja vorwärts kommen !!!     
       
      Dies ist eine, von mir privat organisierte Tour, für Freunde und die, die es werden wollen. Die Ausfahrt hat keinen gewerblichen Hintergrund. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Wir sind also wieder eine nette Runde, bodenständiger Leute! Teilnehmer maximal 10 Autos. Wir sind keine Spinner, die glauben, permanent etwas beweisen zu müssen. Uns verbindet die Leidenschaft zu Sportwagen und Classic-Cars und freuen uns über neue Gesichter.
       
      Die Strecke ist schon weitestgehend ausgearbeitet.
      Ab Treffpunkt nahe Kiefersfelden sind es rund 450 km Reine Fahrzeit ca. 7,5 Std. Fahrweise sportlich-zügig, mit Zwischensprints, bitte kein Rennmodus!  
      Tagesprogramm und Tagestour stehen schon, lasst Euch überraschen. Es gibt eine Tiefgarage, in die wir alle gut reinkommen. In 2017 waren wir mit mehreren Boliden schon da und sind auch die Strecke schon gefahren. Ich denke also, ich hab für uns alle wieder was passendes gefunden und gutes Wetter ist bestellt.
       
      Bei Interesse bitte einfach direkte Kontaktaufnahme mit mir. Wir sollten uns vor Buchung persönlich kennen lernen.
      Freu mich auf Euch.
       
      Es grüßt mit den besten Wünschen
      CaptainCRC
       

×