Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Gast

Antrieb Scheinwerferklappen Jarama

Empfohlene Beiträge

Gast
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Der elektromotorische Antrieb der Scheinwerferklappen ist naturgemäß auch gealtert und geht gerne nicht. Klar, man kann die Klappen auch mit einer Kurbel betätigen, das sieht dann aus,als ob man eine Anlaßkurbel bei einem Auto aus der Messing Ära betätigen würde. Macht sich aber irgendwie schlecht, vor und nach jedem Tunnel anzuhalten und die Klappen runter oder hoch zu kurbeln. :D

 

Die Originalmimik ist komplex und anfällig, nicht nur in Bezug auf den Motor. Sie umfasst neben dem eigentlichen Motor einen Thermoabschalter, zwei Endpositionsschalter, ein Zeitrelais (schaltet für eine vorgegebene Zeit Strom auf den Motor) und den Taster für die Betätigung (Ruhe-0, Tasterfunktion beidseitig der 0-Position für rauf und runter).

 

Selbst wenn der Motor in Ordnung ist, das ganze zieht gewaltig Strom, auch weil der Klappenmechanismus nicht ausbalanciert ist, ganz im Gegenteil. Zum Anheben der Klappen mus der Antrieb mächtig ackern.

 

Nachdem mein Elektromotor (jedenfalls mit einfachen Mitteln) irreparabel beschädigt war, zunächst Suche nach Originalersatz :crazy::D. Dann Suche nach einem Betrieb, der solche Kleinmotoren überholt :crazy::D.

 

Also dann, es muß eine Ersatzlösung her. Dabei kommt es wesentlich darauf an, dass der Motor bidirektional ist (auch bei Gleichstrommotoren nicht selbstverständlich), mit einer zum Getriebemechanismus passenden Drehzahl unter Last läuft, ausreichendes Drehmoment liefert, möglichst einfach an Stelle des Originalmotors anbringbar ist, und last but not least eine Betriebsspannung von 12 V hat.

 

Gefunden habe ich den Parvalux PM8 mit 4000 UpM http://de.rs-online.com/webdocs/12b5/0900766b812b547f.pdf. Das Ergebnis ist unten im Bild zu erkennen. Es funzt perfekt und als angenehmer Nebeneffekt ist der Stromverbrauch erheblich reduziert.

Lampenmotor.jpg

Die elektrische Ansteuerung ist original und funktoiniert wie folgt.

 

Dem Taster sind 2 Relais nachgeschaltet, welche miteinander so verdrahtet sind, dass ein sogenanntes Umpolrelais in der Gesamtfunktion entsteht. In der folgenden Schaltung sind die Relais in der stromlosen Schaltposition dargestellt, also keine der beiden Relaisspulen hat Strom.

 

Steuerung Lampenmotor.jpg

Dabei ist der Motor mit seinen beiden Anschlüßen and die nach unten weggehenden Leitungen angeschlossen.

 

Der Taster ist mit +12V auf dem Mittenkontakt und beim Drücken in die eine oder andere Richtung werden diese +12V auf den jeweiligen Schaltkontakt geschaltet. Einer davon geht an die nach rechts weisende Leitung im Schaltbild, der andere an die nach links weisende Leitung.

 

P.S.: Der Motor ist nicht plug and play, die Welle muß angepasst und im Stirnwandflansch müssen Gewinde geschnitten werden, geht aber eigentlich ganz easy ;)

Das Gummiteil in der Mitte des Fotos, zwischen Motor und Getriebe, ist übrigens keineswegs ein einfacher Gummischlauch, sondern ein Metallelastikelement, welches an beiden Enden drehfeste Aufnahmen aus Metall aufweist (woran die Motorwelle anzupassen ist)

bearbeitet von Gast
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bozza
Geschrieben

Gibts noch Details zum "Metallelastikelement"?
 

Wo findet man da was passendes wenn man mal in die Verlegenheit kommt was zu brauchen? :-)

me308
Geschrieben
vor 25 Minuten schrieb Jarama:

Dem Taster sind 2 Relais nachgeschaltet, welche miteinander so verdrahtet sind, dass ein sogenanntes Umpolrelais in der Gesamtfunktion entsteht.

 

sehr schön ! 

damit hast Du den Laststromkreis (Motoren) vom Steuerstromkreis (Taster) sauber getrennt

und die Ampere laufen nicht mehr über den Taster selbst

(evtl. könntest Du die 12V Leitung noch mit einer 15/20 amp Sicherung versehen)

 

Frage:

wie wird denn das Abblendlicht beim Jarama aktiviert ?

kommt das gleichzeitig und immer automatisch mit dem Öffnen der "Schlafaugen" ?

 

falls ja, läuft auch hier der Strom über den Taster oder muss ein separater Lichtschalter betätigt werden ?

diesen könnte man dann ebenso mit je 2 Relais für jede Seite entlasten  

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael   

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

@bozza: Gute Frage, mein altes war/ist noch in gutem Zustand, puh :D. Aber da läßt sich immer etwas finden (wenn auch mitunter erst mit mühsamer Suche) und anpassen.

 

Michael, das ist die originale Schaltung, die beiden Relais sitzen unter der gemeinsamen Abdeckung der Relais und des Sicherungskastens rechts im Motorraum. Klar ists abgesichert. Man kann auch ein modernes Umpolrelais (gibts in einem Relaisgehäuse) besorgen und an Stelle der beiden alten Relais einbauen, das sieht dann aber sehr "unoriginal" aus.

 

Licht wird bei den meisten Fahrzeugen, so auch meinem, komplett separat geschaltet. Man kann also Standlicht, Abblendlicht und Fernlicht mit den Klappen hoch oder runter anschalten. Die Klappen werden hiervon völlig unabhängig mit dem Taster zwischen den Fenstertastern in der Mittelkonsole betätigt. Nachts machts natürlich nur mit den Klappen runter Sinn.

 

In einigen US Fahrzeugen gabs den Taster für Klappen rauf/runter gar nicht (Leere zwischen den Fenstertastern) und das ganze war mit dem Scheinwerferschalter gekoppelt (die genaue Schaltung weiss ich nicht).

 

 

 

P.S.: Michael, was interessant ist, mittels eine modernen Umpolrelais (also ganz entsprechender Schaltung) kann man die Fenstertaster von der Stromlast des Motors befreien und die Verkabelung erheblich vereinfachen. Dabei hat man sich damals nämlich nicht den Aufwand gemacht. Und dieses moderne Umpolrelais stört irgendwo in der Tür untergebracht keinerlei Optik. Zum Türinneren braucht man dann nur 2 dünne Leitungen (vom Fenstertaster) und eine dicke (12V+), während bei der konventionellen Verdrahtung 2 dicke Leitungen vom Fenstermotor aus der Tür geführt sind.

bearbeitet von Gast
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Nur zur Info für weitere Aktionen:

Für Elektromotorenreparatur (und Generatoren usw.) bist du recht sicher das nächste Mal hier an der richtigen Adresse, das ist noch eine richtig schöne alte Werkstatt, er kann noch Läufer wickeln usw.

 

DIPEMA - SERVICE

Elektromaschinenbau

Gärtringen

 

bearbeitet von Kai360
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Kai, ich habe ja den alten Motor noch :D, kann ja mal spaßeshalber dort fragen. Anlasser, Lima usw. machen diverse Firmen (aber die auch weniger werdend), bei Kleinmotoren haben jedenfalls die von mir angesprochenen abgewunken, selbst nach dem ausdrücklichen Hinweis, dass ich keineswegs "billig" erwarte ... B).

 

Einer fragte immerhin skeptisch nach den Motordaten. Da ist dann die Frage, was sagen. Die Originalspezifikationen (Lerrlaufdrehzahl, Drehzahl unter Maximallast, maximale Stromaufnahme, Anlaufstrom, etc) weiss vermutlich kein Mensch mehr. Man könnte also nur die sozusagen mittels reverse engineering ermittelten Anforderungen angeben, wonach ich dann ja fündig wurde.

 

Kleinmotoren überholen ist 1) wirtschaftlicher Totalschaden übelster Art, 2) nicht beliebt, weil filigraner als üblich und meist auch komplexer.

 

 

 

 

 

Hier mal ein Bild von Interieur. In der Mittelkonsole sind 3 Taster, linksund rechts für die Fenster und in der Mitte für die Scheinwerferklappen. Der Lichtschalter ist der 2. von linksim Armaturenbrett.

 

Übrigens, der Schaltknauf ist nicht original, aber ich habe einen Originalen auftreiben können.

 

Das Lenkrad ist auch nicht original. Ich habe vor einiger Zeit ein originales ergattert (damals noch für akzeptablen Preis) und montiert, das hat aber einen so großen Durchmesser, dass mein Bein zwischen Lenkrad und Mittelkonsole eingequetscht ist. ich kann nicht am Bein mit einer Lenkradhand vorbei, geht also gar nicht :D. Da der Espada ebenfalls kein originales lenkrad hatte bei Kauf, konnte es da dann Einsatz finden, dort gabs solche Probleme nicht. :)

11.jpg

bearbeitet von Gast
Ultimatum
Geschrieben
Am 3.11.2016 um 17:10 schrieb Jarama:

Licht wird bei den meisten Fahrzeugen, so auch meinem, komplett separat geschaltet. Man kann also Standlicht, Abblendlicht und Fernlicht mit den Klappen hoch oder runter anschalten. Die Klappen werden hiervon völlig unabhängig mit dem Taster zwischen den Fenstertastern in der Mittelkonsole betätigt. Nachts machts natürlich nur mit den Klappen runter Sinn.

 

In einigen US Fahrzeugen gabs den Taster für Klappen rauf/runter gar nicht (Leere zwischen den Fenstertastern) und das ganze war mit dem Scheinwerferschalter gekoppelt (die genaue Schaltung weiss ich nicht).

bei meinem europäischen Modell gibt es keine extra klappenschalter, die lampenabdeckungen gehen mit betätigen des lichtschalters auf. bei mir funktionieren sie tatsächlich. die problematik der lampenabdeckung ist allerdings bekannt. ein kürzlich verkauftes schweizer exemplar hatte deshalb seit längerem wohl gar keine klappen mehr und die haube wurde entsprechend angepasst. 

schade eigentlich, denn die klappenlösung schaut schon sehr individuell aus.

 

153-lamborghini-Jarama-400-GT-1971-Braun-Met-426_5.jpg

Gast
Geschrieben

Interessant, dass es das auch bei Euro Fahrzeugen gab.

 

Das Auto ohne Klappen und modifizierter Front sieht doof aus, finde ich jedenfalls :D.

 

Die separate Schaltung finde ich eigentlich sogar recht praktisch. Tags oder im Tunnel kann man das Licht an machen, ohne die Klappen abzusenken. Denn mit den Klappen runter sieht die Front m.E. wenig attraktiv aus. Praktisch vor allem auch in Ländern mit Tagfahrlichtpflicht, Licht ist an, ohne die Optik durch abgesenkte Klappen zu stören.

 

Interessanterweise gibt es den Schalter (wie in meinem Fahrzeug) ansonsten in keinem anderen Fahrzeug, die Wippe trägt Pfeile, welche sich von allen anderen Symbolen anderer Schalter (auch Fensterheber) unterscheiden. Sie sind übrigens nicht nur aufgemacht, sondern in der Wippe auch geformt (Vertiefung).

 

Beim Monti kann man übrigens durch Umlegen eines Hebels die (pneumatische) Ansteuerung der Klappen beim EInschalten des Lichts abkoppeln, dann bleiben die Klappen bei eingeschaltetem Licht oben. Sieht auch besser aus (m.E.) und eben auch praktisch als "Tagfahrlicht". Ist aber unpraktischer als der separate Schalter beim Jarama, denn für die Nacht muss man diesen Hebel im Motorraum wieder umlegen, damit die Klappen runter gehen :D.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • mein M3 3.2 Jg. 96 nagelt manchmal bei tiefen Drehzahlen. Bei langsamem Befahren einer Bergstrasse z.B. beim Herausbeschleunigen aus einer Haarnadel im 2. oder 3. Gang klingelt er manchmal kurz (1 - 3 sec.), aber doch vernehmlich. Es passiert nicht bei raschem brutalem Gasgeben, sondern bei (für langsame Kolonnenfahrt angemessenem) gefühlvollen Beschleunigen.
      Ich fahre Bleifrei Superplus (98 Oktan), der Motor hat 180'000 km, ist aber sonst kerngesund (braucht ca. 0.5 lt Öl auf 10'000 km !).
      Kann es sein, dass der Klopfsensor defekt ist, oder hat der eine Verzögerung, so dass die 1 - 3 sec. klingeln normal sind ?
      Danke für Tips
      Schorsch
    • Hallo zusammen ans Wiesmann Forum!
       
      Ich hätte mal eine Frage in die Expertenrunde: gibt es Erfahrungen mit dem 407PS TwinTurbo Motor (Baureihe N63B44) und falls ja, wie fallen die bei den Wiesmännern aus? Wenn man Turbomotoren bzw. deren Konzept mag, ist der sicherlich super, nur wie sieht es mit den Problemen (Haltbarkeit, Motorschäden, etc.) aus, über die man im Netz (zumindest BMW-seitig) ständig stolpert? 

      Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.
       
      Viele Grüße
      Chris
    • Hier ist schon mal der Motor:
       

       
       
      MC20, la vettura super sportiva tanto attesa verrà presentata il 9 Settembre 2020.

      La data si avvicina, abbiamo rivelato il suo motore futuristico portando la tecnologia F1 direttamente su strada.
      Un cuore V6 biturbo da 3 litri che batte a 630 CV.

      Si tratta di una rivoluzione tecnica salvaguardata da brevetti internazionali, 100% Made in Modena.

      Così straordinario da avere un nome dedicato.

      Un nome che sprigiona la forza del Tridente.
       
      (Quelle Maserati)
       
    • Hallo Zusammen,
       
      Mein 328 BJ 1989 - CH Ausführung mit Cat läuft plötzlich nicht mehr auf allen 8 Zylindern. Habe die Zündfunken kontrolliert und festgestellt, dass auf der hinteren Bank beim 2. Zylinder kein Funke vorhanden ist. Nachdem ich im Forum gestöbert habe denke ich, dass ich mir die Zündkabel, Extensions, Verteiler und Verteilerfinger genauer ansehe und gegebenenfalls erneuere. 
      Ich möchte nun den Verteiler abmontieren, könnt ihr mir bitte sagen wie ich das am besten mache ? Wie bekomme ich den Gummischutz weg, dass ich an die 3. Schraube rankomme bzw. auf was muss ich bei der Demontage sonst noch achten ?
      Noch eine Frage zu den Extensions: In der Ersatzteilliste von eurospares.co.uk gibt es 2 verschiedene nämlich Extension für Europaausführung und Extension für US u. CH, weiß da jemand den Unterschied ?
      Vielen Dank für eure Hilfe und LG
      Konrad
    • Die meisten Autohersteller geben vor, bis zum Ende dieses Jahrzehnts mindestens die Hälfte ihrer Fahrzeuge als reine Elektroautos auf den Markt zu bringen. Dennoch wird es künftig auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren geben, daran bestehen wohl keine Zweifel. Welche Möglichkeiten gibt es für die Verbrennungsmotoren, ab 2026 die Euro 7 Norm zu erfüllen? Der Dreh- und Angelpunkt von Euro 7 ist eine vorgesehene Limitierung der Leistung pro Liter Hubraum. Um trotz dieses Handicaps höhere Leistungen zu erzielen, wird der offensichtliche Weg vielfach darin bestehen, die Verbrennungsmotoren mit einem Plug-In Hybrid auszurüsten. Gibt es darüber hinaus noch andere Konzepte?
       
      Ein Gespräch mit Dr. Frank-Steffen Walliser (Leiter der Baureihen 911 & 718 bei Porsche) hat interessante Überlegungen zutage gefördert. Denn gerade Porsche möchte z.B. an seinem Boxermotor mit 6 Zylindern für die Baureihe 911 festhalten und ohne Plug-In Hybrid auskommen: Betrachtet man die Formel "Leistung pro Liter" etwas genauer, dann erkennt man, daß auch eine Erhöhung des Hubraums die Bedingung erfüllt, höhere Leistungen zu generieren. Anders ausgedrückt: Die Hubraumriesen werden zurückkehren! Vierzylindermotoren können wieder durch Sechszylindermotoren ersetzt werden, Sechszylindermotoren können von Achtzylindermotoren abgelöst werden - das Downsizing hat ein Ende. Und die Sechszylinder-Boxermotoren von Porsche werden wieder 3,6 bis 4,0 Liter (oder vielleicht auch mehr) aufweisen. Laut Dr. Walliser ist für das Modelljahr 2026 mit einem durchschnittlichen Hubraumzuwachs von 20% zu rechnen. Allerdings wird es trotzdem immer schwieriger werden, reine Saugmotoren auf den Märkten anbieten zu können. Weitere Turbomotoren werden die reinen Sauger verdrängen. Was wiederum nichts Gutes für die Zukunft der GT3 Modelle bedeutet.

×
×
  • Neu erstellen...