Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Napelazam

Klappenauspuff verboten, was denkt ihr dazu?

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
E12
Geschrieben

Definiere "laut". Lautere Autos als die Geräuschemissionen vorschreiben sind auch jetzt schon verboten.

J.M.G.
Geschrieben

Das Spannungsfeld ist doch Folgendes:

Die Hersteller nutzen die Klappenanlagen, um eine gesetzgeberische Lücke gezielt auszunutzen. So wird bei den Lärmemissionen nur ein Punkt limitiert, das Fahrgeräusch. Die hier geltenden Grenzwerte beziehen sich auf 50km/h (und je nach Gangreichweite) im 2/3/4 Gang. Damit wird an einem Messpunkt unter annähernd Volllast vorbeigefahren.

Alle anderen Dinge werden nicht geprüft, d.h. jenseits dieses Punktes können die Hersteller machen was sie wollen. Das war ohne Klappenanlagen kein Problem - so ergab sich ein einigermaßen ziviles Ergebnis. Doch nun machen die Hersteller gezielt bei 50km/h in dem entsprechenden Gang (und nur da!) die Klappen zu! Manche (Ford Mustang GT) reduzieren sogar noch die Leistung in dem Punkt! Damit werden dann die Lärmvorschriften erfüllt und im Übrigen brüllt die Karre.

Das kann so nicht weitergehen und deshalb das Verbot von Klappenanlagen zur Umgehung der Lärmvorschriften.

sebastian089
Geschrieben

Kein Verlust.

Jeder olle 595 Abarth brüllt rum wie LeMans, gerade als Stadtbewohner unerträglich.

Früher galt es als Fortschritt, wenn die Autos weniger Lärmemissionen als der Vorgänger absonderten, heute genau andersrum.

In meinen Augen zählt auch das "Klang" Argument nicht, man vergleiche den tollen Klang eines E46 M3 mit dem peinlichen geplärre und gerülpse der aktuellen M3/M4.

Viktor
Geschrieben

Ich halte eine Abschaffung dieser Klappenauspuffanlagen auch für keinen Verlust.

Dieses Geplärre - gerade dann auch bei Turbomotoren - hört sich sowas von synthetisch an. Erst kommt nichts, dann plärrts irgendwie raus - mit Klangqualität hat das nichts zu tun. 

Ich wohne an einer Anhöhe und habe unten im Dorf eine Tuningwerkstatt - immer wieder schön (oder auch nicht!), die verschiedenen Autos aus der Ortschaft raus beim Beschleunigen zu hören. Ein Traum, wenn mal ein BMW-R6-Sauger (ohne Klappenauspuff ;) ) rausbeschleunigt - der muss gar nicht laut sein, aber beim Sound gilt: Qualität vor Quantität !!!

Kauder
Geschrieben

Qualität vor Quantität - so sehe ich es auch. Viele anspruchsvollere Autos im Youngtimersegment klingen von Haus aus schön, ohne dass man dort nachhelfen muss.

 

Aus Unkenntnis hier eine vielleicht dumme Frage: Warum dreht sich die Debatte dabei nur um Pkw? Ich finde die lauten Motorräder eigentlich viel unangenehmer.

SManuel
Geschrieben

Ist aus 2015

 

http://www.t-online.de/auto/technik/id_73737888/klappenauspuff-bald-verboten-was-bei-sportwagen-noch-erlaubt-ist.html

 

 

Kopiert von Focus Online ( April 2015 ).

 

Sätze, wie „bald ist es vorbei“ liest man in diversen Foren, wenn es um die Zukunft der Klappenauspuffanlagen geht. Der Grund für das Wehklagen der Endschalldämpfer-Jünger ist die EU-Verordnung 540/2014 „über den Geräuschpegel von Kraftfahrzeugen und von Austauschschalldämpferanlagen sowie zur Änderung der Richtlinie 2007/46/EG und zur Aufhebung der Richtlinie 70/157/EWG.“ In diesem 65seitigen Dokument sind die Vorgaben zur Messung von Geräuschpegeln ebenso definiert, wie die einzuhaltenden Dezibel-Grenzen, die in drei Phasen bis zum ersten Juli 2026 reduziert werden.

 

Und weiter: "Demnach dürfen Fahrzeuge mit Austauschschalldämpferanlagen nicht lauter als die entsprechenden Fahrzeuge mit Serienschalldämpferanlagen beziehungsweise nicht lauter als die zugrunde zu legenden gesetzlichen Grenzwerte sein. Wenn das Fahrzeug über verschiedene Betriebsarten verfügt, die die Geräuschemission beeinflussen, müssen alle Betriebsarten die Bestimmungen dieses Anhangs erfüllen. Austauschschalldämpferanlagen für bestehende Fahrzeugtypen sind nicht betroffen, da Richtlinien und Verordnungen grundsätzlich nicht rückwirkend gelten können.“

Also können sich die Besitzer von Alt-Fahrzeugen entspannt zurücklehnen, da diese Verordnung eben nicht für bereits verbaute Anlagen gilt.

Sven328
Geschrieben

Ich finde es gut wenn die "Klappen" verboten werden.

matelko
Geschrieben

Manuel hat's doch oben aus der genannten Quelle herausgearbeitet: Die Klappen werden nicht verboten. Das stand auch zu keiner Zeit auf dem Plan:

vor 2 Stunden schrieb SManuel:

Wenn das Fahrzeug über verschiedene Betriebsarten verfügt, die die Geräuschemission beeinflussen, müssen alle Betriebsarten die Bestimmungen dieses Anhangs erfüllen.

Vielleicht stört ja auch nur die etwas sperrige Bezeichnung "verschiedene Betriebsarten, die die Geräuschemission beeinflussen" das Verständnis, denn damit ist genau jene umgangssprachliche "Klappe" gemeint...  Und die "Bestimmungen" werden auch spezifiziert:

vor 2 Stunden schrieb SManuel:

nicht lauter als die zugrunde zu legenden gesetzlichen Grenzwerte

 Fazit: Woher kommt also die ständige Verlautbarung, daß Klappenanlagen künftig verboten werden?

 

vor 2 Stunden schrieb Kauder:

Warum dreht sich die Debatte dabei nur um Pkw? Ich finde die lauten Motorräder eigentlich viel unangenehmer.

Nun ja, höchstwahrscheinlich, weil wir hier "carpassion" sind und nicht "bikepassion" ;)

 

Kauder
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb matelko:

 

 Fazit: Woher kommt also die ständige Verlautbarung, daß Klappenanlagen künftig verboten werden?

 

Nun ja, höchstwahrscheinlich, weil wir hier "carpassion" sind und nicht "bikepassion" ;)

 

Ich meinte damit eher die "öffentliche" Diskussion, der Gesetzgeber etc. Bikes nerven doch viel mehr.

Gast
Geschrieben

Na ja, Klappenauspuff und deren Betätigung bzw. die daraus resultierende Lautstärke hat ja mit Leistung (im Alltag) eher wenig zu tun.

 

Der Maranello hat einen Klappenauspuff, ist aber dennoch in allen Betriebsbedingungen recht leise. Beim letzten Trackday haben sich die Leute "beschwert", dass man die Kiste kaum hört. Trotz bester Rundenzeit .... ;)

 

Der Fiorano hat einen Klappenauspuff und ist bei geöffneter Klappe ziemlich laut. Überflüssig ist die (serienmäßige, nur davon rede ich) Öffnung der Klappen beim Starten. Etwas prollig (finde ich). Als ob der mit geschlossenen Klappen nicht angehen würde? Muss die ganze Nachbarschaft immer darüber informiert werden, dass man gerade losfährt? Ich bin schon am überlegen, wie man diese Startöffnung vielleicht umgehen könnte (weiss jemand, ob man das softwaremäßig abschalten kann?)

355GTS
Geschrieben (bearbeitet)

die Auspuffklappen werden durch eine Federpannung offen gehalten

und durch die Unterdruckdosen/Ventile geschlossen.

Der Unterdruck wird bei laufenden Motor erzeugt, darum sind die Klappen beim Starten kurz offen bis der Unterdruck ansteht.

bearbeitet von 355GTS
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Beim Maranello, auch pneumatisch gesteuert, gibts diese "Startanhebung" der Lautstärke aber scheinbar nicht. Oder der ist sowieso so leise, auch mit offener Klappe, dass ich mir das nur einbilde :D

 

Bzw. eine reine Unterdrucksteuerung kann es ja auch nicht sein, weil der Unterdruck sinkt, wenn die Drosselklappen weiter öffnen?

bearbeitet von Gast

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...