Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Kai360

Erfahrungen mit Tesla Model S 90D

Empfohlene Beiträge

Kai360
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Gerade zurück von der Probefahrt...

TESLA Model S 90D

TESLA ist SUPER; MEGAGEIL, macht irre Spaß.

Selten so viel Spaß gehabt bei einer Pobefahrt und so viel ausdauernd gegrinst, gelacht!

 

1. Das Ding geht irre ab, (und das war der Mittlere 90D mit "nur" 4,4 Sec. auf Hundert, es gibt ja auch noch den P90D mit 3,3 Sec.!)

2. reagiert direkt ohne JEDE Verzögerung auf die kleinste Bewegung am "Gaspedal" oder eher "Spaßpedal",

und

3. der Autopilot funktioniert wirklich,
rein, Lenkrad loslassen, ab gehts... wenn auch zuerst sehr, sehr gewöhnungsbedürftig, gerade für mich als "Kontroletti"

4. ein tolles Cockpit, endlich mal etwas anderes!

5. Top Verarbeitung, Deutsches Premium Niveau!

 

Kurzfassung: IRRES "HABEN WILL" -  GEFÜHL!

"Leisetreten" kann richtig Spass machen!

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 7
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
JoeFerrari
Geschrieben

@Kai360: Freut mich, dass Du zum E-Mobilisten zu werden scheinst.

 

Vllt nur zwei Anmerkungen. Das Cockpit ist toll, aber schon etwas gewöhnugsbedürftig.

Die Verarbeitung im Innenraum ist gut, auch die Materialien, persönlich würde ich sie aber doch etwas unter dem deutschen Premium Niveau ansiedeln. Einfach von Haptik und Finishing her. Sie ist gut, aber es ging - gerade auf dem Preisniveau - m.E. noch etwas besser. Aber kein Grund keinen Tesla zu kaufen.

 

Ich bin gespannt auf das Model 3, zu dem ja nun Ende März endlich etwas Konkreteres offiziell bekannt gegeben werden soll. Schätze aber dass der Chevrolet Bolt zu diesem ein ernsthafter Konkurrent werden dürfte.

 

P.S. Kreisel aus Österreich hat einen Panamera als Showcase elektrifiziert, etwa auf Tesla Niveau von den Leistungen her.

  • Gefällt mir 1
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Vorhin rief die junge Verkäuferin von Tesla an, sie wäre in der Gegend mit einem P90D -und falls ich Lust hätte...

 

WELCH FRAGE????

 

DER HAMMER - das Ding geht so was von ab -

ohne jede Gedenkmillisekunde oder Verzögerung oder Schaltvorgänge

und OHNE jeden Sound - DAS IST NUR NOCH GEIL!

 

P90D ist im übrigen das Topmodell mit 3,3 Sec. auf Hundert.

Ich nehme mal an da wird es für meine italienische Sportwagenschlurre eng, sehr, sehr eng!

Nur mehr Sound hat die :rolleyes:.... wobei ich den aber auch in keinster Weise vermisse bei dem Tesla.

 

Das ganze ist einfach eine andere Welt... und irgendwie passend, vor allem für Städte!

 

P.S.: Was mir persönlich auch sehr gefällt ist, dass die sich sehr positiv in ihrem Verkaufsgebahren abheben. Es wird sich wirklich gekümmert! (deswegen hab ich z.B. nie einen Mercedes im Fuhrpark gehabt). Sogar Ladestationen in der Nähe wurden gecheckt und mir die Standorte per Mail zukommen lassen. Die Konfiguration mit Angebot war in meinem Postfach noch bevor ich von der ersten Probefahrt zurück war, jetzt noch der Nachschlag mit dem Performance Modell, nachdem Sie gemerkt hatte, dass wir etwas Sportwagen begeistert sind, usw. usw.

 

Zusatz: Der P-Modus heißt im Diplay im übrigen "Wahnsinn". Steht da wirklich auf dem Button!!

Lenkung, usw. kann man auch einstellen von Komfort bis Sport, und die Unterschiede sind echt erfahrbar!

Bin am überlegen.........:P

 

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 6
michi0536
Geschrieben

Mir schwant schlimmes......

 

  • Gefällt mir 1
locodiablo
Geschrieben

Kai Du machst mir Angst, 3.3 Sek ohne Sound....ist das nicht sowas wie ein Stier ohne Eier!? :)

  • Gefällt mir 2
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Das ist die neue Welt, Raumschiff Enterprise - zwusch, wosch, wisch, Warp 3 und wech!

 

Du erinnerst Dich?  :rolleyes: Die haben das schon vor Urzeiten vorweg genommen!

Oder besser noch "Orion" - die konnten das damals auch schon...

(Die hatten auch so Klapphandys- damals schon!!)

 

Fahr mal selbst, kann man nicht beschreiben. Das erste Mal seit langem, dass ich bei einer Probefahrt (und auch noch danach) so ausdauernd gegrinst habe... und so viel Spaß hatte.

 

Alles andere wie z.B. (also echt nur als Beispiel) wummernde Brüll AMG`s ist doch so was von gestern, ....hmmm.... vorgestern..... hmmmm, Vorsteinzeit!O:-)

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 2
locodiablo
Geschrieben

Es gibt einige Dinge, nicht nur Autos sondern auch viele Häuser usw. die mir von vorgestern besser gefallen als früher! :P

 

übrigens, die Tesla machen mir Angst, so einer ist mir in Lugano mal fast über den Fuss gefahren weil ich nichts gehört habe. Da Lobe ich mir im Sinne der Verkehrssicherheit meine Schrankwand, die hört man nämlich garantiert 8-):D

  • Gefällt mir 4
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb locodiablo:

übrigens, die Tesla machen mir Angst, so einer ist mir in Lugano mal fast über den Fuss gefahren weil ich nichts gehört habe.

Das ist natürlich ein berechtigter Einwand

.

.

.

.

.

nur, WER hat da nun das Problem?? :P

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1
amc
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb Kai360:

Das ist die neue Welt, Raumschiff Enterprise - zwusch, wosch, wisch, Warp 3 und wech!

Eher Kurzstreckensprinter. Warp ist mehr was für die Langstrecke, und Du weisst ja, daß da der 520d gewinnt. :P

  • Gefällt mir 3
locodiablo
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Kai360:

Das ist natürlich ein berechtigter Einwand

.

.

.

.

.

nur, WER hat da nun das Problem?? :P

 

Der Tesla, falls die Schrankwand in der Nähe ist!8-)

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Du fährst Schrankwand mit den Fuß draußen?

Könntest du das bitte einmal näher beschreiben, ist das gar eine Schweizer Eigenheit?:P

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1
amc
Geschrieben

Er meint damit, daß er in einem solchen Fall wutentbrannt und auf Rache sinnend in sein AMG-Mobil für den "Urban Warrior" steigen und den Tesla plätten würden - dabei übersehend daß auch dieser schon mehr als 2 Tonnen auf die Waage bringt und die massive Akku-Bodenkonstruktion eine böse Überraschung darstellen dürfte.

  • Gefällt mir 2
BMWUser5
Geschrieben
Am 18. März 2016 at 16:26 schrieb Kai360:

DER HAMMER - das Ding geht so was von ab -

ohne jede Gedenkmillisekunde oder Verzögerung oder Schaltvorgänge

und OHNE jeden Sound - DAS IST NUR NOCH GEIL!

 

P90D ist im übrigen das Topmodell mit 3,3 Sec. auf Hundert.

Ich nehme mal an da wird es für meine italienische Sportwagenschlurre eng, sehr, sehr eng!

Nur mehr Sound hat die :rolleyes:.... wobei ich den aber auch in keinster Weise vermisse bei dem Tesla. 

 

Zusatz: Der P-Modus heißt im Diplay im übrigen "Wahnsinn". Steht da wirklich auf dem Button!!

Gegen Aufpreis heist der Button nicht mehr "Insane" sondern "Ludicrous" und geht dann von 0-100km/h in 3,0s:-))! Die Viertelmeile ist in 10,9s und 250km/h 20% schneller erreicht.

 

Am 18. März 2016 at 16:26 schrieb Kai360:

Das ganze ist einfach eine andere Welt... und irgendwie passend, vor allem für Städte!

Bin am überlegen.........:P

Kleiner Tipp: Am 31. März wird wohl auch die 100kWh Version vorgestellt: P100D & 100D

decoded-value-p100d1.png?w=793&h=402

Nette Randnotiz:

 

Am Endes des Jahres 2015 hatte Tesla weltweit 584 Supercharger Standorte und somit ~3400 Ladesäulen, was bedeutet dass Tesla seine Supercharger mit ungefähr $285 300 oder $49 000 pro Ladesäule bewertet. 2014 hatte Tesla 334 Standorte im Wert von $107 Millionen (~$320 000 pro Ladesäule), was zu einer 11% Kosteneinsparung in 2015 führt.

 

kkswiss
Geschrieben

Bin heute den P85D gefahren. Einfach nur überwältigend! Ein Hammer. Warum muss ein Sportwagen eigendlich laut sein?

Dunkelblau, mit beigem Leder, ein Traum.

Getankt wird in Lenzerheide am Supercharger.

Das Display in der Mitte, da wäre ich froh, ich hätte so etwas im BMW.

Einfach nur leise und schnell vorwärts kommen, mega. Es reut mich aktuell ein anderes Auto bestellt zu haben.

 

  • Gefällt mir 6
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Kai, Du hast also auch DEN Fehler gemacht-----

 

zur Probefahrt angetreten!!!

 

BMW war gestern,

Mercedes vorgestern,

laut Steinzeit!;)

 

Ich kann jedem nur abraten eine Probefahrt zu machen, es besteht die akute Gefahr, dass

"ganze Weltbilder" ins Wanken geraten! :P

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1
ricos99
Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin den P90D mit Ludicrous update gefahren, sogar 2x und bin tatsächlich am überlegen...

Die zweite Probefahrt war ohne Verkäufer und ging über den ganzen Tag, da ich in Berlin einige Termin hatte war es das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden was mich reizte den "Stromer" zu nutzen.

Eigentlich alles erfahren, Stadtverkehr, Landstraße, Autobahn (Stau und drängelnd wiederholend bis 250km/h).

Auf der Autobahn ging alles gut, solang man unter 150 km/h blieb, dann war der Reichweitenverlust (fast) identisch der gefahrenen Strecke, aber alles was in Richtung 200 km/h und drüber geht....

Für mich wäre der TESLA zu gut 70% perfekt, aber was mache ich, wenn ich Termine in 400 oder 600 km erfahren muss, dann geht das nur mit ausreichend Zeit und dazu bin ich aktuell (noch) nicht bereit.

Der TESLA entschleunigt beim "Tanken" und 20 min und 200 km sollte man nicht all zu ernst nehmen oder mit vorsichtigen rechten Fuß weiterfahren.

Die Thematik der Supercharger ist nur an Autobahnen und ausgesuchten Städten eine brauchbare Sache, bei uns gibt es die Dinger ganz selten und im Stadtzentrum noch gar nicht.

Bei meinen Kunden ist auch kaum eine Ladestation vorhanden und wenn doch, dann garantiert kein Supercharger, wie lange wird dann wohl die Rückfahrt dauern...

Der TESLA, der für mich gedacht wäre, hat einen Bruttolistenpreis von 147.352 Euro, ok da fehlt dann auch nix, aber das ist bei meinen Fahrzeugen immer so, nur für diese Summe sind 70% Nutzwert zu wenig.

Für mich ist die Kaufentscheidung noch nicht reif, aber es geht für TESLA ganz klar in die richtige Richtung und nein man braucht kein "wrum, wrum" um in 3,0s auf 100km/h zu beschleunigen und beim

tanken hat man denn viel  Zeit über die Beschleunigung nachzudenken ;)

Für Rentner oder Menschen mit viel Zeit, tolles Auto.

bearbeitet von ricos99
kkswiss
Geschrieben
vor 46 Minuten schrieb Kai360:

 

Ich kann jedem nur abraten eine Probefahrt zu machen, es besteht die akute Gefahr, dass

"ganze Weltbilder" ins Wanken geraten! :P

Stimmt. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals so umschwenken würde! Über 30 Jahre Motorsport, mit viel Krach und sehr häufig am Limit. Und plötzlich geht das auch ohne Krach. Einfach irre!

  • Gefällt mir 1
Autopista
Geschrieben

Ich hatte einen der ersten 700PS P85D. Nach etwa 4 Monaten hab ihn wieder verkauft. Ich wollte den Wagen unbedingt haben.

 

Nach dem ersten WOW Effekt mit der sensationellen Beschleunigung aus dem Stand stellte sich mit der Zeit bei mir das Gefühl von Belanglosigkeit ein. Auf der Autobahn ist das Auto eine Nullnummer. Die Leistung wird sofort runtergeregelt zuerst auf ca. 300PS dann noch weiter. Die Reichweite ist zumindest in Deutschland für Langstrecke nicht ausreichend.

 

Bzgl. Handling ist das Auto sehr schwer und untersteuert mit Nachdruck. Die Bremsen sind katastrophal, der Federungskomfort unzureichend, das Platzangebot auf den Rücksitzen ein Witz. Der große Screen nervt mit der Zeit.

 

Würde ich mir wieder einen Tesla kaufen nur für die Kurzstrecke dann käme am ehesten ein S70 in Frage. Realistisch betrachtet kann er alles genauso wie ein P90D kostet aber etwas mehr als die Hälfte.

  • Gefällt mir 7
amc
Geschrieben

Nun, in jedem Fall sollte man bei Kaufinteresse mal die Vorstellung des Model 3 in den nächsten Tagen abwarten. Lieferungen wird es zwar wohl erst spät 2017 geben, aber man wird sehen wo Tesla technisch nachgelegt hat - bis auf Feinschliff gab es ja seit Vorstellung des Model S keine substantiellen Innovationen. Aber beim Model 3 dürfte es sowohl beim Motor als auch bei den Batterien einen Schritt vorwärts tun.

 

 

  • Gefällt mir 1
Forex
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb Autopista:

Ich hatte einen der ersten 700PS P85D.

Wobei (nur der Vollstädigkeit halber) diese "700 PS" heftig runterkorrigiert wurden. Tesla darf nur noch max. 539 PS angeben, da die "alte" Leistung durch zusammenzählen der einzelnen Motorleistungen entstand, jedoch nicht vollends abgerufen werden kann.

 

Da das Model S ein GT sein soll, jedoch genau dafür nicht taugt (ein Bekannter kam mit seinem P85S von Zürich nicht mal ins Tessin) stellt sich als Gebrauchsgegenstand für mich die Sinnfrage. Kurzfristig macht es mal Spass mit dem Ding, als eigenes Auto? Nein, danke!

tollewurst
Geschrieben

Vor allem sind die Tesla die ich bisher gesehen habe miserabel verarbeitet, da ist jeder Montags Morgen Ferrari Gold gegen.

 

Gast Wiesel348
Geschrieben

Am Launch-Event des P85D durfte ich den Wagen auf abgesperrter Strecke fahren.

 

Zuvor war ich mit dem P85S in St. Gallen unterwegs. Technisch überzeugte mich schon dieser Wagen (Reichweite ist für mich nicht wirklich ein Thema, da ich nur alle Schaltjahre einmal mehr als 300 km mit der Limousine fahre), doch die Verarbeitung und der Komfort entsprachen nicht der Preisklasse.

 

Mit dem "D" machte Tesla einen tüchtigen Schritt nach vorne. Die neuen Sitze waren Klassen besser und die Ausstattung mit Alcantara deutlich hochwertiger. Am Fahrwerk gab es für mich nichts zu deuteln. Ich fand den Wagen gerade für seine Grösse agil.

 

Den Wagen hätte ich mir sofort gekauft, wäre der Aufpreis zu meinem Eintauschfahrzeug (ein BMW 530d xdive F10 mit allen Optionen) nicht so exorbitant hoch gewesen. Denn bei Licht betrachtet kann der Tesla nur weniges besser, aber vieles schlechter. Und dafür war ich nicht bereit, CHF 90'000.00 auf den Tisch zu legen.

 

Das ändert aber nichts daran, dass ich den Tesla unverändert ein sensationelles Auto finde und die Erlebnisse der beiden Kais nur bestätigen kann.

paul01
Geschrieben

Hallo,

ja P90D ist beeindruckend beim Beschleunigen. Und nur beim ordentlichen Beschleunigen ist ein deutliches Surren zu hören. Am beeindruckendsten finde ich aber die (Vertriebs-)Mitarbeiter. Sehr zurückhaltend und unaufdringlich. Jedes Auto hat auch Nachteile oder Probleme, aber Tesla ist schon ein sympathischer Verein.

Gruß

Paul

Jones16v
Geschrieben

Jetzt hab ichs auch getan, nachdem ich hier so viel gutes gelesen habe.

Bislang stehe ich dem ganzen Tesla Hype sehr kritisch entgegen. Vorallem da es mit Tesla Fans oftmals schlecht zu diskutieren. Man bastelt sich die Realität gerne um die Probleme herum, aber das ist ein anderes Thema.

 

Ich hatte gestern dann das Vergnügen in einem P90D mit dem L-Upgrade.

Das Teil ist schon wahnsinn. Die lautlose Beschleunigung von mit der Kraft von fast 1000Nm und das unglaublich direkt und lediglich mit einem Summen. Suchtgefahr.

 

Die Verarbeitung im Innenraum hat mir gut gefallen. Das große Display bietet zu Beginn viel Ablenkung, aber ich denke, das legt sich, wenn man die Knöpfchen und Menüs besser kennt. Das Model S war mit dem "Autopilot" (Tempomat, Abstadsasisetent, Spurhalte- und Wechsel-Assistent) ausgestattet, der auch wirklich gut funktioniert hat.

Im Fond auch ordentliche Beinfreiheit und großer Kofferraum. Lediglich die flache Form bietet wenig Kopffreiheit und beim einsteigen habe ich mir mit meinen lediglich 1,76m den Kopf angeschlagen :-)

 

Eine Sache hat mich gestört. Die zweistufige Rekuparationseinstellung. Bei 60kW Rekuparation ist das Bremsverhalten gerade bei langsamen Geschwindigkeiten (Stadtverkehr) sehr gewöhnungsbedürftig. Das gewohnte Verhalten bei einem aufkommenden Hinderniss (Stop and Go, Ampel, etc.) komplett vom Gas zu gegen funktioniert beim Tesla nicht. Die 60kW Bremswirkung ist zu stark und man entschleunigt schneller als gewünscht. Man gewöhnt sich zwar schnell an das gezielte Bremsen mit dem Gaspedal aber die Lösung die Artega in Ihrem SE-Prototyp verbaut hatte gefile mir deutlich besser.

 

Der Artega SE hatte Schaltwippen am Lenkrad mit der die Rekuparation von MAX bis "Segelbetrieb" eingestellt werden konnte. Beim Tesla hätte ich mir zumindest eine dynamische Anpassung der Rekuparation bzw. mehr Einstellmöglichkeit gewünscht.

 

Alles in allem war es eine tolle Probefahrt und das T-eil macht wirklich süchtig. Ein Glück kostet das Fahrzeug der Probefahrt 150.000€. Damit ist dann die Versuchung gewichen :-)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • jo.e
      Heute schreibe ich den für mich wohl mutigsten Beitrag in meiner Carpassion Geschichte. Ich habe es mir sehr lange überlegt ob ich alles öffentlich schreiben soll sobald die Angelegenheit mit meinem wunderschönen F430 Spider und dem Händler geklärt ist. Das würden wohl nicht viele machen, dennoch habe ich mich dazu entschieden. Warum? Weil Erfahrungsberichte über Händler, bzw. Geschichten über einen Fahrzeugkauf anderen Usern eventuell helfen kann. Vielleicht wäre mir dann auch ein Jahr Ärger erspart geblieben. Zudem bin ich ein Gerechtigkeitsfanatiker und das Verhalten des Händlers kann ich nicht verschweigen. Am Ende musste ich mir dann noch die Frage stellen, ob mir dieses Posting in der Zukunft schaden kann. Ich werde hier nur Fakten benennen, welche ich alle beweisen kann. Ich werde niemanden als Menschen schlecht machen, ich werde keine Namen nennen in diesem Bericht und ich werde hier auch sicher keine Empfehlungen abgeben wo man kaufen kann und wo nicht. Auch soll dieses Posting nicht allgemein gelten sondern ausschließlich meine Erfahrungen in diesem einen Fall bei dem Händler schildern. Somit bin ich rechtlich auf der sicheren Seite, denn in Deutschland sind Erfahrungsberichte von Privatpersonen und die Nennung von Fakten natürlich erlaubt. Am Ende werde ich durch dieses Posting auch keinen weiteren finanziellen Schaden bei einem eventuellen Fahrzeugverkauf in einigen Jahren erleiden, da ich immer mit offenen Karten spiele und niemals etwas verschweigen würde. Von mir kauft man immer ein sauberes und voll dokumentiertes Auto in einem top Zustand. Da ich bei einem Verkauf in der Zukunft also sowieso alles beim Namen nennen würde, bringt mir das hier auch keine zusätzlichen Nachteile mehr. Das vergangene Jahr war neben dem Ärger auch lehrreich für mich. Es gibt sicherlich Dinge die ich in Zukunft bei einem Fahrzeugkauf so nicht mehr machen würde. Fangen wir vorne an:

      Es beginnt mit meinem Fahrzeugkauf bei einem Händler in München. Über diesen hatte ich in diesem Thread auch bisher positiv berichtet, schließlich war es ja auch ein freudiger Tag. Es geht um diesen Thread:
       
      Ich lobte auch die Kommunikation und die Verhandlungen mit dem Händler. Letztlich war der ausgehandelte Deal für alle Seiten in Ordnung und ich freute mich auf den Tag der Abholung. Wie schon beschrieben brachte ich meinen 360 Spider zu Mario nach Königsbrunn, da ich mit dem Händler vereinbart hatte noch den Zahnriemenwechsel mit großem Service durchführen zu lassen. Der Händler holte mich dort ab und brachte uns nach München, damit wir dort den F430 Spider abholen konnten. Bezüglich dem F430 Spider hatte ich mit dem Händler vereinbart das Auto auf meine Firma zu kaufen unter Ausschluss der Gewährleistung. Dafür habe ich einen kleinen Rabatt bekommen. Bedingung war allerdings das ein kompletter Check bei Ferrari Starnberg (Auto Toy Store) gemacht wird und alle Teile die nicht in Ordnung sind auf Kosten des Händlers ausgetauscht werden. Dies stand auch natürlich unmissverständlich im Kaufvertrag. Ganz so blöd bin ich ja dann doch nicht. Ich hatte zwar das Fahrzeug besichtigt, aber keine Probefahrt gemacht. Ich hatte dies zwar vor meiner Besichtigung gewünscht, vor Ort stand das Auto aber dann mitten im Verkaufsraum (da hätte man erst zig Fahrzeuge umparken müssen) und das Wetter war auch noch schlecht. Also dachte ich „ich weiß wie ein F430 fährt und wenn dann spätestens nach dem Besuch in Starnberg technisch alles gut ist, habe ich ja nichts zu befürchten“ und verzichtete auf die Probefahrt. Das war rückblickend auch das letzte Mal das ich auf diese verzichte.
       
      In einem vergangen Posting beschrieb ich die Einweisung und Abholung als „kurz“. Damals interpretierte ich das gar nicht als negativ, da war die Abholung aber auch ganz frisch und die Freude über das Auto auch extrem hoch. Da schwebt man doch irgendwie auf einer anderen Wolke und nimmt viele Dinge gar nicht mehr so richtig wahr. Was mich wunderte war das kein Stempel von Ferrari Starnberg im Scheckheft war. Auf Nachfrage erklärte man mir, dass ein Stempel nur bei einem kompletten Service gemacht wird, nicht aber nur bei einem Check. Ich fragte dann noch was genau gemacht wurde, welche Flüssigkeiten geprüft oder getauscht wurden. Ich wollte das einfach erfahren um zu wissen was wir noch zu tun hatten. Der Sohn des Geschäftsführers teilte mir mit das alle Flüssigkeiten getauscht wurden. Auf nochmalige Nachfrage per Mail erklärte mir der Geschäftsführer selber, er wisse nicht welche Flüssigkeiten nur geprüft und welche getauscht wurden. Er würde erst später die Sammelrechnung bekommen und könne es mir dann sagen. Ich teilte ihm auch per Mail das Problem mit der nicht eingestellten Kupplung mit. Als Antwort bekam ich zu hören, ich wäre eben bei meinen Fahrzeugen „sehr eigen“ und ein normaler Fahrer würde das wohl gar nicht merken. Beim Check wäre alles in Ordnung gewesen. Mir kam das alles sehr komisch vor und so beschloss ich das Auto umgehend zu Mario zu bringen und auch noch einmal von ihm einen kompletten Check machen zu lassen. Zudem sollte bei ihm die Kupplung eingestellt werden und das Auto sollte tiefer geschraubt werden.
       
      Was ich dann von Mario zu hören bekam, erfreute mich in keiner Weise. Das Ausrücklager sei undicht und das Auto auch nicht unfallfrei. Ich habe es als unfallfrei gekauft, jetzt hatte ich den Salat. Die Freude war natürlich erst einmal verflogen. Das Ausrücklager hat er einfach gesehen, weil Öl ausgetreten ist an der Stelle. Und warum nicht unfallfrei? Wie war es zu erklären das die Stoßstange vorne ein Produktionsdatum nach 2007 hatte, obwohl das Auto ein 2007er ist? Muss getauscht worden sein. Zudem wurde rechts vorne auch noch eine Art Halter getauscht unter der Stoßstange. Dort ist die Stoßstange seitlich angeschraubt. Es war klar: Unfallfrei nach deutschem Recht kann das Auto nicht sein. Das Auto war eine schwedische Erstzulassung mit allen Stempeln UND Rechnungen. Alles war einwandfrei dokumentiert. So passten das undichte Ausrücklager und die reparierte Front nicht ins Bild. Nun forschte ich endgültig nach und schrieb auch nach Starnberg eine Mail. Zudem aktivierte ich einen Kontakt nach Schweden. Ferrari Starnberg teilte mir schriftlich mit, dass bei meinem Auto kein Check gemacht wurde und auch nicht der von denen empfohlene Service. Lediglich der Kupplungs- und Bremsenverschleiß wurde ausgelesen und dem Händler mitgeteilt. Er hat dann nach einigen Minuten das Auto gleich wieder mitgenommen. Das war nun schon ein starkes Stück, weil dadurch der Vertrag nicht eingehalten wurde.
       
      Natürlich reklamierte ich diese Fakten und wollte eine einvernehmliche Lösung finden. Leider wurde dies vom Händler abgewiesen mit der Begründung ich hätte das Fahrzeug ja unter Ausschluss der Gewährleistung gekauft. Eine ziemliche blöde Begründung, hatte er doch die vertraglich vereinbarte Bedingung nicht eingehalten und auch bei der Unfallfreiheit greift dieser nicht. Zudem hätte ich mein Auto auch mit 14 Jahre alten Reifen an ihn verkauft und er hätte sich ja auch nicht beschwert. Dabei hatte ich ihm schon gesagt das auf den originalen Felgen alte Reifen drauf sind und ich hatte sogar viel mehr machen lassen am 360er als vereinbart, da ich ein perfektes Auto übergeben wollte. So wurden z.B. noch Zündkerzen gemacht und auch das Getriebeöl erneuert. Der absolute Wahnsinn meine schwerwiegende Reklamation mit einer Beschwerde wegen alten Reifen zurück zu weisen. Der Händler ging auch nicht darauf ein, dass der Verkauf unter Ausschluss der Gewährleistung nur unter der Voraussetzung eines Checks erfolgt ist und spielte auch einen möglichen Unfall herunter. Er stellte einen etwaigen Wertverlust durch einen Unfall in Frage. Völlig schockiert stieg meine Wut extrem an. Konnte ich mich derart in einem Händler täuschen?

      Mir blieb nichts anderes übrig als einen Anwalt einzuschalten. Wäre der Deal nur zwischen dem Händler und mir zu Stande gekommen, wäre der Fall 100% klar gewesen. Hier war aber noch eine Teilfinanzierung einer Bank im Spiel und so kam es hier zu einer Art Dreiecksgeschäft. Es gab in der Vergangenheit schon ein Urteil über derlei Konstellationen, welches die rechtliche Situation zwar nicht veränderte, aber das Restrisiko für mich bei einer Klage auf Rückabwicklung etwas erhöhte. Man kann ja nie sagen wie ein Gericht hier entscheidet und wie hoch bei dem Streitwert die Anwalts- und Gerichtskosten sind, muss ich wohl niemandem erzählen. Zudem hatte ich mich ja dennoch in das Auto verliebt und inzwischen hatte ich auch bei der DEKRA ein Gutachten anfertigen lassen mit Bebilderung etc. Der Schaden an sich war nicht groß und ist auch erst 2016 passiert. Zudem war er auch laut Gutachter und Werkstatt perfekt repariert und umliegende Teile oder der Rahmen waren nicht beschädigt. Ein neuer Service war schon gemacht und technisch war das Auto nun auch perfekt. Somit war nun alles durch mich dokumentiert und nach Einschätzung von Mario und dem DEKRA Gutachter habe ich mich dazu entschieden nicht den eventuell jahrelangen Weg der Klage zu gehen sondern mich mit dem Händler in irgendeiner Art und Weise zu einigen.
       
      Das Verhalten des Händlers war aber bis zuletzt nicht die feine englische Art. So zögerte man alles so lange hinaus wie es nur ging und somit hat es jetzt fast ein Jahr gedauert bis alles geklärt war. Es ist nun eine Lösung mit der ich leben kann. Nicht weil sie mich 100% angemessen entschädigt, aber weil sie mir einige Jahre an weiterem Ärger erspart und mir ermöglicht mein geliebtes Hobby weiter zu führen. Zudem hatte ich mich tief in das Auto verliebt und fahre so oft wie möglich damit. Es befindet sich in einem optisch und technisch hervorragenden Zustand mit voller Dokumentation. Zwar ist kein Unfallhergang dokumentiert (laut schwedischem Vorbesitzer ist seine Frau gegen ein kleines Mäuerchen gefahren ), aber es ist dokumentiert was getauscht wurde und wo nachlackiert wurde. Auch die Lackierung ist super gemacht und auch gespachtelt wurde nichts. Die Reparaturen sind alle fachmännisch gemacht worden und umliegende Teile waren auch nicht beschädigt sondern sind noch original (z.B. Kühler etc.). Somit ist davon auszugehen das es ein höherer Bordstein oder Stein war und die Aufprallgeschwindigkeit nicht hoch war. Es war letztlich ein relativ kleiner Schaden, dennoch wäre er als reparierter Unfallschaden zu verkaufen gewesen und ich muss dies ebenso in Zukunft tun. Inwieweit dies den Wert mindert werden wir sehen. Wenigstens ist es nun ein ehrliches Auto mit einer hervorragenden Ausstattung und Farbkombination, welches mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

      Mit dem Händler habe ich persönlich schon ewig keinen Kontakt mehr, da alles nur noch über Anwälte lief. Auch als ich ihm eine letzte Mahnung geschrieben habe, weil er das Zahlungsziel nicht eingehalten hat, hielt er es nicht für nötig zurück zu schreiben oder sich zu entschuldigen. Stattdessen war die Zahlung dann genau einen Tag vor dem Datum auf meinem Konto, an dem ich dann erneut den Anwalt für ein Inkasso eingeschalten hätte. Ich werfe dem Händler nicht vor von dem Unfall gewusst zu haben (wobei er wenigstens nicht hätte sagen müssen das Auto wäre nachlackierungsfrei und in perfektem Zustand), aber die Sache mit dem nicht gemachten Check nehme ich ihm übel. Das war einfach glatt gelogen und das sogar in Schriftform. Auch das Verhalten nach meiner Reklamation nehme ich ihm übel. Fehler passieren, es ist nur immer die Art und Weise wie man damit umgeht.
       
      Da ich sowieso alles offen lege und ich dadurch jetzt auch keinen Nachteil habe, findet ihr in meinem Thread in Kürze dazu Bilder und Infos. Ich bin froh das ich endlich offen darüber schreiben kann und nicht mehr meinen Mund halten muss. 
       
       
      Ihr könnt hier ruhig weitere Erfahrungen von Fahrzeugkäufen einstellen. Schaden kann das weiteren Usern nicht.
       
      Erleichterte Grüße
      jo.e
       
       
    • guepe
      Mich würde interssieren ob ein Aventador Fahrer (der schon vorher ein anderes Lambo Model hatte), am liebsten wieder zum älteren Model umsteigen würde?
      Oder ist der Aventador das Non Plus Ultra?
    • Mr.Toretto
      Hallo zusammen,
      ich habe gerade etwas bei leasingtime.de rumgeschaut und muss sagen, da gibt es durchaus einige Interessante Angebote und Konditionen.
      Nun meine Frage, hat jemand Erfahrung mit Leasingübernahme und Co?
      Auf was sollte man achten? Wo können Fallstricke lauern?
      Abgesehen von den offensichtlichen Dingen, wie keine Restkilometer, überhöhter Restwert etc.
      Und allgemein, was denkt ihr, wie wird sich der Leasingmarkt im nächsten Jahr entwickeln? Werden die Raten noch weiter sinken oder werden die Hersteller aufgrund der derzeitigen Erfahrungen eher die Preisschraube nach oben drehen, um ihr Risiko zu minimieren?
      Wer hat Erfahrungen mit Leasingtime?
    • Stocker85
      Hallo zusammen hat jemand Erfahrung mit Exklusiv Fahrzeuge Bodensee? 
      Der hat gerade einen wunderschönen 458 in seinem Angebot. 
      Er sagt Ferrari Vorführfahrzeug aus diesem Grund so viel Carbon und er importiert die Fahrzeuge aus der Schweiz. 
      Kennt such jemand mit Vorführfahrzeugen von Ferrari aus? 
       
      Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:
      https://m.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=262250519&utm_source=com.apple.UIKit.activity.CopyToPasteboard&utm_medium=ios
      Ferrari 458 Italia |Ferrari Einzelstück|Racing Seats|19%
      Erstzulassung: 08/2010
      Kilometer: 42.780 km
      Kraftstoffart: Benzin
      Preis: 169.900 €
    • Saphir
      moin jungs! (hallo mädels ???)
      wer von euch hat schonmal einen sportquattro gefahren oder besitzt gar einen? und wer hat schonmal einen S1 (also die rennversion des sport quattro's) in aktion gesehn?
      also ich kann nur sagen, wer dieses mon´ster mal miterlebt hat vergisst jeden porsche, bmw oder ähnliches ganz schnell! auf der youngtimer rally köln-ahrweiler fuhr einer als vorwagen in den letzten 3 jahren mit und es war der absolute hammer! leider war im ersten jahr nach wp1 schluß, im 2. jahr sassen 2 graupen im cockpit und letztes jahr, wo mit gassner (glaub ich) endlich mal ein aktueller deutscher rallyprofi am werk war, war ich in indonesien praktikum machen! na toll! :smile: :smile:
      aber wer mal sieht wie die karre abgeht!!! da hört mans nur noch krachen und pfeifen... :cool:


×