Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Hessenspotter

Fiat Seicento das kleine Spaßprojekt

Empfohlene Beiträge

Hessenspotter
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Neben dem Projekt E34 und E39 würde ich gerne mal abseits von der BMW Sparte einmal den Fiat meines Vaters vorstellen. Das Fzg. kam im Dezember 2015 in unseren Fuhrpark, bis zu diesem Zeitpunkt lief es in einer Fzg. Vermietung. Es handelt sich um einen 2002er Fiat Seicento Michael Schuhmacher Edition.

 

IMG_4683.JPG

Die Besonderheiten der Michael Schuhmacher Edition sind fast nur rein optischer Natur:
- Abarth Bodykit (bestehend aus Frontschürze, Schweller, Stoßstange und Heckspoiler)
- Sportschalensitzen (klappbar)
- Plakette im Innenraum

IMG_4398.JPG
- Pedalabdeckung in „Racing Optik“
- Schriftzug an der Karosse
- ABS System
- 175er Breitreifen auf Abarth Felgen

 

 

Das Fzg. soll zum Spaßmobil für Landstraße und Rennstrecke umgebaut werden, dafür sprechen die etwas um 800kg Leergewicht. Leistungsmäßig ist der 1.1er MPI Motor leider relativ Tuning resistent. Da der Motor bereits Euro 3 erfüllen muss sind jegliche Umbaumaßnahmen wie Einzeldrosselklappen, scharfe Nockenwelle, Fächerkrümmer uvm. Nicht legal möglich. Bis zur Einführung der Euro 3 in 2001 wurden die 1.1L SPI Motoren verbaut, diese kann man bei entsprechender Bearbeitung auf ca. 80-90PS trimmen. Jedoch hat man dann immer noch einen 1.1er Motor mit einem 8V Kopf in den mehrere Tausende Euro geflossen sind …


Schon zur Produktionszeit gab es deshalb von Novitec Turbo Kits für die Seicentos (zu dieser Zeit hat Novitec noch nicht „nur“ teure Fiats (die mit dem Pferde-Logo) getunt). Mit diesem Kit leistet der Motor 101PS, durch veränderte Vorgaben bei Motoreintragungen (VdTÜV 751) und der Einführung der Euro3 sind diese Kits heute leider nicht mehr eintragbar in Deutschland und sind auch nicht mehr bei Novitec zu erwerben.
Aus diesen Gründen bleiben wir bei der Serienleistung (bzw. versuchen diese erst einmal überhaupt zu erreichen).

 

Als das Auto dann auf der Bühne bei uns stand haben wir erst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht … Daraus ist dann folgende Liste entstanden:

Ventildeckeldichtung

Luftfilter Serie (K&N für MPI nicht verfügbar), Hengst

Zündkerze x4, NGK

Ölfilter x2, Hengst

Bremssattel Reparatursatz (vorne)x2, ATE

Bremstrommel hinten x2 ,ATE

Bremszylinder Hinterachse x2, ATE

Querlenker vorne komplett x2

Getriebelager, Febi Bilstein

Stabigummi (Lagerung innen und außen, die äußeren Gummis sind nicht mehr liefbar hat sich später heraus gestellt)

HA Lager Powerflex, Black Series

Bremsbeläge Hinterachse (Trommel), ATE

Bremsscheiben vorne, Zimmermann Coat-Z Sport (gelocht)

Bremsbeläge VA , EBC GreenStuff (aus Ermanglung an brauchbaren Bremsbelägen … es gibt für diese Bremsanlage sonst einfach keine Sportliche Bremsbeläge)

Stahlflex, Goodridge vorne und hinten

Fahrwerksstrebe vorne unten zwischen den Querlenkern, Wiechers

Domstrebe hinten, Wiechers

Domstrebe vorne oben, Wiechers

Querlenkerlager VA vorne, Powerflex BlackSeries

Querlenkerlager VA hinten, Powerflex BlackSeries

ÖL 10W40 Liqui Molly

Fahrwerk TA Technix (aus Ermanglung an Fahrwerken … es gibt sonst nur das KW V1 für 1000€ … )

Motorlager links und rechts

Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung

Domlager vorne links und rechts

 

Und ich darf sagen, ich war begeistert wie günstig Fiat Ersatzteile sind :-D Die komplette Liste hat ca. 1200€ gekostet ;-) Ich kenne die BMW Preise, und da hätte ich locker 400-500€ mehr für bezahlt.

 

IMG_4526.JPGIMG_5122.JPGIMG_5123.JPG

 

 

 

Gleichzeitig war im Internet auf der Suche nach brauchbaren Motorsportteilen für das Auto … leider gibt es da fast gar nichts. Aus einer Schlachtung konnte ich günstig eine original Novitec Duplex Anlage ergattern, dafür fährt man auch mal nach Remagen ;-). Interessant ist, das Novitec keine eigene Abgasanlagen herstellt, sondern nur Vortex Anlagen als „ihre eigenen“ verkauft hat. Aber auch Vortex fertigt nicht die Anlage, die Anlage wurde im Auftrag Vortex von einer schwedischen Firma gefertigt. In div. Youtube Videos kann man sich vom Klang der Abgasanlage überzeugen ;-).

IMG_7715.JPG

 

Klangmäßig geht die hier so in die Richtung ;-) ...
 

 

 

 

 

Nach der AGA brauchten wir nun jetzt noch brauchbare Reifen. Die Auswahl an brauchbaren sportlichen Reifen ist leider sehr eingeschränkt, heute produziert einfach fast kein Hersteller mehr sportliche Reifen in diesen kleinen Größen. Aus Übersetzung und Fahrdynamischer Sicht war 175/50/13 die einzige interessante Größe die freigegeben ist. Leider gibt’s in 175/50/13 als sportliche Reifen nur den Nankang NS2R und den Yokohama A539. Der Nankang hat in 175/50/13 leider keine Straßenzulassung … das musste ich vom Reifenhändler erfahren nachdem ich diese schon bei ihm bestellt und bezahlt hatte, natürlich musste er die Bestellung stornieren (mal davon abgesehen dass sie auf einmal dann doch nicht lieferbar waren). Also blieben ja nur noch Yokos, die mit 108€ das Stück nur 15€ pro Reifen günstiger sind als der passende Avon SSR Semislick in der Größe. Semisslicks sind wegen mangelnder Alltagstauglichkeit ausgeschieden (und O-Ton „ mit soften Semis hat man beim Seicento schon fast eine Stoppie-Garantie“). Für schmales Geld konnte ich einen gebrauchten Satz A539er bekommen. Zum Testen reicht es, da muss nicht direkt der Satz frische Reifen drauf für 500€ …

 

Hier einmal das Profil des A539
IMG_7722.JPG

 

 

Im Bereich der Front wurden schon ein paar kleine Veränderungen vorgenommen. Da unter den Scheinwerfern ein „Fake“ Lüftungsschacht ab Werk vorhanden ist haben wir diesen entsprechenden modifiziert, sodass sich in der endgültigen Version der Motor die Ansaugluft direkt aus dem Schacht unterhalb des linken Scheinwerfers zieht. Auf der rechten Seite wird die Luft direkt auf Motor/Zylinderkopf geführt um diesen unter Last besser zu kühlen (der Motor hat die heiße Seite vorne).

 

Hier die "Fake" Lüftungsschlitze incl. Bohrungen für die Kühlung
IMG_5129.JPGIMG_7726.JPGIMG_7725.JPG

 

 

 

 

Der Arbeitsplan sieht aktuell wie folgt aus.
- VA ausbauen
- Motorlager und Getriebelager erneuern
- Bremse überholen
- Rost entfernen
- und dann „alles-nur-noch-wieder-mit-neuen-Teilen-zusammen-stecken“

Dann
- HA ausbauen
- HA Lager erneuern
- Bremse hinten erneuern
- HA Träger strahlen lassen
- Rost entfernen
- Fahrwerk einbauen
- „den-Rest-zusammen-bauen“

 

 

In der Vorbereitung wurde bereits eine Motorspülung durchgeführt … Im Motor sind deutliche Ablagerungen sichtbar … der Ventildeckel musst sogar erst einmal vom ganzen Schmodder befreit werden. Nach der Spülung kam günstiges 10W40er Öl rein und ein neuer Filter (ein Filter kostet nur 4€ weshalb man einfach für jede Spülung einen neuen rein machen kann) und dann gabs ca. 300km Vollgas auf der Autobahn … Nach 300km wieder das Öl raus, es zeigte sich eine deutliche Besserung. Die Ablagerungen sind wesentlich weniger geworden. Hier ein Hinweis am Rande … man sollte niemals (!!!) einen Motor in dem eine Ölspülung oder ein Hydrostößeladditiv gefahren wird, auf der Rennstrecke fahren oder anders weitig stark belasten. Die Lösungsmittel in der Spülung oder den Additiven können zum abreißen des Schmierfilms in den Gleitlagern von Kurbelwelle, Pleullager oder Nockenwelle führen. Motorschäden sind leider die Folge …

 

Wenn man einen Fiat Querlenker bestellt wird er direkt mit allen Gummilagern geliefert, ohne Aufpreis, man bekommt sein einfach bereits montiert dazu … ohne das man danach gefragt hat :-D egal. Sie mussten den wesentlich härteren PowerFlex Black Series Buchsen weichen. Ich habe in 3 Fahrzeugen schon PowerFlex Buchsen verbaut, und bin immer sehr zufrieden. Sie haben den riesigen Vorteil, dass man zum Einbau meistens kein aufwendiges Spezialwerkzeug benötigt. Ein wenig Silikonspray oder Kupferpaste reicht zum Einbau.
Bei Frontgetrieben Fahrzeugen muss man härtere Fahrwerkslager auch beim einstellen der Spur berücksichtigen, durch die weichen original Lager verfügen die meisten Fahrzeuge über eine „dynamische Spur“. Die Fahrzeuge werden in Nullspur eingestellt für einen reduzierten Reifenverschleiß, beim beschleunigen sorgen die Radkräfte für eine Verformung der Fahrwerkslager die dazu führt dass eine Vorspur entsteht welche das Fzg. beim Beschleunigen stabilisiert. Bei harten Fahrwerkslagern entfällt dieser Effekt, in Folge dessen wird gleichzeitig aber auch die Lenkung genauer, weshalb man abhängig von der eigenen Vorliebe eine leichte Vorspur oder eine Nullspur einstellt. Im Gegenzug wird das Fzg. beim Bremsen aber auch stabiler, je nach Ausführung der original Lager kann nämlich beim Bremsen eine Nachspur entstehen welche zu einem recht nervösen Fzg. beim Bremsen führt. Nicht das was man sich wünscht.

 

Hier ein alter Querlenker
IMG_7700.JPG

 

Hier einmal im Vergleich links einen neuen Querlenker mit original Lagern, und rechts mit den neuen Lagern
100_1198.JPG

 

Im Detail erkennt man dann deutlich den Unterschied der Lager ;-)
100_1199.JPG

 

An diesem Wochenende ging es dann los mit dem zerlegen … und direkt die erste Durchrostung gefunden … Bevor das Auto überhaupt auf der Bühne stand … Radlauf hinten rechts ist durch … egal da kommt demnächst ein Blech drüber.

 

Radhaus vorne links ...

IMG_7702.JPG

 

Begonnen wurde gemäß Plan mit der Vorderachse, nach der Demontage der Räder und dem Entfernen der Radbolzen (ja der Fiat hat Stehbolzen, sowas muss man bei BMW nachrüsten :D) wurde klar dass wir einmal rundum neue Stehbolzen brauchen incl. Muttern. Die Gewinde sind schon ziemlich verbraucht und solch ein Projekt soll später nicht an einem abreißenden Radbolzen kaputt gehen. Im Rennsport haben wir übrigens bei den meisten Fahrzeugen ca. nach der Hälfte der Saison die Radbolzen raus geschmissen (meistens vorm 24H Rennen) und ersetzt … Bei meinem eigenen Rennauto schmeiße ich auch nach spätestens 2 Saisons die Radschrauben weg. Sie sind nun einmal die einzige Verbindung zwischen Auto und Felge und es sollte sich dem entsprechend um diese gekümmert werden. Mir stellt es persönlich die Nackenhaare auf, wenn ich Kundenfzg. sehe die in manchen „Rennteams“ gewartet werden die teilweise mit unterschiedlichen Radschrauben (Kegelform, Länge) unterwegs sind … wo dann mal eben auf einem Trackday bei einem normalen Radwechsel beim anziehen mit 110NM der Schraubenkopf abreißt :-o ….

 

Kurz drauf reißt die erste Schraube ab …

IMG_5126.JPG
Keine Ahnung was für eine Qualität da verarbeitet wurde, aber so weich wie die war … 4.6. Die erste abgerissene Schraube ist bei uns so der erste Meilenstein im Projekt :-D, kurz danach kapituliert unser treues Konverterstück von ¾ Zoll auf ½ Zoll … es hat jetzt schon so viele verdammt fest sitzende Schrauben und so viel Beanspruchung ausgehalten (u.a. das komplette E39 Projekt)… und jetzt ist es ausgerechnet an so einer mickrigen Schraube … egal :D (wir brauchen doch eine 32er Nuss in ¾ Zoll …)

 

IMG_7699.JPG

 

Nach ca. 2h war die komplette VA draußen.

 

IMG_7697.JPG

 

Dies war aber so schnell nur möglich dank eigens hergestellten "Spezialwerkzeug" in Form eines abgeänderten Schlüssel, der es uns ermöglichte relativ einfach den fest sitzenden Konus des Traggelenkes im Radträger mit entsprechender Kraft zu trennen.
IMG_7710.JPG

 

Danach konnten wir dann nacheinander die Motorlager erneuern. Das linke war deutlich erkennbar ausgerissen, der rechte nur eingerissen. Vom reinen Arbeitsaufwand her ist das Linke recht einfach zu tauschen, das Rechte kann nur bei abgesenktem Motor und gelockerter Zahnriemenabdeckung demontiert werden. Dafür staunten wir umso besser als sich das alte Motorlager beim demontieren in Staub auflöste … Krass wie sich das Lager nach 14 Jahren einfach mal aufgelöst hat … aber solch eine sinnfreie Lagerkombination (Alulager und Stahlschraube) ist ja geradezu prädestiniert für Kontaktkorrosion, zumal das Verwendete Material anscheinend so ziemlich der aller letzte Alu-Dreck ist der gerade über war … Mit solch sinnfreien Lagerkombinationen ist Fiat übrigens nicht alleine, durch die Bank durch gibt es dieses Problem bei fast allen Fzg. Herstellern mit Alubauteilen im Fahrwerk (z.B. BMW, VW, Audi, Mitsubishi …) nur lösen sich dort nicht Fahrwerksteile auf … sie backen einfach fest. Nach dem Entfernen der Radinnenhäuser (was nur bei demontiertem Federbein geht) konnten wir dann noch mehr Stellen mit Rost finden, jedoch nichts gravierendes. Alle Fahrwerksteile sowie entsprechend auffällig gewordene Karosserieteile werden gesäubert und entsprechend konserviert.

 

Lager vorne links vorher, mitten drin und nachher
100_1205.JPG100_1217.JPGIMG_7695.JPG

 

Getriebelager
100_1224.JPG100_1226.JPG

 

Motorlager rechts
IMG_7737.JPGIMG_7743.JPG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Hessenspotter
Geschrieben

Probehalber haben wir schon einmal ein Federbein ins Radhaus gehalten.

 

IMG_7731.JPG

 

Positiv ist, dass die TA Technix Federbeine ein Langloch zum einstellen des Sturzes haben, eine sehr feine Sache. Die originalen Dämpfer haben das nicht.

 

IMG_7729.JPGIMG_7733.JPG

 

Hier auch mal einen Vergleich der Federbeine
IMG_7706.JPG

 

Wie das Fahrwerk nun endlich eingestellt wird hängt von der Fahrwerksgeometrie ab. Ziel ist es, dass das Rollzentrum über der Straße liegt bei gleichzeitig möglichst tiefem Schwerpunkt.
Für alle die nicht so genau wissen wie man das Rollzentrum seines Fahrwerks findet ...
fig-14.gif

Sprich wenn das Traggelenk (als Drehpunkt) höher liegt als der Befestigungspunkt des Querlenkers liegt das Rollzentrum auf jeden Fall unter der Straße, was negative Auswirkung auf das ganze Setup hat. Ziel ist es also dass die Querlenkerbefestigung und das Traggelenk auf ein und der selben Höhe sind im normalen  Fahrzustand.

 

 

 

Im Laufe der Woche soll es jetzt weiter gehen. Ich halte das hier möglichst aktuell … Rollout ist übrigens der 27.2 in Zolder :-D

fiat5cento
Geschrieben (bearbeitet)

Gute Fahrwerke gibts nicht nur von KW.

Ich hab im Cinquecento Powerflex rundum, Osrav-Dämpfer (härteverstellbar) und vorne Unibal-Federbeinlager.

 

Die Vorderachsbremsanlage hab ich vom Punto GT / barchetta. Hinten kommt demnächst auch die vom Punto GT / barchetta drauf.

 

Als Fahrwerksstrebe habe ich derzeit auch noch eine Wiechers, wechsel aber demnächst auf eine von Gorny Sport. Würde ich dir auch empfehlen, besonders wenn du das Fahrwerk tief drehen willst.

 

Die Stabilager (alle) gibts aus PU bei Strongflex.

 

achja: Schumacher bitte ohne "h" ;-)

bearbeitet von fiat5cento
SManuel
Geschrieben

Finde ich gut was du da machst.

 

Das ist noch Meiner.

 

 

 

 

ilTridente
Geschrieben

Wahnsin ... Könnte mir nie vorstellen in so ein Auto so viel Geld und Energie zu stecken .

Hessenspotter
Geschrieben

Danke für die ganzen Kommentare.
 

fiat5cento: Über Osrav Dämpfer konnte ich der Zwischenzeit herausfinden dass das wohl umgebaute Koni-Gelb sind. Das TA Technix hat halt den Vorteil dass die Eintragung sehr einfach ist. Was die FW Strebe betrifft, die Wiechers sind ein Anfang. Sollten wir damit unzufrieden sein ... ;-) wir können mit Flex und Schweißgerät umgehen. Ich hatte im Dezember bei SuperPro angefragt und da hieß es das es nichts für den Fiat gäbe, komisch ...
Und wenn dort mal ein richtiges Fahrwerk rein soll, dann wäre mein erster Schritt eine E-Mail an folgende FW Hersteller zu schreiben KW, H&R, Bilstein und Intrax.

 

SManuel: Habe mal deinen Thread kurz überfolgen, sehr interessant dass der Aufbau der Projekte recht ähnlich ist, nur mit dem Unterschied das wir halt erst mal in Richtung Motorsport gehen.

 

ilTridente: Das muss man auch nicht verstehen :-D. Wir geben unser Geld halt gerne für so etwas aus, andere für Fußball, weite Reisen oder, oder ...

 

 

 

 

Und wieder ein Update, in den letzten Tagen konnte nur mein Vater abends dran arbeiten weil ich beruflich und privat anderweitig eingebunden war. Ich hoffe dass sich das bei mir am Wochenende ändert.

Fangen wir mit dem Vorderbau an, die entsprechenden Stellen wurden erst entrostet und dann später erst mit Zinkspray (Opferanode) und später mit 2 Schichten Hammerit Hammerschlag behandelt. Bei unserem Pajero L040 haben wir das so am kompletten H-Rahmen und Unterbau durchgeführt. Und bisher ist da alles ruhig. Das schlimme bei dieser Art von Arbeiten ist eigentlich, dass man später davon nichts sieht. Ist mal die Farbe drüber sieht man es ja nicht mehr … insgesamt sind für die Fahrwerksaufnahme, die Dome, das Radhaus und Getriebe-/Querlenkerhalter ca. 9-10h Arbeit drauf gegangen. Wenn man halt schon einmal alles auseinander hat und einfach ran kommt, dann bitte richtig.

100_1235.JPG100_1243.JPG100_1245.JPG

 

Weiter geht’s es mit den Stehbolzen die ich neu kaufen wollte … ja, richtig wollte. Ich war bei meinem Fiat Händler des Vertrauens (nach dem Stahlgruber und Trost mir nichts passendes liefern konnten), dort habe ich dann erfahren dass nur Fzg. mit Abarth Felgen die Stehbolzen haben (sprich nur die Michael Schuhmacher Edition und die original Abarth Fzg.). Leider sind vorne und hinten die Stehbolzen auch noch unterschiedlich … hinten ist das Gewinde des eingeschraubten Teils etwas kürzer. Man warnte mich schon dass sie teuer wären … Worauf dann mein Spruch kam „Ich bin nicht der Standard Fiat Kunde“ … Naja … dann sagte er mir den Preis … 483€ netto (und das incl. 10% Rabatt die ich dort bekomme) für 16 Stehbolzen mit Radmutter … :-o okay .. ich hatte den Mund zu voll genommen :-D. Deswegen bin ich aktuell auf der Suche nach Gruppe N Stehbolzen zum einschrauben in M12x1,25 bzw. gleichzeitig läuft eine Anfrage bei Sandtler, diese bieten nämlich auf ihrer Webseite auch individuelle Lösungen für Stehbolzen an. Ähnliche Stehbolzen kosten nämlich gerade einmal 4,5-5€ das Stück ... (gerolltes Gewinde, gezogenes Material).

Das sind die original Bolzen. Mit Sechskante in der Mitte und nur eine Seite zum Sechskant hin verrundet.

100_1246.JPG

 

 

 

 

Nächster Punkt die Bremse
Original ist die Bremse beim Fiat nicht der Brüller. An der Vorderachse eine Massive 240x11er Scheibe zusammen mit einem 1-Kolben-Faustsattel von Bendix. Leider gibt es für diese Belagform überhaupt keinen Rennbelag, geschweige den etwas sportlichen Bremsbelag. Mit Straßenzulassung und etwas sportlicher als die restlichen Serienbremsbeläge sind lediglich zwei Beläge. Der Ferrodo DS Performance (wobei dort auch die Verfügbarkeit unklar war) und der EBC GreenStuff. Da ich selber den EBC GreenStuff nun schon seit gut 80tkm selber auf einem meiner Alltagsautos fahre (BMW Z3), dort zwar auf der Hinterachse, und habe schon ein paar Besuche auf der Rennstrecke mit denen absolviert, und kann mich nun nicht beschweren.

Bei der Bremsscheibe wäre meine erste Wahl die ATE Powerdisc gewesen, wäre weil, es gibt sie leider nicht für den Seicento. Die ATE Powerdisc hat den riesen Vorteil dass sie eine hochgekohlte und genutete Bremsscheibe ist, für sehr günstiges Geld. Im Alltags- wie im Rennauto fahre ich die Powerdisc und kann mich nicht beschweren. Da diese wie gesagt nicht lieferbar ist, musste ich mich anderweitig umschauen. Im Gegensatz zu der gängigen Meinung über Zimmermann  (einfach mal die Google Suche anschmeißen) habe ich bereits komplett gegenteilige Erfahrungen mit Bremsscheiben von Zimmermann auf Porsche 996/997/981/987 gemacht. Im 540er fahre ich ja nun auch seit ca. 10tkm Zimmermann Bremsscheiben und kann mich auch nicht beschweren.
Deshalb habe ich jetzt auch für den Fiat die Zimmermann Coat-Z Sport gekauft, leider sind sie nicht hochgekohlt. Aber die ersten vernünftigen hochgekohlten Scheiben (Sandtler Typ N) mit ABE hätte wesentlich mehr gekostet als die Zimmermann Scheiben. Sollten die Scheiben entgegen meiner Erwartungen nicht funktionieren, so bekommt mein Vater einen Satz Scheiben seiner Wahl von mir gestellt. Das ist der Preis den ich bereit bin zu zahlen falls meine Vermutungen nicht stimmen.

IMG_5124.JPG

 

Jedoch verbleibt die Bremsenbelüftung nicht im Originalzustand, weil es de facto keine gibt … Wenn es passt werden auf den Querlenker die Luftleitelemente vom Polo 6N verbaut, zusätzlich dazu wird eine komplettes Belüftungssystem eingebaut werden müssen. Hierbei gestaltet sich die Platzierung des Wasserkühlers als problematisch. Dieser sitzt auf der rechten Fzg. Seite direkt vor dem rechten Radlauf und erstreckt sich bis ca. Fahrzeugmitte. Wir müssen also jegliche Kühlluft für die rechte Bremse von der linken Seite beziehen, bis jetzt haben wir noch keine Patentlösung … aber da finden wir bestimmt was ;-).

 

Als Beispiel hier mal die Leitbleche aus einem Audi
P1020634.JPGP1020635.JPG

 

Quelle der Bilder: http://www.audi-cabrio-club.info/forum/printthread.php?tid=31874

 

 

Wir haben uns bewusst aus Budget Gründen gegen überholte Sättel entschieden, da das Reparaturkit (alle Dichtungen incl. Bolzen) 5,37€ gekostet hat … Überholte Sättel hingegen 70-80€ das Stück. Umso interessanter wurde es dann als wir die Sättel gereinigt haben … (links der dreckige, rechts der gesäuberte und überholte) dass die Sättel von Bosch sind.

100_1227.JPG100_1229.jpg

 

Anscheinend wurden die Sättel schon einmal getauscht (Bosch bietet ebenfalls Sättel für den Seicento im Austausch an). Die Gummiführungen und Dichtungen haben wir getauscht … für die Führungen ist das nützlichstes Spezialwerkzeug eine Schlaukupplung einer bekannten Gartengerätefirma mit G … ;-)

Die Bolzen haben wir jedoch nicht getauscht, die originalen Bolzen sind noch in einem erstaunlich guten Zustand und sind wesentlich hochwertiger als die mitgelieferten Austauschbolzen.

 

100_1231.JPG100_1234.JPG

 

 

Die nächste Überraschung erwartet uns dann beim Getriebelager … Das Ersatzteil wurde VIN-bezogen gekauft … und passt trotzdem nicht. Wie auf den Bildern deutlich zu sehen ist, ist das neue Lager ca. 5mm höher, gleichzeitig ist der Metallkern gegenüber dem Gehäuse um ca. 5mm nach innen gewandert. In eingebauter Lage schaut nun gerade einmal noch ein Gewindegang der Schraube aus dem Halter … eine 1cm längere Schraube (Feingewinde, was sonst …) ist schon gekauft (gibt es bei Fiat übrigens nicht), zum Glück haben wir einen gut sortierten Stahlwarenhändler „um die Ecke“.

 

100_1248.JPG100_1250.JPG

 

Und ein kurzer Nachtrag zu den Powerflexbuchsen. Das erste Mal überhaupt, musste ich feststellen dass sie nicht passen … deswegen werden sie jetzt mit unserem "hoch professionellen" :-P Umformwerkzeug in die Originalform gepresst, damit sie dann später in die Halterung passen.
Das Problem ist folgendes, die PU Buchse ist ca. 4mm länger als die Metallbuchse … der Halter ist aber nur so lang wie die Metallbuchse … das Originalgummi hat an der Stelle auch eine Wulst, wir versuchen jetzt diese durch das Umformwerkzeug zu reproduzieren, und die PU Buchse zu mindestens für den Einbau auf die passende Länge zu quetschen.

 

100_1240.JPG

 

Und wie ich vorhin erfahren habe, hat das ganze sogar einwandfrei funktioniert :-D

ilTridente
Geschrieben

Ist doch ok .

 

oder wie der Kölner sagt : jeder Jeck ist anders 

fiat5cento
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Hessenspotter:

 

fiat5cento: Über Osrav Dämpfer konnte ich der Zwischenzeit herausfinden dass das wohl umgebaute Koni-Gelb sind.

Woher hast du diese Info?

wevi85
Geschrieben

Nettes Projekt habt ihr da, hätte nicht gedacht, dass der kleine Wagen doch soviel auf die Wage bringt. Mein 106 hatte ein Leergewicht von 780kg gehabt und dann hab ich nochmal gut 100kg ausgebaut und herrausgeflext. Bei meinem Euro2 1.1er 8v gehen sogar weit über 100ps aber nur wenn man da jemanden an der Strippe hat, sonst ist es wirklich nicht bezahlbar.

 

Wobei ich jetzt Wahl habe auf einen gemachten 1,4er umzubauen, der hat sum die 115ps oder 1,6 8v aber noch original 88ps. Da weiss ich aber aus Erfahrung, dass mein Kumpel da über 150ps herrauszaubern kann.

 

Bin mal gespannt wie es weiter geht mit dem kleinen Flitzer.

Hessenspotter
Geschrieben

@ Fiat5Cento: Das hatte ich in einem Thread im Cento-World gelesen.

 

Also wieder ein Update ... mit einer ein paar Bilder.

 

Das Getriebelager sitzt nun mit überholtem Träger (entrostet wieder "lackiert") im Auto. Wenn man es nicht wüsste, könnte man auch denken der Träger wäre neu :D.

100_1251.JPG100_1255.JPG

 

Die Querlenker wurden schon mal eingebaut (jedoch nicht endgültig festgezogen) incl. der Restlichen VA.

100_1256.JPG

 

100_1259.JPG

 

Keine Angst die Schrauben kommen noch neu, da wir das ganze eh noch einmal aufmachen müssen für die VA Verstrebung.

Dann noch schnell die Radnaben aufarbeiten
100_1268.JPG

 

Dann die neuen Bremsscheiben und Beläge drauf ...

100_1274.JPG

 

Und hübsch sieht es aus.

 

 

Dann kam die HA raus ...

100_1283.JPG

 

Die HA Traverse haben wir auch ausgebaut ... zum Glück ... es hat sich nach der Entrostung heraus gestellt dass sie durchgerostet ist ... von innen nach außen ....
 

 

100_1295.JPG

100_1298.JPG100_1303.JPG

 

 

Neu bei Fiat 800€ ... wir haben schon ne gebrauchte in Sicht ...

fiat5cento
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb Hessenspotter:

@ Fiat5Cento: Das hatte ich in einem Thread im Cento-World gelesen.

ahso... das stimmt aber so nicht. Osrav baut das komplett selbst.

 

Die Motorlager wollt ihr nicht gegen PU-Lager tauschen?

Hessenspotter
Geschrieben

Nein erst mal nicht. Ich wüsste auch nicht er so etwas herstellt.
Ich habe gerade noch mal bei SuperPro nachgeschaut. Die haben aktuell nur die vorderen Querlenkerlager (die mit Stahlbuchse) im Angebot. Sonst nichts.

 

Die neue HA Traverse ist gestern Abend noch angekommen.

fiat5cento
Geschrieben

Die Motorlager gibts in Polen bei Strongflex. www.strongflex.eu Ebenso Stabilager und Fahrwerkslager.

Da gibts die in rot und gelb. Ich habe rote, das ist schon heftig.

Gelb rüttelt sicher noch ordentlicher durch. Da sollte man alle Schrauben mit Loctite sichern :D

Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

also wenn der fertig ist, wirst du mords spass mit dem teil haben

hab das gleiche vor 10 jahren gemacht ... wir haben 89 ps reinbekommen, da aufgrund der laufleistung (65k km) novitec mir keinen lader mehr einbauen wollte, nicht mal mit schriftlich bestätigung keinerlei garantieansprüche gegen novitec geltend zu machen - feiglinge halt

hier die bilder:

DSC_3136.thumb.jpg.2a4d2b1042890512c61c0DSC_3137.thumb.jpg.50ac6d26b3a62881bfbecDSC_3138.thumb.jpg.cad332238bb7e7de3409fDSC_3144.thumb.jpg.6084cc34922b643e65c15DSC_3146.thumb.jpg.4e0599c91d21db06be3f3DSC04803.thumb.JPG.62b3e45fcb7d6d56fafabDSC04804.thumb.JPG.cd21ee631b8dfd0e3653eDSC04806.thumb.JPG.2837343b13287e9129772DSC04807.thumb.JPG.24db014be898640879423DSC04808.thumb.JPG.b06d3d949ce0ff713dc69DSC04809.thumb.JPG.786f5ff53d9154d4957b2DSC04810.thumb.JPG.389395e3a193d8e527d42DSC04811.thumb.JPG.a97cd4c8e13692bc88a04DSC04812.thumb.JPG.67626b7641b524f81f0efDSC04813.thumb.JPG.ebb25580062de968a7dc7DSC04814.thumb.JPG.7d586accec6a1fcd1844cDSC04816.thumb.JPG.7a4a8046556d647870ec8

DSC_2445.thumb.JPG.b4488d048f3fc6897c367

hat sich gelohnt der kleeene stand ja vor dem umbau schon auf pole

 

fällt mir noch ein - hol dir ein getriebe vom normalen seicento also keine sport version

ist auch 5 gang aber der 5te ist länger also schneller. der vorteil ist, du bist nicht so schnell im roten bereich auf der bahn - ich hatte immer angst, dass der tacho kaputt geht, weil der ging nach dem umbau wirklich einmal komplett rum und auf anschlag von hinten ;)

bearbeitet von Joogie
Hessenspotter
Geschrieben

Servus,

danke für den Beitrag. Sieht auf jeden Fall interessant aus dein Fiat. Unsere soll auch so in die Richtung gehen. Wie seid ihr auf 89PS gekommen? Das war aber dann sicherlich nen SPI oder? Ein längere 5.Gang ist uninteressant ... das Auto wird meistens mit dem Trailer zu Trackdays gebracht. Aber laut Tacho geht der Fiat 180 auf der Bahn ... das reicht aus. Es gibt wenn überhaupt nur auf der Nordschleife 2 Stellen wo das überhaupt relevant wird, Anfahrt Schwedenkreuz und Fuchsröhre ... aber damit kann man leben, wenn er dafür schneller auf Vmax ist. Selbst ein Serienmäßiger Seat Mii läuft da mit 19x km/h in den Begrenzer ;-)

 

Bei uns ging es weiter. Die hinteren Querlenker haben die Powerflex PU-Lager rein bekommen. Dafür mussten die alten erst mal raus.

IMG_5376.JPG

auch die Metallhülse um das Lager musste weg, da die Powerflex Lager diese nicht benötigen. Am einfachsten geht das mit einer Bogensäge und dem Auftrennen der Hülse ... alles andere ist sinnlos.
IMG_5377.JPG

 

Bevor die neuen Lager rein kommen, wurden die Querlenker aufgearbeitet mit dem Standartprogramm.
IMG_5520.JPG

Sehe fast aus wie neu :-) Für den Einbau der Powerflex Lager braucht man kein Spezialwerkzeug, sondern einfach nur genug Silikonspray oder andere Gleitmittel, und einen Schraubstock, um den Querlenker ein zu spannen.

 

 

 

Da aktuell der HA Träger ausgebaut ist (bzw. jetzt wieder drin ist), und der Tank ja auch an diesem befestigt ist mussten wir uns eine kreative Lösung ausdenken ... :-D
IMG_5437.JPG

Der Vorteil der Nussbaum Jumbolift 2, die Auffahrrampen können einfach arretiert werden, und vergrößern so die Auflagefläche der Bühne.

 

Neue Handbremsseile kommen auch rein.
IMG_5436.JPG

 

 

Neue Bremsleitungen waren auch fällig, deswegen haben wir einfach mal neu gemacht. Und zwar die am Tank entlang zur HA Traverse, und die komplette Verlegung auf den Querlenker ...

IMG_5438.JPGIMG_5453.JPG

 

 

So als nächste dann die Reifen ... also auf dem Bild das sind beides 175er Reifen (gut der Linke ein 175/50/14 und der Rechte 175/50/139 aber einfach mal der Unterschied in der Breite. Der Links ca. 162mm effektive Breite, der Rechte ca. 190mm effektive Breite ...

IMG_5458.JPG

 

Zum Glück hat sich das nach der Reifenmontage etwas gelegt ... jetzt sind es "nur" noch ca. 182mm was gerade noch so in Radhäuser passt ohne zu Bördeln ...

 

IMG_5508.JPG

 

In Sachen Stehbolzen sind wir auch weiter gekommen. Die original Abarth Felgen (14 Zoll) haben extra ein Ausbuchtung in der Felge um den Sechskant der Stehbolzen auf zu nehmen. Da wir aktuell aber 13 Zoll Felgen fahren, welche diese Ausbuchtung nicht haben, müssen wir Radschrauben fahren. Deshalb sind wir jetzt doch bei Radschrauben gelandet.

 

 

Gestern ging es dann an das Anpassen der Novitec Abgasanlage ans Auto. Dazu mussten wir zu erst eine Verjüngung hinter dem Flexrohr entfernen. Dort hatte irgend ein Spezialist irgendwann einmal eine Verjüngung eingeschweißt um einen kleineren Auspuff dran zu montieren.

IMG_5519.JPG

 

Jetzt haben wir einen konstanten Durchmesser vom Flexrohr bis zum MSD ... ;-) Zum Anpassen der Anlage ist auch die alte HA Traverse wieder rein gekommen. Da die Neue (50€ auf dem Schrottplatz ausgebaut), noch nicht vom Sandstrahlen zurück ist. 

 

Video vom ersten mal Anlassen mit der neuen AGA und mehr Bilder von der angepassten AGA gibts dann die nächsten Tage.

 

Joogie
Geschrieben

das teil ist schon ewig verkauft - ging sofort zu gutem preis weg

habe das damals bei erwin derichs (r.i.p.) machen lassen

motor habe ich gekauft und austauschen lassen

der war (illegal) auf um die 1300 ccm umgebastelt hatte anderen nockenwellen usw. und 89 ps

bin die kiste einmal in most gefahren und habe echt angst bekommen - zu leicht - zu wenig grip

und da kein käfig drin war --> lebensgefährlich weg mit

 

Hessenspotter
Geschrieben

Auto ist soweit fertig und fährt. Wenn ich nächste Woche etwas mehr Zeit habe aktualisiere ich das hier mal.

Hessenspotter
Geschrieben

Und wieder ein Update. Die Großbaustellen sind soweit abgearbeitet, nur noch Auspuff und Bremsenbelüftung stehen noch an.

Erst einmal ein paar Bilder vom Querlenker Aufarbeiten.

Wie immer Standartprogramm, reinigen, Zinkspray drüber, dann 2 Schichten Hammerschlag. Anschließend noch die neuen Bremsleitungen und die neuen Lager einbauen.

 

100_1308.JPG100_1312.JPG100_1328.JPG

 

Als nächstes die Achstraverse, auf den Bildern ist sie schon konserviert mit Zinkspray. Im nächsten Schritt wieder die Konservierung und der Einbau.

 

100_1314.JPG100_1315.JPG100_1320.JPG100_1326.JPG

 

Als alles zusammen gebaut ist, ging es darum zu bestimmen, wie weit wir jetzt die Federwegbegrenzer setzen. Dafür haben wir Achse erst einmal ohne Feder und Dämpfer soweit bewegt bis zwischen Reifen und Karosserie noch 10mm Platz waren. Auf diesen Punkt haben wir dann den Federwegbegrenzer eingestellt. Auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht, sind noch genau 10mm zwischen Radlauf und Reifen. Da wir durch die 175er sonst eigentlich den Radlauf ziehen müssten wenn wir so tief wie möglich gehen würden. Aber wir möchten ja nicht so tief wie möglich, es sieht sogar sehr vernünftig aus wenn er hinten normal belastet ist.

 

100_1332.JPG100_1341.JPG100_1345.JPG100_1347.JPG100_1358.JPG

 

Jetzt wo hinten alles neu ist, sieht die Achse fast aus wie bei einem Neuwagen :D

100_1349.JPG100_1352.JPG

 

 

 

Natürlich wurde die Bremse hinten auch überholt, neue Beläge, neue Klammern, neue Zylinder, neue Trommel.

 

100_1336.JPG100_1338.JPG

 

Bei der Probefahrt dann ein riesen Problem, das Pedal fällt durch, wenn man einmal gepumpt hat, war es wieder da ... X-mal entlüftet, BKV abgeklemmt, immer noch war es da ... dann aus Versehen mit angezogene Handbremse (1 Zahn) los gefahren, und siehe da. Alles Top ... ein bisschen gesucht und in den Tiefen des Internets fündig geworden. Beim Seicento kann es passieren (wie bei uns) wenn alles neu und gängig ist, dass die automatische Nachstellung im Zylinder nicht stark genug ist um gegen die Federn zwischen den Backen gegen zu halten. Weshalb die Kolben immer automatisch zurück gedrückt werden. Beim Bremsen müssen sie also erst einmal wieder raus gedrückt werden, deswegen der wandernde Druckpunkt ... Die einzige Lösung ... die Handbremse sehr eng einstellen ... die sowieso schon wie eine Fly-Off Handbremse wirkt.

 

 

 

Domstrebe vorne, vorne unten und hinten sind eingebaut.

100_1363.JPG100_1359.JPG

 

 

Eingetragen ist jetzt auch alles, die Dame auch der Zulassungstelle hat über sich über die 2 Seiten Fzg. Schein etwas gewundert ... :D

 

Die ersten Probefahrten sind gelaufen, und ich muss sagen, dafür dass der nur 54PS geht der beängstigend gut voran ... :D Die Novitec AGA klingt echt zivil, man hat damit wirklich keine Lautstärken Probleme (sprich 95DB in Zolder sollten kein Problem sein). Das Fahrwerk ist auf die m.M.n. optimale Höhe eingestellt, und zwischen der unteren Domstrebe und der Fahrbahn sind ca. 8-9cm, Sturz ist an der VA auf das Maximum eingestellt das geht. Auf schlechten Landstraßen ist es fast schon eine Spur zu hart, ich denke aber auf GP Kursen wird es gut liegen ;-)

Am Samstag werden wir es testen :-)

compuking
Geschrieben

Mal so ganz blöd gefragt... 

 

Alles auf Rennsport und Sportlich umbauen, dann aber Federwegsbegrenzer verbauen? Das gefällt mir irgendwie an dem Konzept nicht. 

Sonst ist da ja viel Arbeit und Geld eingeflossen... 

Hessenspotter
Geschrieben

Also die Test in Zolder letztes Wochenende sind gut verlaufen und die Bilder folgen. Das Auto hat 1h am Stück durchgehalten und wir haben einen Verbrauch von ca. 12-13L erfahren bei Rundenzeiten um die 2:25-2:30 in Zolder. Leider hat die Onboard versagt, so dass wir nur ein Video haben vom hinterherfahren.

 

 

So vom Tempo war das jetzt eine entspannte Ausrollrunde hinterm Fiat ...

 

 

Auf die Frage wieso wir mit Federbegrenzern arbeiten. Ganz einfach, die Rücksitzbank ist eh draußen und das Auto wird max. mit 2 Personen und einem vollen Tank gefahren. Für die 175er müssten wir die Kotis ziehen, da das Gewindefahrwerk einen vergrößerte Einfederweg an Achse 1+2 vor sieht. Achse 1 ist kein Problem, Achse 2 geht nur mit ziehen und bördeln. Dafür hatten wir keine Zeit und Lust. Und zweitens gibt es wenn überhaupt nur 2-3 Stellen an 2 Rennstrecken wo der hinten auf Begrenzer geht.

Joogie
Geschrieben

gratz zur funktionierenden rennsemmel

Hessenspotter
Geschrieben

Hier noch ein paar Bilder aus Zolder.

 

Vor dem Trackday haben wir noch unseren Eigenbau Cold-Air Intake eingebaut ... :D
IMG_5847.JPG

 

 

 

Hier mal das 4-er Gespann auf der Anfahrt
IMG_6120.JPG

 

 

Die gemietete Box
IMG_6024.JPG

 

Die Boxengasse
IMG_6025.JPG

 

 

Trackday bei bestem Kaiserwetter
IMG_6114.JPG

 

 

 

und nach einem schönen Tag stand alles wieder heile auf den Trailern
IMG_6023.JPG

 

Übrigens ist der Fiat 1h am Stück ohne Bremsenbelüftung in Zolder gefahren !!! Und die Yokohama A539 haben top funktioniert. Er schmiert schön über die HA Weg ohne dabei eine gefährliche Kippneigung zu bekommen. Und so hart wie sich das TA Technix Fahrwerk fährt, es ist immer noch zu weich :-D. Ausgangs der Schikanen hatte er noch im 3. Gang unter Volllast gescharrt :D .

 

_DSC8587-6.JPG

_DSC8607-8.JPG

 

 

Das Projekt wird übrigens weiter geführt. Ein Clubsport Überrollbügel soll als einer der nächsten Dinge einziehen ...

Joogie
Geschrieben

bau dir lieber einen ganzen käfig rein

der seicento gehört nicht zu den stabilen eher zu den labilen sicherheitstechnisch gesehen

Hessenspotter
Geschrieben

Käfig geht aus Platzgründen nicht rein, bzw. ist er danach nicht mehr fahrbar für den Besitzer ...  Außerdem Preislich ... Käfig ca. nen 1000er + X. Den Bügel kann ich günstig aus andere Quelle bekommen. Ich fahre den ja eigentlich nie ... Clubsport Bügel geht halt noch. Sollte mein Ringtool mal ausfallen für die GLP, die ich dieses Jahr komplett durch fahre, dann darf der Fiat her halten :D .

 

Hier noch mal ein Sound Video ...

Also so laut wie er auf die Beispiel Video, ist er nicht :-D. Zum Glück.

 

 

Beim Fahren ist es schon geil, der kleine 1.1er sprotzelt schön im Schubbetrieb und beim anfahren an der Ampel und beim Zwischgas gibts jedes mal ein schönes "Blopp" ;-).

 

Hessenspotter
Geschrieben

Dieses Wochenende war dann der erste Ausflug auf die Nordschleife mit dem Fiat. Fährt sich gut, und erste grobe Rundenzeiten lagen im Fenster zwischen 11-12min mit Luft nach oben. Die Bremse mit dem wandernden Druckpunkt (bedingt durch die automatische Nachstellung hinten) macht immer noch Probleme. Mal schauen wie wir das in den Griff kriegen. In der zweiten Runde ging dann die Motorkontrollleuchte an (blinken) sprich Kat schädigender Fehler. Schnell ausgelesen, Zündaussetzer. Also kommen erst einmal beide Zündspulen demnächst neu ;-).

 

Das TA Technix Fahrwerk macht seinen Job, entgegen aller Erwartungen, echt gut :D

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Ich überlege grad meinen Fiat 500 gegen einen Abarth zu tauschen. Ohne die ganzen Aufkleber, in dem Grau das es gibt.
       
      Allerdings ist es enorm schwierig überhaupt einen Händler zu finden. Bevor ich mir jetzt die Mühe mache und eine Tagesreise antrete um so ein Fahrzeug probefahren zu können, wollte ich mal nachgefragt haben ob hier jemand so ein Fahrzeug hat?
       
      Wer kann etwas hier im Abarth Forum darüber berichten?
       
      Alltagstauglichkeit, Zuverlässigkeit, Fahrverhalten, Leistung, Verbrauch etc. etc.
    • Da wir hier in der Community doch einige Fiat 141a, 4x4 und Cabrios haben und ebenso auch einige Jolly etc. wollte ich einfach mal einen Thread dazu starten. Input ist natürlich willkommen.
       
      Ich starte mal mit meinem 141a Cabrio
       
       

    • Ich bin momentan mit meinem Latein etwas am Ende.
       
      Ich habe ein FIAT 1500 Pininfarina Coupe aus dem Jahre 1966 in der Vollrestaurierung. 
      Logischerweise wird das Fahrzeug wieder in den Auslieferungszustand gebracht. 
      Genau hier trete ich gerade auf der Stelle. 
       
      Ich konnte nirgendwo die Auslieferungsfarbe sowie das Interior finden. Meine Erfahrungen direkt mit FIAT sind hier leider bis jetzt auch sehr unbefriedigend. 
       
      Gibt es Listen oder Webseiten wo ich diese Daten einsehen könnte?
       
      Auslieferung war Mai 1966
      VIN: #045604
       
      Vielleicht hat jemand eine Idee wie ich weiterkommen könnte?
       
      Grazie Mille!
       

    • https://m.bazonline.ch/articles/11474276
       
      Sergio Marchionne ist verstorben....
       
    • 3 Uhr nachts, kann nicht schlafen.
       
      Dann machen wir hier mal einen Thread auf, um über den wohl kleinsten Ferrari zu berichten, den es zur Zeit zu kaufen gibt - den Abarth 595. 
      Hier möchte ich die Geschichte zum Tracktool festhalten und immer wieder Updates posten - scheint ja doch eine kleine Fangemeinde hier zu geben.


      Wie ich in einem anderen Thread bereis geschrieben hatte, spielte ich ja mit dem Gedanken, mir einen 595 Competizione als vergleichsweise günstiges Tracktool anzuschaffen.
       
      Das Auto ist bestellt, Lieferdatum Oktober 2017. Giallo Modena mit roten Bremssätteln, Sabelt Carbon Racing Seats, Carbon Paket, Vorderachssperre.
       
      So, was macht man, während man auf ein Auto wartet? Richtig, man schlägt sich die Nächte um die Ohren, in dem man die geplanten Modifikationen schon mal vor dem inneren Auge durchspielt. Neben einer Leistungssteigerung sowie größerer Ölwanne und Ladeluftkühler habe ich mich jetzt vorab schon mal an die Bremsen und Reifen / Räder rangewagt.
       
      Serienmäßig kommt das Auto ja schon mit einer 4 Kolben Brembo mit 305 mm Scheiben an der Vorderachse, was für das Gewicht von nur gut 1 Tonne ausreichen sollte. Es ist die selbe Bremse wie beim Assetto Corse, also dem Abarth für die Rennstrecke ohne Straßenzulassung (und auch dem Tributo Ferrari & Maserati sowie Biposto), nur dass hier die Bremsscheiben einteilig sind. Wenn die Bremse im professionellen Motorsport ihren Zweck erfüllt (Bremskühlung werden wir dann noch modifizieren), dann wird es diese bei mir als Hobbypilot sicher auch. Also Sattel bleibt und die 2-teiligen Brembos geordert, welche mit 386 Euro für das Paar preislich auch echt in Ordnung gehen. Als Bremsbeläge habe ich Endless ME20 (427 Euro für die Vorderachse) bestellt, ein Belag der für Trackdays ausgelegt ist, aber auch bei Feuchtigkeit und auf der Straße funktioniert (auch wenn er ohne Straßenzulassung ist). Was ich mit der Hinterachse mache, weiß ich noch nicht, dort ist der Endless nicht lieferbar, es gibt aber wohl auch einige Sportbeläge, vielleicht beobachte ich aber auch erstmal, wie sich hier der Serienbelag macht.
       

       
      Das Auto kommt werksmäßig schon auf den Abarth Supersport Felgen in 7x17 mit 205/40/17, die gefallen mir ganz gut, daher gleich noch einen 2. Satz in Italien bestellt. Bei den Reifen fängt das Problem jedoch schon an... in 205/40/17 gibt es nur noch den Toyo R888R als Semislick, dieser hat jedoch in Sportauto katastrophal abgeschnitten und soll wohl langsamer sein, als ein guter normaler Straßenreifen und aufgrund der niedrigen Profiltiefe scheidet er bei verregneten Trackdays auch eher aus. Einen normalen Straßenreifen kannst du aufgrund der sich schnell bildenden Sägezahnbildung und der seitlichen Abnutzung jedoch kaum am Track fahren. Möglich wäre es noch auf 215/35/17 zu gehen, aber auch hier sieht das Reifenangebot nicht besser aus.

      Daher als Kompromiss auf 215/40/17 ausgewichen für den Track - Yokohama AD08R, ein UHP Reifen mit Tendenz zum Semislick, Abrollumfang + 1,4 %, das ist zwar schwierig zu tüven wegen Verringerung der Tachovoreilung, funktioniert jedoch auf dem Auto. Der Reifen ist mit ca 9,7 kg ca. 1 kg schwerer als ein 205er Michelin Pilot Sport 3, aber auch etwas breiter und hat für einen Sportreifen hohe 7 mm Neuprofil. Er fällt zu meiner positiven Überraschung sehr breit aus, liegt zwischen einem 225er und 235er Continental Straßenreifen von der Breite. So weit so gut... montiert und zack - den Reifen staucht es ziemlich auf der wohl zu schmalen Felge, die Flanken stehen nach innen, das wird sich denke ich nicht gut fahren. Was noch dazu kommt... puuuh Rad angehoben, böses geahnt, gewogen und 19,86 kg für ein 7 x 17 Zoll Rad - viel zu schwer.
       
      3 Stunden im Netz gesucht nach leichteren Felgen, am besten gleich in 7,5J damit es den 215er wenigstens etwas "zieht", am Ende immer wieder bei den super leichten flowform OZ Alleggerita gelandet, aaaaaber gibt es leider nur in 7J und auch noch mit 100er Lochkreis, statt 98er oder 5- statt 4-loch und Versatzschrauben bzw Adapterplatten wollte ich auf keinen Fall. Geärgert und irgendwann aufgegeben.
       
      Ein paar Stunden später, das Thema lies mir immer noch keine Ruhe, nochmals geschaut und in einem Forum in den USA bin ich dann auf der Suche nach einer Lösung auch endlich fündig geworden - die Felge von den neueren Baujahren des Assetto Corse ist 7,5J und hat eine angenehmere Einpresstiefe und sieht zudem nicht verkehrt aus... über das Gewicht findet sich im ganzen Netz nichts, angeblich soll die Felge jedoch geschmiedet (sprich ich hoffe leicht) sein - 4 bestellt - ich bin guter Dinge. Kann es kaum erwarten bis die Teile da sind und ich sie endlich auf meine Waage packen kann... ich hoffe ich komme auf unter 17 kg pro Komplettrad - dann wäre ich vollends zufrieden.
       
      Gibt es hier, super Adresse zum bestellen:
      http://www.fiatshop.at/Zubehoer/Abarth-Zubehoer/Abarth-500/abarth-assetto-corse-oz-racing-felgen.html
       

       
      So, mehr fällt mir gerade nicht ein - nur so viel Vorfreude pro Meter Fahrzeuglänge hatte ich glaube ich noch nie.
       


×
×
  • Neu erstellen...