Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Stig

Mazda MX-5 Thread

Empfohlene Beiträge

Stig
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

mazda06-DW-Sonstiges-Leipzig.thumb.jpg.9

 

Ich finde, man sollte hier dem Mazda MX-5 (Miata) auch einen speziellen Thread widmen.

 

Aus dem Roadster der ersten Serie (NA) ist nämlich bereits ein gefragter und in der Szene akzeptierter Youngtimer geworden - der MX-5 wird seit 1990 gebaut und mit bereits fast einer Million produzierten Exemplaren gilt er als der meistproduzierte und erfolgreichste Roadster weltweit.

 

Inspiriert waren die Macher von Mazda zweifellos vom Lotus Elan; nicht nur konzeptionell, sondern auch formal.

Toll finde ich, dass Mazda beim MX-5 auch nach 25jähriger Bauzeit nicht vom Ursprungskonzept abgewichen ist: das Auto ist immer noch leicht (1000kg), kompakt (4m) und erschwinglich: der MX-5 kostet heute praktisch gleich viel wie vor 25 Jahren.

 

Mit dem MX-5 hat Mazda in den 90er-Jahren den Roadster-Boom ausgelöst. Viele Hersteller sprangen auf diesen Zug auf. Im Laufe der Jahre entwickelten sich diese Roadster dann immer mehr und wichen mit der Weiterentwicklung und der entsprechenden Käuferschaft vom ursprünglichen Roadster-Gedanken ab, siehe Beispiel BMW Z3. Kürzlich habe ich eine gute Aussage gelesen: "Der aktuelle MX-5 hat eigentlich nur einen einzigen, richtigen Konkurrenten: seine Vorgängermodelle auf dem Occasionsmarkt."

 

Da mich der MX-5 schon in meiner Jungend immer sehr angesprochen hat, hab ich mir nun noch einen gekauft und mich für ein Modell der zweiten Generation (Typ NB, 1998-2005) entscheiden. Diese Modelle sind noch recht gut verfügbar und mit 146ps ausreichend motorisiert.

Beim Kauf eines MX-5 der beiden ersten Generationen (NA und NB) sollte man sich etwas auf Rost achten: gerade die Längsträger sowie Schweller sind oft von der brauen Pest betroffen, ebenso auch der Scheibenrahmen. Von der mechanischen Seite her kann man kaum etwas falsch machen, die Autos gelten als äusserst ausgereift und anspruchslos. Aber auch hier gibt es grosse Unterscheide: ein MX-5 wurde entweder im harten Alltag genutzt oder, mit etwas Glück, als Schönwetter-Sommerauto gebraucht. Zweites ist bei meinem der Fall, wofür oft eben auch geringe Kilometerleistungen und weniger Besitzerwechsel sprechen.

 

Schwierig gestaltet sich, ein originales und unverbasteltes Auto zu finden. Noch schwieriger ist es, wenn man ein solches Exemplar gefunden hat, es im Originalzustand zu belassen. Das Angebot an (sinnvollem) Zubehör und Tuning ist nämlich riesig! Ich werde an meinem das eine oder andere machen lassen, werde mich aber sicher nur auf fahrdynamische Verbesserungen beschränken und von optischen Änderungen absehen.

 

Eure Meinungen zum Thema MX-5 oder eventuell auch eure damit gemachten Erfahrungen würde mich sehr interessieren! Auf rege Diskussionen zu diesem Auto würde ich mich freuen.

 

 

DSC00108.JPG

DSC00066.JPG

DSC00077.JPG

DSC00086.JPG

DSC00088.JPG

DSC00094.JPG

DSC00098.JPG

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Stig
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben

Ein gute Idee diesem Fahrzeug einen eigenen Thread zu erstellen.

 

Mazda hatte damals eigentlich alles richtig gemacht. Ein bezahlbarer Roadster mit Heckantrieb.

 

Ich durfte - noch bevor das Auto offiziell in Europa erhältlich war - einen Sommer lang einen blauen Miata fahren. Das Auto wurde im Raum München ständig für irgendwelche Veranstaltungen genutzt. Ich erinnere mich noch gut an eine "Miss Germany-Vorentscheidung"-Auswahl. Dort stand das Auto im Foyer neben einem roten testarossa und irgendeinem nichtssagenden Porsche. Die Resounanz war überwältigend. Damals stand selbst in München noch nicht an jeder Ecke ein Ferrari - trotzdem fand der Miata sehr sehr großen Interesse - quer durch alle Gesellschaften. Der Nagel war auf den Kopf getroffen.

 

Ich glaube die erste Version hatte 115 PS. Es war der absolute Kurvenflitzer für die Landstraße. Ferner konnte das Verdeck mit einem Griff nach hinten geschlossen werden - die Scheibe war mit einem Reißverschluss sowieso separat, wenn ich mich richtig erinnere. Durch die relativ schmale Bereifung konnte/wollte man auch den einen oder anderen Drift nicht vermeiden.

 

Fazit: Ein einfacher Roadster der in jeder Situation richtig Spass gemacht hat.

Stig
Geschrieben

Den aktuellen MX-5 würde ich gerne demnächst einmal fahren gehen.

65e263c8603c81941a31eece441f0728.jpg

Stig
Geschrieben

Vom MX-5 gab es übrigens auch (recht selten) ein Coupé.

Viel darüber findet man nicht, das Auto wurde unter dem Markenname Eunos (Mazda in Japan) wohl nur auf dem japanischen und eventuell australischen Markt verkauft. Die Typenbezeichnung war Roadster Coupé, an sich ein Widerspruch. Allerdings muss man verstehen, dass auf dem Markt ausserhalb Europa der MX-5 eben Eunos Roadster genannt wurde.

Die Coupé-Form will mir einfach nicht recht gefallen, ich sehe immer etwas verschobene AM-DB7-Proportionen. Der Roadster gefällt mir viel besser.

Offensichtlich gab es das Coupé nur von der 2. Generation (NB) zu kaufen, Bilder von einem Coupé der ersten Generation (NA) sind wohl nur eine Studie, welche anlässlich des 25th-Jubiläums des MX-5 von Mazda immer wieder gezeigt wurde.

1300273A20110517W00110.jpg

8611444784_781e1daf17.jpg

e54caca9f338cc160a363fa441d4a6b4.jpg

IMG_3182.jpg

mazda_mx-5_miata_roadster_14.jpg

MX5-Coupe.jpg

fiat5cento
Geschrieben
vor 3 Minuten schrieb Stig:

Vom MX-5 gab es übrigens auch (recht selten) ein Coupé.

 

e54caca9f338cc160a363fa441d4a6b4.jpg

 

Das ist aber ein normaler Roadster mit Hardtop drauf.

F40org
Geschrieben

Upps, ist das ein komplettes Cover incl. Aufsatz auf den Kofferraum oder wird der originale Deckel bei der Hardtop-Montage demontiert?

fiat5cento
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb F40org:

Upps, ist das ein komplettes Cover incl. Aufsatz auf den Kofferraum oder wird der originale Deckel bei der Hardtop-Montage demontiert?

Für mich sieht das so aus, als wenn der original-Deckel demontiert wurde. Sonst würde sich das über den Rückleuchten nicht so ausgehen.

 

Ich hab mit den MX-5 normal nicht soviel am Hut, aber da mein Schwiegervater in spe jetzt einen NB-FL hat, der anscheinend ein paar Elektrikproblemchen hat, hab ich letztens bissl im Netz gesurft. Und bin auf das gestoßen: http://www.projekt-mx5.de/diy-fastback-hardtop-fuer-den-na/#more-1990

Deshalb ist mir das auch erst aufgefallen...

Gast
Geschrieben

Ich habe mir seinerzeit mit dem ersten selbstverdienten Geld einen MX5 der ersten Baureihe mit 115 PS gekauft. Spontan, aus dem Laden - und Bauch -raus. Es war und ist ein absolutes Spassmobil, das ich leider wieder verkauft habe um mir einen Morgan gönnen zu können. Ich bereue es noch heute! Man hat damals bei Mazda einfach alles richtig gemacht. Ein erschwinglicher echter Roadster, noch sportlich im eigentlichen Sinn, klein, leicht, wendig und bestens motorisiert... GoKart pur. Danke für den Thread, es ist langsam Zeit dafür!:-))!

Chris_ST220
Geschrieben

Ein sehr unterschätztes Auto, denke immernoch wehmütig an meinen NB und den vielen Spass damit zurück.

Chris_ST220
Geschrieben (bearbeitet)

Jetzt gehts

rps20151216_053319.jpg

bearbeitet von Chris_ST220
Stig
Geschrieben

Ein Mk1, getunt nach "meinem Gusto".

1015174_1094908643886788_7688346238457309235_o.jpg

Stig
Geschrieben

Ich habe was interessantes gefunden.

https://www.flyinmiata.com/ bietet für alle MX-5 einen Chevy-v8-Umbaukit an!

Das ganze macht mir einen sehr guten und durchdachten Eindruck. Vorallem scheinen die Jungs damit auch einiges an Erfahrung zu haben. Toll finde ich auch, dass man dem V8-Miata äusserlich vom Umbau kaum was ansieht.

 

The price for the basic conversion is $49,995, and includes the following parts and labor. The car itself is not included.

dave06.jpg

dave09.jpg

habu.jpg

habu_engine.jpg

IMG_3645.jpg

IMG_3656.jpg

IMG_3657.jpg

Stig
Geschrieben

So, bald sind dann mal alle Teile zusammen, um mit dem "Umbau" zu beginnen. Die restlichen Sachen sollten die nächsten Tage kommen, so das mein MX-5 auf Ostern (Carfriday) sicher bereit ist.

IMG_0540.JPG

IMG_0541.JPG

planktom
Geschrieben (bearbeitet)

wie wärs noch mit ner "tubi style" ?:D

 

 

bearbeitet von planktom
Stig
Geschrieben

So, mein Umbau ist nun nahezu abgeschlossen. Gestern konnte ich das erste mal auf "Testfahrt" damit.

Das Auto liegt fantastisch und giert geradezu nach Kurven! Die diversen Verstrebungen und Verstärkungen haben sich ausgezahlt, der Mazda ist nun spürbar deutlich verwindungssteifer.

Erwartungsgemäss fällt nun mit diesen Modifikationen der Mangel an Leistung auf. Mit klassischem Tuning holt man da zu wenig raus, darum überlege ich mir nun noch den Umbau auf Kompressor. Hier gibt es mehrere Anbieter, sogar prüfbar.

Ebenso sind noch "in Arbeit" die Sitze: Ich hatte im Keller noch zwei uralte Elise-Sitze, diese werden nun vom Sattler neu bezogen und dann verbaut.

IMG_0969.JPG

IMG_0971.JPG

IMG_1244.JPG

IMG_1348.JPG

IMG_1350.JPG

IMG_1359.JPG

IMG_1360.JPG

IMG_1371.JPG

IMG_1372.JPG

IMG_1374.JPG

IMG_1375.JPG

Chris_ST220
Geschrieben

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Umbau.

 

Die fehlende Leistung ist das einzige Manko, musste die selbe Erfahrung machen. Leider wurden die mazdaspeed nicht in Europa angeboten.

 

Falls Interesse besteht könnte ich Kontakt herstellen zu einem NB Fahrer mit ~170 Sauger PS oder zum 

Fahrer eines NA mit flying miata Kit.

 

LG  Christian

 

P.S. Tolle Felgen, in D leider nicht eintragbar, daher bin ich Superleggera gefahren

Stig
Geschrieben
vor 9 Stunden schrieb Chris_ST220:

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Umbau.

 

Die fehlende Leistung ist das einzige Manko, musste die selbe Erfahrung machen. Leider wurden die mazdaspeed nicht in Europa angeboten.

 

Falls Interesse besteht könnte ich Kontakt herstellen zu einem NB Fahrer mit ~170 Sauger PS oder zum 

Fahrer eines NA mit flying miata Kit.

 

LG  Christian

 

P.S. Tolle Felgen, in D leider nicht eintragbar, daher bin ich Superleggera gefahren

Sehr gerne Chris! Der Kontakt würde mich interessieren. Umrüstung auf Einzeldrosselklappe wäre auch was.

 

Sailor
Geschrieben

Ich habe mir kürzlich mal den neuen MX-5 angesehen. Ganz nett. Auf BIldern sah er aber fast besser aus. Einen Prospekt hat man mir noch mitgegeben. Es gibt vier Austattungsvarianten. Die teuerste ist die Sports Line, davor die Exclusive Line. Der Unterschied sind Einparkhilfe, andere Felgen, Bremsenergierückgewinnung (für die Audioanlage), Start/stop System, Bose Sound-System, Navi, Resonanzkammer zur Verstärkung des Motorsounds!.

Was hat das Ganze mit Sport zu tun? Da würde ich mehr Motorleistung, vielleicht einen Sechszylinder und Sportsitze erwarten. Sportsitze gibt es nur bei der Sport Version als aufpreispflichtige Option.

Ich finde das schon ziemlich schräg.

 

Stig
Geschrieben

Foto-Update

IMG_1718.JPG

IMG_1728.JPG

IMG_1730.JPG

IMG_1732.JPG

IMG_1733.JPG

tomato
Geschrieben

Es ist schon witzig, die Kombination MX-5 und Caterham ist gar nicht so selten (zu recht wie ich finde). Das sehe ich hier wieder mal bestätigt.

Ich selbst fahre im Alltag auch einen NB, allerdings nur noch bis nächste Woche, dann hat mein bestellter ND 2.0 Sportsline Liefertermin.

:)

Stig
Geschrieben

Absolut! Die Kombination Lotus, Caterham, und/oder MX-5 ist mir auch schon einige male aufgefallen.:)

 

Ich habe mir übrigens kürzlich noch einen guterhaltenen NB "10th-Anniversary" mit dem serienmässigen 6-Gang Getriebe gekauft.

Nun tausche ich die Getriebe und baue meinen grünen demnach auf 6-Gang um. Ebenso habe ich gleich noch ein leichtes Schwungrad bestellt.

Den Anniversary verkaufe ich dann nach dem Umbau mit dem 5-Gang-Getriebe.

anniv.JPG

Stig
Geschrieben

Gestern Abend war ich nun das erste Mal mit meinem MX-5 auf der Rennstrecke bzw. auf dem Anneau du Rhin.

Ich muss sagen, der Mazda macht riesig Spass!!! Bin richtig begeistert, vorallem auch von den Umbaumassnahmen.

Schon die (wenigen) Kilometer die ich bisher auf der Strasse gemacht habe, waren vielversprechend. Klar kommt bei moderaten ~150ps immer wieder das Verlagen nach mehr Leistung auf; gestern in kurvigen Geläuf des Rhein-Rings war dies aber nebensächlich: trotz der bescheidenen Leistung ist mein Miata erstaunlich schnell, Kurvengeschwindigkeiten sind enorm, Bremsen sind fantastisch und das Auto liegt perfekt. Richtig gut ausbalanciert, wie dieses Video zeigt: https://youtu.be/CN0zkNeTPW8

 

Mit gewissen Umbaumassnahmen ist ein MX-5 ein ideales Spass- und Trackdayauto für wenig Geld. Ich lese hier immer wieder die Frage von Neulingen, was sie sich für einen erschwinglichen Sportwagen kaufen können. Meine Antwort ist diesbezüglich klar. Auch wenn bei mir noch andere Geräte in der Garage stehen, nehme ich immer wieder sehr gerne den MX-5 raus, zukünftig auch gerne für ein paar spassige Runden auf dem Anneau du Rhin.

 

Übrigens werden nächste Woche meine Elise-Sitze montiert. Die sind nun endlich vom Sattler zurück gekommen. Selbst mit den sportlicheren Sitzen des Facelift-Modells rutscht man gewaltig rum auf der Rennstrecke.

JaHaHe
Geschrieben

Sehr interessantes Thema !

 

Der MX 5 ist im Grunde ein englischer Roadster, wie es ihn in England seit Jahrzehnten nicht mehr gib. (und ein kleines bisschen zuverlässiger ;) )

Dein Exemplar ist natürlich gerade aufgrund seiner Farbgebung besonders schön.

Danke auch für das Video, jetzt will ich auch einen haben!

 

Das aktuelle Modell finde ich jedoch optisch überhaupt nicht ansprechend.

 

Gruß,

J.

Stig
Geschrieben
vor 42 Minuten schrieb JaHaHe:

Danke auch für das Video, jetzt will ich auch einen haben!

 

Ich lade heute dann noch ein Video von einer ganzen Runde hoch; interessant was für andere Kaliber mir gestern auf der Strecke zum Opfer gefallen sind :-)

Wer Anneau du Rhin kennt: Mein MX hat dermassen Grip, letzte Kurve nach der Geraden geht 5. Gang VOLL :-o

 

Übriens ist der Umbau auf 6-Gang eine tolle Investition: Anschlüsse und Übersetzung passen perfekt. Das Auto ist viel spritziger.

michi0536
Geschrieben

Anneau du Rhin:

Erstes Rollout für das Auto, Fahrer das allererste mal im MX5, Fahrer erstes mal am Anneau du Rhin: 

Fazit: 1min26, der MX5 ist so ein tolles Auto und wird jetzt als absoluter Exot am 1. Oktober am Nürburgring in der Tourenwagen-Trophy eingesetzt....:-)

 

 

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hope you enjoy
    • Menschen sind nie zufrieden mit dem Erreichten. Stetige Weiterentwicklung ist das Streben. Zufriedenheit zu erlangen in dem, was wir tun. Vollendung spüren. Mit diesem Vorgehen haben wir Unmögliches möglich gemacht. Mazda hat so ein Durchsetzungsvermögen. Die Japaner haben sich nie vor der Herausforderung gescheut, einen steinigen Weg in der Entwicklung zu gehen. Als Felix Wankel vor über vierzig Jahren seinen zur Serienreife gebrachten Motor vorstellte, hätte wohl niemand gedacht, dass ausgerechnet Mazda diesen weiterentwickeln und ihn auf die Straße schicken würde.

      Der RX-8 schrieb ein Stück Automobil-Geschichte: Einen viertürigen Sportwagen mit Kreiskolbenmotor gab es vorher noch nie. Damit hatte der RX-8 nicht nur das Potential zur Markenikone, sondern lieferte ebenso einen Anreiz, schnell neue Fans zu finden.



      Das Herzstück des RX-8 ist der Kreiskolbenmotor, eine Version des von Felix Wankel erfundenen Wankelmotors. Der leistungsstärkste dieser Bauart ohne Turbolader. Mazda bereitet den vor über vierzig Jahren zur Serienreife gebrachten Motorentyp mit technischen Innovationen jetzt für das 21. Jahrhundert vor.

      Bereits 1961 nahmen die Japaner sich des Themas an, als sie eine strategische Zusammenarbeit mit dem Autohersteller NSU vereinbarten. Der Kreiskolbenmotor bietet gegenüber einem Hubkolbenmotor folgende Vorteile: Weniger Bauteile, ein insgesamt kleinerer Motor sowie weniger Vibrationen. Das im RX-8 verbaute Aggregat „Renesis“ galt nach langer Entwicklungszeit als bester Motor dieses Typs.



      Für den RX-8 sah es allerdings erst gar nicht gut aus. Auf Grund der schlechten Wirtschaftslage fragte man sich in der Chefetage, ob ein Nischenmodell wie der RX-Wankelsportler überhaupt Sinn macht. Es wurde zunächst entschieden, dass der RX eingestellt wird.

      Nach einem Umschwung beim Mutterkonzern Ford setzten sich dann doch Geduld und Beharrlichkeit durch. Basierend auf dem Concept-Car „RX-Evolv“, das erstmals im Oktober 1999 auf der Tokyo Motor Show gezeigt wurde, kam der Wankelkandidat 2003 auf den Markt.




      Mazda ließ sich dabei zu einem besonderen Türkonzept inspirieren. Die beiden hinteren Türen öffnen gegenläufig zur Fahrtrichtung. Der Einstieg in den RX-8 erweist sich auf Grund der fehlenden B-Säule als äußerst praktisch. Es ergeben sich Bequemlichkeit und Nutzungsvielfalt, die man bei einem Sportwagen nicht unbedingt erwarten kann. Anhalten und die soeben gekauften Skier einladen; auch bei größeren Gegenständen mit diesem Türkonzept kein Problem.

      Die Sitze im Fond sind keine reinen Transportschalen für Bambini, sondern eignen sich durchaus auch für nicht allzu groß geratene Erwachsene. Der Kofferraum kann sich sehen lassen: Zwei Golf-Bags lassen sich in den 290 Litern Raum allemal verstauen.



      Das Design des Mazda RX-8 ist für die Fans eine Wohltat. Schließlich genießt die RX-Reihe bei Mazda mittlerweile wieder Premium-Charakteristik. Diese bleibt dem Betrachter nicht verborgen und macht den RX-8 aus unserer Sicht zu einem „Prestige Car“. Wir wagen zu behaupten, dass Mazda einen Haufen talentierter Jung-Designer entführt, diese in einen Keller gesteckt und den Schlüssel zur Freiheit bis zur Fertigstellung verschwinden lassen hat.




      Das Resultat ist ein galanter Mix aus japanischen und italienischen Charakterzügen. Der bordeaux-rote Lack des Sondermodells „Revolution“ mit 231 PS lässt die südeuropäischen Züge hervortreten. Der RX-8 wirkt wie ein stürmischer Casanova mit gewissem Etwas. Schlank und doch muskulös geformt. Die gesamte Karosserie ist mit Linien durchströmt und mit Details versehen, die das Herz des Fotografen höher schlagen lassen.

      Besonders interessant dadurch, da der Wankel im Außen- und Innendesign immer wieder hervortritt. Das abgerundete Dreieck ist wirklich überall eingearbeitet und bringt zusätzliche Dynamik. Man sollte sich nicht vom ersten, durchaus schlichten Auftritt des Burschen täuschen lassen, sondern sich Zeit nehmen, dieses Auto wirken zu lassen.



      Die mit Alcantara überzogenen Sportsitze bieten einen sehr guten Seitenhalt und fühlen sich äußerst bequem an. Im Innenraum überrascht die für Japaner doch sehr hochwertige Haptik. Wer einmal die Welt um sich vergessen möchte, dreht die Bose Sound-Anlage einmal richtig auf. Wird der Schlüssel zum Zünden des Wankels gedreht, fällt der Blick direkt auf die Tachoelemente. Ein Drehzahlmesser, dessen Limit erst bei 9.000 Umdrehungen endet? Das verspricht ordentlich Fun.

      Das geringe Gewicht des Wankels und eine optimale Gewichtsverteilung kommen den Fahrleistungen zu Gute. Der Motor wurde knapp hinter der Vorderachse verbaut und ermöglicht dadurch ein weniger kopflastiges Verhalten in den Kurven. In nur 6.4 Sekunden sind 100 km/h angepeilt die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/H. Laut Mazda soll sich der Revolution bei 2.500 Touren bereits 80% des Drehmoments krallen. Praktisch gefühlt fängt es erst bei Drehzahlen ab 4.000 an, so richtig interessant zu werden.



      Aber dann auch richtig. Auf einmal klingt der RX-8 nicht nur nach Sportwagen, er fühlt sich auch so an. Drehzahl- und Schalt-Fetischisten kommen dabei voll auf ihre Kosten. Kurve um Kurve meistert das Wankelcoupé ohne zu murren. Jeden noch so kleinen Gasstoß nimmt der Wankel entgegen- die Lenkung erweist sich als äußerst direkt und präzise.

      Das ESP ist sehr entspannt ausgelegt und erlaubt einen relativ weit gefächerten Grenzbereich. Ist ein neuer Reifenwechsel angesagt hilft ein Druck auf den ESP-Schalter und schon lässt sich der RX-8 kontrolliert um die Kurven driften. Der Grenzbereich erweist sich als äußerst lässig und somit eignet sich der RX-8 bestens für den Einstieg in die heckgetriebene Sportwagenwelt.



      In der Fahrdynamik lässt der RX-8 nichts anbrennen. Er lässt sich agil und flink auf den Straßen bewegen, ohne dabei den Komfort für Langstrecken vermissen zu lassen. Der Sound des Motors ist mal etwas anderes – und lässt ein wenig Biker-Feeling aufkommen. Allerdings etwas dezenter als der ebenfalls drehzahlorientierte Honda S2000. Ob Landstraße, Rennstrecke oder Stadtverkehr, Mazda beweist hier wahre GT-Qualitäten.

      Wer für einen günstigen Preis in das untere Sportwagensegment einsteigen will, der kann mit dem RX-8 in der Top-Motorisierung glücklich werden. Über 120.000 Fans weltweit – und damit sind Käufer gemeint – können sich eigentlich nicht täuschen. Mut und der Glaube an ein Konzept können belohnt werden.


      Text+Fotos: Mario-Roman Lambrecht


      Mazda RX-8 Revolution Reloaded

      Antrieb: Heckantrieb
      Hubraum: 1.308 cm³
      Leistung: 170 kw (231 PS)
      Drehmoment: 211 Nm
      Vmax: 235 km/H
      Beschleunigung 0- 100 km/h in 6,4 s
      Leergewicht: 1.390 kg
      Co2 Emission g/km: 270 g
      Durchschnittsverbrauch: 11,4 l/100 km
      Preis: ab 36 .110 EUR inkl. MwSt.

      Mehr Infos: www.mazda.de

×
×
  • Neu erstellen...