Jump to content
claudia 964

Ölfilter 944 / 968

Empfohlene Beiträge

claudia 964   
claudia 964
Geschrieben

Kellerräumung

2 orangerote Fram Ölfilter für 964,944 evtl 924 (Gewinde M20x1.5)

neu ovp für 16.50€ inkl. Versand :-))!

post-92983-14435433517172_thumb.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • 13tigg12
      Hallo!
      Welchen Ölfilter/ÖL (Agip Sint 2000 SAE 10W50) verwendets ihr beim Wechsel des Motoröls.
      Die vom Werk vorgeschriebenen UFI 41.23.162.20, SAVARA 9,28.239 oder etwas anderes?
      grüße
      Thomas
    • TPO
      Hallo zusammen,
      ich wollte hier mal einen kleinen Erfahrungbericht erstellen und zur Diskussion einladen.
       
      Bei meinem Alltagesauto war mal wieder ein Ölwechsel fällig. 1999er BMW e46 320d Vor-Facelift mit 260tkm auf der Uhr. Der Wagen wird im Jahr rund 50tkm bewegt und bekommt die notwendigen Reparaturen in Eigenregie, einfach weil ich Spaß dran hab an der Karre selbst Hand anzulegen. Der letzte Werkstattservice ist wohl gut 150tkm her, seit her mach ich die Services halt selbst, ist ja auch kein Hexenwerk.
       
      Wie gesagt, langsam stand mal wieder ein Ölwechsel an und weil ich bei den Minusgraden keine Lust hatte mich unters Auto zu legen oder extra in eine Mietwerkstatt zu fahren, suchte ich hier Alternativen. Dabei stieß ich auf das Thema "Öl abpumpen".
       
      Nach etwas Recherche wollte ichs mal ausprobieren und bestellte mir von Proxxon die Ölabsaugpumpe 25262, knapp 40 Euro das Teil, eine Sonde ist gleich dabei und mir Werkzeug von Proxxon hatte ich bisher gute Erfahrung gemacht.
       
      Eigentlich ists ganz einfach, Motoröl sollte warm sein, die Anleittung der Pumpe sagt 40°-50°C.
      Ölmessstab rausziehen und in das Rohr die Sonde einführen.
      Ölfilter und Öleinfüssdeckel öffnen.
      Pumpe an die Autobatterie oder (wenn Batterie hinten verbaut ist) Pole im Motorraum anschließen.
      Ablaufschlauch in einen ausreichend großen und geeigneten Behälter legen, zB. alter Ölkanister.
      Pumpe anschalten und schauen wies Altöl im Behälter landet.
      Anschließend wieder alles verschließen, Neuöl einfüllen und Pumpe und Schläuche säubern.
       
      Zeitaufwand für alles waren 5 Minuten, kein einziger Tropfen Öl wurd verkleckert und von den 5,5l Motoröl sind 5,0l rausgekommen.
       
      Pro:
      Keine Bühne, Grube oder Aufbocken vom Fahrzeug nötig Schnell Sauber Unabhängig von einer Steckdose, mit dem 12V Anschluss an die Autobatterie ist man Orts ungebunden Abgesehen vom Anschaffungspreis und ein paar Papiertüchern keine zusätzlichen Kosten zum Öl  
      Contra:
      Anschaffungspreis, erstmal muss die Pumpe gekauft werden Öl darf nicht zu heiß sein, sonst wird wohl die Pumpe beschädigt Rohr für den Ölstab muss vorhanden sein und min. 6mm Druchmesser für die Sonde haben Ein kleiner Rest an Altöl bleibt im System, Komplettentleerung funktioniert technisch wohl nicht  
      Mein persönliches Fazit:
      Im Netz gibts immer wieder mal gute Angebote für die 5l Kanisten Motoröl, da kann man dem Wagen schön öfters als vorgesehen mal einen Wechsel gönnen. Dass man nur in etwa 90% der Füllmenge tauscht sehe ich als kein großes Problem an, allein die frischen Additive der 90% Neuöl sollten schon eine Verbesserung bringen. Ob ich in Zukunft nicht doch noch mal unten ablasse, das weiß ich noch nicht, erstmal ist das Abpumpen eine schnelle und saubere Lösung und in jedem Falle besser als den Ölwechsel hinauszuzögern.
       
      Soviel zu meinem Erfahrungbericht, was sind eure Erfahrungen oder Meinungen zu dem Thema?

      LG
      Thomas

      Youtube Video zum Thema:
       
       

×