Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ölfilter'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
  • Off-Topic Diskussionen
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • Leasing Angebotes Leasing Diskussionen

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

6 Ergebnisse gefunden

  1. 221kw914

    Welcher Ölfilter bei Pantera?

    Hi, kann mir bitte jemand sagen welchen Ölfilter ich für meinen 351c nehmen soll?? Mann Filter W940-1? Vielen Dank, für die freundliche Hilfe!
    • 5 Antworten
  2. Hallo, ich lass da nen passenden Schlüssel für lasern. Wer auch interesse hat, kann sich noch gerne kurzfristig melden, bevor ich bestelle. So bekommt ihr das Öl-Filtergehäuse einfach auf. Sonst wirds nämlich schwierig bis unmöglich beim L140. Hoffe ich kann dem ein oder anderen helfen. Kosten werden natürlich korrekt aufgeteilt, ich will daran nichts verdienen. Nur helfen.
    • 2 Antworten
  3. Gerade bei den MF3ern, die einen Visco-Lüfter für den Wasserkühler haben, ist es ratsam, als "preventive maintenance" (vorbeugende Wartung) dem Einriemen Aufmerksamkeit zu schenken. Er treibt Wasserpumpe, Lichtmaschine und Servopumpe der Lenkung an. Ist also ein recht bedeutendes Teilchen. Beim hochdrehenden Sechsender würde ich die "Lebensdauer" nicht ausreizen, sondern das gute Stück so alle 50.000 km (Irrsinn! In einem Wiesmann!!) oder alle paar Jahre zu ersetzen. Quasi "zu jedem dritten TÜV" oder so ähnlich. Bei dieser Gelegenheit unbedingt Umlenk- und Spannrollen prüfen. Die Lager sind durch die Drehzahlen ganz nett belastet und wenn die sich verabschieden, nützt der schicke neue Einriemen nichts. Bei der 806 war zuerst die federbelastete Spannrolle frühzeitig fertig (Mahlgeräusch beim Drehen, wenn kein Einriemen drauf ist), jetzt hat's die Umlenkrolle erwischt. Macht zusammen gerade 140 € plus USt. mit BMW-Originalteilen. Ich habe auch den Thermostaten des Wasserkreislaufs ersetzt. Nach 100tkm ersetze ich ihn lieber als die Zylinderkofdichtung. Kostet 80 € plus USt. bei BMW. Und denkt dran, den O-Ring mitzukaufen und die beiden Dichtringe des Wasserrohrs am Thermostatgehäuse, die sollten gleich mit ersetzt werden. Die hatte ich vergessen, was die Reparatur verzögert wegen "mußma beschdelle" ... wegen blöder drei Teilchen und weiterer 5 €. Ein letzter Tip aus der Erfahrung: Der Ölfilter sollte immer das BMW-Originalteil sein! Die "Orginalhersteller"-Teile sehen anders aus und funktionieren nicht so gut (MANN): Die Nachbauten haben nur das aufgefaltete Filterpapier um die Zentralachse herum. Der BMW-Filter hat noch ein Gehäuse um dieses Papier herum. Das verhindert, daß der einseitig auf den Filter treffende Ölstrom die Papierfalten zusammendrückt und so die Filterleistung mindert. Die denken sich schon was bei BMW! Apropos Filter "im allgemeinen": Wer nur sehr wenig fährt (z.B. unter 5 tkm pro Jahr), sollte den Filter nicht jedesmal beim Ölwechsel mit rauswerfen. Der neue Filter ist auf die ersten paar tausend km nicht so effektiv wie ein älterer, weil man bei der optimalen Filterwirkung auch eingesammelte Verunreinigungen einkalkuliert. "Erst ein bißchen Dreck macht den Filter wirklich effektiv!" Bei Rennstreckeneinsatz oder sehr viel Kurzstrecke kommt allerdings genug Schmutz auch bei dieser Laufleistung zusammen, da würde ich immer mit dem Öl den Filter wechseln. Zündkerzen würde ich auch nicht 60tkm drin lassen, sondern früher ersetzen. Fehlzündungen tun "weher" als 42 € für einen Satz Original-Bosch-Kerzen im Netz. BMW verkauft haargenau dieselben Kerzen, will aber 16 € pro Stück (also 126 €). DA kann man dann auf Bosch-Teile wechseln. In diesem Sinne - frisch gewartet den Herbst genossen und dann ab zur Winterruhe! Markus
    • 4 Antworten
  4. Hallo! Welchen Ölfilter/ÖL (Agip Sint 2000 SAE 10W50) verwendets ihr beim Wechsel des Motoröls. Die vom Werk vorgeschriebenen UFI 41.23.162.20, SAVARA 9,28.239 oder etwas anderes? grüße Thomas
    • 13 Antworten
  5. Hallo zusammen, ich wollte hier mal einen kleinen Erfahrungbericht erstellen und zur Diskussion einladen. Bei meinem Alltagesauto war mal wieder ein Ölwechsel fällig. 1999er BMW e46 320d Vor-Facelift mit 260tkm auf der Uhr. Der Wagen wird im Jahr rund 50tkm bewegt und bekommt die notwendigen Reparaturen in Eigenregie, einfach weil ich Spaß dran hab an der Karre selbst Hand anzulegen. Der letzte Werkstattservice ist wohl gut 150tkm her, seit her mach ich die Services halt selbst, ist ja auch kein Hexenwerk. Wie gesagt, langsam stand mal wieder ein Ölwechsel an und weil ich bei den Minusgraden keine Lust hatte mich unters Auto zu legen oder extra in eine Mietwerkstatt zu fahren, suchte ich hier Alternativen. Dabei stieß ich auf das Thema "Öl abpumpen". Nach etwas Recherche wollte ichs mal ausprobieren und bestellte mir von Proxxon die Ölabsaugpumpe 25262, knapp 40 Euro das Teil, eine Sonde ist gleich dabei und mir Werkzeug von Proxxon hatte ich bisher gute Erfahrung gemacht. Eigentlich ists ganz einfach, Motoröl sollte warm sein, die Anleittung der Pumpe sagt 40°-50°C. Ölmessstab rausziehen und in das Rohr die Sonde einführen. Ölfilter und Öleinfüssdeckel öffnen. Pumpe an die Autobatterie oder (wenn Batterie hinten verbaut ist) Pole im Motorraum anschließen. Ablaufschlauch in einen ausreichend großen und geeigneten Behälter legen, zB. alter Ölkanister. Pumpe anschalten und schauen wies Altöl im Behälter landet. Anschließend wieder alles verschließen, Neuöl einfüllen und Pumpe und Schläuche säubern. Zeitaufwand für alles waren 5 Minuten, kein einziger Tropfen Öl wurd verkleckert und von den 5,5l Motoröl sind 5,0l rausgekommen. Pro: Keine Bühne, Grube oder Aufbocken vom Fahrzeug nötig Schnell Sauber Unabhängig von einer Steckdose, mit dem 12V Anschluss an die Autobatterie ist man Orts ungebunden Abgesehen vom Anschaffungspreis und ein paar Papiertüchern keine zusätzlichen Kosten zum Öl Contra: Anschaffungspreis, erstmal muss die Pumpe gekauft werden Öl darf nicht zu heiß sein, sonst wird wohl die Pumpe beschädigt Rohr für den Ölstab muss vorhanden sein und min. 6mm Druchmesser für die Sonde haben Ein kleiner Rest an Altöl bleibt im System, Komplettentleerung funktioniert technisch wohl nicht Mein persönliches Fazit: Im Netz gibts immer wieder mal gute Angebote für die 5l Kanisten Motoröl, da kann man dem Wagen schön öfters als vorgesehen mal einen Wechsel gönnen. Dass man nur in etwa 90% der Füllmenge tauscht sehe ich als kein großes Problem an, allein die frischen Additive der 90% Neuöl sollten schon eine Verbesserung bringen. Ob ich in Zukunft nicht doch noch mal unten ablasse, das weiß ich noch nicht, erstmal ist das Abpumpen eine schnelle und saubere Lösung und in jedem Falle besser als den Ölwechsel hinauszuzögern. Soviel zu meinem Erfahrungbericht, was sind eure Erfahrungen oder Meinungen zu dem Thema? LG Thomas Youtube Video zum Thema:
    • 12 Antworten
  6. claudia 964

    Ölfilter 944 / 968

    Kellerräumung 2 orangerote Fram Ölfilter für 964,944 evtl 924 (Gewinde M20x1.5) neu ovp für 16.50€ inkl. Versand
×
×
  • Neu erstellen...