Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Kompetente freie Ferrariwerkstätten in Deutschland - Wo sind sie?


Empfohlene Beiträge

Hallo Ferraristi,

seit 2 Monaten bin ich nun auch endlich Besitzer eines Ferraris. Klar, ich bin noch ein Kücken, aber habe trotzdem nach wochenlanger und intensiver Beschäftigung mit der Materie ein klein wenig Einblick bekommen, was man beachten muss, wenn man solch ein Fahrzeug kaufen und besitzen möchte - auch Dank des Forums hier. Danke nochmals an euch alle.

Ein wichtiger Bestandteil des Ferrarikaufs und -besitzes ist imho die Wartung. Regelmäßige und fachkompetente Wartung ist das A&O. Der Werterhalt der Fahrzeugs wird dadurch zu einem großen Teil mitbestimmt. Belegt wird das durch Dokumentation im Serviceheft und durch Rechnungen.

Wenn man sich hier im Forum einliest, dann stößt man regelmäßig auf threads, die um Kaufberatung gehen. Ein immer wieder auftauchendes Argument des Für und Wieders beim Kauf ist die regelmäßige und dokumentierte Wartung des Fahrzeugs bei Ferrari.

Ich möchte den letzten Satz etwas relativieren und in Frage stellen. Ich würde ihn eher so formulieren: die regelmäßige Wartung in einer fachkompetenten Werkstatt.

Hintergrund:

Ferrari hat in der letzen Zeit durch ziemlichen Snobismus in der Geschäftspolitik brilliert der auch dazu geführt hat, dass einige Konzessionäre vor allem in der Peripherie aufgegeben haben z. B. in Rheinland-Pfalz. Politik scheint wohl zu sein, dass man nur noch marmorisierte Niederlassungen in Ballungsräumen favorisiert. Diese glänzen wohl zum Teil auch durch Arroganz und weniger durch Fachkompetenz.

Daneben gibt es aber auch eine ganze Reihe freier Werksätten, die sich auf Ferrari spezialisiert haben und qualitativ hochwerige Arbeit abliefern, oft auch mit Mechanikern aus den geschlossenen Konzessionswerkstätten. Beispiele finden sich in Irschenberg und auch in der Südpfalz. Hier gibt es verstreut viele positive Berichte der hier aktiven User. Leider nur verstreut.

Das Problem:

Diese Werkstätten haben keinen offiziellen Ferraristempel für das Serviceheft. Aber das ist eben genau das Dilemma für den Neuling. Wie kann er unterscheiden, ob das Objekt der Begierde bei einem unkundigen Schrauber oder einem sachkundigen wenn auch freien Profi gewartet wurde.

Vorschlag:

Man könnte hier im Forum eine Liste mit empfehlenswerten freien Werkstätten bündeln, die auf Ferrari spezialisiert sind z. B. in exponierter Stelle unter "Wichtiges". Dies könnte potentiellen Käufern oder auch neuen Besitzern auf einen Blick ohne langes Suchen bei der Kaufentscheidung oder der Frage "Wo lass ich mein Pferdchen warten" helfen. Klar, ich bin mir bewußt, dass solch eine Evaluation immer subjektiv ist. Aber es wäre allemal besser, als nichts und eigentlich auch Ziel unseres Forums.

Was meint ihr dazu? Ich würde mich über eine rege Diskussion freuen.

Gruß

Norbert

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

KFZ Mario Engelhardt in Königsbrunn bei Augsburg.

Für mich ausnahmslos zu empfehlen und wird auch von einigen Usern hier schon rege genutzt.

Tolles Preis/Leistungsverhältniss und 100 prozentige Kompetenz.

War schon mit allen meinen Pferdchen dort und immer TOP zufrieden.

Mehr im süden Bernd Bayer bei Heilbronn .Ebenfalls sehr empfehlenswert und ebenfalls TOP Leistungen zu fairen Preisen.

  • Gefällt mir 1

Noch ein Engelhardt

Ralph Engelhardt bei Landau in der Pfalz (Rheinland-Pfalz).

Ist eigentlich Alfa Romeo Konzessionär, kümmert sich aber auch liebevoll um Lambos und Ferraris, restauriert auch Oldies. Ralph Engelhardt fährt auch selbst einen Ferrari.

Er hat zwei sehr kompetente Mechaniker aus einem ehemaligen Ferrarihaus in Neustadt/Weinstrasse unter Vertrag, die sich mit allen Pferdchen auskennen.

Ich war dort 2x und war vor allem von der sehr familiären Atmosphäre aber auch vom sachkundigen Service angetan. Ich habe zugesehen, wie die Mechaniker den Wasserpumpenthermostaten gewechselt haben. Die wussten sofort, wo sie zu schrauben hatten und danach lief das Auto auch tadellos.

Ich empfehle die Werkstatt. Ich würde auch jeden Ferrari kaufen, der dort gewartet wurde.

Robert und Frank Fehr in Grünberg bei Gießen (Hessen), die machen Schrauben auf, welche der Freundliche nicht mal ansieht. Eine außergewöhnliche Werkstatt für Ferrari, Lamborg. und Maserati. Preis Leistung, sowie Kompetenz sind unschlagbar. daneben freut sich Frank Fehr immer über ein Schwätzchen und es gibt auch einen gute Kaffee während man über seine Lieblinge spricht.

Habe gerade meine 50000er dort machen lassen, mein Getriebeöl scheint seit der Auslieferung 2005 tatsächlich das erste Mal gewechselt worden zu sein. 2 tolle Stempel von den Offiziellen zeigen anscheinend keine tiefergehende technische Überprüfung.

Also mein Fazit: Wenn der Stempel drin ist, sollte es keine Probleme geben.

Ulrich

ich geh auch nur zu Bernd Bayer, da stimmt alles , Service , Preise, die Menschlichkeit .:-))!

Im Verhältnis zu Ulrich günstiger . Ulrich sieht mich eh nie wieder .:-(((°

Von M. Engelhardt habe ich auch nur gutes gehört, ist mir aber zu weit .

Wer auch gut ist , Frick in Frankfurt :-))!

Ich kann aus ersten persönlichen Erfahrungen auch uneingeschränkt Mario Engelhardt in Königsbrunn empfehlen. Armin und Co sind schon länger dort und der Händler bei dem ich meinen 430er gekauft habe, arbeitet auch mit Mario zusammen. Somit wurde alles was an meinem Auto gemacht wurde bei Mario gemacht. Und zufriedener als ich kann man nicht sein. Preise top, Ehrlichkeit top, Fachkenntnis top und Sauberkeit top :-))!:-))!

Robert und Frank Fehr in Grünberg bei Gießen (Hessen), die machen Schrauben auf, welche der Freundliche nicht mal ansieht. Eine außergewöhnliche Werkstatt für Ferrari, Lamborg. und Maserati. Preis Leistung, sowie Kompetenz sind unschlagbar. daneben freut sich Frank Fehr immer über ein Schwätzchen und es gibt auch einen gute Kaffee während man über seine Lieblinge spricht.

Habe gerade meine 50000er dort machen lassen, mein Getriebeöl scheint seit der Auslieferung 2005 tatsächlich das erste Mal gewechselt worden zu sein. 2 tolle Stempel von den Offiziellen zeigen anscheinend keine tiefergehende technische Überprüfung.

Also mein Fazit: Wenn der Stempel drin ist, sollte es keine Probleme geben.

Ulrich

Hallo Ulrich,

dem möchte ich mich uneingeschränkt anschließen - Frank und Robert Fehr machen eine TOLLE Arbeit zu vernünftigen und fairen Preisen. Ich bin schon seit 13 Jahren bei ihnen und habe nicht ein einziges Mal bereut, vom "Offizielle" (ein furchtbares Preis / Leistungsverhältnisses) zu einem passionierten "Schraubet" zu wechseln!

  • 1 Monat später...
Vielen Dank für die Antwort. Habe ich auch schon gehört. Werde ich jetzt im Frühjahr mal für einen Zahnriemenwechsel testen.

Barhofer kann ich nur empfehlen. Man soll ja auch mal schreiben wenn man als Kunde zufrieden ist, mit Beschwerden ist man ja sonst tendenziell schneller zur Hand.

Hab am 355 Zahnriemen inkl. ganzem Drumherum machen lassen, Zylinderkopfdichtung neu, dabei gleich Zylinderkopf neu lackieren, Beifahrertür justiert, Antriebsmanschetten neu, Klimaservice, Batterie neu und noch einiges mehr. Ich hatte dank Umzug keinen Zeitdruck, hab also den Roten für ein paar Wochen in die Obhut abgegeben und kürzlich abgeholt. Ein wahrer Genuss.

von daher: Preislich und kommunikativ sehr zu empfehlen.

Ja, danke. Habe meine auch gerade bei Barhofer. Sehr freundlich und kompetent.

Bin mal gespannt ob ich ihn vor Ostern noch zurück bekomme :lol:

Gruß Markus911

  • 3 Wochen später...

In Ostösterreich kann ich Robert Huber sehr empfehlen!

Zur Diskussion Vertragswerkstätte vs. freie Werkstätte: Ich selbst habe mir über lange Zeit mehrere Werkstätten angesehen, bevor ich mich final für eine entschieden habe. Für mich ist vor allem die Expertise wichtig und da kommt es nicht zuletzt auf das Modell an. Manch neuere Ferrari-Werkstatt kennt sich besser mit einem Tester als mit Mechanik aus. Bei neueren Modellen mag das okay sein und in der Garantiezeit ist eine Vertragswerkstatt wohl "Pflicht". Beim F355 wie auch bei anderen älteren Ferraris ist es aus meiner Sicht dagegen wichtig, dass man genau dieses Modell kennt und "versteht".

Als ich beispielsweise beim heimischen Ferrari-Importeur vorgefahren bin, haben die Mechaniker mein Auto bewundert - einfach weil es ihr erster F355 war! Meine Reifen habe ich voriges Jahr bei einem langjährigen Ferrari-Betrieb um teure(re)s Geld gekauft. Kürzlich bin ich drauf gekommen, dass sie die asymetrischen Hinterreifen falsch montiert hatten (Innen- und Außenseite verwechselt).

Im Grossraum Wien gibt es drei anerkannte Werkstätten für Ferraris und andere hochkarätige Sportwagen, die auch im Ferrari Club gut bekannt sind. Eine davon habe ich letztlich für mich gewählt (dort waren bei meinem jüngsten Besuchen u.a. 3500 GT, 246 Dino, 360 Challenge, Merak, 308, 356 Speedster, Hispano-Suiza, Alvis, uvm zum Service). Mein Meister hat selbst rund 50 ZR allein am F355 gewechselt, zusätzlich zu allen anderen Ferrari-Modellen. Ich war selbst beim ZR-Wechsel dabei, war in 14 Stunden erledigt - inkl. Tausch einer Achsmanschette, Einbau neuer Batterie, Tausch der hinteren Reifen (s.o., nun liegt der Wagen deutlich besser). Natürlich auch mit komplettem Aus- und Einbau des Motors. Da sieht man die Erfahrung. Und ich war uneingeschränkt zufrieden, was bei mir selten ist. :D

Ob der Servicestempel ohne Ferrari-Wappen anerkannt und honoriert wird? Ich denke schon, zumindest wenn sich der Käufer auskennt oder sich zumindest informiert hat.

CU

Wolfgang

  • 1 Monat später...

Ich kann die Fa.Bayer GmbH (siehe Facebook) aus Ottmarsheim, Baden-Württemberg wärmstens empfehlen. Ich habe hier erst kürzlich für meinen Ferrari 512TR den großen Kundendienst (Zahnriemen) durchführen lassen. Ich bin absolut zufrieden, die Leistungen sind im Vergleich mit den vorhergehenden Werkstätten überdurchschnittlich gut. :-))!

Gruß Timo

  • 4 Wochen später...
  • 4 Jahre später...
Am 15.2.2014 um 22:46 schrieb jauno:

Hallo Ferraristi,

 

seit 2 Monaten bin ich nun auch endlich Besitzer eines Ferraris. Klar, ich bin noch ein Kücken, aber habe trotzdem nach wochenlanger und intensiver Beschäftigung mit der Materie ein klein wenig Einblick bekommen, was man beachten muss, wenn man solch ein Fahrzeug kaufen und besitzen möchte - auch Dank des Forums hier. Danke nochmals an euch alle.

 

Ein wichtiger Bestandteil des Ferrarikaufs und -besitzes ist imho die Wartung. Regelmäßige und fachkompetente Wartung ist das A&O. Der Werterhalt der Fahrzeugs wird dadurch zu einem großen Teil mitbestimmt. Belegt wird das durch Dokumentation im Serviceheft und durch Rechnungen.

 

Wenn man sich hier im Forum einliest, dann stößt man regelmäßig auf threads, die um Kaufberatung gehen. Ein immer wieder auftauchendes Argument des Für und Wieders beim Kauf ist die regelmäßige und dokumentierte Wartung des Fahrzeugs bei Ferrari.

 

Ich möchte den letzten Satz etwas relativieren und in Frage stellen. Ich würde ihn eher so formulieren: die regelmäßige Wartung in einer fachkompetenten Werkstatt.

 

Hintergrund:

Ferrari hat in der letzen Zeit durch ziemlichen Snobismus in der Geschäftspolitik brilliert der auch dazu geführt hat, dass einige Konzessionäre vor allem in der Peripherie aufgegeben haben z. B. in Rheinland-Pfalz. Politik scheint wohl zu sein, dass man nur noch marmorisierte Niederlassungen in Ballungsräumen favorisiert. Diese glänzen wohl zum Teil auch durch Arroganz und weniger durch Fachkompetenz.

Daneben gibt es aber auch eine ganze Reihe freier Werksätten, die sich auf Ferrari spezialisiert haben und qualitativ hochwerige Arbeit abliefern, oft auch mit Mechanikern aus den geschlossenen Konzessionswerkstätten. Beispiele finden sich in Irschenberg und auch in der Südpfalz. Hier gibt es verstreut viele positive Berichte der hier aktiven User. Leider nur verstreut.

 

Das Problem:

Diese Werkstätten haben keinen offiziellen Ferraristempel für das Serviceheft. Aber das ist eben genau das Dilemma für den Neuling. Wie kann er unterscheiden, ob das Objekt der Begierde bei einem unkundigen Schrauber oder einem sachkundigen wenn auch freien Profi gewartet wurde.

 

Vorschlag:

Man könnte hier im Forum eine Liste mit empfehlenswerten freien Werkstätten bündeln, die auf Ferrari spezialisiert sind z. B. in exponierter Stelle unter "Wichtiges". Dies könnte potentiellen Käufern oder auch neuen Besitzern auf einen Blick ohne langes Suchen bei der Kaufentscheidung oder der Frage "Wo lass ich mein Pferdchen warten" helfen. Klar, ich bin mir bewußt, dass solch eine Evaluation immer subjektiv ist. Aber es wäre allemal besser, als nichts und eigentlich auch Ziel unseres Forums.

 

Was meint ihr dazu? Ich würde mich über eine rege Diskussion freuen.

 

Gruß

Norbert

Ich bin seit 04/2016 der stolze Besitzer eines 512 TR. Nach langem Suchen - eigentlich wollte ich ja nur einen Testa - hat mir dann ein gewisser Herr Angermeier, seines Zeichens der Inhaber der Werkstatt meines Vertrauens in meiner regionalen Nähe, zu einem 512 TR geraten. Ok, nochmal 50 TEUR drauflegen. Aber es hat sich gelohnt. Ich fand ein Fahrzeug passend, auch mit der von mir präferierten beigen Innenausstattung. Aber zurück zum Thema ... der Vorbesitzer hat eine wirklich ordentliche Historie nachgewiesen, war sehr kooperativ und hatte auch das Fahrzeug noch vor dem Besitzübergang bei der Werkstatt seines Vertrauens. Nun zeigte sich aber - im Rahmen des anstehenden Riemenwechsels diverse Mängel der Werkstatt des Vorbesitzers. Falsche Zündkerzen waren verbaut, anstelle von Dichtungsringen wurde Dichtungsmasse verwendet, anstelle von einer neuen Dichtung an den Zylinderköpfen wurde die alte verwendet und mit Dichtmasse fixiert. Nunja, so kann man auch arbeiten und eine billigere Dienstleistung bieten. Ob man damit allerdings als Besitzer langfristig glücklich wird sei sehr in Frage gestellt. Denn die Folgeschäden dieser Nachlässigkeiten kommen mit Bestimmtheit. Ich möchte hier nicht für die "Scuderia Angermeier" Werbung betreiben, allerdings haben mich die fachlichen Argumente überzeugt. Neben dem damaligen Rat zum Kauf eines 512 TR, anstelle eines Testarossa, hat mich nun auch wieder erneut die fachliche Kompetenz von Herrn Angermeier überzeugt. Einen Ferrari in dem nahegelegenen Nürnberg warten zu lassen kam für mich niemals in Frage, schon aufgrund nicht der Stundenkostensätze. Auch habe ich in Sachen Wartung in einer anerkannten Fachwerkstatt/Vertragshändler - hier Porsche - höchst negative Erfahrungen gemacht, was mich letztendlich zum Untergang meines geliebten 928GT brachte ... deshalb fahre ich nun auch meinen Jugendtraum. Letztendlich ist eine Fachwerkstatt/Vertragshändler manchmal doch die deutlich schlechtere Lösung einer Wartung und Pflege, als dass man sich anvertraut erfahrenen und engagierten Werkstätten zu deutlich günstigeren Preisen und entsprechender Fachkompetenz.

  • Gefällt mir 5

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...