Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
DennisL

Ferrari 458 Italia Anschaffung + Ferrari Leasing Fragen

Empfohlene Beiträge

DennisL
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo leute!

Mein Name ist Dennis und ich habe entschlossen mir einen Ferrari 458 Italia in Weiß zu kaufen.:-))!

Nun wird dies mein erster Sportwagen sein & habe somit keine Kostenvorstellung.

Ich würde gerne wissen wieviel Euronen ich insgesamt für das Auto pro Monat weglegen müsste (Sprit - Versicherung c.a - e.t.c )

Ich weiß das man sowas pauschal nicht beantworten kann weil man ja nicht weiß wie oft jemand damit fährt, aber eine ungefähre Angabe würde mir echt weiterhelfen:-))!

Außerdem würde ich gerne wissen ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte :)

Ich habe ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro wobei 2500 davon abgehen (Umkosten)

Dazu kommt noch hinzu das ich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich Leasen muss da ich nicht mal eben 100.000 - 150.000 angespart habe. Macht Ferrari Leasing in meinem Fall Sinn?

Freue mich auf Antworten! Gruß Dennis

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Heute 14:15 Uhr im TV kommt ein Bericht vom 458 auf D-Max.

Gast Wiesel348
Geschrieben

Wenn du das Auto privat kaufst, würde ich dir dringend davon abraten, es zu leasen.

Falls du aus irgendeinem Grund aus dem Leasing aussteigen musst - und so eine Leasingrate ist ja nicht gerade ein Pappenstil auch bei deinem respektablen Einkommen - kann es sehr, sehr teuer werden. Ausser du setzt den Restwert so tief an, dass du ohne Nachzahlung notfalls aussteigen kannst.

Persönlich finde ich, dass man als Privatperson ein Auto in dieser Preisklasse bar bezahlen sollte, weil sonst rasch zum finanziellen Desaster werden kann.

Vor diesem Hintergrund empfehle ich dir, eher einen günstigeren F430 oder einen F360 zu kaufen. Beide Autos machen riesig Spass. Umso mehr als es - wie du schreibst - dein erster Sportwagen ist. Allerdings sind hier die Betriebskosten auch nicht wirklich tiefer, dafür kosten sie in der Anschaffung die Hälfte oder weniger des Italia.

Und bedenke: Wenn du am Ende des Leasing das Auto eintauschen willst, musst du (in der Regel) für ein neues Leasing wieder eine Anzahlung leisten. Das sollte man auch einkalkulieren.

Um deine Eingangsfrage zu beantworten: Du liegst sicher nicht falsch, wenn du pro Monat, den du fährst, bei ca. 500 km mit EUR 1000.00 kalkulierst (ohne Abschreiber/Leasing).

Und "sparen" kann man bei einem Auto in dieser Preisklasse höchstens bei der Versicherungsprämie...

Kai360
Geschrieben

Das ist ganz einfach beim 458 und sehr überschaubar:

Fixkosten:

Hängt von deiner Leasingrate, Abschreibung ab. Hniweis: Für die anvisierten 100`kriegst Du aber keinen!

Variable Kosten (Annahme: Jahr mit 12 Monaten, 10000 km / anno, 12 Monate angemeldet)

Wartung: Null, da 7 Jahre inklusive

Reparaturen: Null, Weiße gehen nie kaputt, außerdem 3 Jahre Garantie.

Versicherung: Ca. 166,- € / Monat

Steuer: 40,34,- € / Monat

Benzin: Kommt auf Deinen Fahrstil drauf an. 15 bis 35 Liter / 100 km. Macht z.B. bei 20 Litern / 100 km und 1,50 € / Liter und 10.000 km / anno = 250,- € / Monat

Reifen: Ein Satz / anno = 125,- € / Monat

Summe: 581,34 € / Monat

Hoch, respektive runterrechnen nach Deiner Fahrleistung bzw. kürzerer Anmeldedauer kannst du nun selbst!

Schnuppi
Geschrieben

Ganz einfach, wenn Sie wirklich 10.000 Euro im Monat haben (= ca. 20.000 Euro Bruttogehalt), wird es wohl nicht schwer sein, mal 1 Jahr zu sparen und sich dann den Traum zu erfüllen.

Und wenn ich schon höre "ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte", dann frage ich mich echt, was mache mit ihrem Geld machen. Denn bei dem einkommen sollte man nicht kleinlich sein bez. Reifen oder Sprit, wenn doch, dann bitte lieber einen Kleinwagen kaufen.

Zudem stellts mir die Zehennägel, wenn ich die falsche Rechtschreibung lese.

Aber gut, es war 4 Uhr morgens, da kann man noch Müde von der letzten Nachtschicht sein.

Mein Tipp, lass es. Denn wer bei dem Einkommen überlegt, hat was falsch gemacht.

Denn ich bin einer der macht und nicht lange überlegt oder fragt.

Damit ich auch noch was Gutes beigeben kann, wie meine Vorredner auch, Leasing privat macht keinen Sinn.

Spar das Geld, kauf einen cash oder geh zur Bank.

In diesem Sinne alles Gute :-))!

joejackson
Geschrieben

Zudem stellts mir die Zehennägel, wenn ich die falsche Rechtschreibung lese.

Selber scheinen Sie aber auch Probleme mit der Zeichensetzung und Groß-/Kleinschreibung zu haben... :wink:

Schnuppi
Geschrieben

Bitte beim Thema bleiben, danke !

DennisL
Geschrieben

Danke für die zahlreichen Antworten!:-))!

Habe jetzt einen besseren Überblick & sorry für die Rechtschreibung, es war ziemlich spät :lol:

stephan wermter
Geschrieben

was sind Unkosten???

Mein Tipp: spare dann fahre!!!!

Vanquish-s-
Geschrieben

Es gibt keine Unkosten, nur Kosten.

Glaube 7 Schulklasse war das...;)

CAD40719
Geschrieben

Wer Ferrari fährt macht ein kleines Vermögen, wenn es vor groß war. Aber das ist es wert.

SManuel
Geschrieben
Danke für die zahlreichen Antworten!:-))!

Habe jetzt einen besseren Überblick & sorry für die Rechtschreibung, es war ziemlich spät :lol:

Ja, kommt jetzt ein Kauf oder nicht ???

Barzahlung in BAR muss ja nicht sein, über die Bank lässt sich viel machen bei soeinem Lohn sagt jede Bank ja. In diesem Jahr wird es keinen Kauf geben, schätze ich aber 2015 müsste doch was drin sein ??

Man wird sicherlich was hören wenn es soweit ist oder ??

mercedes martin
Geschrieben

Schade, wenn die Themen so einfach im Sande verlaufen und man keine Rückmeldung mehr über die Entscheidung erhält. Hat er denn jetzt einen 458 gekauft? Oder geleast? Oder das Ganze mal verworfen? Immerhin ist das Thema ja inzwischen fast ein Jahr alt und eine Entscheidung sollte wohl gefallen sein.

Genug Kohle verdient er doch, einen 458 unterhalten zu können.

Gruß

Martin

au0n0m
Geschrieben

Hallo zusammen,

ich häng mal hier dran da ich vorhabe ,mir einen 458 anzuschaffen. 

 

Es kommt mir so vor als befände sich der gebrauchtmarkt in einer Blase. Genauergesagt finde ich die Preise überzogen. Die Autos in mobile.de stehen sich die Füße platt. Trotzdem, Die verhandlungsbereitschaft scheint allgemein gering.

 

Würdet ihr jetzt kaufen oder sollte man warten ? ich will nicht mehr Geld verheizen als notwendig.

Alex240186
Geschrieben

Hey, dass Thema mit der Blase ist mir auch schon aufgefallen, da ich auch ständig schaue und den Markt beobachte.

Ich würde noch warten, vernünftig suchen und dann nächstes Jahr zuschlagen.

Vielleicht erholen sich die Preise, sobald sich der 488 GTB etabliert.

gruss 

Luimex
Geschrieben
vor 31 Minuten schrieb Alex240186:

.....da ich auch ständig schaue und den Markt beobachte.

während Du ständig schaust und den Markt beobachtest fahren die Anderen schon..... :wink:

Alex240186
Geschrieben

Ja klar, keine Frage! Freu mich auch für jeden der einen 458 fährt:-))!

Ich muss aber noch ein wenig schauen......denn für mich heißt es noch ein wenig sparen :)

F430Matze
Geschrieben (bearbeitet)

Die Preise sind auch so hoch, da der 458 der erste Ferrari ist (abgesehen von wenigen Ausnahmen), der sich richtig fahren lässt und heute noch vieles aktuelles in Grund und Boden fährt. ;)

Wollte auch erst zuschlagen, wenn die Dinger bei 100 K liegen, aber habe es dann irgendwann auch nicht mehr ausgehalten. 458 // 488 ist einfach eine Droge. :-))!

 

bearbeitet von F430Matze
Fast-Ferraristi
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb Alex240186:

Hey, dass Thema mit der Blase ist mir auch schon aufgefallen, da ich auch ständig schaue und den Markt beobachte.

Ich würde noch warten, vernünftig suchen und dann nächstes Jahr zuschlagen.

Vielleicht erholen sich die Preise, sobald sich der 488 GTB etabliert.

gruss 

 

Das hat nicht wirklich was mit dem 488 zu tun und ist kein 458 spezifisches "Problem . A L L E  Modelle sind im Preis gestiegen.

 

VG

Stefan

TommiFFM
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb F430Matze:

Die Preise sind auch so hoch, da der 458 der erste Ferrari ist (abgesehen von wenigen Ausnahmen), der sich richtig fahren lässt und heute noch vieles aktuelles in Grund und Boden fährt. ;)

Bei der  aktuellen Marktlage (für 458 Spider) und in der Preisrange auf dem Gebrauchtwagenmarkt (175k-200k) hat man neuere 911 Turbo (S) sowie McLaren MP4-12C und 650S als Konkurrenten. Von den Fahrleistungen über dem 458, von der Alltagstauglichkeit zum Teil, von der Zuverlässigkeit, Verarbeitungsqualität wohl auch (letzteres nur aufgrund meiner nicht repräsentativen Umfrage, klingt aber plausibel).

 

Klar, der 911 gilt mittlerweile als langweilig und ohne Glamour weil man so viele davon sieht und kommt auf dem Gebrauchtwagenmarkt leider meist etwas monochrom daher. Für den McLaren gilt das aber nicht, alleine von der Stückzahl gegenüber den V8 Ferraris das deutlich seltenere Auto.

 

Ich glaube es selber kaum, aber zur Zeit muss man - ich weiß schwere Ketzerei :P - doch fast zu der Auffassung kommen, dass man bei McLaren das bessere und exklusivere Fahrzeug für den gleichen Preis und bei Porsche insgesamt das bessere, wenn auch langweiligere, Auto bekommt :-o. Wo ist der Fehler :-o?

me308
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb TommiFFM:

Wo ist der Fehler :-o?

 

entweder Du bist tatsächlich davon überzeugt, dass andere Mütter keine schöneren Töchter haben ...

oder Du treibst Dich weiterhin in fremden Gefilden herum ...

 

molto semplice  :wink:

 

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

sippel
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hab meinen 458 Italia gerade vor 2 Wochen zum ausgeschriebenen Preis verkaufen können.

War ca. 2 Monate auf dem Markt.

Auch andere Fahrzeuge gehen weg (wie weit verhandelt, weiß ich natürlich nicht).

 

Die Autos, welche sich die Reifen eckig stehen, haben meist 1, 2 oder mehr Parameter, die nicht passen.

Schlechte Servicehistorie, zu viele Hände, Treffer, eigenwilliger Innenraum usw.

 

Preise derzeit überteuert - vermutlich ja.

Aber wie schon oben erwähnt - kein 458 --> 488 Thema.

Alle Ferrari steigen im Preis.

bearbeitet von sippel
OlliSLS82
Geschrieben

Wenn jemand einen Ferrari will, dann wird er keinen Porsche oder McLaren kaufen.

Gleiches gilt umgekehrt. Aktuell sind ziemlich alle Ferrari teuer, aber gute Autos gehen auch weg.

 

Andere ja, das sind komplette Standuhren, die habe ich teilweise schon über ein Jahr auf mobile gesehen.

 

Ein guter F430 liegt bei knapp unter 100.000, ein guter 458 bei 150.000 der Abstand ist doch okay.

CAD40719
Geschrieben

Ich glaube hier bin ich richtig bei den Insidern. Ich werde mir den langen Traum ein Ferrari zu fahren jetzt endgültig erfüllen. Wenn man jetzt aber den Markt sieht wie die Preise sind, sollte man sich ja fast ein neues Fahrzeug kaufen, aber mein Problem ist welcher, 458 gebraucht oder 488 neu. Mein Problem ist der Klang? Ist der wirklich soviel schlechter beim 488 (Klappenauspuff ist doch nicht mehr zulässig ab 01.07.16?), denn optisch sieht der 488 schon besser aus. Wie ist da der allgemeine Trend bei Euch?

 

E12
Geschrieben
vor 17 Minuten schrieb CAD40719:

IWie ist da der allgemeine Trend bei Euch?

 

Der "allgemeine Trend" bei irgend jemandem wäre und ist mir egal, Mir (in dem Fall Dir) muss das Fzg. zusagen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • skr
      Zum Thema 360: der Modena ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ein total anderes, meiner Meinung nach um Welten besseres Auto, wenn man sich erst mal an die gewachsenen Ausmaße und die schlechtere Übersichtlichkeit gewöhnt hat (ähnlich wenn man einen 964 mit einem 996 vergleichen würde). Dank seines Alu-Rahmens ist der Wagen enorm stabil und verwindungssteif, nichts knarzt mehr wie beim 355. Die Bedienung ist absolut leichtgängig und ergonomisch, die Sitzposition perfekt, lange Strecken sind ohne Probleme wie Krampf im rechten Fuß (355!) abspulbar und meines Erachtens ist auch die Verarbeitung sehr gut (ich kann Leute nicht verstehen, die sich an sichtbaren Schrauben an der Türinnenverkleidung und Kabelsträngen an der Lenksäule stören).
       
      Die ersten Modelle hatten noch kein Xenon, es stand anfänglich auf der Aufpreisliste und wurde im Zuge der Modellpflege (2001?) in die Serienausstattung aufgenommen. Was die Ausleuchtung angeht, sind die Xenonscheinwerfer übrigens sehr gut.
      Das Leder ist sehr fein (feiner als bei Porsche) und könnte bei schlechtem Umgang Abnutzungsspuren aufweisen. Ist wohl alles eine Sache der Pflege und des Umgangs.
       
      Was den Zahnriemen angeht, schreibt Ferrari wie beim 355 einen Wechsel alle drei Jahre oder alle xx Kilometer vor (habe die Zahl vergessen, 60000 km?, auf jedenfall erreicht man die drei Jahre meist vorher). Im Gegensatz zum 355 muß beim 360 der Motor aber nicht mehr ausgebaut werden, die Rückwand hinter den Sitzen ist demontierbar und dadurch läßt sich der Zahnriemen bei eingebautem Motor wechseln. Das erspart Arbeitszeit und somit natürlich Kosten. Beim 355 waren es 2500 bis 3000 Euro, beim 360 ca. die Hälfte.
       
      Der Zahnriemenwechsel ist auf jeden Fall durchzuführen, ich würde keinesfalls aus Kostengründen darauf verzichten. Lieber das Geld in die Wartung, als einen kapitalen Motorschaden ohne Garantie. Auch beim Wiederverkauf ist ein lückenloses Scheckheft Pflicht, zumindest bei neueren Fahrzeugen wie 355 oder 360. Ich würde keinen Gebrauchten ohne kaufen.
       
      Was die F1 angeht, ist sie gegenüber der aus dem 355 stark verbessert (z.B. E-Gas) und auch im Zuge der Modellpflege beim 360 softwareseitig aktualisiert worden. Was genau gemacht wurde, kann ich Dir leider nicht sagen, nach Aussagen anderer scheint das Softwareupdate jedoch eine Verbesserung gebracht zu haben (kürzere Schaltzeiten). Überhaupt die F1: ich würde auf jeden Fall empfehlen, ein Modell mit F1 vorher ausgiebig zu testen. Eine Probefahrt allein reicht m.E. dafür nicht aus. Die Vor- und Nachteile erschließen sich erst nach längerer Nutzung und man braucht sicher auch länger als einen Tag, um sich überhaupt einmal an diese Art der Gangwechsel zu gewöhnen. Generell kann man sagen, daß die Schaltwechsel bei hohen Drehzahlen (hoch und runter) absolut perfekt sind. Mit Fuß und Hand kriegt man das nicht so optimal hin. Auf der Rennstrecke und auch auf der Autobahn bringt das schon Vorteile, da man sich ganz auf die Strecke und den Verkehr konzentrieren kann, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Auf der anderen Seite erkauft man sich diese Vorteile mit Abstrichen beim Langsamfahrkomfort. Die Kupplung macht ständig auf und zu, was ein gefühlvolles Anfahren erschwert. Das führt einerseits zu höherem Verschleiß und verbranntem Geruch beim Anfahren mit etwas zu viel Gas und erfordert andererseits einen extrem gefühlvollen Gasfuß, was an Steigungen oder beim Abbiegen zusätzlich erschwert wird. Hier ist der Kupplungsfuß ganz klar im Vorteil. Man muß außerdem sagen, daß die 6-Gang Handschaltung im 360 butterweich und exakt zu schalten ist, kein Vergleich mehr zum 355 (der auch nicht sooo schlecht war). Das metallische Klacken beim Gangwechsel, die offene Kulisse und eine Preisersparnis von 8000 Euro auch bei Gebrauchten gibt es quasi kostenlos dazu.
       
      Zu erwähnen wäre auch, daß die kurzen Schaltzeiten im Sportmodus (hier gibt die Elektronik auch selbständig Zwischengas beim Runterschalten und das ASR greift später ein) immer mit der harten Fahrwerkseinstellung gekoppelt sind. Jetzt verlaufen die Gangwechsel mit kurzen Schaltzeiten zumindest subjektiv jedoch harmonischer ab als im Normalmodus. Wenn man aber aufgrund von schlechter Fahrbahn und gemäßigtem Tempo die komfortablere Fahrwerkseinstellung und dennoch die kurzen Schaltzeiten möchte, ist dies leider nicht möglich. Ferrari sollte meiner Meinung nach diese zwei Funktionen entkoppeln.
       
      Was die Lebensdauer der Kupplung angeht, hält diese beim F1 etwa halb so lang als bei der normalen Handschaltung, was in etwa 30000 km zu 60000 km entspricht.
       
      Wie gesagt, man muß ausprobieren, welches Getriebe zu einem am besten paßt und das geht nur nach ausführlichen Testfahrten in verschiedenen Verkehrssituationen.
       
      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.
       
      Gruß,
      skr
    • Henzgen
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und möchte mich einmal kurz vorstellen.
      Mein Name Reinhard, von Beruf Schaltingenieur ( Elektrotechnik) und fahre einen Porsche 993, den ich nicht mehr verkaufen werde.
      Meine große Leidenschaft ist der Rennsport, die Nürburgring-Nordschleife und die Marke Ferrari.
      Nach langem Sparen möchte ich mir nun im September ( 2012 ) einen Gebrauchtwagen Ferrari 360 Modena mit Schaltgetriebe zulegen.
      Deshalb habe ich mich natürlich über diesen Typ genau informiert und möchte hier trotzdem noch einmal nachfragen, ob es gravierende Schwachstellen gibt. ( Ich kann mir vorstellen, dass diese Frage schon zigmal gestellt wurde, aber sorry, es ist eine Anschaffung, die ich sehr wahrscheinlich nur einmal machen werde ).
      Im Vorraus besten Dank und Gruß
      Reinhard Henzgen
    • Jan360AMG
      Hi ,
      ich möchte mir ein 360 Spider kaufen. Bj 2002, 79.000 km, rot/ schwarz, normale Ausstattung-
      Folgende Fragen:
      Zuverlässigkeit Motor (verbaut in: Quattroporte, California, ... F430?,...), wieviel kann er ohne Probleme ab (mit Wartung)? Abschreibung in Firma (GmbH & Co. KG), Welche Probleme gibt es. Ich bin im in High Tech. Bereich unterwegs (Telco) und arbeite mit  Firmen in der Ukaine, Russland, NL, Ch und USA zusammen? Fällt der Preis noch oder steigt er schon wieder? Weitere Topis und Infos? Danke und übrigens, habe alles von Stripl...gelesen und vertreibe auch keine Staubsauger oder was auch immer.......
       
      Danke im Vorraus
       
      Stephan
    • qayxc2003
      Hallo zusammen,
      nach diversen Porsche 911 möchte ich nun den Kauf eines 458 Spider wagen. Naturgemäß sind die meisten Exemplare aus den Jahren 2012 und 2013, und die meisten Angebote sind nicht von Ferrari-Vertragshändlern, was ja nicht heißt, dass die Autos schlecht sind, ich möchte nur kein Risiko eingehen.
      Daher einige Fragen an die Experten:
      Gibt es Gutachter, die sich auf Ferrari spezialisiert haben und direkt wissen, wo man hinsehen muss? Gibt es Händler, gerne im Raum Köln/Düsseldorf, bei denen man bedenkenlos kaufen kann? Sind Alter (z. B. 2012) oder hohe km-Leistungen ein Hinderungsgrund? Ist die Ferrari-Garantie empfehlenswert, und kann ich bzw. der Verkäufer die auch abschließen, wenn ich nicht von Ferrari kaufe (und zwar der Kauf)? Spricht etwas gegen einen Kauf im Ausland? Worauf würdet Ihr sonst achten? Herzlichen Dank und Grüße
      Jens

×
×
  • Neu erstellen...