Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Wolfgang Steiner

Ist der neue BMW 335i der bessere M3?

Empfohlene Beiträge

Wolfgang Steiner
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Liebe Forenmitglieder!

Nachdem ich hier als stiller Leser seit vielen Jahren dabei bin, möchte ich mich nun mit einer Frage an euch wenden. Vielleicht kennt mich ja noch der eine oder andere von vor 5, oder sind es doch schon 7 Jahre? Damals bin ich gerade von meinem M3 Cabrio (E36/2CS) auf den Audi S3 umgestiegen, den ich bei Oberscheider in Vorarlberg auf 356 PS tunen ließ. Dann absolvierte ich einen FIA Rennlizenzlehrgang am Hockenheimring wo ich ein paar Kollegen von euch mit meinem von außen „ungetunt“ aussehenden Audi S3 ein wenig verblüffen konnte.

Seit dem ging es stetig bergab mit meinen Sportwagenambitionen und als trauriger Abschluss steht nun ein altgedienter Toyota RAV4 vor der Türe. Unnötig zu erwähnen, dass man mit so einem „Auto“ nicht glücklich wird und deshalb möchte ich mir nächstes Jahr wieder etwas Sportliches kaufen. Bei der Durchsicht aller neuen Limousinen fiel mir auf, dass der neue BMW 335i auf den ersten Blick sportlicher daher kommt, als mein damaliger M3.

Mir ist natürlich bewusst, dass dies ein Glaubenskrieg ist und die M-Jünger so eine freche Behauptung sofort mit bösen Kommentaren bestrafen werden, trotzdem, oder gerade wegen meines Alters und der damit einhergehenden Ruhe und Erfahrung, wage ich die Gotteslästerung und frage euch:

Ist der neue 335i nicht der bessere M3 (in Anspielung auf meinen E36)?

Auf der einen Seite steht zwar ein durchdachtes Konzept, fertig für den Einsatz auf der Rennstrecke, mit der Einschränkung eines Hochdrehzahlmotors den man praktisch nicht mehr tunen kann. Auf der anderen Seite ein Familientaugliches Fahrzeug, dass je nach Ausstattung gleich mal EUR 30.000,00 weniger kostet und vom freundlichen Tuner um wenig Geld (ca. EUR 3.000,00) auf fast 400 PS gebracht werden kann.

Ich möchte aber hier wirklich keinen Streit darüber vom Zaun treten welches Auto besser ist. Mir ist ganz klar, dass der M3 in jeder Hinsicht einem 335i überlegen ist, keine Frage.

Allerdings sind die Zeiten als ich auf der Nordschleife und am Hockenheimring unterwegs war lange vorbei und ich weiß heute, dass ich zwar gerne schnell fahre, dies sich aber auf die Autobahn beschränkt. Vielleicht noch ein wenig beschleunigen im Stadtverkehr wo es halbwegs gefahrlos möglich ist, aber das war’s dann schon. Ein tolles Fahrwerk oder eine Rennbremsanlage ist also weniger mein Ding.

Mancher könnte nun sagen,… na da hast du deine Frage ja eh schon selbst beantwortet, kauf den 335i und werde glücklich.

Stimmt nicht ganz, denn ich hatte wie schon erwähnt bereits einen M3, wenn auch nur mit 321 PS und auch nur als Cabrio, aber doch. Und irgendwie würde sich vielleicht auch ein M3 ausgehen, gebraucht 2 bis 4 Jahre alt wohlgemerkt, ich kaufe beide nicht neu, da mir der Wertverlust einfach zu hoch ist.

Bitte haut mich nicht und teilt mir eure Überlegungen mit, so ihr mir helfen wollt bei meiner Entscheidungsfindung. Ich wäre euch sehr dankbar.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Wien

Wolfgang

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
308vs355
Geschrieben

ich hatte beide schon, also den 335i und den M3 (E92). Sind Welten dazwischen. Ich persönlich bevorzuge den M3, ist halt wesentlich aggresiver.

Der 335i mit dem DKG ist aber auch ein super Auto mit ordentlich Wums, da musst Du mit dem M3 auch das Messer zwischen die Zähne nehmen, wenn Du am 335i vorbei willst. Aus Preis-Leistungs Gesichtspunkten mit gewisser Alltagstauglichkeit also auf alle Fälle den 335i. Den M3 E36 gleich vergessen (zum aktuellen liegen 2 Generationen Entwicklung dazwischen, und der neue M3 steht schon in den Startlöchern). Wenn schon M3 dann E92, den gibts nagelneu nackt schon für 68k Liste, ein Schnäppchen für ein Auto mit den Fahrleistungen. DKG drauf und ein paar Extras, dann hast Du bei einem Top Auto. 1 Jahr alt mit 15TKm bekommst Du den schon unter 60k. Einen V8 M3 wird es nie mehr geben!

amc
Geschrieben

Ist der neue 335i nicht der bessere M3 (in Anspielung auf meinen E36)?

Nein, das aus vielen Gründen nicht. Für den Charakter und das Fahrgefühl der echten M-Wagen ist außer dem Motor vor allem das Chassis verantwortlich. Und das bekommst Du beim 335i nicht.

Wie wichtig das ist, zeigt der 1M. Der Motor ist in Bezug auf die Leistung ein moderat getunter Serienmotor. Dennoch schlägt sich der Wagen auf dem Track erstklassig und macht allen die ihn fahren einen Riesenspaß. Vom 135i kann man das nicht sagen, auch nicht mit M-Paket. Ja, es ist ein schönes Auto. Aber vom 1M ganz weit weg. Und die paar PS sind nicht der Unterschied.

Nebenbei bemerkt: was die M GmbH beim 1M sehr wohl gemacht hat: sie haben die Kühlung des Motors erheblich verbessert. Den Motor beim Tuner 400 PS bringen ist ja ganz nett. Nur muss sollte dann auch die Kühlung passen. Und damit hat wohl der bisherige 335i gelegentlich selbst auf öffentlichen Straßen seine Probleme.

Nach dem was Du schilderst ist ein 335i für Dich die bessere Wahl, ein besserer M3 (erst Recht in Anspielung auf den E36) ist er aber nicht - da betrügst Du Dich selbst wenn Du versuchst Dir das einzureden.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
Nach dem was Du schilderst ist ein 335i für Dich die bessere Wahl, ein besserer M3 (erst Recht in Anspielung auf den E36) ist er aber nicht - da betrügst Du Dich selbst wenn Du versuchst Dir das einzureden.

Danke für deine Einschätzung.

Um ehrlich zu sein denke ich nicht, dass ich es nötig habe mich selbst zu belügen oder mir etwas einzureden. Wie schon gesagt ist mir bekannt, dass ein Fahrzeug der Motorsport GmbH ein eigenes Konzept darstellt und fast alle Teile sich wesentlich vom Serienfahrzeug unterscheiden. Da gibt es nichts zu rütteln.

Tatasache ist aber, dass beide äußerst ineffiziente Otto-Motoren antreiben und diese unterscheiden sich wesentlich durch die Verwendung von Turboladern auf der einen und einem Hochdrehzahlkonzept auf der anderen Seite. Sieht man sich den Drehmomentverlauf eines 335i an, wird deutlich, dass ein M3 sehr forciert bewegt werden muss um hier mithalten zu können.

LG

Wolfgang

Gast Wiesel348
Geschrieben

Am Schluss ist doch primär entscheidend, was du von einem Auto erwartest.

Aus meiner Sicht - ich besass sowohl den 335 wie den M3 - ist der 335 in der Tat der bessere M3. Ein Tuning auf 400 PS ist auch kein Problem. Natürlich ist das Fahrwerk des M3 schärfer und der V8 ist sensationeller Hochdrehzahlmotor. Doch im Alltag ist der 335 sowohl günstiger wie praktischer. Mir persönlich gefällt beim M3 der Powerdom auf der Motorhaube überhaupt nicht.

Aber eben: Was heisst "besser" - dass kannst letztlich nur du mit deinem individuellen Anforderungsprofil entscheiden.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
Ein Tuning auf 400 PS ist auch kein Problem.

Nach tel. Rücksprache mit einem Tuner in D erfuhr ich, dass 350 bis 360 PS mit recht einfachen Mitteln machbar seien, aber alles darüber ziemlich ins Geld geht und/oder die Haltbarkeit des Motors stark beeinflusst (Downpipes usw.). Auch ist mir bisher im Netz kein 335i mit über 400 PS begegnet. Wer tunt über 400 PS und wer hat dies bereits gemacht? Gibts Erfahrungsberichte?

LG

Wolfgang

amc
Geschrieben

Wie schon gesagt ist mir bekannt, dass ein Fahrzeug der Motorsport GmbH ein eigenes Konzept darstellt und fast alle Teile sich wesentlich vom Serienfahrzeug unterscheiden. Da gibt es nichts zu rütteln.

Solange Du klar siehst, daß ein in Bezug auf Motorleistung getunter 335i es nur in Sachen Längsdynamik mit einem M3 aufnehmen kann und alles andere eine andere Welt ist, ist alles in Ordnung, und dann spricht wenig für den M3. Das Thema Kühlung würde ich aber dennoch im Auge behalten.

Mir geht allerdings bei Deinem Anforderungsprofil auch die Frage durch den Kopf ob Du mit einem 3l-Diesel nicht am Ende besser bedient bist. Im legalen Bereich wirst Du Dich in Österreich ohnehin äußerst schwer tun, einen großen Diesel zu distanzieren - Du kommst ja kaum mal in einen Drehzahlbereich, in dem der 335i dem Diesel was abnimmt. Wenn der 2. Gang Richtung 4500 Touren marschiert, bist ja schon fast bei 100. Ganz ehrlich, ich muss im Landstraßenbereich selbst beim M5 arbeiten um an einem 535d der Kickdown macht dranzubleiben.

Mit Deiner automobilen Werdungsgeschichte würde ich persönlich vermutlich eher darauf zielen einen handgeschalteten 330i mit Sportpaket zu nehmen. Wenn Du engagiert fährst, fährt Dir im legalen Bereich damit auch keiner weg, und der Wagen klingt einfach noch schöner und meiner Meinung nach ist der Erlebniswert höher. Aus meiner Sicht wäre das die logischere Fortschreibung dessen was Du damals am E36 M3 geschätzt hast. In Sachen Ansprechverhalten und Klang finde ich die BMW R6 Sauger im 335i definitiv nicht wieder. Das sind gute Motoren, aber wirklich andere Motoren. Und der 3er ist nicht so schwer, daß man das höhere Drehmoment des Turbos zwingend bräuchte. Im 5er sehe ich das schon wieder etwas anders, da wirkt der 3l Sauger heute etwas angestrengt.

kkswiss
Geschrieben
http://www.daehler.com/pdf/preislisten/3er_E92Coupe.pdf

Dähler bringt bis zu 408 PS und 560 Nm aus dem 335i.

Ich habe dort schon 3 Autos gekauft und mehrere tunen lassen und bin sehr zufrieden.

Also ich habe einen 335ix Kombi von Dähler mit 380PS und voller BMW Garantie.

Die Fa. Dähler geniesst in der CH einen erstklassigen Ruf.

Für uns ist das Auto perfekt. Schnell und ein absoluter Understater!

Zumal hier in der CH der M3 sehr viel von einer Käufergruppe gefahren wird, mit denen viele Schweizer nicht viel zu tun haben möchten.

Der Ruf vom M3 (hatte früher selber schon 3 Stück) ist hier recht negativ! Jetzt würde ich wieder zum 3er greifen.

amc
Geschrieben
Also ich habe einen 335ix Kombi von Dähler mit 380PS und voller BMW Garantie.

Seit wann gibt es das? Ich dachte immer Dähler bietet einem die NSA-Garantie (heisst die so?) an, die solche Baugruppen abdecken soll, für die nach Tuning die BMW-Werksgarantie entfällt. So wie Schnitzer & Co das auch anbieten.

kkswiss
Geschrieben
Seit wann gibt es das? Ich dachte immer Dähler bietet einem die NSA-Garantie (heisst die so?) an, die solche Baugruppen abdecken soll, für die nach Tuning die BMW-Werksgarantie entfällt. So wie Schnitzer & Co das auch anbieten.

Nein, einfach die normale BMW Garantie. Ich habe das Auto ja mit der Leistungssteigerung beim freundlichen gekauft.

Vor ca. 6-8 Monaten musste ein grosses Softwareupdate vom Freundlichen aufgespielt werden (ein anderer Händler als wo ich das Auto gekauft habe) Die Leistungssteigerung wurde in dem Zug gelöscht. Aber der Freundliche hat mit Dähler Kontakt aufgenommen, und alles wieder gerichtet!

Alles ohne mein Zutun. Die Fa. Dähler geniesst hier sogar bei den Händlern einen sehr guten Ruf!

Ich glaube das ist wie in Deutschland mit Abt und VW.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

BMW scheint (schien?) da eh etwas flexibler als so manch anderer Hersteller zu sein. Mein damals neuer BMW 320Cd E46 hatte auch einen "Schnitzer-Chip" direkt ab BMW-Händler.

Von geänderten Garantiebestimmungen wusste ich ebenfalls nichts, entweder regelte der Händler das für mich oder BMW sah kein Problem darin ...?

itf joegun
Geschrieben

Bei Euch in der Schweiz ist einiges anders.

Mein Händler hatte mir damals beim 330i auch die Leistungssteigerung ungefragt überschrieben, obwohl in meinem Datensatz hinterlegt war auf KEINEN Fall ein update zu machen. Ich musste damals nochmal zum Tuner und das wieder richten lassen. Das hat mich zwar nur einen Obolus in die Kaffeekasse gekostet, dafüer aber 400 Kilometer Fahrerei. Auch bezüglich Garantie ist das bei Euch viel besser gregelt, vor allem beim Gebrauchtwagenkauf.

Aber BTT:

Ich habe einen M3, meine Frau einen 535i, ich kenne den 335i aber auch von einigen Probefahrten. Beide Autos sind für den täglichen Bedarf in jedem Fall ausreichen motorisiert. Der neue F30 als 335i wäre schon eine Überlegung wert, mich halten zwei Dinge davon ob: Der Motor vom M3 ist ist natürlich eine ganz andere Liga als der 335i. Sowohl von der Art der Leistungsentfaltung, also auch von den Emotionen her. Ich fahre 10tkm im Jahr, also kann ich den Spritverbrauch vernachlässigen... Ich fahre ab und an gerne mal im Kreis oder gehe auch ein fahrdynamisches Training, da ist der M3 einfach in seinem Revier, die Emotionen mit dem 335i kommen dabei einfach nicht so sehr auf, das liegt an Fahrwerk, Motor, Getriebe, Differential etc.

Wenn ich zu einem 335i greifen würde, dann würde es bei mir nur die Alpina-Variante werden können (B3S). Bei der wird (bis auf das doofe Automatik-Getriebe) eigentlich der Vorsprung vom M3 nahezu egalisiert. Daher warte ich im Moment eigentlich schon ganz arg auf den F30 B3S, ich hoffe er kommt!

chip
Geschrieben

Nachdem ich auch gut 1,5 Jahre den 335i DKG hatte noch ein Detail was mir im Unterschied zum M3 sehr aufgefallen ist. Der 335 I bzw. dessen normale 3er Coupe Karosse wirkt hinten fast schmaler als vorne. (Vieleicht ist sie es auch) Das wirkt sehr filigran und im Vergleich ist der M3 hinten deutlich breiter was dem Wagen viel besser steht. Ich konnt mich beim 335i nie richtig an die schmale Karosse gewöhnen und habe es im Nachhinein bereute keinen M3 genommen zu haben auch wenn der 335i mit dem BMW Performance Auspuff super geklungen hat und natürlich auch sehr gute Fahrleistungen hatte.

amc
Geschrieben
Nein, einfach die normale BMW Garantie. Ich habe das Auto ja mit der Leistungssteigerung beim freundlichen gekauft.

Das heisst gar nichts. Hast Du irgendwelche schriftlichen Unterlagen, die Dir bestätigen daß das Dähler-Tuning Deine BMW-Werksgarantie nicht beeinflusst? Der Händler hat mit BMW Garantiebedingungen nichts am Hut.

Die Dähler-Website spricht unter der Rubrik BWM/Mini-Veredelungen denn auch von einer "Ergänzungsgarantie zur BMW-Werksgarantie". Leider ist online nichts zu den Bedingungen zu lesen. Wenn der Versicherungspartner immer noch NSA ist, dann könnte es sein daß Du so herrliche Ausschlüsse wie "- eine Überbeanspruchung der Aggregate oder des Motors;" findest.

Ich würde an Deiner Stelle sicherstellen daß Du es irgendwo schriftlich hast. Es wird aber eher so sein daß Du Werksgarantie bzgl. der nicht vom Tuning betroffenen Teile hast und bzgl. der anderen diese "Ergänzungsgarantie" eintritt - deren Bedingungen man genau anschauen sollte.

BMW scheint (schien?) da eh etwas flexibler als so manch anderer Hersteller zu sein. Mein damals neuer BMW 320Cd E46 hatte auch einen "Schnitzer-Chip" direkt ab BMW-Händler.

Von geänderten Garantiebestimmungen wusste ich ebenfalls nichts, entweder regelte der Händler das für mich oder BMW sah kein Problem darin ...?

Eine zeitlang hatte Schnitzer mit BMW wohl mal so einen Deal, das ist damals auch beworben worden. Von dem ist allerdings schon lange nichts mehr zu lesen. Heute bieten sie gegen Geld eine Garantieversicherung an, bei der man in der Version für M-Fahrzeuge im Kleingedruckten ein Limit von 10.000 Euro pro Schadensfall findet. Was einem bei einem schicken Motorschaden bei einem M3 oder M5 herzlich wenig nutzt.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
http://www.daehler.com/pdf/preislisten/3er_E92Coupe.pdf

Dähler bringt bis zu 408 PS und 560 Nm aus dem 335i.

Herzlichen Dank für den Link. Leider finde ich auf der recht unübersichtlichen HP weder Preise noch was gemacht wird bei dieser Leistungssteigerung. Hat das hier im Forum schon jemand gemacht und kann freundlicherweise ein paar Worte darüber verlieren?

Liebe Grüße

Wolfgang

kkswiss
Geschrieben
Das heisst gar nichts. Hast Du irgendwelche schriftlichen Unterlagen, die Dir bestätigen daß das Dähler-Tuning Deine BMW-Werksgarantie nicht beeinflusst? Der Händler hat mit BMW Garantiebedingungen nichts am Hut.

Die Dähler-Website spricht unter der Rubrik BWM/Mini-Veredelungen denn auch von einer "Ergänzungsgarantie zur BMW-Werksgarantie". Leider ist online nichts zu den Bedingungen zu lesen. Wenn der Versicherungspartner immer noch NSA ist, dann könnte es sein daß Du so herrliche Ausschlüsse wie "- eine Überbeanspruchung der Aggregate oder des Motors;" findest.

Ich würde an Deiner Stelle sicherstellen daß Du es irgendwo schriftlich hast. Es wird aber eher so sein daß Du Werksgarantie bzgl. der nicht vom Tuning betroffenen Teile hast und bzgl. der anderen diese "Ergänzungsgarantie" eintritt - deren Bedingungen man genau anschauen sollte.

Nicht immer so negativ denken.

Wenn mir mein Händler sagt, dass ich keine Garantieeinbussen zu befürchten habe, brauche ich nichts schriftlich.

Das Auto wurde auch per Handschlag gekauft, genaus so wie unser Cayenne. Hier zählt die Aussage vom Händler noch etwas.

Ich bin bis jetzt noch nie in der CH aus den Bauch gefallen.

Gerade die deutschsprachige Schweiz ist so klein, dass sich so grosse Händler einfach nichts erlauben können. Hier kennt fast jeder jeden.:wink:

Da mache ich mir keine Gedanken.

amc
Geschrieben

Ich denke nicht negativ, in Bezug auf die Tuningbranche denke ich nur realistisch. Und Dähler mag einen guten Ruf haben, die Leistungssteigerungen für die BMWs sind aber letztlich auch nur wiederverkaufte Hartge-Produkte, bei denen Dir im Garantie- oder gar Kulanzfall in Deutschland jeder Händler "lol" sagt.

Wenn mir mein Händler sagt, dass ich keine Garantieeinbussen zu befürchten habe, brauche ich nichts schriftlich.

Ich mache auch gern Handschlaggeschäfte. Das Problem ist immer nur: ist am Tag X derjenige verfügbar mit dem ich den Handschlag hatte? Ist der im Urlaub? Zur Konkurrenz gewechselt? Eigentümer wechseln. Hattet ihr vielleicht ein Missverständnis (soll es ja sogar zwischen Eheleuten nach Jahrzehnten noch geben)?

Von den öffentlich verfügbaren Unterlagen hast Du keine Werksgarantie, sondern ein Dir gegenüber vom Händler mündlich gegebenes Garantieversprechen für das er Dir gegenüber einstehen muss. Im Zweifel schadet es da auch bei guten Handschlagsvertragspartnern nicht, sich nochmal Klarheit zu verschaffen wie das jetzt genau ausschaut. Was passiert, wenn Dir im Ausland der Antriebsstrang um die Ohren fliegt? Darfst Du dann einfach beim nächsten BMW-Händler reparieren oder nicht? Das würde ich schon klären. Ist BMW weiterhin uneingeschränkter Garantiegeber oder ist es die Ersatzgarantie von Dähler? Wenn es die NSA-Garantie ist, musst Du im Garantiefall eine Menge Dinge beachten bei der Reparatur (inkl. Reparaturfreigabe durch Versicherung, Bereithalten von Teilen etc). Alleine schon damit Du im Ernstfall weisst was zu tun ist, würde ich das klären. Ob Du die Schriftform brauchst, sei mal dahingestellt. Aber fragen würde ich.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
Ich denke nicht negativ, in Bezug auf die Tuningbranche denke ich nur realistisch. Und Dähler mag einen guten Ruf haben, die Leistungssteigerungen für die BMWs sind aber letztlich auch nur wiederverkaufte Hartge-Produkte, .

Darf ich höflich fragen woher du diese Info hast?

LG

Wolfgang

chip
Geschrieben

Ganz nebenbei, wenn ich mir schon von Anfang an den Gedanken über Mehrleistung durch Tuning mache und es im Angebot des Anbieters ab Werk ein Produkt mit selbiger gibt, dann erschließt sich mir der Sinn nicht zwingend, dass man nicht direkt das Leistungsstärkere Produkt ab Werk nimmt?

Was die Garantien bei Tuning betrifft, da kann ich mich nur amc anschließen. Hier werden nach meiner Erfahrung aus dem Hause Porsche gerne die Zügel immer weiter angezogen und da ja die PAG genau wie die BMW AG ihren Händlern so gut wie nichts mehr an Freiheit gibt selbst zu entscheiden wenn es um Garantie geht wäre ich hier sehr vorsichtig. in dem Moment wo ab Werk eine Freigabe erfolgen muß nutzt mir die Zusage des Händlers nichts, es sei den er nimmt das dann auf seine Kappe.

Beispiel dazu: Ich hatte an unserem Cayenne ein Defekt im Steurungsmodul des Dynamic Chasis Control Systems (PDCC) welcher auf Garantie behoben wurde. Der Händler bzw. das PZ vor Ort war hier seitens des Werks extra genötig verbindlich zu prüfen und zu bestätigen ob mal ein Tieferlegungsmodul verbaut war. Nur durch Negativerklärung der Werkstatt hierüber konnte dann die Reparatur freigegeben werden.

cinquevalvole
Geschrieben
Nicht immer so negativ denken.

Wenn mir mein Händler sagt, dass ich keine Garantieeinbussen zu befürchten habe, brauche ich nichts schriftlich.

Das Auto wurde auch per Handschlag gekauft, genaus so wie unser Cayenne. Hier zählt die Aussage vom Händler noch etwas.

Ich bin bis jetzt noch nie in der CH aus den Bauch gefallen.

Gerade die deutschsprachige Schweiz ist so klein, dass sich so grosse Händler einfach nichts erlauben können. Hier kennt fast jeder jeden.:wink:

Da mache ich mir keine Gedanken.

Freut mich für Dich!

So manch BMW Dealer macht aber hierzulande auch mal insolvent & dicht.

Z.B. der BMW Dealer in dem inzwischen der Saggio residiert, der BMW in Gröbenzell, ..usw...

Da ist so ein Handschlag auch nix mehr wert.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
Ganz nebenbei, wenn ich mir schon von Anfang an den Gedanken über Mehrleistung durch Tuning mache und es im Angebot des Anbieters ab Werk ein Produkt mit selbiger gibt, dann erschließt sich mir der Sinn nicht zwingend, dass man nicht direkt das Leistungsstärkere Produkt ab Werk nimmt?

Das ist eine gute und berechtigte Frage.

Nimmt man aber die Preise von zweijährig Gebrauchten her (335i vs. M3) ist die Differenz gut und gern 10 - 15.000,00 Euro. Und es ist ja lange nicht gesagt, dass ich meinen 335i dann wirklich zum freundlichen Tuner meiner Wahl stelle. Wer weiß, vielleicht überzeugen mich ja die serienmäßigen 306 PS ;)

Was ich aber auf alle Fälle vermeiden möchte ist folgendes. Man kauft ein KFZ und stellt anschließend fest, das es einem doch zu schwach resp. langsam ist, leider ist aufgrund des Motorskonzepts (siehe M3) ein Tuning aber praktisch nicht möglich ist. Ist mir schon mehrfach passiert, daher achte ich nun bereits im Vorfeld darauf was im fall der Fälle möglich wäre.

Evotech sieht im übrigen hier sehr gut aus wie ich finde.

LG

Wolfgang

chip
Geschrieben

@ Wolfgang Steiner

dafür erhälst Du aber beim M3 ein anderes Gesamtpaket.

Mit EDC , 2 Zyl. mehr anderer Bremse, Fahrwerk, anderen Sitzen etc. hast Du auch ein anders Auto. Daher hinkt der Vergleich.

Mein 335 i habe ich u.a. wegen der vergleichsweise schlechten Sitze (es waren sogar schon Sportsitze) verkauft. Obwohl der Wagen als Werkswagen fast neu war bin ich nach 100 km immer mit Rückenschmerzen ausgestiegen.

Von der Leistung her kann man nicht meckern, die hat mir für die Fahrzeugkasse damals mit 306 PS voll ausgereicht.

wenn ich heute nochmal wählen müßte, dann immer den M3.

Wolfgang Steiner
Geschrieben
dafür erhälst Du aber beim M3 ein anderes Gesamtpaket. Mit EDC , 2 Zyl. mehr anderer Bremse, Fahrwerk, anderen Sitzen etc. hast Du auch ein anders Auto. Daher hinkt der Vergleich.

Das ist mir mehr als bewusst, allerdings sind es halt nicht nur EUR 10.000,00 mehr in der Anschaffung, sondern auch wesentlich höhere Wartungs/Instandhaltungskosten plus Versicherung/Steuer. Ich würde schätzen, dass ein M3 gleichen Alters, so man ihn 4 Jahre fährt während dieser Zeit Mehrkosten von gut und gern 25.000,00 produziert (Kauf, Wartung, Reifen, Versicherung, Steuer, Wiederverkauf bereits berücksichtigt).

Oder liege ich da falsch?

Lg

Wolfgang

cinquevalvole
Geschrieben

Wenn Mehrkosten für Unterhalt (Sprit, Versicherung, Verschleissteile, Wertverlust) keine Rolle spielen: M3.

Bin allerdings auch ein Fan vom Reihen-Sechser. :wink:

Nur wenn ich den auf 400 PS tune, sollte ich auch eine grosse Bremse spendieren....

Uns so geht das immer los: Sitze, Reifen, Felgen, Fahrwerk, Auspuff ... :oops:

Dann kann ich auch gleich einen M3 nehmen. O:-)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×